Schmerzen (Nacken)

02.01.15 17:16 #1
Neues Thema erstellen
AW: Schmerzen (Nacken)

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Zur Fruktoseintoleranz kann ich dir vielleicht auch ein paar Tipps geben. Das ist wirklich ne ganz fiese Sache, weil man auch bei Getreide und selbst bei Gemüse stark eingeschränkt ist. Kannst du mal auflisten, was du gewöhnlich so isst und trinkst?

Falls du das nicht möchtest, kann ich dir aber auch so ein paar allgemeine Tipps geben.

Sag dir das Thema Histaminintoleranz etwas? Da solltest du dich mal einlesen: SIGHI > Einleitung

Zu den Amalgamfüllungen. Wenn man eine Allergie auf einen Bestandteil des Amalgams entwickelt hat, z.B. auf Nickel, Palladium oder auch auf das Quecksilber, kommt es zu einer Histaminauschüttung durch die Mastzellen. Dieser erhöhte Histaminspiegel im Körper kann genau zu den von dir beschriebenen Symptomen führen. Angst und Panik sind ganz normale Symptome einer Histaminintoleranz.

Histaminintoleranz ist sozusagen selbst nur ein Symptom, wessen Ursache gefunden werden muss. Eine Amalgamfüllung gehört zu den möglichen Hauptverdächtigen.

Eine Histaminintoleranz kann viele mögliche Ursache haben. Die gestörte Darmflora durch die Fruktoseintoleranz gehört genauso dazu wie eine Schilddrüsenfehlfunktion.

Deshalb müsste man noch deine Ernährung mal kontrollieren/optimieren und ich würde zu einem Endokrinologen und oder Nuklearmediziner gehen, um alle Schilddrüsenwerte bestimmen und mir aushändigen zu lassen und unbedingt einen Ultraschall machen lassen. Da eine Autoimmunerkrankung wie Hashimoto nicht immer an den Schilddrüsenwerten zu erkennen ist, obwohl die Schilddrüse schon verkleinert.

Grüsse
derstreeck

Schmerzen (Nacken)

nici ist offline
Themenstarter Beiträge: 38
Seit: 02.05.07
Hallo derstreeck
Meine Schilddrüsenwerte sind unter Kontrolle.
Die Amalganfüllungen stehen ganz oben auf meiner to do Liste. Eine Histaminintoleranz wurde bei mir negativ getestet.
Einen Endokrinologen sollte ich wirklich mal aufsuchen.
danke für deine Infos.
Liebe Grüsse nini

AW: Schmerzen (Nacken)

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Eine Histaminintoleranz wurde bei mir negativ getestet.
Das ist leider etwas komplexer.

Es gibt keinen Test, mit dem alle Varianten der Histaminose unabhängig von ihrer Ursache festgestellt werden könnten. Labor*analytische Untersuchungen (Bluttests, Urin- und Stuhlproben, Gentests) können deshalb lediglich als Indizien mit einbezogen werden.
SIGHI > Diagnose

Ich reite darauf rum, weil ich glaube, etwas Grundwissen zum Thema Histamin kann dir helfen die Ursache deiner Beschwerden zu finden.

Grüsse
derstreeck

AW: Schmerzen (Nacken)

nici ist offline
Themenstarter Beiträge: 38
Seit: 02.05.07
Aha ok
Muss ich mich mal schlau machen.
Vielen dank
Derstreeck

AW: Schmerzen (Nacken)

Flexone ist offline
Beiträge: 176
Seit: 09.05.14
ich habe jetzt schon öfter gelesen das ein b12 mangel zu nacken problemen führen kann, vielleicht läßt du mal einen methyl malon säure test machen.

Schmerzen (Nacken)

nici ist offline
Themenstarter Beiträge: 38
Seit: 02.05.07
Zitat von derstreeck Beitrag anzeigen
Hallo nici,

Ich antworte jetzt in diesem Thread, weil es hier besser passt.

Nein ich kenne Strattera nicht und auch niemanden der es nimmt. Ich würde es wie gesagt nicht nehmen, da es reine Symptombekämpfung ist und nichts an der Ursache ändert. Auch wenn es dir damit besser gehen sollt, verschiebst du das Problem auf später und es entwickeln sich vielleicht noch zusätzliche Nebenwirkungen durch Strattera.

Ich sehe bei Strattera einen deutlichen Unterschied zum Lithium. Lithiummangel kann ja wirklich vorliegen und diesen kann man beheben. Wurde Lithium bei dir gemessen, vor der Einnahme von Lithium?

Wenn du momentan ohne Medikamente bist, sehe ich eine Chance die Ursache zu finden.

Ich habe selbst eine Fruktoseintoleranz (Malabsorption) und hatte 2010 auch starke Gelenk- und Muskelschmerzen.

Diese sind verschwunden, seit dem ich meinen Vitamin D Mangel behoben habe. Wie lange nimmst du die 4000 IE Vitamin D3 täglich schon? Für einen Menschen der etwas unter 70 kg wiegt, wäre das die Erhaltungsdosis. Falls du einen starken Mangel hattest, kann es sein, dass die 4000 IE deinen Spiegel zwar angehoben aber noch nicht wirklich den Mangel behoben haben.

Ich würde den Spiegel jetzt mal kontrollieren lassen, um die Dosis eventuell zu erhöhen. Mindestens 7 Tage ang vor der Messung kein Vitamin D nehmen, um das Ergebniss nicht zu verfälschen.

Vitamin D Mangel und Magnesiummangel begünstigen sich. Ein gleichzeitiger Magnesiummangel ist nicht unwahrscheinlich. Die Einnahme von Vitamin D erhöht den Bedarf an Magnesium. Wenn man nicht gleichzeitig Magnesiyum zum Vitamin D nimmt, verstärkt sich der Magnesiummangel und die Beschwerden können sich verstärken.

Man kann eine Magnesiumkur machen, indem man Fussbäder mit Magnesiumchlorid macht. Dabei wird das Magnesium transdermal, also über die Haut aufgenommen.

Das ist auch nicht so teuer:
Magnesiumchlorid Hexahydrat 4kg E511 Pharma MgCl2: Amazon.de: Küche & Haushalt

Hier noch was zur Dosierung von Vitamin D3: http://www.symptome.ch/vbboard/nahru...sierungen.html

Vitamin K2 MK7 soll man auch zum Vitamin D dazu nehmen.
Lieber Derstreek
Danke für Deine Bemühungen. Ich nehme Omega3, esse viel Sushi und Magnesium kombiniert mit den B Vitaminen schlucke ich auch täglich. Das kann unterstützen und das glaube ich auch. Aber momentan stehe ich kurz vor einem Klinikeintritt.
Ich nehme jetzt wieder Lithium kombiniert mit Lamotrigin. Von Strarrera will ich nichts mehr hören. Ich versuche diese Umstellung so gut es geht zu Hause zu machen, mit der Möglichkeit in eine Klinik einzutreten, was ich aber nicht will. So sieht's leider bei mir momentan aus. Kann mir für nichts mehr einen "Arschtritt" geben muss einfach in diesem Zustand ausharren.
Vielen Dank Euch allen, dass Ihr mir immer so gute Tipps gabt..

Herzlichst Eure Nici


Optionen Suchen


Themenübersicht