Zink und Kupfermangel trotz Einnahme seit 1 1/2 Jahren?

26.02.15 17:36 #1
Neues Thema erstellen

Motif ist offline
Beiträge: 855
Seit: 23.11.13
Ok, das ist ja merkwürdig. Habe Zink und Kupfer testen lassen, weil ich eben einen Zinkmangel hatte und Kupfer fast ein Mangel war. Nehme seitdem Zink und Kupfer (nur das im Multi-Präperat) und jetzt habe ich von beiden einen Mangel?

Wie kann das denn möglich sein? Also Kupfermangel hätte ich verstanden wegen der Zinkeinnahme, aber ZINK?! Das habe ich teilweise auch recht hoch dosiert. also minimum 30 mg täglich und ab und zu auch mal phasenweise 80 mg oder so.

Das macht mir jetzt echt Sorgen.

Edit: Ich habe ca. 1 1/2 bis zwei Wochen vor Blutabnahme aufgehört Zink usw. einzunehmen.
Es waren auch alle möglichen Präperate schon dabei.

Beides übrigens im Vollblut

Geändert von Motif (26.02.15 um 17:38 Uhr)

AW: Zink und Kupfermangel trotz Einnahme seit 1 1/2 Jahren???!!

julisa ist offline
Beiträge: 1.798
Seit: 20.03.09
Hallo motif,

das kann dann bedeuten, dass der Darm nicht in der Lage ist es aufzunehmen. Das ist generell heute ein Problem. "Verhungern vor vollen Töpfen". Unser aller Gedärme sind nicht das, was sie sein könnten durch jahrelange falsche Kost, Lebensweise und Stress.

Du könntest durch die Einnahme von Dalektro von Pekana versuchen, dass es besser aufgenommen wird oder auch durch das Schüßlersalz mit Zink.

VG
julisa

Geändert von julisa (26.02.15 um 20:12 Uhr)

Zink und Kupfermangel trotz Einnahme seit 1 1/2 Jahren???!!

Motif ist offline
Themenstarter Beiträge: 855
Seit: 23.11.13
das, oder obwohl es in meinem fall unrealistisch ist - schwermetalle. oder vielleicht die leber? habe morbus meulengracht. vielleicht hat das einen zusammenhang?

und der darm kann auch geschädigt sein, aber was soll man dagegen tun?
probiotika habe ich immer wieder genommen. ohne kleinste veränderung.

Zink und Kupfermangel trotz Einnahme seit 1 1/2 Jahren???!!

schulz frank ist offline
Beiträge: 348
Seit: 07.12.14
14 Tage ist ne ganz schön lange Zeit ! Ausserdem , hattest du nicht vor kurzem Problematik ,wo das Immunsystem (Zink) stark gefordert wurde ?


Im Gegensatz zum Spurenelement Eisen verfügt der Organismus über keine großen Zinkreserven. Der metabolisch (den Stoffwechsel betreffend) aktive beziehungsweise schnell austauschbare Zinkpool ist relativ klein und beträgt 2,4-2,8 mmol (157-183 mg). Er wird vor allem durch das Zink des Blutplasmas, der Leber, des Pankreas (Bauchspeicheldrüse), der Niere und der Milz repräsentiert, die das Spurenelement nach rascher Aufnahme relativ schnell wieder abgeben können. Organe und Gewebe, wie Knochen, Muskulatur und Erythrozyten (rote Blutkörperchen), nehmen Zink hingegen nur langsam auf und halten dieses lange fest, wobei die Gabe von Vitamin D die Retention (Zurückhaltung) verstärkt [7]. Die geringe Größe des metabolisch aktiven Zinkpools ist Ursache dafür, dass es bei marginaler Zufuhr rasch zu Mangelerscheinungen kommen kann, wenn die Adaptation (Anpassung) an die Aufnahme gestört ist [7]. Aus diesem Grund ist eine kontinuierliche Aufnahme von Zink über die Nahrung von wesentlicher Bedeutung [12].
Spurenelemente | Zink | DocMedicus Vitalstofflexikon

Gruß !

AW: Zink und Kupfermangel trotz Einnahme seit 1 1/2 Jahren???!!

Motif ist offline
Themenstarter Beiträge: 855
Seit: 23.11.13
hm aber darf man nach ein bis zwei wochen wieder in einen mangel rutschen, nachdem man eineinhalb jahre lang "aufgefüllt" hat?

AW: Zink und Kupfermangel trotz Einnahme seit 1 1/2 Jahren???!!

schulz frank ist offline
Beiträge: 348
Seit: 07.12.14
Natürlich !!

AW: Zink und Kupfermangel trotz Einnahme seit 1 1/2 Jahren???!!

Motif ist offline
Themenstarter Beiträge: 855
Seit: 23.11.13
Natürlich?! Hm. Aber das ist doch nicht normal?! Also ein Mangel ansich?!
Und woher weiß ich das alles ok ist solange ich zink nehme? wie testet man da am besten?
Von meinen Symptomen passt Zinkmangel wie die Faust aufs Auge. Haut und Haar-Probleme.

AW: Zink und Kupfermangel trotz Einnahme seit 1 1/2 Jahren???!!

schulz frank ist offline
Beiträge: 348
Seit: 07.12.14
intrazellulär messen lassen . da gibt es genug labore .das günstigste ist wahrscheinlich dieses--
Labormedicus - Medizinisches Labor Rostock
anrufen , probenentnahmeset anfordern , zum arzt gehen und blut abnehmen lassen ,wegschicken !
ggf. als selbstzahler .
Das ist nicht so teuer ! Du kannst dort nach preisen fragen !

AW: Zink und Kupfermangel trotz Einnahme seit 1 1/2 Jahren???!!

Motif ist offline
Themenstarter Beiträge: 855
Seit: 23.11.13
also während ich zink einnehme? wie lange sollte ich vorher einnehmen?

Zink und Kupfermangel trotz Einnahme seit 1 1/2 Jahren???!!

schulz frank ist offline
Beiträge: 348
Seit: 07.12.14
Zitat von Motif Beitrag anzeigen
während ich zink einnehme? wie lange sollte ich vorher einnehmen?
ich kann nicht folgen !
mögliche vorgehensweise :
ich nehme z.b. 30mg elementares zink . dann möchte ich wissen , ob das reicht oder ob es zuviel ist ! ich mache einen test ,schaue das ergebnis an und schlußfolgere , ob zukünftig mehr Zn , weniger Zn bzw . gleichbleibende einnahme !

Gruß !


Optionen Suchen


Themenübersicht