Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

16.02.15 10:55 #1
Neues Thema erstellen
AW: Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

Itsrainingmen1 ist offline
Themenstarter Beiträge: 183
Seit: 13.02.15
Ok. Angenommen es liegt an der Histamin Intoleranz. Aber woher kommt dann meine Panik im Normalzustand? Die Dp und Dr sind ja nicht einfach so da, es ist ja ein Konflikt vorhanden, nämlich eine panische Angst vor einer weiteren Panikattacke.

Was ich oben vergessen hatte, zu erwähnen: die Panikattacken nach dem Essen trat auf, weil ich einen Tag davor Speed ausprobiert hatte. Die Panikattacken oder das schlecht Luft kriegen hielt ca 1-2 Wochen nach dem Konsum an.

Dies deutet ja wiederum auf deine Vermutung hin. Allerdings verstehe ich dann nicht, was in mir Panik auslöst.

Ich bin schon sooo erschöpft, ich möchte nicht erst einfach jeden Ansatz der möglich wäre, ausprobieren, sondern mir etwas sicherer sein. Schließlich macht mich die Beschäftigung damit auch schlapp und müde.

Ich Frage mich nur, warum ich dann gestern, als die dp und Dr weg waren, noch Angst vor etwas hatte und irgendwas vermeiden versuchte. Als ich dann bewusst eine Panikattacke hervorrufte (Konfrontation) Hyperventillierte ich bewusst und mein Körper wurde kalt und mir wurde schwindelig und ich wurde schläfrig. Genau so, als ich die Attacke früher nach dem Essen hatte.

AW: Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
dass ich panische Angst vor einer weiteren Panikattacken habe, wie ich sie mal nach dem Essen hatte.
Nach dem Essen, das passt zu einer Histaminreaktion. Was in solcher Situation hilft sind Ruhe, leichte körperliche Bewegung wie Spazieren gehen oder aber sich ins Bett legen, kaltes Wasser in kleinen Schlucken trinken und seit neusten habe ich Sonnenblumenlecithin als natürliches Antihistaminikum für mich entdeckt. Uns es hilft natürlich ungemein, wenn man ein paar Zusammenhänge kennt und deshalb trotz des aufkommenden Gefühl der Panik Ruhe bewahrt, logisch denkt und sich nicht verrückt macht.

Vielleicht hält mich ja diese Erwartungsangst in der DP?
Nein.

Ich kann den Beiträgen von Piratin nur zustimmen und vor allem diesen Satz noch mal wiederholen.
Die Reaktion der Therapeuten kann ich nicht nachvollziehen. Such dir eine andere und lass dich nicht mit Psychopharmaka abspeisen.
Ich würde einfach nur das Gespräch mit einem Psychologen suchen, also einfach nur reden, ohne jetzt sonst was für eine Tiefenanalyse zu machen. Dazu gehört, dass einem der Therapeuten direkt sympathisch ist, ansonsten macht das keine Sinn.

Von Psychopharmaka würde ich Abstand nehmen. Das einzige wäre vielleicht Promethazin, was kein richtige Antidepressiva, sondern ein Antihistaminikum ist und daher auch gegen eine aufkommende Panikattacke hilft.

Das nimmt man nicht durchgängig und es macht auch müde. Das wäre ein Notfallmedikament, falls es dir abends mal besonders schlecht geht in Bezug auf innere Unruhe und Panik.

Atosil

Grüsse
derstreeck

AW: Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

Itsrainingmen1 ist offline
Themenstarter Beiträge: 183
Seit: 13.02.15
Ok, vielen Dank.

Also könnte ich mal jetzt abwarten und mal versuchen erst richtig Hunger zu bekommen, bevor ich esse. Bis ich dann esse, dürfte ich ja davor keine Symptome haben oder Nr sehr schwach, oder?

So könnte ich es ja mal selbst testen. Wegen der Histaminintoleranz, sollte i h deswegen mal zu meinem Kinderarzt gehen damit er mich darauf testet?

AW: Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

Itsrainingmen1 ist offline
Themenstarter Beiträge: 183
Seit: 13.02.15
@dersteeck: kannst du mir bitte mal den Beitrag verlinken, wo du sagst, was man noch essen kann? Ich muss mich heute abend unbedingt mal in das Thema Histamin einlesen, ich habe da gar keine Ahnug von was es bedeutet. Was bei mir die Ursache ist (hatte als Kind bis ich 11-12 war Asthma und ne Pollenallergie gegen Gräser, mittlerweile nur noch im Sommer wenn viele Pollen unterwegs sind, vielleicht hängt das alles zusammen?)

Ich würde mir dann sofort die Ergänzungen kaufen die ich brauche oder die nächsten Wege gehen.

Mfg

AW: Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
Wirkungen von Histamin auf unseren Körper

Erhöhung der Herzfrequenz (Herzklopfen, phasenweise Herzrhythmusstörungen)
Anspannung der großen Blutgefäße bis hin zum Bluthochdruck
Erhöhung der Magensäurebildung, was zu chronischen Magenschleimhautentzündungen führen kann
Anspannung/Verkrampfung der Muskulatur im Darm-Trakt, Colon irritabile genannt
Anspannung/Verkrampfung der Bronchialmuskulatur bis hin zu
Asthma
Histamin kann Juckreiz verursachen. Bei vielen juckenden Hautausschlägen spielt eine gesteigerte lokale Histaminausschüttung eine Rolle. Dazu gehört z.B. Neurodermitis

Histamin kann die Ausschüttung von Adrenalin erhöhen. Adrenalin ist ein Hormon, das zu Aggressionsverhalten und Unruhezuständen führen kann. In diese Rubrik gehören Nervosität, Angst- und Panikattacken,
aus: Histamin - ein Hormon, welches für viele Störungen im Körper sorgen kann. - Heilpraktiker Ralf Meyer

Diese Histaminintoleranz musst man eher als Symptom verstehen, welches weitere Ursachen hat, wie z.B. eine gestörte Darmflora oder eine Allergie auf ein Zahnfüllstoff oder eine chronische Infektion oder eine Schilddrüsenerkrankung oder eine Pollenallergie oder, oder ... Normalerweise sind es mehrere Ursachen die Zusammenkommen.

Es gilt jetzt nicht die Histaminintoleranz zu bekämpfen oder jetzt nur noch streng histaminarm zu essen, sondern ich hoffe diese Infos helfen dir einige deiner Symptome besser zu verstehen und es leichter wird weitere Ursachen zu finden und diese anzugehen.

Noch ne gute Seite zum Thema: SIGHI > Symptome

Das steht auch nicht im Widerspruch zu den psychischen Stress, dem durch die Trennung deiner Eltern ausgesetzt bist. Stress ist ein erheblicher Faktor, für ein Ungleichgewicht im Histaminhaushalt aber es eben nicht der einzige Faktor, sondern körperliche Ursachen spielen auch eine Rolle.

Geändert von derstreeck (17.02.15 um 11:55 Uhr)

AW: Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
kannst du mir bitte mal den Beitrag verlinken, wo du sagst, was man noch essen kann?
Ja, ich hatte vergessen den Link einzufügen: http://www.symptome.ch/vbboard/krypt...ucker-etc.html

Geändert von derstreeck (17.02.15 um 11:56 Uhr)

AW: Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

Itsrainingmen1 ist offline
Themenstarter Beiträge: 183
Seit: 13.02.15
Vielen Dank. Das mit dem Anspannen der Blutgefäße hatte ich immer im Hinterkopf, bzw. eine Blutverstopfung oder dickeres Blut oder irgendwie sowas in der Richtung. Das merkte ich immer nach dem Essen.

Also kann es sein, dass ich das schon immer hatte und deswegen auch früher Athma hatte? Aber ich Frage mich warum es mir eine Zeit lang soooo gut ging.... Und dann nach dem Cannabis und oder Speedkonsum auf einmal wieder schlecht... Kann es was in mir ausgelöst haben? Z.b. speed, da kann ja jeder Mist mit drinne sein.

AW: Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

Itsrainingmen1 ist offline
Themenstarter Beiträge: 183
Seit: 13.02.15
Zudem Kriege ich ja auch so komisch schwer Luft, ich muss mich sehr anstrengen und arme so stur feste aus und kann nicht entspannt atmen...

AW: Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
Und dann nach dem Cannabis und oder Speedkonsum auf einmal wieder schlecht
Da würde ich nach ganz simplen Zusammenhängen suchen. Speed ist immer mit irgendwas gestreckt. Das kann einfach ein Vergiftung gewesen sein und gleichzeitig ist das auch ein Vitaminräuber.

Zusätzliche Giftbelastung und bestehende Mikronährstoffmängel wurden verstärkt.

Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

Piratin ist offline
Beiträge: 736
Seit: 29.09.13
Intoleranzen können tagelang, bei manchen sogar länger nachwirken. Meistens ist es so, dass man es erst ein oder zwei Tage später merkt. Deshalb wird oft kein Direkter Zusammenhang erkannt.
Man kann Histamin testen lassen beim Arzt, aber das ist kein 100%iger Ausschluss. Sicher ist nur die Auslassdiät. Also einige Tage komplett histaminarm essen und dann schauen, ob es besser geht.
Die andern Unverträglichkeiten haben ähnliche Auswirkungen und sind auch nicht zu vernachlässigen. Hier gilt das gleiche wie für Histamin.
Diese Atemprobleme kenne ich auch. Kann man nicht so gut in Worte fassen, es ist eine Art Anspannung auf dem Brustkorb, so als ob man nicht tief genug atmet. Meinst du das? Ich denke, das ist ein ziemlich typisches Histaminzeichen.
Die Antwort mit Canabis und Speed hast du dir selber gegeben. Dadurch verschlimmert man alle Zustände.
Ansonsten schließe ich mich derstreeck an. Außer in dem Punkt:

Zitat von Itsrainingmen1 Beitrag anzeigen
Vielleicht hält mich ja diese Erwartungsangst in der DP?
Ich denke jede Form von Stress beeinflusst die DP ungünstig. Das wird aber nicht die alleinige Ursache sein. Es gibt möglicherweise auch nicht DIE Ursache. Oftmals ist es ein Zusammenspiel mehrere Ursachen und ein deutlicher Hinweis sein Leben zu ändern.
Aber keine Panik, die DP/DR kann auch wieder verschwinden und wird sie auch!

Lieben Gruß

Piratin


Optionen Suchen


Themenübersicht