Blasenprobleme, aber bisher nie ein Befund!

31.10.07 14:51 #1
Neues Thema erstellen
Blasenprobleme, aber bisher nie einen Befund!

Mela50 ist offline
Beiträge: 6
Seit: 20.11.07
Hi Bloodcryingange

Ich will Dich auf keinen Fall dazu überreden, zu einem Urologen zu gehen. Ich wollte Dir lediglich erzählen wie es mir ergangen ist. Ja das mit den Ärzten kenn ich, es gibt viele die gerne ein bischen an Dir rumdoktern und Dich nicht ernst nehmen. Ich hatt mal nen Arzt der zu mir sagte er würde mich gerne mal gesund erleben (toll nicht wenn ich gesund bin geh ich nicht zum Arzt). Aber egal das nur nebenbei.

Nein es gibt auch super Ärzte die Dich ernst nehmen und denen ebensoviel daran liegt die Ursache Deiner Beschwerden zu finden, wie auch sie zu heilen.

Ich finde es gut wen Du Dich nicht damit abfindest. Alle Schmerzen haben Ursachen und es ist wichtig, das wir lernen wieder mehr auf unseren Körper zu hören.

Also ein kleiner Tipp nebenbei, achte immer darauf das Deine Nieren warm haben und wenn Du schmerzen hast leg Dir ne Wärmflasche auf den Bauch oder aber im Nierenbereich (Achtung! Nie zu heiss). Viel trinken ist natürlich auch super aber auch da gibt es unterschiedliche Meinungen. Wenn Du dadurch dauernd auf die Toilette rennen musst ist das ja auch keine Lösung.

PS Angst vor dem Urologen brauchst Du keine zu haben wenn Du wirklich da hin gehen willst kommt drauf an wie es Dir zur Zeit geht.

Blasenprobleme, aber bisher nie einen Befund!

Hakushi ist offline
Beiträge: 785
Seit: 19.03.07
sorry das ich Dich entäuschen muss aber ich musste Ihn nie mehr in Anspruch nehmen.
Warum nur weiss ich, was Hackethal jetzt auf seinem Wölkchen denkt?

Ich empfehle:

Einen Bogen um den Urologen machen, lieber zum Nephrologen, jedoch keine Kontrastmittel-Untersuchung der Niere! Allgemeine Beratung über Nierengesundheit würde reichen.

Dieses
http://gwdu05.gwdg.de/~nephro/04_IgA-Nephritis.pdf
bedenken, jedoch die rechte Spalte komplett vergessen, und lieber:

Nach Nahrungsmittelunverträglichkeiten fahnden.
Die wichtigsten decken sich mit den Anforderungen der neuen Kennzeichnungspflicht:

Folgende Zutaten müssen immer auf dem Produkt deklariert sein (auch, wenn sie nur in kleinsten Mengen enthalten sind):
- glutenhaltiges Getreide sowie die daraus hergestellten Erzeugnisse (Weizen, Roggen, Hafer, Gerste)
- Krebstiere und Krebstiererzeugnisse
- Eier und Eiererzeugnisse
- Fisch und Fischerzeugnisse
- Erdnüsse und Erdnusserzeugnisse
- Soja und Sojaerzeugnisse
- Milch und Milcherzeugnisse (einschließlich Laktose)
- Schalenfrüchte (Mandel, Haselnuss, Walnuss, Kaschunuss, Pecannuss, Paranuss, Pistazie, Macadamianuss und Queenslandnuss) sowie die daraus hergestellten Erzeugnisse
- Sellerie und Sellerieerzeugnisse
- Senf und Senferzeugnisse
- Sesamsamen und Sesamsamenerzeugnisse
- Schwefeldioxid und Sulfite (bei einer Konzentration von mehr als 10 mg/kg oder 10 mg/l)

Quelle: Erfolg für Zöliakie-Betroffene! - Zöliakie Treff - Forum mit Tips zu glutenfreier Ernährung

Sehr interessant auch: Lebensmittelallergie-Forum - Startseite

Mein heißer Tip aus obiger Liste: Weizen (Gluten) und Milchprodukte, alle!, nicht etwa nur Laktose. Sowie SÄMTLICHER Chemieschrott.

Öko-Ernährung erlernen, aber nicht auf die Vollwertschiene reinfallen und die Vegetarismus-"Tugend" nicht betreiben.
Salat und Gemüse reichlich. Fleisch/Fisch/Eier in bescheidener Menge. Das ist zugleich ein Super-Nierenschutz. Wenn mans mit dem Salz nicht übertreibt und Chemie-Schrott vermeidet.

Blasenprobleme, aber bisher nie einen Befund!

Bloodcryingange ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 31.10.07
@Mela50

Ja nur leider ist es meist sehr schwer einen guten arzt zu finden =)! Aber eben meine Beschwerden sind nicht soo schlimm, dass ich es kaum aushalte, es ist einfach etwas unangenehm, aber da ich das nun schon seit einem Jahr so habe, habe ich mich schon fast daran gewöhnt =/!

Blasenprobleme, aber bisher nie einen Befund!

Mela50 ist offline
Beiträge: 6
Seit: 20.11.07
Hi Bloodcryingange

Da geb ich Dir recht einen guten Arzt der ist Gold wert. Da die Spezialisten meist nur in speziellen Situationen gebraucht werden ist es eher unwahrscheinlich das man im Voraus schon einen guten Spezialisten kennen kann.

Da Du schon ein Jahr mit Deinem Problem lebst geb ich Dir umsodringender den Rat nicht aufzugeben nach einer Lösung zu suchen. Es gibt viele Wege nach Rom wie man so schön sagt. Welche Möglichkeiten hast Du den bis jetzt schon alle probiert? Warst Du deswegen auch schon beim Naturheilarzt oder bist Du nur zu den Schulmediziner gegangen?

Es grüsst Dich freundlich Mela

Blasenprobleme, aber bisher nie einen Befund!

Bloodcryingange ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 31.10.07
@Mela50

Also ich war bisher bei verschiedenen Hausärzten, die haben x-mal den urin getestet, blasenentzündung fiel immer negativ aus. Dann haben sie eine reizblase vermutet, habe dann über monate medikamente genommen, hat nichts gebracht. Dann war ich bei der Frauenärztin, und die hat x-tests gemacht, auf alle mögliche baktieren, wurde alles ausgeschlossen.

Blasenprobleme, aber bisher nie einen Befund!

nadi ist offline
Beiträge: 76
Seit: 20.06.07
Hallo Bloodcryingangel!
Ich erkenne mich zu 100% wieder - bei mir ging das ca. 2,5 Jahre so...NIE ein aussagekräftiger Befund...Ich habe übrigens auch keine Spiegelung machen lassen, und zwar aus 2 Gründen: zum ersten hatte ich mit 16 Jahren mal eine (!) wegen eines banalen Infektes (!!). Danach konnte ich eine Woche nur unter rasenden Schmerzen Wasser lassen und hatte eine zusätzliche Infektion aufgrund der Spiegelung (!!!). Der zweite Grund: In den allermeisten Fällen heißt es "Hm, Schleimhaut gerötet und entzündet..." Und dann??? hilft einem das wirklich? Bitte nicht falsch verstehen, es gibt natürlich Indikationen (Steine, Tumor usw.), bei denen eine Spiegelung angebracht ist, aber ich wäre da lieber etwas zu vorsichtig als zu schnell mit der Diagnostik. Was bei mir geholfen hat, war eine Mischung aus folgenden Sachen: Darmsanierung, Ernährungsumstellung, d.h., keinen Alkohol (ich merke schon EINEN Schluck Wein in der Blase), wenn Kaffee, dann koffeinfrei und sehr wenig (ein, zwei Tassen pro WOCHE), viiieeel Tee und stilles Wasser, alles lauwarm, Gemüse und Obst, bis es zu den Ohren rauswächst und für meine Vaginalschleimhaut, die auch sehr empfindlich ist (ich seh da klare Zusammenhänge) Majorana Vaginalgel von Wala (wenn mal ein Pilz im Anmarsch ist, hilft das sehr gut). Zudem nach Bedarf Basenpulver. Sollte aber mit konsequenter Ernährung nicht nötig sein, aber ich will halt manchmal Schoki...;o)) Und was bei mir noch wichtig war (ist jetzt subjektiv, muss nicht bei Dir auch so sein): Ich habe eine psychotherapeutische Begleitung gemacht, denn bei mir waren da einige Sachen zu bearbeiten. Ich seh auch einen Zusammenhang zwischen Blase und Seele, v.a. dem Thema Sexualität, , zumindest bei mir. Wie gesagt, das muss auf Dich überhaupt nicht zutreffen, aber falls Du denkst, es geht in die Richtung, ruhig auch in diesem Bereich nach Unterstützung suchen.
Ich wünsch Dir ganz viel Erfolg und nicht den Mut verlieren!!!
(Wenn es ganz schlimm ist, muss man aber auch mal jammern dürfen - dafür nochmal danke an alle, die mich immer so lieb unterstützen, auch wenn ich im Jammertal versinke - besonders Siklinde und Tweetyole!!!)
Nadja

Blasenprobleme, aber bisher nie einen Befund!

Mela50 ist offline
Beiträge: 6
Seit: 20.11.07
Hi Bloodcryingange

Ok klingt nach einer normalen erfolglosen Suche nach einer Heilung.

Was hast Du selber den bis jetzt getan. Ich meine mit ev. Mitteln welche Du von Dir aus geschluckt hast. Cranberrysaft oder sonstiges. Mit warmhalten der Blase oder Niere mittels Bettflasche oder Kirschensack. Beim Naturheilarzt wars Du in diesem Fall auch noch nie oder?

Blasenprobleme, aber bisher nie einen Befund!

Bloodcryingange ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 31.10.07
@Mela 50

also ich habs schon mit cranberrysaft versucht und ich trinke auch viel, damits etwas besser ist. Aber eben hilft halt nicht wirklich... bei einem Naturheilarzt war ich noch nie!

Blasenprobleme, aber bisher nie einen Befund!

Bloodcryingange ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 31.10.07
Hallo Nadja

Hmm ja ist ein langer weg 2.5 Jahre! bei Mir hat es genau vor einem Jahr angefangen das ganze...! Wie hast du das mit der Darmsanierung hingekriegt? Ich hab mir erst kürzlich symbiolact gekauft, was ja für den Darm gut sein soll. Alkohol trinke ich so gut wie keinen mehr, Kaffe ca. 2-3 Tassen pro woche (an wochenenden) und sonst trinke ich viel wasser. Ich denke auch dass da ein zusammenhang mit der Sexualität hat teilweise! Ich habe auch schon seit jahren mit ner chronischen Pilzinfektion zu kämpfen und probiere auch da immer wieder neue Methoden aus in der Hoffnung ich werde eines Tages beschwerdenfrei...! Die Vaginalschleimhaut ist dadurch auch ziemlech im a****, die versuche ich dann immer mit milchsäuergel aufzupäppeln, was meist ganz gut hilft, aber eben nicht auf dauer! Aber das schlimmste mit den Blasenbeschwerden bzw. Harnröhrebeschwerden (die Blase selbst schmerzt ja nicht) ist, dass man überhaupt keine Ahnung hat was es ist und alle möglichen tests immer nur negativ ausfallen!

Blasenprobleme, aber bisher nie einen Befund!

Hakushi ist offline
Beiträge: 785
Seit: 19.03.07
hallo Nadja,

wenn dies
Zitat von nadi Beitrag anzeigen
viiieeel Tee und stilles Wasser, alles lauwarm, Gemüse und Obst, bis es zu den Ohren rauswächst
bei Dir geholfen hat, dann ist das ja suuper. Freut mich riesig. Bist Du sämtliche Beschwerden losgeworden?

und für meine Vaginalschleimhaut, die auch sehr empfindlich ist (ich seh da klare Zusammenhänge) Majorana Vaginalgel von Wala (wenn mal ein Pilz im Anmarsch ist, hilft das sehr gut). Zudem nach Bedarf Basenpulver. Sollte aber mit konsequenter Ernährung nicht nötig sein, aber ich will halt manchmal Schoki...;o))
Danke für den Tip mit dem Majorana-Gel, man lernt nie aus. Und die Sache mit dem Basenpulver klappt doch super, oder? Welches nimmst Du?

Und Dir geht es insgesamt nun besser? Bist Du aus dem Jammertal herausgekommen?


Optionen Suchen


Themenübersicht