Depressivität, Denk-/Sprachprobleme, Müdigkeit

10.03.15 21:16 #1
Neues Thema erstellen
Depressivität, Denk/Sprachprobleme, Müdigkeit

bestnews ist offline
Beiträge: 5.702
Seit: 21.05.11
Allerdings sollten die Leberwerte dann im unteren Drittel des Referenzwertes sein, da der Referenzwert viel zu hoch angesetzt wurde.
Habe ich gerade gelesen und schon des öftern...

Alles Gute.
Claudia.

Depressivität, Denk/Sprachprobleme, Müdigkeit

Armin79 ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 06.01.15
Hallo!
Vielen Dank für eure Unterstützung!

@bestnews: Ich werd den Tipp mal ausprobieren, danke!
Da ich derzeit täglich Ölziehen mache, um meine Zahnfleischentzündungen (Paradontose) unter Kontrolle zu halten, eine Frage dazu: bringt es was, wenn ich Kohlespülungen vor dem Ölziehen mache?

@margie: Die Leberwerte sind eigentlich alle in bester Ordnung, sollte also vermutlich nicht das Problem sein.

Ich füge hier nochmal die Blutbefunde über einen anderen Server ein, wo jeder drauf problemlos Zugriff haben sollte:
http://armin.greentacarcuna.com/images/Blutbefund1.jpg
http://armin.greentacarcuna.com/images/Blutbefund2.jpg
http://armin.greentacarcuna.com/images/Blutbefund3.jpg

----

Zum aktuellen Stand, bin schon wieder etwas verzweifelt derzeit bzw. verängstigt und würde um Hilfe bzw. Meinungen bitten

Habe vor ein paar Tagen angefangen zu meinen üblichen Tee's und Nahrungsergänzungsmitteln Bertram zu nehmen ... und siehe da, ich habe plötzliche starke Veränderungen gespürt, vieles positiv, aber leider eben nicht nur.
Ca. 1 Woche vorher sind Erkältungssymptome hinzugekommen, fast sowas wie "fiebriges" Gefühl im Kopf, aber kein Fieber, Benommenheit in der Früh wie bei Grippe, wieder Müdigkeit, und verstärkt Schleim aus der Nase bzw. konnte tw. durch die Nase auch nicht mehr atmen, weil angeschwollen. So als wäre eine Erkältung im Anmarsch, die aber nur so halb ausbricht .. das hatte ich schon öfters in den letzten Jahren.
Seit ich Bertram zusätzlich zum Zistrosentee, Glutamin 1mg/Tag, Johanniskrauttee, etc. nehme, sind diese Symptome rasch wieder stark abgeklungen, tauchen jetzt aber offenbar ganz langsam wieder auf. Auch mein allgemeines Energielevel ist, würde mal sagen um ca. 20 bis 30 Prozentpunkte gestiegen, Kopfdruck deutlich verringert, keine Kopfschmerzen mehr beim Schütteln meines Kopfes (hatte ich bisher fast immer!), Zahnfleischentzündungen sind plötzlich besser unter Kontrolle ... ABER .. und das macht mir Sorgen, meine Wortfindungsprobleme sind sogar eher noch stärker geworden, kommt mir vor. Teilweise kommen mir sogar kurzfristig Sätze in den Sinn, die überhaupt nicht zur Situation passen, wo ich dann nachdenken muss, was ich da jetzt eigentlich beschreiben wollte...
Gestern hab ich mal an einer Dose DMSA geschnüffelt, also Dose mit 45 Kapseln geöffnet und den schwefelartigen Geruch aufgesogen .. eine Zeit danach schien mir das Denken plötzlich deutlich leichter zu fallen, ich war viel sicherer im Umgang mit Worten und Gedanken, heute ist es aber sogar wieder schlechter wie vorgestern..
Hab ich da etwas kontraproduktives gemacht?

Durch die Reaktion auf Bertram hab ich den Verdacht bekommen, daß da vielleicht Borrelien im Spiel sind? Hab mal einen Bluttest auf Antikörper gemacht .. bekomme morgen das Ergebnis, und hoffentlich auch bald das Ergebnis meines DMPS-Tests von inzwischen schon vor fast 3 Wochen.

Übrigens sind auch die Depressionen seit Bertram deutlich besser geworden, es fällt mir intervallmäßig leichter zuversichtlich zu sein und positiv zu denken, nur in solchen Momenten wie jetzt am Abend, wo alles noch schlechter zu sein scheint, überfällt mich wieder die Angst .. vor allem weil jetzt noch dazugekommen ist, daß ich sehr oft nicht mehr weiß, was ich grad ein paar Sekunden vorher wollte, oder ich mir viel zu oft nicht mehr sicher bin, ob ich etwas gemacht habe, zB gestern ist es mir passiert, daß ich im Bad stand, und nicht mehr sicher war, hab ich jetzt grad Zähne geputzt, oder nicht...

Also ich wäre für alles aufbauende und/oder hilfreiche dankbar!

edit:
Hätte ich fast vergessen: Ich habe auch immer wieder eine belegte Zunge mit entweder weißem Belag, der nach hinten dicker wird, und im Fall des weißen Belags dann auch Risse auf der Zunge hinten. In der Früh oft einen gräulichen Belag.
Oft aber nur für ein paar Stunden vorhanden, wodurch es schwierig ist, das einem Arzt zu zeigen. Den weissen hab ich nur selten, aber wenn, dann brennt die Zunge, so als ob ich mich verbrannt hätte.. Das hat sich mit Bertram Anfangs sogar verstärkt, jetzt wieder weniger... irgendwie komisch, was mein Körper so alles macht.

Geändert von Armin79 (14.04.15 um 22:16 Uhr)

AW: Depressivität, Denk-/Sprachprobleme, Müdigkeit

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Armin,

normale Leberwerte schließen eine Leberkrankheit nicht aus.
Ich habe nur wenig Zeit. Daher nur kurz zu Deinen Blutwerten, die ich mir schnell angesehen habe:

Mir fällt auf, dass Du einen Magnesiummangel wohl hast.
Dein Mg-Wert ist zwar noch nicht erniedrigt, aber mit solchen Werten habe ich die typischen Mangelerscheinungen.
Mg-Mangel kommt oft von einer Leberkrankheit.

Dann fällt mir auf, dass die Alk. Phosphatase bei Dir nur bei 51 liegt.
Das würde meinen Verdacht auf die o.g. Leberkrankheit verstärken - bei ihr muss man nicht unbedingt erhöhte Leberwerte haben.
Denn bei dieser Leberkrankheit sind niedrige Werte der AP typisch.

Nun, ich kann natürlich nicht sagen, ob das nun nur Zufall ist. Vielleicht bist Du auch nur Genträger für diese Krankheit mit dann evtl. milderen Problemen.

So auf die "Schnelle" und als Laie bin ich auch überfragt, was noch bei Dir in Betracht kommen kann.

Ich würde mit dem Mg-Wert auf jeden Fall mal Mg einnehmen. Mit niedriger Dosierung von ca. 100 mg tgl. würde ich beginnen. Man kann es aber steigern. Ich selbst nehme tgl. ca. 500 mg, wobei ich nicht behaupten will, dass jeder soviel nehmen muss.

lg
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Depressivität, Denk-/Sprachprobleme, Müdigkeit

Armin79 ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 06.01.15
Hallo Margie!

Vielen Dank für deine Hinweise! Magnesium nehme schon längere Zeit, allerdings nur 60mg. Werde das mal verdoppeln.

Wegen dem Morbus Wilson bin ich trotzdem noch etwas skeptisch, ehrlich gesagt, weil es ist laut Wikipedia selten und bei neurologischen Symptomen sollte eigentlich fast immer dieser gräuliche Ring um die Iris rum sichtbar sein?
Bei mir sehen die Augen einwandfrei aus, ohne irgendeinen Ring. Aber vielleicht müsste man sich das auch mal mit der dort erwähnten "Spaltlampe" ansehen.
Könnten vielleicht auch andere Leberprobleme in Frage kommen?

Geändert von Armin79 (15.04.15 um 22:17 Uhr)

AW: Depressivität, Denk-/Sprachprobleme, Müdigkeit

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Armin,

der sog. Kayser-Fleischer-Ring ist ein Symptom des Endstadiums beim M. Wilson. Ich hatte auch keinen und ich kenne noch mehr mit dieser Krankheit, die ihn auch nicht hatten.
Natürlich kann ich nicht sagen, ob Du nun diese Krankheit auch hast.
Die paar Werte, die auf ihn hinweisen könnten, können auch aus anderen Gründen vielleicht auffällig sein.

Wenn Du einen Arzt hast, mit dem man reden kann, würde ich vielleicht mal die Laborwerte für den M. Wilson bestimmen lassen.
Serum-Kupfer und Coeruloplasmin
evtl. auch ein 24h-Urin auf Kupfer.

Aber zuvor solltest Du möglichst längere Zeit kein Zink genommen haben, wenn Du Zink nimmst. Und Infektionen bzw. Entzündungen würden die Werte auch beeinflussen.

Es gibt natürlich noch andere Leberkrankheiten.
Mg ist bei allen Leberkrankheiten möglicherweise im Mangel. Ebenso kann man als Leberkranker Zink- und Vitamin A-Mangel haben, bzw. diese Mängel sind bei Leberkranken am auffälligsten - denn auch andere Vitamine und Mineralstoffe können bei Leberkranken im Mangel sein.

Sehr häufig ist die Eisenspeicherkrankheit. Da hat man zuviel Eisen.
Hier sind dann das Ferritin und die Transferrinsättigung erhöht.

Nur beim M. Wilson ist mir bekannt, dass man da eine recht niedrige Alkalische Phosphatase haben kann, die Du hast.
Evtl. bist Du auch nur Genträger auf diese Krankheit. Dann hast du evtl. leichtere Probleme damit.
Genträger haben einen Gendefekt. Hat man 2 Gendefekte auf die Krankheit, so hat man sie "richtig".
Allerdings ist der Gentest noch nicht ganz sicher und sehr teuer.

lg
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Depressivität, Denk-/Sprachprobleme, Müdigkeit

Armin79 ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 06.01.15
Also in der Zwischenzeit, eigentlich eh schon fast zwei Monate vorher, allerdings war ich dazwischen ein Monat bei meiner Freundin (Fernbeziehung), hab ich mein Ergebnis des DMPS-Testes bekommen: keine auffälligen Quecksilberwerte, nur etwas erhöhtes Aluminium.
Mein Homöopath hat mir damals empfohlen alle 8 Wochen 10 mg DMSA je kg Körpergewicht zu nehmen.
Morgen wäre es soweit, und ich hab ein bisschen Bedenken, wenn ich mich hier so durchles. Kann ich damit mehr Schaden anrichten als es bringt, wenn ich es nur einmal alle acht Wochen nehme?

AW: Depressivität, Denk-/Sprachprobleme, Müdigkeit

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
keine auffälligen Quecksilberwerte, nur etwas erhöhtes Aluminium.
Mein Homöopath hat mir damals empfohlen alle 8 Wochen 10 mg DMSA je kg Körpergewicht zu nehmen.
Wurde auch Kupfer mit untersucht?

Alle 8 Wochen nur DMSA?
Das hört sich für mich sehr halbherzig an, d. h. auf diesen extrem niedrige Dosis kann man dann genauso gut auch verzichten.
Bei 80 kg Gewicht wären das nur 800 mg und das nur alle 8 Wochen!
Damit wirst Du sicher nicht gesünder als Du es ohne das auch bist.

Waren denn keine Schwermetalle in dem Test erhöht?
Zinn?
Kupfer?
andere Metalle?

Ich weiß nun nicht, ob man mit DMSA auch Aluminium ausleiten kann...
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Depressivität, Denk-/Sprachprobleme, Müdigkeit

Armin79 ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 06.01.15
Hmm also Aluminium ist bei 32,7 (Referenz < 20)
Arsen ist auch erhöht: 50 (Referenz < 38), allerdings müsste man da erst nachforschen welche Art von Arsen evtl. erhöht ist, ob es toxikologisch relevant ist
Kupfer ist bei 1054, ist aber normal, denke ich (Referenz < 1700 nach DMPS)
Zink ist relativ hoch 2946,8, liegt aber an der Supplementierung, die ich beim Plombenwechsel gemacht habe
Quecksilber ist bei 31,3 (Referenz nach DMPS < 50)
Zinn ist auch etwas erhöht: 31, 0 (Referenz < 15 nach DMPS)

Die Angaben sind alles ug/L

Eine Frage am Rande: kennt jemand einen guten Therapeuten in Wien, der sich mit Ausleitungsverfahren auskennt bzw. auch diagnostisch gut drauf ist? ^^
Ich überlege evtl. doch eine Ausleitung zu beginnen.

Geändert von Armin79 (16.06.15 um 08:52 Uhr)

AW: Depressivität, Denk-/Sprachprobleme, Müdigkeit

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Kupfer ist bei 1054, ist aber normal, denke ich (Referenz < 1700 nach DMPS)
Die Angaben sind alles ug/L
Das ist ein sehr hoher Kupferwert, wenn man ihn aus Sicht für die Frage eines M. Wilsons beurteilt.

Du hattest also 1054 µg/l Kupfer nach DMPS? Ist das so richtig?
Oder waren die Werte auf Kreatinin bezogen?

Wie erfolgte die Testdurchführung?
Wieviel DMPS wurde gespritzt und nach wieviel Stunden wurde der Urin gewonnen?

Wenn das Kupfer in µg/l gemessen wurde, ist es für einen M. Wilson höchstverdächtig wenn es so hoch ist.

lg
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Depressivität, Denk-/Sprachprobleme, Müdigkeit

Armin79 ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 06.01.15
Also wieviel DMPS mir gegeben wurde kann ich leider nicht so genau sagen.
Es war eine Infusion, an der ich ca. 1 Stunde gehängt bin. Es war ein ganzer Infusions-Beutel.
Der Urin wurde dann eine Stunde später gewonnen.

Ja, es war 1054 ug/l Kupfer nach DMPS.
Die Kreatinin-Werte hab ich jetzt mal nicht angegeben, weil die alle sehr ähnlich zu den ug/l Werten sind. Aber wenns aussagekräftig ist, kann ich die auch posten.

Ich werde mal schauen ob ich meinen Arzt dazu bringen kann mich auf M. Wilson zu testen... der hält mich eh schon für einen Hypochonder xD" wird nicht leicht


Optionen Suchen


Themenübersicht