Pankreasinsuffizienz?

25.05.15 16:50 #1
Neues Thema erstellen
AW: Pankreasinsuffizienz?

janni81 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Hi damdam,

Bin jetzt am handy und kann nur kurz antworten. Abends dann mehr. Ich verstehe was du meinst. Ich bin ja auch froh das ich überhaupt weiß was nun los ist. 3 Jahre nicht zu wissen was los ist war nicht schön. Nur dachte ich nicht das es was schlimmeres ist. Das hat mich dann so getroffen.

Bezüglich dem endgültig, genau so ist es. Das Gefühl des endgültigen ist das Problem.

Was ich mir wünsche iat das die Funktionen der pankreas so wie soe aktuell sind erhalten bleiben. Ea wird zumindest genügend Insulin produziert was mir sehr wichtig ist. Das Kreon scheint nicht wirklich zu helfen aber da kann ich mich noch nach Alternativen umsehen.

Wovor ich eben Angst habe ist diese Chronische Geschichte. Wenn man das aufhalten kann wäre das schon super. Und da gibt es ja doch einige aufmunternde Sachen. Wie Julisa schrieb, Kuklinski (ich hatte dank methylierung und betain Hcl vor 3 monaten zeitweise wieder festen Stuhlgang bis ich das bier trank) oder wie du sagst Alternative Heilung oder die Gerson Therapie soll bei chronischen Sachen auch wunderbar wirken.

Zum Therapeuten will ich jetzt bald gehen wegen seelischen Konflikten. Die haben auch mächtig Einfluss auf meine Gesundheit, dass merke ixh seit über 20 Jahren schon. Da sitzen tiefe und schmerzhafte Traumas in mir.

Viele Grüße aus dem Süden
Janni

AW: Pankreasinsuffizienz?

damdam ist gerade online
Beiträge: 1.657
Seit: 02.10.10
Musst Dich ja wirklich nicht immer mit dem Mist beschäftigen, nur "gar nicht" würde ich nicht machen. Vorher überlegen, um was man sich dabei kümmern will und dann gezielt danach suchen, ansonsten jedes stöbern und grübeln sich selbst verbieten (weil bringt nichts und kontraproduktiv) und stattdessen andere Dinge tun und die schönen Dinge auf der Welt nicht vergessen!
Nur stöbern und sich treiben lassen - das führt ins Grübeln und man beschäftigt sich mehr damit und lässt sich mehr in den Strudel ziehen, als man will.

Süden hört sich gut und nach Sonne an! Genieß es!

Viele Grüße

Geändert von damdam (14.07.15 um 17:22 Uhr)

AW: Pankreasinsuffizienz?

janni81 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
EDIT: Vergesst es, ich will nix negatives mehr lesen.

Geändert von janni81 (21.09.15 um 11:48 Uhr)

Pankreasinsuffizienz?

Maaartin ist offline
Beiträge: 347
Seit: 19.02.13
Hi janni, nach 1 Woche Paleo sehe ich schon erste Erfolge:
Rissige Zunge wird besser
brauner Belag (Leber) weg (hab ich vorher nur mit Bitterkräutern geschafft)
weißer Belag (Candida) weg
morgendlicher saurer Geschmack im Mund wird weniger

Vielleicht wäre Paleo auch was für Dich?
Bzw. auch für andere mit Magen/Darmproblemen.

Hab ein gutes Buch gefunden, in dem die Problematik gut beschrieben ist:
Bücher von Amazon
ISBN: 3864702437

Pankreasinsuffizienz?

julisa ist offline
Beiträge: 1.798
Seit: 20.03.09
Zitat von janni81 Beitrag anzeigen
Ich werde mich wieder ein wenig aus dem Forum zurückziehen und mich mit positiveren Dingen beschäftigen.
Das ist durchaus eine gute Idee, wenn Dich das zu sehr stresst.

Ich wollte Dir noch schreiben, dass die Regenaplexe sehr viel Potential haben Organe zur Gesundung zu bringen. Selber habe ich damit schon sehr gute Erfahrungen gemacht. Das Prinzip ist Öffnen, Reinigen, Regenerieren der Zellen.

REGENAPLEX: Startseite

VG
julisa

AW: Pankreasinsuffizienz?

janni81 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Hi Martin,

hast du denn auch Probleme mit der Pankreas? Hört sich gut an was du schreibst. Allerdings fällt es mir nach wie vor unglaublich schwer die Ernährung extrem umzustellen. Ich hab mal ein wenig die Paleo Rezepte angesehen (Frühstück) und kann mir noch nicht vorstellen morgens davon satt zu werden. Danke für den Tipp. Und berichte bitte weiter wie es bei dir läuft.

Hi Julisa,

danke. Ich kenne das nicht. Aber im Moment muss ich noch klären ob eine chronische Entzündung vorliegt. Wenn ich die Pankreas ankurble wäre das ja kontraproduktiv.

Ansonsten muss ich sagen das ich jetzt seit gut 1 1/2 Wochen festen Stuhlgang habe (ohne Hilfsmittel wie Flohsamenschalen oder Enzyme). Das hatte ich die letzten 4 Jahre nicht. Vor allem konnte ich nicht 2 Tage ohne Flohsamenschalen aushalten. Jetzt ists viel besser.

Ich habe viel mit EFT gearbeitet und Traumas aufgelöst (zumindest das was ging) die ich zu der Zeit hatte als die Probleme entstanden. Vor allem habe ich 2 Cannabis Bad Bad Bad Trips im Verdacht die evtl. die Krankheit (Darmentzündungen) ausgelöst haben. Seit dem gehts ein wenig aufwärts. Zusätzlich werde ich mich jetzt an DMPS Spritzen wagen. Habe gelesen das Morbus Crohn und andere chronische Darmkrankheiten mit einer Amalgambelastung in Verbindung stehen. Mir wurden ja 16 Füllungen schutzlos ausgebohrt.

Pankreasinsuffizienz?

Maaartin ist offline
Beiträge: 347
Seit: 19.02.13
Mir wurden rund 6 oder 7 Füllungen ungeschützt rausgemacht, kanns nicht mehr genau nachvollziehen. Die letzten zwei brachten das Fass zum überlaufen, innerhalb einer Woche ging's steil bergab. Seit dem sind fast drei Jahre vergangen, mit vielen großen und kleinen Erfolgen hauptsächlich durch die Schwermetallentgiftung

Schwere Probleme habe ich mit dem Verdauungstrakt keine, nur Magenschmerzen, Bauchschmerzen, braune Zunge, Risse in der Zunge, morgens einen sauren Geschmack im Mund (und eine daraus resultierende Empfindlichkeit der Zähne) und nicht weggehende Muskelschmerzen.

Mit "normalem" Müsli (= Getreide) hatte ich mords Blähungen, als ich mich "gesund" ernähren wollte. Wenig Fleisch, kein Zucker, kein Weizen, Flohsamen, Darmbakterien und vieles mehr haben mir wenig gebracht. So ist Paleo nun ein nächster Ansatz, mit ersten Erfolgen.

Ja, Frühstück ist schwierig, obwohl's ganz gute Rezepte gibt, z.B. über Nacht eingeweichte Nüsse (Para, Mandeln, Cashew, ...) -> morgens kleinschnippeln, Banane zerquetschen, warme Kokosmilch und Zimt dazu - schmeckt richtig lecker!! Crunchies kann man sich aus Nüssen und Kokosnuss selber machen. Rührei mit Speck geht auch.

Nach der ersten Woche ohne Nudeln, Kartoffeln, Reis geht's dann auch langsam, nach diversen Heißhungerattacken.
Macht aber alles ziemlich viel Arbeit, z.B. muss viel Gemüse kleingeschnippelt werden.

Ein für mich willkommener Ausgleich ist das Fleisch *smile* - hab' vor meinen Problemen, eigentlich mein Leben lang viel davon gegessen. Sollte natürlich Bio und kein Schwein sein.

AW: Pankreasinsuffizienz?

janni81 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Hört sich echt schwierig an. Vor allem kein Reis? Kartoffeln auch nicht? Ich hab ja noch ne Histaminintoleranz. Da wirds dann nochmal schwieriger. Mindestens 2-3 Sachen müsste ich von dem Frühstück das du erwähnst weglassen.

Seit ich meine Einstellung zu Weißmehl (Backwaren, Nudeln) mit EFT geklopft habe vertrage ichs seltsamerweise viel besser. Kaum mehr Blähungen davon und auch keine Candida Wucherung mehr. Ich sag euch, das EFT wirkt Wunder. Anfangs denkt man "so ein Quatsch" aber später merkt man dann doch die Auswirkungen.

Ich sollte eigentlich alle Lebensmittel die Probleme machen durchklopfen um zu sehen was sich tut (vor allem Tomaten). Mit Weißmehlprodukten hats wunderbar geklappt. Und im Netz gibt es so viele Erfolgsberichte zu EFT und Nahrungsmittelallergien. Sogar Leute die ihre Nussallergien heilen konnten.

Pankreasinsuffizienz?

bubo ist offline
Beiträge: 21
Seit: 20.10.15
Zitat von janni81 Beitrag anzeigen
Hört sich echt schwierig an.
Hallo janni81,

1. Ich hatte auch Pankreasinsuffizienz (mittleren Grades), Refluxösophagitis und sogar Gallenreflux im Magen und habe Jahre, besser gesagt insgesamt Jahrzehnte lang gelitten. Mir wurde die Gallenblase entfernt. Ich habe auch Kreon und Artischockenpräparat vom Arzt verschrieben bekommen und noch eine Kräuteressenz. Sie haben zwar wenig geholfen aber negative Symptome kann ich nicht auf diese Mittel zurückzuführen.
2. Ich habe ebenfalls Schilddrüsenprobleme, war schon 84 kg vor 2 Jahren.
3. Es kann sein, dass ich auch etwas mit Histaminproblemen habe, denn ich habe sogar Wasserallergie (starker Juckreiz nach Duschen) neben anderen, wobei meine Symptome sich inzwischen viel gebessert haben.

Es gibt ein Wundermittel, das zu meinem grossen Erstaunen niemand hier erwähnt hatte. Es heisst, D3 Vitamin. Ich betrachte dieses Mittel als mein Lebensretter und ebenso die Ärztin, die den gravierenden Mangel entdeckt hatte, bzw. überhaupt darauf kam es zu kontrollieren zum ersten Mal in meinem Leben. Min ging es damals vor 5 Jahren schon seit Monaten sehr schlecht aber mein Hausarzt konnte keinen anderen Rat als die o.g. Medikamente. Ich hatte schon Fieber und es war mir hundeelend, als ich bei ihm notfallmässig, d.h. ohne Termin erschien und dann habe ich Nasenspray und Expectorant erhalten, obwohl ich sichtlich nicht erkältet war. Diese landeten bei mir im Müll und nach einer riesen Kotzgelage kurz darauf habe ich mich in die Notfall des nächstgelegenen Krankenhauses eingewiesen. Dort wurde ich zunächst zwar auf Herzinfarkt sic! untersucht aber immerhin hat man mein grösstes Problem entdeckt.
Seitdem bekomme ich 2x im Jahr D3 Vitamin Spritzen und nehme Tropfen. Meine Probleme haben sich allmächlich gebessert, die Pankreaselastase wuchs in 4 Monaten fast 300 mcg, obwohl ich noch Fett im Stuhl hatte.
Die Probleme haben sich zunächst mit dem Pankreas gebessert aber sonst gingen sie nicht weg. Es war mir immer übel, vor allem morgens, habe ich mich öfters erbrochen und ich hatte Bauchschmerzen, eher Oberbauchschmerzen.
Ich war ebenso wie du, ständig am Recherchieren und fand die Paleo-Diät, wie dir oben empfohlen wurde. So sehr neu war es für mich nicht, weil ich mich schon früher jahrelang im Ganzen und Grossen an die Blutgruppendiät von Peter D'Adamo gehalten habe. Früher hat es gut geholfen aber offensichtlich nicht mehr. Ich bin mittlerweile sicher, sie half deshalb nicht mehr, weil sie einfach zu viel Kohlenhydrate erlaubt.
Also ich habe im November 2013 mit der Paleo-Diät angefangen und habe mich in ca. 6 Monaten auf 72 kg heruntergehungert und dort stehen geblieben. Aber meine Beschwerden verschwanden nach kurzer Zeit, vor allem kein Erbrachen und keine tägliche Übelkeit!
Nachdem ich kein Gramm mehr abnehmen konnte, habe ich die Schilddrüsenwerte vom Arzt kontrollieren lassen und siehe da, die TSH war zu hoch. Ich habe aber dem Arzt seit etwa 10 Jahren immer wieder gesagt, dass es mit meiner Schilddrüse nicht stimmt, ich habe alle körperlichen Symptome der Unterfunktion. Er hat trotzdem nichts unternommen, weil die Laborwerte "normal" oder grenzwertig waren. Ein Jahr lang habe ich LT 50 mcg genommen bis es mir anfing schlecht zu werden, vor allem morgens. Es war mir zittrig und hatte riesen Hunger, musste unbedingt essen. Ich setze die LT ab und fing an etwas Roggenbrot zu essen, wovon es mir besser wurde aber wieder zunahm und wog in diesem Sommer 75 kg.
Ich recherchierte wieder und fand die Dukan-Diät von Pierre Dukan. Diese hat eine drastische Anfangsphase, die keine Kohlenhydrate erlaubt. Die habe ich wegen der Hitze nicht gemacht, es wäre zu grosse Belastung gewesen, sondern nur die zweite Phase aber nicht streng genommen. Streng nehme ich das Weglassen von Getreide und Kohlenhydrate mit viel Stärke. Heute wiege ich 67 kg und bin wieder stehengeblieben, also muss eine neue . Gesundheitlich geht es mir gut.
Vor kurzem habe ich viele Laborwerte kontrollieren lassen, auch den Blutzucker-Belastungstest gemacht, alle waren gut. Die meisten Werte habe ich im Ausland in einem Privatlabor machen lassen, weil man hier bei einem Endokrinologen 6-8 Wochen warten muss und leider fokussieren fast alle auf den Diabetes, wobei ich die Probleme bei allen anderen endokrinen Hormonen sehe, weil alles zusammenhängt. Der Körper versucht nämlich immer ein Gleichgewicht herzustellen, d.h. wenn irgendwo etwas zu hoch ist, dann ist etwas anderes/der Gegenspieler zu niedrig. In diesem Labor hat man mir gesagt, dass der TSH Wert über 1,75 mlU/l eindeutig die Unterfunktion der Schilddrüsette bedeutet. Und hier wird es bis 4,2 als normal betrachtet! Als ich zurückkam, habe ich sofort meine Laborergebnisse angeschaut und genau vor 10 Jahren hatte ich den letzten guten Wert von 1,71, danach habe stetig steigende Werte gehabt und ich mich beim Arzt andauern beklagt ohne Erfolg. Ich habe zwar im Frühjahr 2015 die LT abgesetzt aber habe des öfteren japanische Algen in die Suppe gekocht und habe auch Kalium-Jodid 100 mcg tabletten gekauft und nahm diese, allerdings nicht permanent.
Ja und als es vor 5 Jahren mir sooo schlecht ging, war mein ANA antinukleärer Antikörper um 8x erhöht, hat aber niemanden interessiert. Es deutet auf autoimmmune Krankheiten an.

Und was dich anbelangt, kann ich mir nicht vorstellen, dass es dir mit Weissbrot, Teigwaren, Kartoffel und Reis gut gehen kann, denn diese Lebensmittel rufen ziemlich die grösste/höhste Insulinreaktion hervor, die die Bauchspeicheldrüse sehr belastet und erschöpft. Wenn du dich richtig ernährst, kommt die ewige Säure/Basen Geschichte nicht in Frage aber wenn du andauernd Basenmittel einnimmst, kannst u.U. nicht verdauen, was deine Lage noch weiter verschlimmert. Ich würde dir empfehlen das Buch von Peter D'Adamo: 4 Blutgruppen, richtig leben zu lesen. Dort wirst du erfahren, welche Lebensmittel dir grundsätzlich tauglich sind und aufgrund der Liste kannst du dann weiter selektieren, bzw. Kohlenhydrate weglassen. Er hat mehrere Bücher aber in diem Buch sind auch die blutgruppenspeziefischen Krankheiten gut beschrieben, deshalb kann ich es empfehlen. Ich auf jeden Fall habe mich im diesem Buch wesentlich erkannt. Seine Webseite kann man ebenfalls studieren.
Desweiteren kann ich dir die Bücher und Schriften von Dr. Wolfgang Lutz und Dr. Johannes Coy wärmstens empfehlen. In diesen wirst du wertvolle Informationen finden, die du anwenden kannst. Wenn man Erfolge bei chronischen Krankheiten und Krebs erzielen will, kann man es nur mit Low-Carb und gezielten Ergänzungsmitteln erreichen. Der Körper braucht genau die richtige Ernährung und die richtigen Nährstoffe, wie ein Auto auch nur mit bestimmtem Kraftstoff fahren kann, nicht mit irgendeinem.

Geändert von bubo (20.10.15 um 18:25 Uhr) Grund: Tippfehler, Ergänzung

AW: Pankreasinsuffizienz?

janni81 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Hi Bubo,

irgendwie ist mir dein Beitrag entwischt. Ich habe ihn eben erst gefunden. Vielen Dank für deinen Beitrag. Also habe ich das richtig gelesen das deine Pankreas sich doch wieder erholt hat? Zumindest wieder hoch auf 300!

Bei mir ist das sehr merkwürdig. Meine Verdauung ist wieder besser. Ich habe jetzt seit fast 2 Monaten festen Stuhlgang. Leider habe ich nur alle 2 Tage Stuhlgang. Der Stuhl ist zuletzt noch glänzend gewesen. Weil mich das Glänzende aber runter zieht schaue ich meinen Stuhl seit 2-3 Wochen gar nicht mehr an.

Wenn ich meinen Stuhlgang mit dem vergleiche den ich damals beim Test hatte sind Welten dazwischen. Damals war er furchtbar. Ich hatte immer Essensreste im Stuhl. Breiig, sehr voluminös und sehr glänzend.

Ich werde nun wieder die Elastase testen lassen. Wenn der Wert höher als 42 ausfällt ist das doch eigentlich schon mal ein gutes Zeichen oder nicht? Die gängige Meinung in Foren die ich damals gelesen habe ist das die Elastase nie wieder steigt und alles nur noch schlimmer wird.

Oberbauchschmerzen habe ich eigentlich keine (mehr). Die kamen mit dem Kreon und gingen wieder seit ich das abgesetzt habe. Nehme nun seit 2 Monaten weder Enzyme noch Flohsamenschalen. Lediglich einen Vitamin B Komplex, Vit B12 (Methyl und Adenosyl) und bis vor kurzem noch Zink. Leider hat das vermutlich viel Kupfer verdrängt daher hab ich Zink wieder abgesetzt.

Interessant ist das du mit dem zu viel an Gewicht Probleme hast. Bei mir ist es eher so das ich "viel" Kohlehydrate esse und nur alle 2 Tage recht wenig Stuhlgang habe. Aber zunehmen geht gar nicht. Ich tummle bei 56KG herum. Egal ob ich viel oder wenig esse. Muss aber sagen das ich vor der Erkrankung auch Probleme hatte zuzunehmen und genauso 56KG wog. Trotzdem sieht mein Gesicht sehr abgemagert aus. Als ich 65KG hatte war ich in einer SD-UF mit einem TSH von 4,6.

Meine Schilddrüse funktioniert nicht so richtig. Da bin ich dran. Ich mache derzeit eine richtige Quecksilberausleitung mit DMPS Infusionen. Fast alle Hg vergifteten haben ja Probleme mit der SD.

Das Buch schaue ich mir an. Wobei mich Paleo im Moment eher anspricht. Bei meinem Untergewicht sind Kohlehydrate ein Muss. Sollten halt gesunde sein.

2 Sachen sind mir noch aufgefallen. Ich habe seit gut 3 Jahren Probleme mit der Wirbelsäule. Zwischen 3 Wirbeln habe ich Schmerzen. Nun habe ich gegoogelt und es entspricht den Wirbeln die mit dem Magen und der Bauchspeicheldrüse verbunden sein sollen. Ich habe auch gelesen das wenn der Wirbel korrigiert wird, sich die betroffenen Organe meist erholen. Dazu habe ich nun nächste Woche einen Termin bezüglich des Wirbels. Habe da die Dorn Therapie gefunden.

Es ist so das ich vor meiner Erkrankung meine Arbeit gekündigt habe. 1 Jahr danach gingen die Probleme los. Es ist so das ich gut 10.12 Std. am Tag am PC sitze. Mit gekrümmtem Rücken. 8-10 Std. schalfe ich. und 1-2 Std. bewege ich mich. Ich vermute auch das meine Rippen auf meine oberen Organe drücken weil ich ständig so gebückt dasitze.

Die zweite Sache dir mir aufgefallen ist ist folgende. Ich habe heute mal einen Test bezüglich Gehirnhälften gemacht. Und bei mir ist die rechte Gehirnhälfte zu 85% dominant. Auch das ging alles los seit ich meinen Job geschmissen habe und nur noch am PC sitze. Mich auch noch seit 4 Jahren mit Politik beschäftige und nur noch negativ gelaunt bin.

Wenn die rechte Gehirnhälfte dominant ist soll das zu Depressionen, Lustlosigkeit, Verstimmung und Krankheiten führen. Nun versuche ich mit Übungen die Hirnhälften zu synchronisieren.

@Martin

Wie sieht es bei dir mit Paleo aus? Sind ja nun 7 Wochen vergangen seit du angefangen hast. Ich möchte nun auch damit anfangen. Meine Ernährung ist echt mies.

Geändert von janni81 (17.11.15 um 00:29 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht