Brennender, stechender, reißender Schmerz in den Unterschenkeln

15.06.15 16:53 #1
Neues Thema erstellen
AW: Brennender, stechender, reißender Schmerz in den Unterschenke

Uli S ist offline
Themenstarter Beiträge: 54
Seit: 14.06.15
Hmmm… na ja, habe heute eine ganze Tablette B3 Niacin (250 mg) mit Flush genommen aber es war nichts zu spüren.

Wie kann das sein?

AW: Brennender, stechender, reißender Schmerz in den Unterschenke

dadeduda ist offline
Beiträge: 1.503
Seit: 23.08.12
Hallo Uli
es kommt auch auf das Gewicht an. Meine flusherfahrung richtet sich nach relativ leichtgewichtigen Frauen, vom flush wird in manchen Links ab 500 mg berichtet. Ich bin inzwischen bei 125 mg flushfrei, bei 250 erwischt es mich dann doch eher, aber nicht immer. Kannst ja langsam weiter steigern, wenn sich gar nie was tut, dann liegt es vielleicht am Hersteller? Ich vermute aber, du vertraegst hoehere Dosen.
Es gibt z.B.Leute, die nehmen 1 gr.
schauste mal.

lg dadeduda

AW: Brennender, stechender, reißender Schmerz in den Unterschenke

Uli S ist offline
Themenstarter Beiträge: 54
Seit: 14.06.15
Ah ja, danke für die Info… darauf wäre ich jetzt gar nicht gekommen. Da liege ich mit meinen 86 kg wohl schon etwas höher.

AW: Brennender, stechender, reißender Schmerz in den Unterschenke

Uli S ist offline
Themenstarter Beiträge: 54
Seit: 14.06.15
Mal ein kurzer Zwischenbericht.
Ich bemerke bei B3 Niacin nun doch etwas und zwar, wenn ich das einnehme, kurz bevor ich mit dem Fahrrad zum Fitnessstudio fahre. Da spüre ich so unangenehme Nadelstiche in den Seiten, unterhalb der Rippen.

Jetzt wurde bei mir ein Bluttest bezüglich Zucker gemacht und es kam ein Langzeitwert von "6,5" heraus, mit dem ich erst nichts anfangen konnte aber nach einer Gogglesuche scheint das nicht dramatisches zu sein, habe aber Metformin AL 1000 verschrieben bekommen, von denen ich jeweils Morgens und Abends 1/2 Tablette nehmen soll.

Da mein Durchfall auch noch nicht ganz weg ist, soll ich im Okt. einen Test auf Laktoseintoleranz machen. Habe aber im Grunde noch nie Probleme damit gehabt.

Jetzt habe ich auf jeden Fall mal die Schmerztabletten abgesetzt, da es mir so vorkommt, als diesbezüglich durch den Sport eine Verbesserung eingetreten ist. Es ist auch schon besser geworden, bilde ich mir ein aber wenn ich eine Schmerztabletten nehme, fällt mir das Laufen leichter als ohne. Will das jetzt aber trotzdem mal durchziehen, denn ich möchte, dass das ganze Chemiezeug erst mal wieder aus meinem Körper rauskommt.

Bin dabei auch meine Ernährung in Richtung vegetarisch umzustellen… mit zu 100%, sondern eher zu 90%. Muss aber sagen, dass das nicht so einfach ist, denn dieses Grünzeug macht einen irgendwie nicht wirklich satt… herzhaft ist anders.

AW: Brennender, stechender, reißender Schmerz in den Unterschenke

Uli S ist offline
Themenstarter Beiträge: 54
Seit: 14.06.15
Ach so, war zwischenzeitlich auch wegen meiner Schmerzen in den Waden beim Gefäßchirurgen und der hat laut meinen Symptomen gesagt, dass die dafür sprechen, dass ich ein Problem mit der Halswirbelsäule habe und soll zum Orthopäden.

Irgendwie nimmt der Marathon kein Ende :(

AW: Brennender, stechender, reißender Schmerz in den Unterschenke

dadeduda ist offline
Beiträge: 1.503
Seit: 23.08.12
Hallo Uli
Bleib wacker und lass dich nicht verunsichern, manchmal zeigt einem der Koerper&Instinkt& Internet gute Wege, um sich selbst zu "behandeln", mir zum Beispiel hat dieses Forum in einigen Dingen sehr geholfen.
Ich weiss nicht, ob du dir mit vegetarischer Kost einen Gefallen tust (Hier im forum gibt es verschiedene Meinungen dazu). Mal kurweise eine Rohkost-Fasten-Woche halte ich fuer eine tolle Sache, aber generell wuerde ich bei Diabetes-Gefahr eher in Richtung Palaeoernaehrung oder Atkins gehen, um eben die ganze Kohlenhydratgeschichte zu vermeiden (Blutzucker-Insulin...etc..) ausserdem laeuft man bei vegetarischer Kost in Gefahr, Maengel zu bekommen, vorallem B12.

lg dadeduda


Optionen Suchen


Themenübersicht