Extreme innere Unruhe - Hilfe!

20.02.15 18:07 #1
Neues Thema erstellen

Dully ist offline
Beiträge: 20
Seit: 20.02.15
Heyho,
kurz zu meiner Person: Ich bin männlich und 18 Jahre alt.
Seit einem Jahr werde ich von einer extremen inneren Unruhe geplagt. Das Gefühl war von jetzt auf nacher da und ist seither nie verschwunden. Mal ist es schwächer, dann wieder umso stärker, sodass ich nicht mehr meinen normalen Alltag bewältigen konnte und stationär in eine psychiatrische Klinik ging. Den 4-monatigen Klinikbesuch habe ich jetzt hinter mir und gebracht hat es gleich null. Ich wache mit dem Gefühl auf und schlafe damit ein und es war schon so schlimm, dass ich nicht mehr leben wollte bzw. konnte. Ich will die Situation hier nicht überdramatisieren, aber es ist einfach die Hölle. Erst vor einigen Wochen bin ich drauf gekommen, dass das ganze vielleicht gar nicht rein psychosomatischer Natur ist, sondern etwas anderes dahintersteckt. Seither habe ich auch mehr auf andere Symptome geachtet und mir ist folgendes aufgefallen:

-Druckgefühl im Magen und Brennen in der Brust, was besonders beim normalen Gehen oder körperlicher Anstrengung zu spüren ist
-Sodbrennen
-Ich nehme nicht zu, sondern nehme sogar eher ab, obwohl ich gut esse
-Muskelzucken in allen möglichen Körperbereichen
-Kribbeln in Händen und Füßen
-Verspannungen insb. im Nacken
-Rückenschmerzen
-Oft den ganzen Tag Übelkeit
-Manchmal starkes Herzpochen und/oder Herzstolpern
-Kloßgefühl/Brennen im Hals
-Zittern
-Ziehen, Drücken, Stechen im Rippen-, Brust- und Herzbereich
-Antriebslosigkeit/Müdigkeit, Niedergeschlagenheit
-Angstgefühle


Das was mich wirklich belastet, ist aber diese unerträgliche innere Unruhe. Ich hielt es dennoch für sinnvoll, die anderen Symptome auch aufzuschreiben.
EKG habe ich bereits hinter mir - keine Auffälligkeiten
Schilddrüse wurde bisher der TSH-Wert bestimmt - im Normalbereich (weiß den genauen Wert aber nicht mehr)
Calcium war im Normalbereich

In 2 Wochen wird mir nochmal Blut abgenommen und da möchte ich alle Werte bestimmt haben, die sinnvoll sind zu messen. Dabei ist mir besonders Zink,Vitamin B6 und B12 wichtig. Was wäre noch sinnvoll zu bestimmen?
Schilddrüsenwerte werden auch nochmal getestet, aber ich weiß nicht ob wieder nur TSH. Wären da die anderen SD-Werte auch sinnvoll?
Morgen hole ich mir mal Magnesiumcitrat in der Apotheke, da ich gelesen habe, das Magnesiummangel auch diverese Symptome auslösen kann.
Was mir noch in den Sinn kommt, sind mögliche Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Was meint ihr dazu? Was kommt euch in den Sinn, was mir fehlen könnte?
Ich bin dieses Gefühl einfach so leid... habe auch schon Antidepressiva bekommen, aber hat auch nichts gebracht.

ich wäre unendlich dankbar, wenn mir jemand helfen könnte.


Viele Grüße.


AW: Extreme innere Unruhe - Hilfe!

Flexone ist offline
Beiträge: 176
Seit: 09.05.14
hallo,

es könnte sich um folgende dinge handeln, eigene erfahrung:

vitamin b12 mangel, testen lassen methyl malon säure test, ggf spritzen lassen
vitamin d3 mangel, testen lassen
cortisol, bzw melatonin mangel
du könntest eine hoch sensible persönlichkeit sein, wodurch du stress schlecht/nicht abbaust -> dhea, melatonin
schilddrüse, nebennierenschwäche

sind jetzt nur ein paar eckpunkte in welche richtung du forschen könntest.

AW: Extreme innere Unruhe - Hilfe!

Flexone ist offline
Beiträge: 176
Seit: 09.05.14
melatonin soll man scheinbar nicht vor dem 30 lebensjahr nehmen, hab überlesen das du noch so jung bist. falls du aber auch unter schlafstörungen leidest, sollte man das vielleicht im hinterkopf behalten.

AW: Extreme innere Unruhe - Hilfe!

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Symptome bei Magnesiummangel

Durch Magnesiummangel ist die Erregbarkeit von Muskeln und Nerven erhöht, sodass eine sogenannte Tetanie mit Zittern, Fühlstörungen, Muskelzuckungen und Muskelkrämpfen auftreten kann. Am Herzen kann ein Magnesiummangel Symptome einer Herzinsuffizienz (Herzschwäche), Tachycardie (beschleunigten Herzschlag) und andere Herzrhythmusstörungenauslösen, während im Magen-Darm-Trakt Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Bauchkrämpfe entstehen.

Allgemeine Symptome bei Magnsesiummagel sind:

Müdigkeit,
Schwäche,
Schlafstörungen,
Gewichtsverlust,
Ruhelosigkeit,
Kopfschmerzen,
Schwindel,
Geräuschempfindlichkeit
mangelnder Konzentration,
Unruhe,
Nervosität,
Reizbarkeit,
Teilnahmslosigkeit
Bewusstseinsstörungen
vermehrter Schläfrigkeit
Verlangsamung der geistigen Aktivität
Depressionen
Psychosen
Magnesiummangel - Symptome und Ursachen

Ich nehm das Magnesiumchlorid wie hier beschrieben: Orale und transdermale Magnesium-Substitution (Therapie) durch Magnesiumchlorid

Dann die von Flexone genannten Dinge testen lassen. B12 methyl malon säure test im Urin oder im Blut, D3 das 25(OH)VitD3. Da musst du dich wahrscheinlich durchdiskutieren. Gehört nicht zum Blutbild. Zink und B6 brauchst im Serum nicht messen zu lassen, da kann man einen Mangel nicht erkennen wie bei den meisten Mikronährstoffen. Aber Vitamin D kann im Blutserum bestimmt werden.

Bevor es losging war nichts? Antibiotika, Zahnbehandlung?

Grüsse
derstreeck

AW: Extreme innere Unruhe - Hilfe!

julisa ist offline
Beiträge: 1.798
Seit: 20.03.09
Hallo dully,

bei Ängsten und Unruhe unbedingt die Schilddrüse abklären, alle Deine Symptome hören sich schon sehr nach SD an.

Bei der SD ist wichtig: TSH, fT3, fT4 und Antikörper mind. die TPO AK plus Ultraschall. Bevor man das nicht hat, kann man keine Aussage über die Gesundheit der SD machen. Ein TSH allein ist ein Witz.

Hast Du damals irgendwelche Medikamte eingenommen? Cortison?
Was war da in der Zeit davor? Stress gehabt? Infekte? Umzug?

Nimmst Du Medikamente?

Unruhe und Ängste können auch von Adrenalin kommen, wurde auch schon ein Phäochromozytom ausgeschlossen?

VG
julisa

Geändert von julisa (21.02.15 um 10:40 Uhr)

AW: Extreme innere Unruhe - Hilfe!

dadeduda ist offline
Beiträge: 1.503
Seit: 23.08.12
Hallo Dully
Unbedingt B12 testen lassen, Holotranscobalamin im Blut oder Methylmalonsauere im Harn - da musst du extra nachfragen, denn ansonsten wird nur ein normaler Test aus dem Blut gemacht, der ist aber nicht aussagekraeftig, da beim B12 bestimmt werden muss, wie es mit dem Speicher aussieht.
Da ware dann gleich die naechste Frage - wie hast du dich bisher ernaehrt?

Und meiner Meinung nach ganz wichtig bei Unruhe:
Mach einen Allergietest! Ich bin z.B. einfach in ein Allergiezentrum gegangen und habe mal die wichtigsten Allergene austesten lassen. Es gibt z.B. sehr haeufig eine Nickelallergie und Nickel befindet sich in allen Lebensmitteln, und da wiederum in manchen sehr viel davon, die muss man dann meiden. Etc. etc. Oder Milchprodukte - bei mir der 2. Ausloeser von Unruhe und Aengsten (in meinem Fall das Milchprotein).
Also lass dich nicht abspeissen mit Psychoschiene oder so, finde raus, was deinen Koerper in diesen Zustand versetzt.

Eine Liste mit deinen typsichen Lebensmitteln (also die du generell isst) waere hilfreich fuer uns hier.

lg dadeduda

Extreme innere Unruhe - Hilfe!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Noch ergänzend zu der erwünschten Liste mit den Lebensmitteln, die Du täglich zu Dir nimmst:

Eine Liste mit den unverträglichen Lebensmitteln wäre auch interessant , ebenso wie die Schilddrüsenwerte vom Facharzt, sobald Du sie hast
(TSH, fT3, fT4, TPO-Ak, TG-Ak, TRAK + Ultraschallbefund).

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

AW: Extreme innere Unruhe - Hilfe!

Dully ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 20.02.15
Also erstmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten
Ich habe keine Medikamente bekommen und Stress, sowie irgendwelche Infekte hatte ich in der Zeit davor auch nicht wirklich. Das Gefühl war einfach so urplötzlich da.

Was ich meistens so esse:

-Viel Vollkornbrot, meistens mit Käse und Wurst
-Bananen
-Tomaten
-Kartoffeln und Reis
-Eintöpfe mit Wurst und Gemüse
-Aufläufe
-Fleisch

Also ich ernähre mich eigentlich relativ ausgewogen denke ich, wobei ich schon oft tierische Produkte zu mir nehme und Obst/Gemüse kommt manchmal zu kurz. Und es gibt jetzt auch kein Lebensmittel, wo ich konkret sagen kann, das vertrage ich nicht.

Phäochromozytom habe ich noch nie gehört, also wurde demnach wohl auch noch nicht getestet. Habe mich jetzt aber mal kurz informiert, was das ist.

Die Untersuchung am 05.03. ist halt bei meinem Hausarzt und ich weiß nicht, inwiefern ich ihn überreden kann, diverse Sachen zu testen. Sonst muss ich wohl zu Fachärzten gehen.

Also, nur noch mal zur Übersicht:

-Vitamin D
-Vitamin B12 Holotranscobalamin im Blut oder Methylmalonsauere im Harn
-TSH, fT3, fT4, TPO-Ak, TG-Ak, TRAK + Ultraschallbefund
-Eventuelle Allergien und Unverträglichkeiten

AW: Extreme innere Unruhe - Hilfe!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Dully,

jetzt fange eben einfach mal mit dem Hausarzt an. Wenn er nicht alle die gewünschten Werte bestimmt, kannst Du - wie Du ja schreibst - zu Fachärzten gehen. Vorher am besten noch ausführlich informieren!

-Viel Vollkornbrot, meistens mit Käse und Wurst
-Bananen
-Tomaten
-Kartoffeln und Reis
-Eintöpfe mit Wurst und Gemüse
-Aufläufe
-Fleisch
Das klingt nicht schlecht. Aber Ernährung ist eine sehr individuelle Sache. Bei Intoleranzen und/oder Allergien kann Vieles nicht verträglich sein, was anderen blendend bekommt.

Wenn ich mich so ernähren würde wie Du hier schreibst, würde mir das nicht bekommen, weil ich eine Histamin-Problematik habe.

Histamin-Intoleranz – Symptome, Ursachen von Krankheiten

Deshalb würde ich an Deiner Stelle anfangen mit einem Ernährungstagebuch. Evtl. findest Du darüber selbst Unverträglichkeiten heraus.

Übrigens:
Fachärzte für die Schilddrüse: Endokrinologen und Nuklearmediziner
Facharzt für Magen-Darm-Probleme: Gastroenterologe. Der ist auch für die Intoleranzen zuständig.
Facharzt für Allergien: Allergologe (meistens sind das Dermatologen; vorher fragen).

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

AW: Extreme innere Unruhe - Hilfe!

Dully ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 20.02.15
Also, nur um euch auf dem Laufenden zu halten:

Ich nehme jetzt seit gestern täglich etwa 1g Magnesiumhydrogencitrat über den Tag verteilt zu mir. Ich kann nicht wirklich sagen, dass es bisher geholfen hat und wenn, dann minimal. Ich werde es jetzt aber mal ein paar Tage weiterhin nehmen und schauen ob sich was tut.
Des Weiteren werde ich mich die nächsten Tage lactosefrei bzw. fructosefrei ernähren und schauen ob ich dann eine Veränderung feststelle. Vorhin habe ich zum Beispiel einen Kaffee mit Milch getrunken und danach wurde mir schlecht --> Lactoseintoleranz?
Ich hoffe, dass ihr weiterhin bei meinem Thema aktiv seid, wenn ich Fragen habe, wäre wirklich toll.
Ich lass euch dann wissen, wie es die nächsten Tage ausschaut.
Viele Grüße,
Dully.


Optionen Suchen


Themenübersicht