Pankreasinsuffizienz?

25.05.15 17:50 #1
Neues Thema erstellen
AW: Pankreasinsuffizienz?

janni81 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Hi Oregano,

in der Tat soll das Panzytrat nicht gut bei HIT sein. Ich werde das jetzt einige Tage weglassen und dann wenn es mir besser geht wieder versuchen. Dann seh ich ja obs daran liegt. Kreon soll besser verträglich sein. Ich würde das Zeug ja gerne gar nicht nehmen. Titandioxid und den ganzen Kram brauch ich nicht

War heute beim MRT. Hab mir aber kein Kontrastmittel geben lassen. Hab mich vorher informiert. Liest sich schrecklich. Vor allem da meine Leber und die Nieren nicht die Besten sind. Hab jetzt Bilder und ne CD mitbekommen aber kann damit natürlich nix anfangen. Nächste Woche wird dann klar sein was Sache ist. Ich denke einfach mal positiv.

AW: Pankreasinsuffizienz?

janni81 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Also es war definitiv das Panzytrat. Mir gings so übel davon. Auch Tage nach dem Absetzen noch. Üble HIT Symptome und stechende Schmerzen um den Bauchnabel herum. Habe jetzt Kreon verschrieben bekommen.

So, jetzt muss ich aber mal Frust ablassen. Ich halte ja rein gar nichts von Ärzten. Das hat sich diese Woche wieder bestätigt. Ich versuche mich kurz zu fassen. Letzte Woche im Pankreaszentrum in Stuttgart (hin und zurück 100km) gewesen. Dr. empfängt mich (nach 2 Std. Wartezeit), schaut sich Elastasewert an, sagt mir ich soll ein MRT (wo immer ich will) machen lassen. Die würden dann die CD ans Krankenhaus schicken. Der Doc. bräuchte dann 1. Woche Zeit um sich die Bilder genau anzusehen. Das wars, keine 3 Minuten hat das Gespräch gedauert.

Bei mir drückts sowieso schon im Schuh weil ich eigentlich schon längst außer Landes sein sollte. Habe es aber verschoben weil mir das hier wichtig war.

So, 1 Woche verstrichen, gestern wieder hin. Nach gut 2 Std. Wartezeit werde ich aufgerufen. Ich sehe noch den mich letzte Woche empfangenen Arzt rumlaufen. Wie auch immer. Eine junge Dame empfängt mich. Sie meint sie ist die Vertretung für heute. Sie weiß gar nicht was los ist. Sie fragt mich warum ich da bin. Ich erkläre ihr Elastasewert niedrig. Sie schaut auf den PC und fragt "warum steht hier nichts". Ich sage "ja der Doktor wollte letzte Woche gar nichts wissen". Achso, ok. Dann versucht sie die MRT Bilder zu öffnen (der Doktor der mir erzählt hat das er 1. Woche Zeit braucht um die Bilder genau anzusehen hat das nicht gemacht - 1 Woche Zeit verloren). Sie kriegt die Bilder nicht auf. Dann sagt sie mir, die Ärzte treffen sich immer Abends und besprechen alle MRTs der Patienten. Sie sagt mir ich solle am nächsten Tag nochmal kommen dann wissen wir was Sache ist.

Nächster Tag: Endich komme ich dran. Mega aufgeregt, kurz vor dem Nervenzusammenbruch. Wieder eine andere Ärztin empfängt mich. Frägt was ich habe und warum ich hier bin. Ich erkläre ihr ein bisschen was. Wie es aussieht haben sich die Ärzte am Abend nicht getroffen und die MRTs angesehen. Dann sagt sie das sie den Chefarzt (also der Arzt der mich beim ersten mal empfangen hatte) holt. Nach guten 20 Minuten nervöser Warterei streckt der Chefarzt den Kopf durch die Tür, sagt hallo und ist wieder weg. Ärztin kommt nach 10 Minuten. Ärztin öffnet das MRT, scrollt 2 Sekunden durch und erzählt mir das die Bilder zu schlecht sind und sie nichts erkennen kann. Bitte neue Bilder machen lassen. Aber unbedingt da am Bahnhof, die machen gute MRTs (Man schickt sich wohl unter Kollegen Patienten hin und her). Verschreibt mir Kreon -> auf wiedersehen.

Ja auf nimmerwiedersehen. Da ich auch noch Privatpatient bin darf ich mich jetzt auch noch auf ne riesen Rechnung freuen.

Dann hatte ich genug. Diese Unklarheit was denn nun los ist hat mich verrückt gemacht. In der Radiologie angerufen wo das MRT gemacht wurde und gefragt ob sie sich das MRT angesehen haben. Darum gebeten das sie doch bitte den Befunde an meinen Hausarzt schicken sollen. Ok kein Thema. Bin dann heute Mittag zum Hausarzt. So nervös, so viel Angst das es was schlimmes ist. Dann sagt die Arzthelferin das der Befund da ist. Sie schluckt und fragt ob sie es für mich ausdrucken soll. Ich obernevrvös, sage "ja bitte". Sie sagt dann "es war aber alles ok, nichts gefunden". Was für ein Stein mir vorerst mal vom Herzen gefallen ist.

Ich weiß noch nicht so recht was ich davon halten soll und warum mein Elastasewert so niedrig ist? Aber erstmal bin ich erleichtert. Im Befund steht folgendes:

Befund: Unauffällige, parenchymatöse Oberbauchorgane. Homogen dichte, unauffällige Leber. In der Nativuntersuchung regelrecht abgrenzbares Pankreas. Keine Cholestase, kein Harnaufstau. Entlang der großen Gefäße keine Lymphome. Seitengleiche, zeitgerechte KM-Ausscheidung über bd. Nieren.

Beurteilung: Kein Nachweis eines pathologischen Prozesses. Unauffällige MRT Untersuchung des Abdomens. In der Nativuntersuchung regelrecht abgrenzbares Pankreas.
Ich hoffe nun sehr das dies was gutes bedeutet? Am Mittwoch bespreche ich nochmal alles mit dem Hausarzt und hoffe das alles gut ist. Nehme dann die Enzyme und hoffe das sich die Pankreas bald wieder erholt und normale Werte erscheinen.

Ist jetzt doch mehr Text geworden als ich dachte.

VG Janni

EDIT: Ich habe mich und meine Eltern die letzten 2 Wochen sehr traurig gemacht weil ich im Netz wieder nur Horrorgeschichten fand. Bspw. das ein niedriger Elastasewert im Stuhl meist dann entsteht wenn die Pankreas schon fast nicht mehr da ist und sich aufgelöst hat. Dann lebt man noch 5-10 Jahre und tritt mit furchtbaren Schmerzen ab.

Ich muss mich jetzt wieder auf andere Dinge konzentrieren. Hoffe das war mir eine Lehre. Werde mich nicht mehr ausgiebig im Netz informieren. Beim kleinsten Stechen irgendwo am Körper findet man passend dazu im Netz gleich die übelsten Storys. Ich werde mich auch vom Forum hier wieder ein wenig trennen. Das habe ich letztes Jahr auch gemacht und es hat mir sehr gut getan. Man macht sich nur verrückt.

Geändert von Malve (20.06.15 um 07:54 Uhr) Grund: Ausdrucksweise

AW: Pankreasinsuffizienz?

Oregano ist offline
Beiträge: 62.649
Seit: 10.01.04
Hallo janni,

ja, googeln trägt nicht immer unbedingt zur Seelenruhe bei. Da hast Du sehr Recht!
Und daß Du sauer bist wegen Deiner Erfahrungen ist nur zu gut verständlich. Aber auch hier gilt: nicht alle Ärzte sind unfähig, wenn es mir auch scheint, es werden immer mehr.

Was mich interessieren würde: Geht es Dir denn jetzt mit den Enzymen besser als vorher?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

AW: Pankreasinsuffizienz?

janni81 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Hi Oregano,

sicher sind nicht alle Ärzte unfähig. Aber die Guten zu finden ist wohl eine Herausforderung. Ich bin noch auf keinen guten gestoßen.

Die Enzyme nehme ich noch nicht lang genug um darüber was sagen zu können. Die Panzytrat habe ich gar nicht vertragen. Seit 4-5 Tagen nehme ich die "Super Enzymes" von Now. Gestern hatte ich seit langem wieder festen Stuhlgang. Kann aber auch Zufall sein weil das auch manchmal vorkommt. Kreon habe ich gestern nur eine zum Abendessen genommen und es schien mir nichts ausuzmachen.

Was mir aufgefallen ist. Ich hatte immer wieder Phasen wo es mir wieder blendend ging. Meist nach 2-3 Monaten ohne Alkoholkonsum. Die Allergien legten sich, der Stuhlgang normalisierte sich von alleine, keine Nahrungsmittelreste mehr. Immer wenn das passiert habe ich mir gedacht "mir gehts wieder gut, trinken wir darauf 2-3 Bierchen". Genau danach gehts dann wieder los mit den Problemen. Ab jetzt ist Alkohol tabu. Mal sehen ob sich die Pankreas wieder erholen wird.

Mir wurde jetzt von Claudia empfohlen meine Nebennieren checken zu lassen. Auch da passen wieder alle Symptome. Es ist zum verzweifeln. Könnte aber gut sein das die NN nicht richtig funktionieren. Fragt sich nur was mit dem Körper los ist das viele Organe nicht richtig laufen? Pankreas, Schilddrüse, Darm, Magen (wenig Magensäure) evtl. Nebenniere usw.

VG Janni

Pankreasinsuffizienz?

ullika ist gerade online
Beiträge: 2.379
Seit: 27.08.13
Zitat von janni81 Beitrag anzeigen
.....Ich halte ja rein gar nichts von Ärzten.....
...Dann sagt die Arzthelferin das der Befund da ist.... "es war aber alles ok, nichts gefunden"..

Werde mich nicht mehr ausgiebig im Netz informieren. Beim kleinsten Stechen irgendwo am Körper findet man passend dazu im Netz gleich die übelsten Storys... Ich werde mich auch vom Forum hier wieder ein wenig trennen.....
Eines verstehe ich nicht, du hälst nichts von Ärzten, aber ihrem Befund traust du, nur weil sie nichts gefunden haben?

Ich wünsche dir, dass sie recht haben und alle hier nur Blödsinn schreiben.

Meine Erfahrung ist, dass die Ärzte eine kranke Bauchspeicheldrüse oft erst diagnostizieren, wenn es eh zu spät ist.
__________________
Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, nicht durch die Apotheke (Sebastian Kneipp)

AW: Pankreasinsuffizienz?

janni81 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Ja und was soll ich nun machen? Weiter in die Klinik rennen? Zig MRTs über mich ergehen lassen? Also mich auch weiter verrückt machen? Davon ausgehen das die BSD krank ist. Mir Sorgen machen das ich nur noch ein paar Jahre zu leben habe? Alles nur auf Verdacht?

Siehst du, kaum war ich ein wenig beruhigt, kommt nun wieder ein beunruhigender Beitrag und die Soße geht von vorne los. Also ist meine Pankreas doch hinüber. Ich hab nicht mehr lang. Die Ärzte finden ja eh nichts usw.

Ich wollte das Thema nun eigentlich ruhen lassen und gestern auch nichts hier im Thread schreiben weil ich wusste das wieder ein Widerspruch kommt und an der Diagnose gezweifelt wird. Was mich dann wieder extrem runterzieht.

Wie kriege ich dann die BSD wieder in Gang? Ich versuche immer mehr meine Ernährung umzustellen.

Geändert von janni81 (20.06.15 um 17:21 Uhr)

Pankreasinsuffizienz?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.595
Seit: 26.04.04
Hallo janni81,

dem ärztlich Befund nach zu urteilen gibt es meiner Meinung nach derzeit keinen Anlass zur Befürchtung, der Pankreas sei "hinüber".
Lass Dich nicht von den Erfahrungen anderer irritieren.

Liebe Grüße,
Malve

Pankreasinsuffizienz?

de bear ist offline
Beiträge: 961
Seit: 16.06.13
Zitat von janni81 Beitrag anzeigen
Wie kriege ich dann die BSD wieder in Gang? Ich versuche immer mehr meine Ernährung umzustellen.
Also ich denke noch immer an die Abflussstörung, einen Pankreas kann man soweit ich weiss ganz gut am MRI darstellen, und irgendwelche gröberen Schäden würde man sehen. Also Kopf hoch!

1) Nix saufen.
2) Guten Osteopathen oder ähnlich suchen der dir mal deine Gallenwege und den Abfluss checkt, der Therapeut sollte Visceral-Osteopathie haben.
3) Lies mal ab hier nach http://www.symptome.ch/vbboard/oxida...ml#post1060382 (ab Post 438 und Folgeseiten), z. B. das Metaharonga von Meta Fackler ist meiner Meinung nach echt super.

LG de bear

PS: Schönen Urlaub!

Pankreasinsuffizienz?

ullika ist gerade online
Beiträge: 2.379
Seit: 27.08.13
Zitat von janni81 Beitrag anzeigen
Ja und was soll ich nun machen? Weiter in die Klinik rennen? Zig MRTs über mich ergehen lassen? Also mich auch weiter verrückt machen? Davon ausgehen das die BSD krank ist. Mir Sorgen machen das ich nur noch ein paar Jahre zu leben habe? Alles nur auf Verdacht?
Ich wollte dich nicht runterziehen, sorry, ...aber nachdem du erzählt hast, dass du gerne mal zuviel Alkohol trinkst, bzw. getrunken hast, wollte ich dir nur den Tipp geben, dich nicht zusehr auf diese Diagnose zu verlassen.

Meiner Meinung nach sollte man immer versuchen, sich gesund zu ernähren, auch wenn die Bauchspeicheldrüse nicht krank ist, aber egal, sorry nochmal, ich werde dich in Zukunft von meiner Meinung verschonen, alles Gute trotzdem.

PS: Wurde eh wieder mal verwarnt, weil ich unnötig Angst verbreiten soll.
__________________
Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, nicht durch die Apotheke (Sebastian Kneipp)

Pankreasinsuffizienz?

bestnews ist offline
Beiträge: 5.949
Seit: 22.05.11
Hallo Janni,
Kuklinski sagt, Multiorganbeschwerden kämen mit der Mitochondropathie.....und die Ärzte kapieren das im Allgemeinen nicht.

Probleme mit den Drüsen gerne Schwermetalle, vermutlich allgemein aUch Umweltgifte, andere Gifte, dazu passt der Alkohol......

Was ich beobachte ist, dass Menschen immer früher krank sind, häufig sind dabei schon Krankeheiten der Drüsen diagnostiziert, SD zum Beispiel, aber es wird in der Regel nicht hilfreich therapiert, alles als chronisch abgestempelt.
Warum werden die chronisch Kranken immer jünger. Meiner Ansicht gibt es dafür nur eine Erklärung: Vermüllung des Organismus durch Gifte in der Umwelt, im Essen etc....Die etablierte Medizin kümmert sich in der REgel nicht darum, weil sie zu grossen Teilen veraltet ist, weil nicht auf die heutigen Herausforderungen eingestellt.
Handystrahlung und Co. verschlimmern vermutlich. Nicht umsonst hat oder hatte Dr. MUtter eine Umweltklinik im Funkloch.

Alles Gute Dir und lass Dich nicht verrückt machen.
Solange das Organ noch da ist, kann man meiner Ansicht nach was bewirken, auch wenn das bestritten wird.
Bei mir sind die Nieren fast nicht mehr vorhanden, das ist ein ganz anderes Problem .

Schönen Abend.
Claudia.

PS. Vor Untersuchungen immer fragen, was daraus für therapeutische Konsequenzen abgeleitet werden. Damit kannst Du Dir viele unnötige Untersuchungen ersparen.


Optionen Suchen


Themenübersicht