Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

16.02.15 10:55 #1
Neues Thema erstellen
AW: Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

Itsrainingmen1 ist offline
Themenstarter Beiträge: 183
Seit: 13.02.15
Hahahaha, damit wollte ich ja nur klar machen, dass ich keinen Hunger hatte und somit nichts gegessen habe, sondern nur getrunken (in diesem Falle cola

Ja, jetzt eben wieder, nach dem essen spüre ich so ein Druckgefühl in der Mitte meiner Brust, und ein Gefühl über dem Solar Plexus. Auch fällt mir das atmen schwerer.
Nein, mittlerweile bewege ich mich kaum noch sportlich. Also klar, raus gehe ich mal, in den Aldi oder sonst wo, aber aktiv Sport mache ich nicht.
Früher, als ich die Symptome alle noch nicht hatte, habe ich ja Sport gemacht gehabt, was mir auch sehr gut tat. Aber in dem momentanen Zustand kann ich mich einfach nicht dazu bewegen...

AW: Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

Itsrainingmen1 ist offline
Themenstarter Beiträge: 183
Seit: 13.02.15
Was mir noch eingefallen ist: Parallel über die ganze Zeit haben ja meine Weisheitszähne angefangen, zu wachsen. Sie sind immer noch nicht komplett draußen und sind noch am wachsen. Kann das Benommenheitsgefühl etwas damit zu tun haben?

Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

gentlemen01 ist offline
Beiträge: 847
Seit: 14.09.09
hallo,

keine ahnung ob weisheitszähne damit etwas zu tun haben können....damals als ich in einem ähnlich schlimmen zustand wie du war, habe ich sie mir trotzdem entfernen lassen: die weisheitszähne wuchsen quer und verursachten schmerzen.

an deiner stelle würde ich aufmerksam lesen, was dir andere user schon geschrieben haben:
  • Vitamin D (mach einen Test und supplementiere dann. ich wette du bist in einem tiefen mangel)
  • Magnesium (du wurdest darauf hingewiesen, dass magnesium in carbonatform wenig nützlich ist - trotzdem hast du dir diese form zugelegt....spar dein geld lieber und investiere es in sinnvolle hilfsmittel z.B. magnesiummalat oder auch reines magnesiumoxid)
  • Histaminproblematik (iss einfach mal 2-3 tage nur reis mit pute/hähnchen und zucchini - es geht nicht darum, diese ernährungsform dein lebenlang zu machen. es geht darum dein körpergefühl zu stärken - du sollst erkennen können, ob du ein histaminproblem hast)
  • Schilddrüse (mach einen erneuten test, am besten beim endokrinologen! bestehe dann auf einen kompletten SD - Test. Welche werte das genau sind, findest du über die foren suche)
  • Omega 3 (omega 3 - genauer epa und dha - ist extrem wichtig für das gehirn. informiere dich über geeignete, schwermetallfreie fischölkapseln)
  • usw.

An deiner Stelle würde ich zusätzlich die nebennieren im auge behalten und mein immunsystem mit VC unterstützen.

Und lass die Cola sein
__________________
Liebe Grüße G01

AW: Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

Itsrainingmen1 ist offline
Themenstarter Beiträge: 183
Seit: 13.02.15
Dankeschön.

War gerade beim Hausarzt, habe mal die Werte der Schilddrüse angesprochen, dass es da mehrere gibt etc.
Habe einen Termin für übernächste Woche, wo ein gesamtes Blutbild inklusive den ganzen Schilddrüsenwerten gemacht wird und ebenfalls der Vitamin D Test.

AW: Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Gesamt-Bilirubin: 1.34+ (02-1.2) [Ist auf dem Papier dick hervorgehoben]
Dachte ich mir doch, dass Du etwas mit der Leber haben könntest.
Bilirubin ist ein Leberwert.
Wurde das Gesamt-Bilirubin aufgeteilt in direktes und indirektes Bilirubin?

Ich würde bei einer Bilirubinerhöhung eine (evtl. latente) Hämolyse ausschließen lassen.
Dazu muss der Arzt das Haptoglobin untersuchen.

Hämolyse heißt, dass die roten Blutkörperchen vorzeitig absterben. Da sie den Sauerstoff transportieren, sind die Betroffenen oft sehr, sehr müde und benommen.

Eine Hämolyse kann man aufgrund verschiedener Krankheiten haben:
Leberkrankheiten und Blutkrankheiten sind es häufig, die das verursachen.

Zwar sind Deine übrigen Leberwerte normal, doch muss das nicht heißen, dass Du lebergesund bist.

Bei der Leber-Krankheit, die ich habe und auf die Deine Symptome auch passen könnten, haben die Betroffenen oft normale Leberwerte und da Du noch jung bist, würde ich auch keine hohen Leberwerte bei jemandem in Deinem Alter, der diese Krankheit hat, erwarten. Ebenso hat man bei dieser Krankheit öfters diese mehr oder weniger akute Hämolyse. Die Krankheit ist die Kupferspeicherkrankheit (M. Wilson).
Aber das heißt nicht, dass Du diese Krankheit haben musst.
Es gibt, wie ich schon schrieb, verschiedene Ursachen für das erhöhte Bilirubin.

Eine weitere könnte die Leberkrankheit Morbus Meulenkracht sein. Die wird von manchen Ärzten oft automatisch bei erhöhtem Bilirubin unterstellt. Aber das kann ein fataler Irrtum sein. Man kann den Morbus Meulenkracht genetisch untersuchen und das würde ich evtl. auch tun, um keine Fehldiagnose zu riskieren.
Auch bei dieser Leberkrankheit sind die Betroffenen müde und benommen.

Weiterhin gibt es auch verschiedene Blutkrankheiten, die mit erhöhten Bilirubinwerten einhergehen. Vielleicht solltest Du dazu mal zu einem Hämatologen gehen.

Ich denke, wenn Du klären lässt, woher das erhöhte Bilirubin kommt, kommst Du den Ursachen für Deine Symptomatik einen großen Schritt näher.

lg
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

AW: Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

Itsrainingmen1 ist offline
Themenstarter Beiträge: 183
Seit: 13.02.15
Da steht nur "Gesamt-Bilirubin". Darunter kommt CRP mit 1.4 und über "Gesamt-Bilirubin" steht GOT (ASAT) 21.

Auf der anderen Seite steht Bilirubin i.U. negativ.

Sollte ich jetzt sofort panisch zumm Arzt/ins Krankenhaus rennen, oder wie soll ich das ganze jetzt einstufen und bewerten? Bin ich in Gefahr, oder kann das auch noch bis übernächste Woche bis zum Arzttermin warten?
Oder direkt bei einem Hämatologen anrufen und Termin machen???

MFG

AW: Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Nein, für eine Panik besteht m. E. kein Grund.
Der Bilirubinwert ist nicht extrem hoch. Es gibt Menschen, die haben Werte über 3,0. Bei einem M. Meulenkracht haben die Betroffenen oft Werte, die so hoch sind. Aber ein M. Meulenkracht wird nicht behandelt und soll ungefährlich sein.
Natürlich wird der Bilirubin-Wert auch schwanken.
Nur wenn es Dir mal ganz arg dreckig geht, wäre das sicher ein Grund, in eine Notfallambulanz zu gehen. Eine Hämolyse kann sich schon mal verschlechtern und dann geht es einem sehr "dreckig".
Dann wäre aber das Bilirubin viel, viel höher.

Ich weiß natürlich nicht, was nun genau die Ursache für diesen erhöhten Wert ist. Dennoch ist das ein Hinweis der Dich auf die richtige Spur bringen kann.

Wie hoch sind denn die roten Blutkörperchen (Erythrozyten) und das Hämoglobin (Hb)?
Die können, müssen aber nicht, niedrig sein, wenn man eine latente Hämolyse haben sollte.

lg
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

AW: Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

Itsrainingmen1 ist offline
Themenstarter Beiträge: 183
Seit: 13.02.15
Erythrozyten sind bei 5.03 (Referenzwert 4.2-5.6)
Hämaglobin liegt bei 14.6 (Referenzwert 13.5-17.5)

Kann denn der Bilirubin Wert schnell ansteigen und wieder abschwächen? Also manchmal gegen Abend spüre ich sehr stark diesen inneren Konflikt/die innere Unruhe, wo es mir sehr dreckig geht. Und paar stunden später kommt es mir dann so vor, als ob ich endlich aus der Waschmaschine rausgeworfen wurde. Passt dieser Verlauf denn dazu?

AW: Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

Piratin ist offline
Beiträge: 736
Seit: 29.09.13
Ich schließe mich Gentlemen an und füge noch die üblichen Verdächtigen Gluten und Milchprodukte hinzu. Das sind Sachen die du ohne viel Aufwand schnell rausfinden kannst durch Auslass. Wurde aber wie Gentlemen schon sagte desöftern erwähnt.
__________________
Alles von mir Geschriebene entspricht einzig und allein meiner Meinung ohne Allgemeingültigkeit.

Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Rainingmen,

Erythrozyten sind bei 5.03 (Referenzwert 4.2-5.6)
Hämaglobin liegt bei 14.6 (Referenzwert 13.5-17.5)

Kann denn der Bilirubin Wert schnell ansteigen und wieder abschwächen? Also manchmal gegen Abend spüre ich sehr stark diesen inneren Konflikt/die innere Unruhe, wo es mir sehr dreckig geht. Und paar stunden später kommt es mir dann so vor, als ob ich endlich aus der Waschmaschine rausgeworfen wurde. Passt dieser Verlauf denn dazu?[/
Erythrozyten und Hämoglobin sind im Normbereich und nicht an der unteren Grenze, d. h. das spricht nicht für eine akute Hämolyse, die ich auch nicht erwartet habe, weil dafür das Bilirubin noch viel zu niedrig ist.

Auch Deine Beschwerden passen nicht für eine akute Hämolyse. Bei der latenten Form hat man Abgeschlagenheit und Müdigkeit, weil es sich um eine Form der Blutarmut handelt.
Bei einer akuten Hämolyse kann man folgende Beschwerden haben:
Fieber, Schüttelfrost, eventuell Kollaps, Kopf- und Bauchschmerzen, evtl. Übelheit, evtl. Atemnot.

Solche Beschwerden, wie Du sie hast, können aber durchaus verschiedene Ursachen haben. Sie können zu einer Leberkrankheit passen, können aber auch andere Ursachen haben.
Wie ich schon schrieb, kann das leicht erhöhte Bilirubin vielleicht zur Diagnose führen. Ich würde das Bilirubin auf jeden Fall erneut bestimmen lassen und evtl. auch eine Aufteilung in direktes und indirektes Bilirubin machen lassen. Denn je nachdem, ob das direkte oder indirekte Bilirubin dann erhöht ist, kann man daraus folgern, was vorliegen kann.
Auch das Haptoglobin kann einen Hinweis liefern.

Wenn die Werte auffällig sind, solltest Du dem nachgehen.

War denn auch mal die LDH erhöht?
Die kann bei akuteren Hämolysen erhöht sein und ebenso kann die GOT erhöht sein (sie war bei Dir in den oben genannten Werten aber normal).

Wenn Du mit einer Hämolyse Probleme hast, dann vermute ich, dass sie latent ist, d. h. das ist nicht bedrohlich, sondern eher lästig, weil man abgeschlagen sein kann.
Ich habe auch so eine latente Hämolyse. Bei mir ist das Bilirubin zwar normal (war aber früher auch mal erhöht ähnlich wie bei Dir) und bei mir ist das Haptoglobin stets leicht erniedrigt.

Aber es kann auch sein, dass das erhöhte Bilirubin im Rahmen eines Morbus Meulenkracht erhöht ist. Dazu wäre, wenn das Bilirubin stets erhöht ist, der Gentest für diese Krankheit sinnvoll.

Spreche mal mit dem Hausarzt darüber.

Lg
margie

Also im Moment sehe ich kein akutes Problem, weswegen Du Dich sorgen müsstest.
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller


Optionen Suchen


Themenübersicht