Nebennierenschwäche? Neurostress? Brauche Hilfe...

11.05.15 13:15 #1
Neues Thema erstellen
AW: Nebennierenschwäche? Neurostress? Brauche Hilfe...

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Zu Laboren und Kliniken:
Ich würde bei der Auswahl immer darauf achten, dass diese bei den gesetzlichen Kassen zugelassen sind.
Für mich ist das ein Zeichen von mehr Seriosität.

Die Leistungen von Ganzimmun werden von den Kassen bezahlt, soweit ich weiß.
Bei der Klinik in Augsburg scheint es nicht so zu sein, oder?
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

AW: Nebennierenschwäche? Neurostress? Brauche Hilfe...

Kontraindikator ist offline
Themenstarter Beiträge: 166
Seit: 31.08.13
Ja, bei Augsburg stand da was, dass es nicht von den Kassen übernommen wird. Wie es als Privatpatient aussieht, habe ich keine Ahnung. Ich müsste da vorher auch in Erfahrung bringen, was der Spaß kostet, da meine PKV schon ein wenig angefressen ist. Diese hat über mich ein Gutachten erstellen lassen (ohne irgendeinen Befund gesehen zu haben oder mich gar mal zu Fragen, was meine Probleme sind) in dem raus kam, dass ich psychisch krank bin. Danke auch....

AW: Nebennierenschwäche? Neurostress? Brauche Hilfe...

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Dass eine PKV so etwas tut, finde ich schon sehr grenzwertig...
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Nebennierenschwäche? Neurostress? Brauche Hilfe...
Luft
Zitat von Kaempferin Beitrag anzeigen
@Luft: Darf ich fragen, wo du diese Aussage gefunden hast? Es würde mich erstaunen, wenn dies generell gelten würde…
Hallo Kaempferin,

leider finde ich die Originalquelle gerade nicht mehr (sorry, ich suche weiter). Aber ich bin ziemlich sicher, daß ich es in den Texten von Burrascano gelesen habe, weil ich selber von dem Thema betroffen bin. Ich kann gerade nur auf eine indirekte Quelle verweisen, und die ist ziemlich alt, also möglicherweise überholt. In seinem Blog schrieb B. Rosner am 26.6.2007

Lymebook
Do you realize how important it is to avoid steroid drugs?
Steroid drugs (such as anti-inflammatory injections, steroid inhalers, eye drops, or cream) can cause severe worsening of Lyme Disease. Steroids basically disable the immune system and allow Lyme bacteria to reproduce and spread unchecked. It is absolutely critical for Lyme sufferers to stay away from any drug which contains steroid ingredients. Joseph Burrascano, M.D., one of the nations leading Lyme Literate Medical Doctors (LLMDs), notes that steroid drugs can cause "permanent damage in people suffering from Lyme Disease."

I am posting about this topic in today's blog entry because I was reminded of the importance of this subject when I saw the following message from a Lyme sufferer who unwittingly took steroids. Here is her story and the devastation that occurred:

"I've had Lyme for years but it was under control (which is to say I was functioning and had a life) until I had a steroid injection for severe low back pain in September. The Lyme went crazy and I've been housebound and largely incapacitated ever since. I will avoid steroids like the plague."

This was posted to the Lyme/Rife Group on May 30, 2007. I hope you, as a Lyme sufferer, now realize the importance of completely avoiding steroid-type drugs
Ich weiß, daß es Borreliose-Ärzte gibt (Horowitz), die das anders sehen, die sagen, daß man die Nebennieren unterstützen muß, notfalls mit HC. Aber von Burrascano habe ich definitiv nie gelesen, daß er im Fall einer subklinischen NNR-Insuffizienz HC gibt, auch nicht in physiologischer Dosis.

Und bei Kontraindikator glaube ich, nach allem, was ich von ihm gelesen habe, daß ganz sicher nicht die NN das primäre Problem sind, sondern die „Belastungen“ auf seinen NN.

Geändert von Luft (21.05.15 um 08:56 Uhr)

AW: Nebennierenschwäche? Neurostress? Brauche Hilfe...

Kontraindikator ist offline
Themenstarter Beiträge: 166
Seit: 31.08.13
Ich teile ein wenig die Vermutung von Luft, dass bei mir irgendwelche Viren, Bakterien oder Parasiten rumschwirren.
Von daher werde ich mal schauen, was ich alles auf natürliche Weise /(also Kräuter, etc.) gegen diese Viecher mal allgemein versuchen kann.

Bei der Bioresonanz taucht eigentlich immer nur dieser Lamblia und ab und zu leicht der EBV als Belastung auf (und das auf den Organen der Schilddrüse, Nebenniere und in der Magenwand/Zellen/Drüsen). Ein Versuch ist es also wert, in diesem Bereich was zu unternehmen. Tipps hierzu werden natürlich wieder sehr gerne angenommen :-) Gestenr habe ich ja schon geschrieben, was ich versuchen werde.

AW: Nebennierenschwäche? Neurostress? Brauche Hilfe...

Kontraindikator ist offline
Themenstarter Beiträge: 166
Seit: 31.08.13
Ich habe mit meinem Arzt nun nochmal die HC und SD-Hormone Dosis verändert. Nun kann ich zumindest auch etwas ohne Schlaftabletten schlafen (so wie früher). Das Problem ist, dass es absolut nicht erholsam ist, da ich alle 2 Stunden wach werde und auch nicht tief schlafe.

Ich bin wirklich am überlegen, ob ich nun nicht einfach mal 2 Monate mit Schlaftabletten durchziehe, damit ich mich mal erholen kann. Der Tag ist heute auch wieder für die Tonne. Ich drehe mich einfach im Kreis. Solange ich keine Erholung im Schlaf bekomme, wird der gesamte erst sicherlich auch nicht besser.

AW: Nebennierenschwäche? Neurostress? Brauche Hilfe...

julisa ist offline
Beiträge: 1.798
Seit: 20.03.09
Da hast Du recht, für solche Notlagen sind solche Mittel ja auch gedacht. Bei schwerem Burnout werden Menschen sogar in ein künstliches Koma versetzt, damit der Körper regenerieren kann.

SD u. HC Medis sollten so dosiert sein, dass sie nicht überdrehen lassen. Mit einem hohen Cortisol (oder Adrenalin oder hohem T3) kannst Du natürlich nicht schlafen, dann wäre ein Schlafmittel der falsche Weg.

Ich wünsche Dir sehr einen besseren Schlaf!

VG
julisa

AW: Nebennierenschwäche? Neurostress? Brauche Hilfe...

Kontraindikator ist offline
Themenstarter Beiträge: 166
Seit: 31.08.13
Ich denke eher, dass mein Cortisol zu niedrig ist. Ich habe heute Nacht um 4 Uhr noch 5 mg genommen und danach konnte ich dann von 4.30 bis 8 Uhr schlafen. Hätte ich nichts genommen wäre ich wahrscheinlich um 5 Uhr aufgestanden....

AW: Nebennierenschwäche? Neurostress? Brauche Hilfe...

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Ich denke eher, dass mein Cortisol zu niedrig ist. Ich habe heute Nacht um 4 Uhr noch 5 mg genommen und danach konnte ich dann von 4.30 bis 8 Uhr schlafen. Hätte ich nichts genommen wäre ich wahrscheinlich um 5 Uhr aufgestanden....
Hast Du das Cortisol morgens denn schon mal gemessen oder ist das nur eine Vermutung?

Cortisol ist doch morgens am höchsten, auch Menschen, die daran evtl. einen Mangel haben, erreichen morgens ihre Höchstwerte.

Ich würde, wenn ich ständig schlecht schlafe, zuallererst die Leber prüfen und ebenso an Mangelerscheinungen bei Eisen, Magnesium denken.

lg
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

AW: Nebennierenschwäche? Neurostress? Brauche Hilfe...

Kontraindikator ist offline
Themenstarter Beiträge: 166
Seit: 31.08.13
Mangelerscheinungen habe ich nicht. Cortisol war in allen Tests in den letzten beiden Jahren morgens zu niedrig und abends zu hoch


Optionen Suchen


Themenübersicht