HPU durch Candida oder umgekehrt??

17.04.15 09:04 #1
Neues Thema erstellen

docfraiser ist offline
Beiträge: 13
Seit: 08.10.14
Hallo zusammen,

vor ca. 2 Jahren wurde bei mir per Blutuntersuchung eine HPU festgestellt. Therapie war Medyn forte 2xtgl eine Tablette.
Beschwerden damals: wahnsinnige Unruhe nach dem aufstehen, das nach 2 Stunden in eine bleierne Müdigkeit umgeschlagen ist, Gewichtszunahme.
Nachdem es mit dem Medyn nicht besser geworden ist (habe es dann auch abgesetzt) und ich auch noch andere Beschwerden dazu bekommen habe, ging ich letztes Jahr November zu einem Internisten. Der stellte durch eine Stuhluntersuchung fest dass ich das 105 fache einer normalen Candida Belastung hatte.
Jetzt mache ich seit 11 Wochen eine Candida Diät...sehr streng...obwohl ich es eigentlich wieder lockern dürfte. Aber ich traue mich nicht. Nehme auch nach wie vor Medikamente wegen Candida: "Myrrhinil, Symbio Intest, Symbio Flor, abends Essigwasser trinken, Teebaumöl 3x5 Tropfen in ein Wasserglas und spülen, danach schlucken, Mariendistel Präparat 2xtgl 15 Tropfen in ein Glas und trinken, da ich auch Tryptophan Mangel hab, jeden Tag 2mg - wobei ich glaube ich runterdosieren muß weil mir total schwindelig wird davon, lapacho Tee jeden tag ca. 1 1/2 liter, trinke bis zu 4 Liter am Tag. Mir ging es auch sehr gut, war überhaupt nicht mehr unruhig, konnte besser schlafen.
Jetzt bin ich seit 2 Wochen krank, habe eine Erkältung bekommen. Nachdem ich ja keine Medikamente nehmen darf (wegen Zuckergehalt), gehen meine Beschwerden jetzt wieder los.

- weiße Flecken auf den Fingernägeln
- totale Unruhe in der Früh und manchmal auch abends.
- blasses Äusseres
- keine Traumerinnerung
- wache immer nachts auf
- Menstruationsprobleme (nach 2 Tagen ist schon wieder alles weg)
- meistens Durchfall
- schlechter Körpergeruch
- Ekzeme unter der Achsel
- Haarausfall
- Ängste
- Rückzug aus dem sozialen Leben (ja ich hatte früher eine soziale Phobie, die hatte ich aber komplett wieder im Griff mit Hypnosetherapie)


also alles was auf HPU hindeuten würde. Ich möchte jetzt einen Test machen lassen um nochmal sicher zu gehen. Meine Frage jetzt, kann es sein, daß die HPU jetzt extrem aufflackert durch die Erkältung?? weil ich ja strenge Diät mache und dadurch die Vitamine nicht zugeführt werden?? ich soll laut Arzt auch keine Vitamine nehmen, da ja die meisten medikamente Zucker oder Zuckeraustauschstoffe haben, und man ja nicht weiß, was mir definitiv fehlt.Obwohl es mir besser ging als ich hochdosiert Vitamine zu mir genommen habe, mußte ich aber wieder absetzen eben wegen Zuckergehalt. entsteht Candida durch HPU?? Oder war zuerst Candida da, und dann HPU? Candida hatte ich bereits schonmal 2007, habe aber die diät damals nicht durchgezogen, da ich damals keine großartigen Beschwerden hatte.
Und kennt jemand einen Arzt im PLZ-Gebiet 86 der sich - falls der Test positiv ausfallen sollte - mit HPU auskennt?? und ich habe gehört das bei HPU auch Eisen, Magnesium, Mangan, Vit-D und Calcium untersucht werden sollte, stimmt das?? und zahlt die Krankenkasse dann diese Blutabnahme wenn man HPU hat??

danke Euch.
lg
docfraiser


Geändert von docfraiser (17.04.15 um 13:13 Uhr)

AW: HPU durch Candida oder umgekehrt??

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo docfraiser,

Jetzt bin ich seit 2 Wochen krank, habe eine Erkältung bekommen. Nachdem ich ja keine Medikamente nehmen darf (wegen Zuckergehalt), gehen meine Beschwerden jetzt wieder los.

- weiße Flecken auf den Fingernägeln
- totale Unruhe in der Früh und manchmal auch abends.
- blasses Äusseres
- keine Traumerinnerung
- wache immer nachts auf
- Menstruationsprobleme (nach 2 Tagen ist schon wieder alles weg)
- meistens Durchfall
- schlechter Körpergeruch
- Ekzeme unter der Achsel
- Haarausfall
- Ängste
- Rückzug aus dem sozialen Leben (ja ich hatte früher eine soziale Phobie, die hatte ich aber komplett wieder im Griff mit Hypnosetherapie)
Diese Symptome können zu vielen Krankheiten passen, evtl. auch zur HPU. Ich selbst sehe die HPU als Folge von etwas Anderem an, z.B. einer Schwermetallbelastung, mangelnder Entgiftungskapazität, chronischen Entzündungen, z.B. Borreliose usw. usw.
Insofern würde ich an Deiner Stelle mich nicht zu sehr an der Diagnose HPU festhalten.
Ob Candida durch eine HPU entstehen kann: das glaube ich eher nicht. Daß aber ein Krankheitsbild wie HPU und Candida durch chronische Belastungen des Immunsystems entstehen bzw. aufrechterhalten werden können: das glaube ich sehr wohl.
Candida Albicans - Hefepilz und Erreger der Kandidose – Symptome, Ursachen von Krankheiten

Es ist zwar richtig, daß viele Medikamente mit einem Zuckerüberzug versehen sind. Es gibt aber gerade bei den Vitaminen auch viele in sehr reinen Formen, die dann auch für Dich trotz Candida verträglich sein müßten.
Die Marke "Pure Encapsulations" z.B. dürfte da einiges bieten.

Hast Du denn schon einmal daran gedacht

- eine Vollblutuntersuchung auf Vitamine und Mineralien machen zu lassen
- Allergietestungen machen zu lassen
- Intoleranz-Tests machen zu lassen
- die Darmflora untersuchen zu lassen
- evtl. Giftbelastungen zu finden und zu entfernen
...
?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

HPU durch Candida oder umgekehrt??

docfraiser ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 08.10.14
hallo Oregano,

nein ich hab noch nich daran gedacht eine Vollblutuntersuchung machen zu lassen. Denn das muß ich selber zahlen, kostet bestimmt um die 300 'Euro und das kann ich mir nicht leisten, ich hab allein schon durch die Medikamente gegen Candida und die Darmaufbauprodukte über 1000 Euro hingeblättert mittlerweile.
Die Darmflora habe ich untersuchen lassen, da hat man ja den Pilz festgestellt und das mir einige Bakterien ganz fehlen, deswegen mache ich ja auch noch den Darmaufbau.
Schwermetallbelastungen habe ich keine, auch keine Intoleranzen. Da ist alles abgecheckt und okay.
Aber ich denke schon das HPU bei mir die Symptomerklärung ist, denn wie gesagt es wurde ja vor 2 Jahren per Blutuntersuchung festgestellt.

lg
docfraiser


Optionen Suchen


Themenübersicht