Vorsicht lang. Bitte um Hilfe. Kopfschmerzen, kraftlos

02.11.07 13:31 #1
Neues Thema erstellen

Hummelchen666 ist offline
Beiträge: 16
Seit: 02.11.07
Hallo,

ich freue mich sehr Euer Forum gefunden zu haben und hoffe das ich von Euch ein paar Tips oder Ratschläge erhalte.

Ich möchte mit den ganzen Beschwerden die habe endlich wissen was die Ursache ist, dagegen ankämpfen und hoffentlich irgendwann Beschwerdefrei sein. Lange Zeit habe ich den Ärzten blind vertraut und habe alles hingenommen. Bei meinen letzten zwei Blutuntersuchungen habe ich mir die Befunde mitgeben lassen und finde nicht das alles super toll ist!

Ernähren tue ich mich relativ gesund. Viel Gemüse, Obst und Reis. Wenig bis normal Fleisch und mindestens einmal die Woche Fisch. Ich trinke so gut wie kein Alkohol und versuche immer wieder Zeit zu finden um mich zu bewegen. Wann alles anfing weiss ich gar nicht mehr..... Ich denke es fing eigentlich richtig heftig mit der Pubertät an.... Ich war immer müde, wollte schlafen und hab gefroren wie ein Schneider und konnte mich auf nichts Konzentrieren.... An nichts habe ich mehr Spass empfunden und habe dann zu dieser Zeit auch viel Alkohol getrunken (am Tag ca. 6-7 Bier und manchmal auch Schnaps).

Ich versuche seit ein paar Wochen Ordnung in meine Krankheitsgeschichte reinzubringen und die Kreisläufe des Körpers besser zu verstehen.

Ich stelle meine Liste einfach mal rein:

Geboren 1976, 169 cm groß, 54 Kilo

Kinderkrankheiten:

Keine bekannt

Anderweitige Krankheiten oder Operationen:

Meine Mutter hat mir erzählt das ich als Baby plötzlich eine Allergie gegen Erdbeeren hatte und genauso plötzlich wie sie kam war sie auch weg

1980: Entfernung der Mandeln und Nasenpolypen (laut Aussage meiner Mutter hat der Arzt gesagt, das die Polypen schon in den Gehörgang gewuchert waren)

Reisekrank (heute nur bei stark kurvigen Fahrten z.B. Berge)

1984: Krankenhaus wegen Magen-Darm-Grippe (immer wiederkehrend),im Griechenlandurlaub auf einmal Sonnenallergie

1986: Zeckenbiss

1987: verrostete Nadel im Fuß, wurde erst spät vom Arzt entdeckt und wegen beginnender Blutvergiftung im Krankenhaus entdeckt. Entfernung durch OP

1989: Einsetzen der Periode, seit der Pubertät kann essen was ich möchte und nehme nicht zu, muss sogar richtig essen sonst geht das Gewicht stark runter, Probleme mit zu niedrigen Kreislauf, mehrmals umgekippt, starken Unterleibskrämpfen, Nochmalige Entfernung der Nasenpolypen, Entfernung des Blinddarms

1994: bis ca. 1997 habe meine Zähne komplett machen lassen und alte Almaganfüllungen entfernen lassen

1995: starke Migräneanfälle, Depressionen, Plötzliche Allergie gegen tierisches Eiweiß, nach Diät Allergie verschwunden, Muskelkrämpfe

1996: schwere Bronchitis (sechs Wochen krank), Sehnenscheidentzündung

1998: Auf der Arbeit umgekippt und ins Krankenhaus gebracht worden. Niedrige Anzahl der roten Blutkörperchen, Gastritis (ich denke gefunden aufgrund der Magenspiegelung. Gesagt wurde mir nichts, steht nur im Befund, den ich gestern bei meinem alten Arzt geholt habe), 1. Pyschotherapie

1999: Schnappfinger, rechts, Mittelfinger, wurde operiert, Versuch schwanger zu werden hat aber nie geklappt

2001: In der Stadt umgekippt und ins Krankenhaus gebracht worden. Keine Diagnose. Aussage vom Arzt Pyschosomatisch

2002: Blasenentzündung (2x), ständige Entzündungen des Zahnfleisches

2003: Entfernung einer Warze mäßig stark pigmentierter Compound-Nävus, wobei nävoide Zellnester den basalen Resektionsrand erreichen.
Paradontosebehandlung

2004: Einweisung ins Krankenhaus wegen Eierstockzyste links
Zyste wurde entfernt, festgestellt wurde ebenfalls eine nicht erkannte Eileiterentzündung sowie Endometriose, Schmerzen in der Schulter rechts die bis in den Kopf ausstrahlen und ich starke Kopfschmerzen bekomme.

2005: Blasenentzündung

2006: Eierstockzyste links, Wasser im Bauchraum (Juli und September)

2007: Fehlgeburt ende der 7. SSW (Januar), Konisation (Mai), Blasenentzündungen (2x), Mittelohrentzündung (2x), Zeckenbisse 3x, auagene Nesselsucht


Blutwerte die nach der Konisation ca. im Juni Juli diesen Jahres genommen wurden:


Alk. Phosphatase 48 U/l (35 - 105)
Basophile 0.8 % (0 - 1.5)
Bilirubin gesamt 0.4 mg/dl (bis 1.0)
Calcium 2.33 mmol/l (2.15 - 2.55)
Cholesterin 197 mg/dl (<200)
CRP <3 mg/l (bis 5)
Gesamteiweiss 6.8 g/dl (6.4 - 8.3)
Eosinophile 6.9 % (0 - 7.0)
Erythrozyten 4.01 Mill./UL (4.20 - 5.40)
Eisen 155 ug/dl (23 - 165)
Blutzucker im Serum 87 mg/dl (74 - 106)
Haemoglobin 13.3 g/dl (12.0 - 16.0)
HDL-Cholesterin 42 mg/dl > 40
Haematokrit 37.0 % (37.0 - 47.0)
Harnsaeure 3.6 mg/dl (2.4 - 5.7)
Harnstoff 19 mg/dl (10 - 50)
Kalium 4.2 mmol/l (3.30 - 5.10)
Creatinin 0.68 mg/dl (0.50 - 0.90)
LDH 185 U/l (bis 250)
LDL-Cholesterin 136 mg/dl (<130)
Leukozyten 7.00 Tsnd/ul (3.8 - 10.
Andere Zellen 1.9 % (0.0 - 4.50)
Lymphozyten 33.4 % (19 - 40
MCH 33.2 pg (28 - 32)
MCHC 35.9 g/dl (32 - 36)
MCV 92.3 fl (81 - 99)
Peroxidase-AK (TPO/MAK) <10 IE/ml (<50)
Monozyten 4.5 % (3.4 - 9.0)
Natrium 144 mmol/l (136 - 145)
Neutrophile 52.5 % (40 - 74)
GOT/ASAT 21 U/l (bis 35)
GPT/ALAT 12 U/l (bis 35)

T 3 1.2 ng/ml (0.8 - 2.0)
T 4 8.0 (5.1 - 14.1)

TSH-Rezeptor-AK 0.1 (<1.
Triglyceride 94 mg/dl (<150)

TSH 2.05 (0.27 - 4.2)

Gamma-Gt 14 U/l (bis 40)

Blutwerte die jetzt von meiner Hausärztin auf anraten meiner Frauenärztin genommen wurden:


BSG 1H 10 2-4 mg/dl
BSG 2H 20 30-40 MM/2H
Leuko 9,40 3,8-10,8 Tsnd./u
Ery 4,37 4,20-5,40 Mill./
HB 14,2 12,0-16,0 g/dl
HK 43,4 37,0-47,0 %
Thro 416 130-450 Tsnd./ul
MCV 99,4 81-99 fl
MCH 32,5 28-32 pg
GLU/S 93 74-106
Krea 0,68 0,66-1,09 mg/dl
Fe 116 23-165 ug/dl
CRP <3 <5
TSH 2,24 0,27-4,2
FT3 3,3 2,0-4,2 PG/ml
FT4 0,83 0,8-1,7 ng/dl


Laut meiner Hausärztin sind die letzten Werte Top in Ordnung und ich bin kerngesund. Auf nachfragen von mir, rat sie mir dringend wieder mit der Pyschotherapie zu beginnen und mehr Sport zu treiben.

Zur Zeit kämpfe ich wieder schwer mit meiner Schulter und habe fast ständig Kopfschmerzen. Ausserdem fühle ich mich wieder recht Kraftlos und werde schnell müde.

Die Anti-Baby-Pille habe ich schon lange abgesetzt, weil ich damals dachte, das ich vielleicht davon Deppressionen bekomme. Seit ca. einem Jahr nehme ich Folsäure von Femibion, weil Kinderwunsch besteht.

Ich habe mir nun einen Schilddrüsenspezalisten rausgesucht und werde am Montag einen Heilpraktiker aufsuchen.

Es wäre wirklich super, wenn ich Meinungen zu meiner Geschichte hören könnte!

Liebe Grüße

Hummelchen 666

Vorsicht lang... Bitte hilfe!

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Hummelchen!

Ich bin zwar nicht so bewandert wie viele andere Mitglieder in diesem Forum möchte Dir aber trotzdem meine Meinung sagen.

Also zuerst würde ich Dir empfehlen unbedingt einen Borreliose-Test machen zu lassen. Oder hast Du das schon? Hat sich mal bei einem Deiner Zeckenbisse eine Wanderröte um den Biss gebildet oder hattest Du daraufhin Fieber bzw. grippeähnliche Symptome?

Zweitens, wurde bei Dir schon einmal ein Allergie-Test gemacht, Du hast ja von div. Unverträglichkeiten geschrieben.
Oder hast Du Dir schon einmal Gedanken über mögliche Zusammenhänge mit manchen Lebensmitteln gemacht? Vielleicht verträgst Du manche Sachen nicht und Dein Körper steht daher unter Stress. Die unmöglichsten Symptome können Dich so ärgern (ich weiß selbst erst seit ein paar Wochen, dass ich eine Histaminintoleranz habe und habe mich aber schon über zehn Jahre mit für mich oft unverständlichen Symptomen herumgeplagt).

Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen.


Liebe Grüße.

Heather

Vorsicht lang... Bitte hilfe!

Hummelchen666 ist offline
Themenstarter Beiträge: 16
Seit: 02.11.07
Hallo Heather,

lieben Dank für Deine Antwort. Ich bin froh über jeden Tip den ich kriegen kann.

Im moment ist alles ein bissel viel für mich. Ich habe mich noch nie mit sowas beschäftigt und jetzt lese ich soviele sachen.

Einen Borreliose-Test habe ich noch nicht machen lassen und kam beim aufschreiben meiner Liste auch auf die Idee. Ich werde den auch noch machen lassen. Ich bin nur als am überlegen, ob der Zeckenbiss vor oder nach meiner schlimmen magen-darm-grippe kam. Ich weiss es einfach nicht mehr.... *verzweifel* Ich kann mich nicht mehr so gut erinnern und meine Mutter weiss es leider auch nicht mehr. Bei der magen-darm-grippe weiss ich nur noch, das ich fieber hatte und am anfang bauchschmerzen und durchfall. nach einiger zeit blieb gar nichts mehr im magen, auch keine flüssigkeit und mein vater hat mich ins krankenhaus gefahren. ich weiss nur noch das der arzt gesagt zu meinem vater gesagt hat, das ich stark an flüssigkeitsmangel leide und geschwollene lymphknoten habe. musste dann ein paar tage stationär bleiben. mehr weiss ich leider nicht mehr.

Nein, ein Allergie-Test wurde noch nie gemacht. Ich bin jetzt bei einer hautärztin in behandlung wegen der aquagenen Nesselsucht. Ich soll 20 tage tabletten nehmen die das histamin senken und bei meinen ärzten nachfragen was ich für antibiotika bekommen habe wegen den blasenentzündungen und den mittelohrentzündungen. am 19.11. habe ich dann wieder einen termin.

das einzigste was mir aufgefallen ist, das wenn ich rotwein trinke und es langt schon ein halbes glässchen, bekomme ich einen migräneanfall. ausser bei ein roten likörweinen die vertrage ich super. warum weiss ich auch nicht.

Aber danke für deine ideen. Ich werde mal einen Borreliose-Test machen lassen und die Hautärztin am 19.11. auf einen Allergietest ansprechen.

Liebe Grüße

Hummelchen666

Vorsicht lang... Bitte hilfe!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Hummelchen,
für mich klingt das eher nach einer Histaminintoleranz als nach Allergie - oder nach beidem : http://www.symptome.ch/wiki/index.ph...min-Intoleranz. Manchmal hat jemand nicht nur eine Intoleranz sondern noch andere dazu (s. wiki) .

Allerdings würde ich auch einen Test auf Borreliose machen lassen, denn der Zeckenbiß war ja eindeutig vorhanden.

Hast Du Füllungen in den Zähnen? Welche?

Grüsse,
Uta

Vorsicht lang... Bitte hilfe!

Hummelchen666 ist offline
Themenstarter Beiträge: 16
Seit: 02.11.07
Hallo Uta,

auch dir vielen dank für deine meinung und tipps!

Ich werde mir den link gleich mal anschauen.

In meiner lehrzeit habe ich mir mein komplettes gebiss machen lassen. es wurden alle almaganfüllungen rausgemacht und durch goldkronen ersetzt. vorne habe ich eine brücke aus keramik oder prozellan oder so. das war von 1994 bis ca. 1997.


Liebe Grüße

Hummelchen666

Vorsicht lang... Bitte hilfe!

gerold ist offline
Beiträge: 4.715
Seit: 24.10.05
Aus der längeren Darstellung wähle ich einige wenige mir wichtig erscheinende Punkte aus, die meiner Ansicht nach die Wegrichtung angeben, die einzuschlagen wäre, um weiterzukommen. Ich betone ausdrücklich, daß ich Nachstehendes als medizinischer Laie schreibe, der sich während seines mathematisch-naturwissenschaftlichen Studiums verschiedene Grundlagen anzueignen vermochte.

Zitat von Hummelchen666 Beitrag anzeigen

Ich denke es fing eigentlich richtig heftig mit der Pubertät an.... Ich war immer müde, wollte schlafen und hab gefroren wie ein Schneider und konnte mich auf nichts Konzentrieren.... An nichts habe ich mehr Spass empfunden.

Meine Mutter hat mir erzählt das ich als Baby plötzlich eine Allergie gegen Erdbeeren hatte und genauso plötzlich wie sie kam war sie auch weg

1984: Krankenhaus wegen Magen-Darm-Grippe (immer wiederkehrend),im Griechenlandurlaub auf einmal Sonnenallergie

1994: bis ca. 1997 habe meine Zähne komplett machen lassen und alte Almaganfüllungen entfernen lassen

1995: starke Migräneanfälle, Depressionen, Plötzliche Allergie gegen tierisches Eiweiß, nach Diät Allergie verschwunden, Muskelkrämpfe

1996: schwere Bronchitis (sechs Wochen krank)

2002: Blasenentzündung (2x), ständige Entzündungen des Zahnfleisches

2003: Paradontosebehandlung

2005: Blasenentzündung

2007: Blasenentzündungen (2x), Mittelohrentzündung (2x), auagene Nesselsucht

Zur Zeit ... habe fast ständig Kopfschmerzen. Ausserdem fühle ich mich wieder recht kraftlos und werde schnell müde.
Sehr werde ich mich hüten, einer ärztlichen Untersuchung vorzugreifen, jedoch gilt es festzuhalten, daß es sich nach "Pschyrembel Klinisches Wörterbuch" bei Borreliosen vor allem um akute fieberhafte Infektionskrankheiten handelt, die durch mehrtägige Fieberschübe mit dazwischenliegenden fieberfreien Intervallen gekennzeichnet sind. Für die Zecken-Borreliose sind nach einer Inkubationszeit von 4-7 Tagen eine kurze Fieberperiode (3-4 Tage) und 6-12 Rückfälle charakteristisch. Die späteren Fieberschübe werden kürzer, die Intervalle länger, bis Fieberschübe gänzlich ausbleiben.

Damit sehe ich es als einen Unfug an, als Primärursache der beschriebenen Symptome durch das Bakterium Borellia verursachte Infektionen anzusehen, da in der Krankheitsgeschichte von dem oben beschriebenen Krankheitsbild nicht einmal die Rede ist.

Dagegen ist offensichtlich das Immunsystem deutlich geschwächt. Demnach wäre es dringend an der Zeit, mit einer systematischen Ausleitung der im Körper deponierten Gifte und Schwermetalle zu beginnen.

Hierzu wünsche ich alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Vorsicht lang... Bitte hilfe!

Hummelchen666 ist offline
Themenstarter Beiträge: 16
Seit: 02.11.07
Hallo Gerold,

auch dir danke ich für die tips und werde mich in das Thema "systematischen Ausleitung der im Körper deponierten Gifte und Schwermetalle" einlesen. Vielleicht weiss ja auch der Heilpraktiker den ich am Montag aufsuche dazu etwas.

Ich hier sagen, das ich sehr froh bin und mich in diesem Forum angemeldet und geschrieben habe. Endlich habe ich mal das gefühl es kommt was in gang und eure tips und ratschläge zu hören tut einfach nur gut. Ich greife einfach nach jedem strohhalm, weil ich nicht mehr so leben möchte.

An Uta: Ich habe ein wenig bezüglich HI gelesen und denke das das ein Punkt ist dem ich weiter nachgehen werde. Auf jedenfall ist das eine Erklärung warum ich keine Rotweine ausser Likörweine vertrage. Vielleicht kam meine Allergie gegen tierisches Eiweiss auch davon. Ich hatte damals ziemlich viel stress und habe mir in meinen pausen meistens mal eine salami oder so und ein bissel obst geholt. Zuhause gab es dann halt oft nudeln mit tomatensoße und ganz viel käse. eben halt alles was verdammt schnell geht.


Liebe Grüße

Natascha

Vorsicht lang... Bitte hilfe!

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Natascha!

Ich habe auch gleich an HIT gedacht aber da ich von meiner erst seit ein paar Wochen weiß glaube ich manchmal jeder der "seltsame" Symptome hat muss das auch haben. Deshalb habe ich extra nur in die Richtung gedacht, geschrieben, wie auch immer.
Gerade das mit dem Rotwein ließ mich dann aber auch hellhörig werden. Und wenn Du dann noch von Salami und vor allem Tomatensoße und viel Käse sprichst ist der Gedanke an eine Histaminose kaum noch zu vermeiden.

Ich hoffe Du bekommst bald Klarheit. Vielleicht nützen Dir ja die Tipps auf folgender Seite Therapeutische Maßnahmen und Naturheilkundliche Tipps

bzgl. Vitaminen und Mineralstoffen.


LG

Heather

Vorsicht lang... Bitte hilfe!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Natascha,
Du hast Dir die Amalgamfüllungen damals sicher einfach so - ohne Schutzmaßnahmen - herausnehmen lassen, oder? Das heißt, Du hast damals eine kräftige Portion Quecksilber abbekommen . Außerdem hast Du jetzt Gold im Mund? - Auch das ist nach Amalgam nicht so toll . Eine Ausleitung des Quecksilbers wurde wahrscheinlich nicht gemacht?

1994 hast Du angefangen mit dem Entfernen der Füllungen. 1995 fingen die Migräneanfälle und mehr an ....

Ich glaube, es wird Zeit, daß Du Dir hier das wiki zum Thema Amalgam durchliest (http://www.symptome.ch/wiki/index.php/Amalgam) und am besten gleich noch das Buch von Mutter bestellst:
Amalgam - Risiko für die Menschheit.

Hier wird das ganze beschrieben:
www.bioflow.de/Diagnostik/Schwermetall/schwermetall.html

'+'

Grüsse,
Uta

Geändert von Oregano (02.11.07 um 17:36 Uhr)

Vorsicht lang... Bitte hilfe!

Hummelchen666 ist offline
Themenstarter Beiträge: 16
Seit: 02.11.07
Hallo,

ihr seit wirklich spitze. Ich hätte nicht gedacht das ich so viel hilfe bekomme (nicht böse gemeint), aber ich hatte noch nie jemanden der mir geholfen hat die symtome richtig zu deuten und vielleicht auch mal beschwerdefrei zu sein. Ich bin immer auf die pyschoschiene geschoben worden, wie von euch wahrscheinlich auch viele ihre probleme hatten und alles nur abgetan wurde. Ich knuddel euch mal alle um.

An Heather: Ich kann dich voll verstehen. Als bei mir endlich mal die endometriose festgestellt wurde, habe ich auch immer wenn ich mit jemanden unterhalten habe und er solche beschwerden wie ich hatte beschrieben hat an endometriose gedacht. Aber das werde ich auf jedenfall mit der Hautärztin mal besprechen.

An Uta: Ja der neue Zahnarzt hatte festgestellt das die Almaganfüllungen risse hatten und die zähne darunter karies hatten. von innen oder so. also kam alles raus und wurde durch goldkronen ersetzt. von einer ausleitung oder so wurde mir nichts gesagt und wurde auch nicht gemacht. Danke für die links , ich werde mir das auf jedenfall durchlesen.


Liebe Grüße

Hummelchen666


Optionen Suchen


Themenübersicht