Seit Jahren konstant Angina/Pharyngitis (4-6 Mal im Jahr)

20.04.15 16:48 #1
Neues Thema erstellen
Seit Jahren konstant Angina/Pharyngitis (4-6 Mal im Jahr)
Zenserl
Themenstarter
Hm - das ist wenig zufriedenstellend....

Seit Jahren konstant Angina/Pharyngitis (4-6 Mal im Jahr)

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo Zenserl
Zitat von Zenserl Beitrag anzeigen
Seit ca. 5 Jahren leide ich an ständig wiederkehrenden Beschwerden im HNO-Bereich. Meist äußert sich dies durch eine starke Angina oder Pharyngitis, was zur Folge hat, dass ich ständig Antibiotikum einnehmen muss und dadurch wiederum ständig auf Arbeit und in der Uni ausfalle.
Ist meine Annahme korrekt, dass die Antibiotika zumindest kurzfristig die Symptome verbesserten/zum Verschwinden brachten? Wäre es möglich, alle Antibiotika, welche du genommen hast, hier aufzulisten?

Falls du erste Frage mit ja beantworten würdest, gehe ich davon aus, dass eine (wiederkehrende/chronische) und wahrscheinlich baktierielle Infektion vorliegen könnte. Gut möglich, dass diese Infektion zusätzlich durch anatomisch ungünstige Bedinungen (z.B. verkrümmte Nasenscheidewand) sowie weiteren Entzündungsherden im Körper begünstigt werden kann. Je nach Erreger wird es jedoch i.d.R. nicht ausreichen, wenn du "nur" z.B. die Nasenwand begradigst. Auch der Erreger selbst müsste gezielt bekämpft werden. Dazu müsste man natürlich erst mal wissen, womit du es zu tun hast! Wurde wirklich noch gar nie z.B. ein Abstrich gemacht? Antibiotika sind keine Süssigkeiten, welche gezielt einzusetzen sind (sofern möglich)!

Es könnte sich um Chlamydia pneumoniae handeln. Nach der langen Beschwerdezeit sowie auch inkl. mehreren Antibiotika-Therapien wird es jedoch auch bei vorhandener Infektion kaum mehr möglich sein, ein korrekt-positives PCR-Ergebnis zu erzielen. Kultivieren kann man diesen Erreger auch nicht. Somit wäre z.B. für diesen Erreger ein Antibiogramm höchstwahrscheinlich nicht (mehr) möglich! Chlamydien sollte man meiner Meinung nach AUSSCHLIESSLICH mittels Lymphozyten-Transformations-Test (LTT) testen lassen. Dies ist z.B. möglich im Institut für medizinische Diagnostik (IMD) in Berlin oder im Borreliose Centrum Augsburg. In der Schweiz gibt es leider kein spezialisiertes Labor, welche solche Tests anbieten würde bzw. auch verlässlich genug wäre. Allerdings können selbst in oben genannten Labors manchmal falsch-negative Ergebnisse auftreten.

Eine andere Alternative wäre das Vorliegen von "herkömmlichen" Bakterien (z.B. Streptokokken), welche jedoch z.B. aufgrund eines Biofilms nicht ausreichend und dauerhaft bekämpft wurden.
Zitat von Zenserl Beitrag anzeigen
-Vor 6 Jahren umgezogen, seither drei Mal die Wohnung gewechselt, deshalb schließe ich wohnungsspezifische Probleme wie Schimmel usw. aus, auch, weil ich immer in einer WG wohnte und alle anderen immer gesund waren/sind
Nur als Hinweis: Was einer Person stark schadet, kann anderen auch nichts anhaben. Z.B. genetische Bedingungen und bereits bestehende Belastungen (z.B. Schwermetalle, Zähne) oder Erkrankungen etc. könnten eine Rolle spielen.

Hast du schon mal TCM-Behandlungen probiert (Akupunktur und chinesische Kräutertinkturen)? Evt. könnte dir dies gut tun. Je nach Erreger wäre dies aber zu wenig effektiv bzw. nicht wirkungsvoll.

Liebe Grüsse

Seit Jahren konstant Angina/Pharyngitis (4-6 Mal im Jahr)
Zenserl
Themenstarter
Wow vielen Dank für die Ratschläge.

Nein, Abstriche wurden nie gemacht. Mit den Antibiotika sind die Beschwerden verschwunden. Manchmal wie erwähnt für mehrere Monate bis hin zu über einem halben Jahr, manchmal kamen die Beschwerden aber schon nach 2-3 Wochen wieder zurück.

Ich werde mal versuchen, die von dir genannten Möglichkeiten mit meinen Ärzten zu besprechen. Nasenscheidewand ist definitiv verkrümmt. Seit die Mandeln raus sind setzen sich die Bakterien am Zungengrund und/oder den Seitensträngen an und verursachen dort die Beschwerden mit eitrigen Belägen.

Seit Jahren konstant Angina/Pharyngitis (4-6 Mal im Jahr)

sanara ist offline
Beiträge: 943
Seit: 17.08.13
hallo zenserl,

auch ich habe angina schon seit jahren,
mindestens 4 mal im jahr.
auf der linken seite habe ich schon keine mandeln mehr.
regelrecht" weggeätzt",durch viele infekte.
rechts mandelsteine.
die ärzte wollen mir nicht glauben,daß ich nie eine op hatte.

eine korrektur der nasenscheidenwand brachte keine besserung.
ein abstrich brachte auch kein ergebnis.

erst ein allergietest.
ich habe eine milbenallergie.
hast du dich mal testen lassen.

AB nehm ich keins mehr.
zur zeit habe ich wieder eine angina.
ich trinke 3 mal am tag cistus incanus tee und
gurgle mit kalmus tee .
der infekt dauert ein paar tage länger,aber es hilft.

ich wünsch dir gute besserung,lg gabi

Seit Jahren konstant Angina/Pharyngitis (4-6 Mal im Jahr)
Zenserl
Themenstarter
Hallo Sanara,

vielen Dank für deinen Beitrag. Oh weh, das klingt gar nicht gut. Wurde die Häufigkeit er Erkrankung geringer, seit bekannt ist, dass du unter einer Milbenallergie leidest?

Ich wurde schon sehr oft auf Allergien gestetet - alles negativ. Das ist verrückt, aber in solchen Momenten wünscht man sich ne Allergie, damit man endlich weiß, woran es liegt...

AW: Seit Jahren konstant Angina/Pharyngitis (4-6 Mal im Jahr)

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Zenserl,

Du schreibst, daß Du auf Allergien getestet worden bist. Auch auf Lebensmittelallergien? Und das mit Prick und RAST (aus dem Blut)?.

Allergietests ersetzen aber die Intoleranz-Tests nicht. Weißt Du das?
Ich denke im Rückblick, daß mindestens ein Teil meiner angeblichen Mandelenzündungen damals Reaktionen auf Histamin waren. Da waren Antibiotika also völlig unnötig und sinnlos.

(Eine Hausstaubmilbenallergie habe ich übrigens auch + eine Nickel-Allergie, die oft gar nicht getestet wird.)

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (22.04.15 um 07:50 Uhr)

Seit Jahren konstant Angina/Pharyngitis (4-6 Mal im Jahr)

ullika ist offline
Beiträge: 2.007
Seit: 27.08.13
Zitat von Zenserl Beitrag anzeigen

Seit ca. 5 Jahren leide ich an ständig wiederkehrenden Beschwerden im HNO-Bereich. Meist äußert sich dies durch eine starke Angina oder Pharyngitis, was zur Folge hat, dass ich ständig Antibiotikum einnehmen muss ...l
Hat man Parasiten im Körper (angeblich 80 % haben welche), sind diese Träger von Bakterien und Viren, das Immunsystem kann sie nicht ausschalten, weil sie durch den Parasitenkörper geschützt sind, so die Theorie nach Hulda Clark, die dagegen Parasitenkräuter empfiehlt.

Parasitenbefall schwächt alle Organe, besonders die Bauchspeicheldrüse, Allergien, Umverträglichkeiten, Kopfschmerzen, Entzündungen....alles Folgekrankheiten ... ein riesiges Geschäft.

Ich sage das aus eigener Erfahung, konnte die Parasiten auch mit einem NLS Bioresonanzgerät für mich nachweisen und auch, nachdem ich sie eliminiert habe, die Verbesserungen erfahren, ich bin wieder gesund und hab auch keine Unvertäglichkeiten mehr (ich hatte viele).
__________________
Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, nicht durch die Apotheke (Sebastian Kneipp)

Geändert von ullika (22.04.15 um 09:52 Uhr)

AW: Seit Jahren konstant Angina/Pharyngitis (4-6 Mal im Jahr)

julisa ist offline
Beiträge: 1.798
Seit: 20.03.09
Ullika, wie hast Du die Parasiten behandelt und über welchen Zeitraum?

VG
julisa

Seit Jahren konstant Angina/Pharyngitis (4-6 Mal im Jahr)

ullika ist offline
Beiträge: 2.007
Seit: 27.08.13
Zitat von julisa Beitrag anzeigen
Ullika, wie hast Du die Parasiten behandelt und über welchen Zeitraum?
Es hat schon einige Wochen gedauert, bis ich Parasitenfrei war und somit das Immunsystem auch die freiwerdenden Bakterien und Viren ausschalten konnte, das merkt man dann auch, weil man Erkältungssymptome bekommt.

Ich hab Wermutkraut, Curcuma, Bockshornkleesamen, Teufelskralle, Petersilie, Löwenzahnwurzeln, frischen Knoblauch, Bärlauch, Pfeffer, Chili, Muskatnuss .... und frisch gemahlene (wichtig!) Gewürznelken gegen die Eier genommen.

Einzelne sind noch da, weil immer wieder Eier schlüpfen, vor allem Lamblien, man hat Milliarden davon, früher wusste man das, hat deshalb Tiere nicht ins Haus und schon gar nicht ins Bett mitgenommen.
Zum Essen würzte man mit bitteren Kräuter oder trank einen echten Kräuterbitter (keinen mit Aroma). Heute züchtet man sogar Bitterstoffe aus dem Gemüse, züchtet Weintrauben ohne Kerne und würzt mit Geschmacksverstärker und Aromen um Gewürze zu ersetzen.

Ich glaube, man sollte wieder lieber und öfter bitter statt süß essen, jedes Tier, was krank ist, weiß das.
__________________
Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, nicht durch die Apotheke (Sebastian Kneipp)

Seit Jahren konstant Angina/Pharyngitis (4-6 Mal im Jahr)

ullika ist offline
Beiträge: 2.007
Seit: 27.08.13
Zitat von Zenserl Beitrag anzeigen
.... oder Pharyngitis
diese hatte ich zuvor auch monatelang und ebenso Laryngitis, Tinnitus, CFS, Magendarmprobleme, Kopfschmerzen, Gelenksentzündungen und andere

Vielleicht hat auch dazu beigetragen, dass ich auch Milchprodukte weggelassen hab, ich hab früher nie geglaubt, dass Milch Entzündungen (mit)verursacht, wie man immer wieder hört, jetzt glaube ich das auch.

Eine Nebenerscheinung: Ich hab auch 5 kg in zwei Monaten abgenommen, ohne Diät, der Heisshunger auf Zucker ist weg, vermutlich weil die Parasiten im Körper nicht mehr danach verlangen können. Dieses Gerücht hab ich vorher auch schon oft gehört, dass die Parsiten den Hunger nach Zucker auslösen und wenn man sie nicht füttert, fressen sie sich durch irgendwelche Wände im Körper. Demnach wäre es nicht gut, auf Zucker zu verzichten, wenn Parasiten noch da sind.... alles nur Theorien (damit ich nicht wieder verwarnt werde :-))

Bei mir waren es übrigens ungefahr 20 verschiedene schädliche Parasiten, Viren, Bakterien. Also macht es vielleicht Sinn, einfach pauschal eine Kur zu machen, nicht unzählige teure Tests nach einzelnen zu machen.... ist auch nur meine persönliche Meinung und kein medizinischer Ratschlag.
__________________
Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, nicht durch die Apotheke (Sebastian Kneipp)

Geändert von ullika (22.04.15 um 10:44 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht