So viele Symptome, weiß nicht mehr weiter... Hilfe!

16.12.14 02:20 #1
Neues Thema erstellen

willgesundsein ist offline
Beiträge: 16
Seit: 03.12.14
Hallo ihr Lieben,
nach langem Informieren und Herrumprobieren weiß ich inzwischen kaum weiter.
Ich erzähl mal meine Geschichte:

Als meine Depressionen und Schlaflosigkeit trotz vieler Antidepressiever und Co nicht besser wurden, sondern immer schlimmer, begann ich nach alternativen Mittelchen zu suchen.
Ich machte eine Vitamin D Therapie, die meine Sympthome bessserte, so daß ich alle Psychopharmaka und die Tabletten gegen die Nebenwirkungen absetzen konnte.
Doch die Schmerzen der Muskeln, Gelenke, Rücken und Haut, die Magen-Darm-Probleme blieben unverändert, also suchte ich weiter. Durch zufall kam ich auf die Diagnose: Fibromyalgie. Alle Tender Punkte schmerzten, mein Hausarzt untersuchte mich garnicht, schickte mich zur Schmerztherapeutin, die ebenfalls keine Untersuchung machte, mir nur ein Fragebogen mitgab, wo ich die Schmerzen beschreiben sollte... Tja, das war unmöglich, denn die Fragestellung ging garnicht auf meine sich stündlich änderten Beschwerden ein. Es tat ja nicht ein Körperteil weh, sondern fast alles und täglich in anderer Stärke und "Zusammensetzung". Da sie meine Vermutung bezüglich des Magnesium-Mangels als Quatsch ansah , obwohl ich sagte, daß sobald ich 2 Tage lang keine Mg-Tabletten nehme, ich Wadenkrämpfe bekomme, habe ich mir diese Arbeit erspart und ging nicht mehr zu ihr. Stattdessen begann ich mich vegan zu ernähren, denn das sollte laut Wiki bei Fibromyalgie helfen.

Und Tatsätzlich, es half etwas. Ich las natürlich weiter und fand Gluten als mögliche Ursache. Also hab ich ach das weggelassen. Ich wurde immer fitter, die Schmerzen gingen super zurück . Aber restlos verschwanden sie nicht. Im Gegenteil, nach einigen Wochen kammen sie wieder, sammt Ausschlag im Gesicht. Ich schien auf Soja zu reagieren.

Also hab ich weiter gesucht und fand herraus, daß Fasten helfen kann. Mein Hausarzt leihte mir das Buch Darmreinigung von Dr. F.X. Mayer aus. Ich war begeistert. Ich fastete zunächst nur mit Säften und Chlorella. Nach 2 Wochen ging es mir fast blendent. Ich konnte wieder Tanzen, hatte keine Deprie mehr, Schmerzen waren fast weg . Also wollte ich mit reinem Wasser-Fasten weiter machen. Nach 4 Tagen wollte ich abbrechen. Ich wurde wieder depressiev... Ich aß nach Mayer allerdings vegan und Glutenfrei: Reiswaffeln mit Mandelmilch und ich bekamm solche Magen-Schmerzen sobald dieser leer war, Sodbrennen trotz dem vielen Basenpulvers und Bauchweh das ich zum Arzt bin.
Candida! Also machte ich die Therapie mit Mayer-Candidda-Diät + natürliche Pilzmittel. Half leider nicht, die Chemiekeule mußte her. In der Zwischenzeit bekamm ich eine Allergie auf die natürlichen Pilzmitteln, und von dem Chemiezeug war ich wie Hai! Ich vertrug auch fast nichts mehr zu Essen. Egal ob Kartoffeln, Reis, Mais, Gewürze, Kräuter, (ich aß auch nicht mehr vegan, weil ich meinen Heißhunger auf Eiweiß nicht stillen konnte) Schafs und Ziegenjogurt (kein Kuh- Milch und wegen Laktose mit Laktase-Kapseln, trotzdem Durchfall) und Käse, das meiste Gemüse, jedes Fleisch, fast jeder Fisch, Alle Nüße, je großer die Menge, je schlimmer, Bohnen, Linsen, Soja sowieso, Egal ob RohrZucker, oder Stevia, Fruchtzucker oder Rübenzucker, Agavesirup oder Ahornsirup, Hefe, ich scheine auf fast alles zu reagieren , denn mir ist nach fast jedem Essen übel, mein Kopf dröhnt, Ohren sausen, Nase läuft, ich niese, habe Durchfall, bin wie besofen oder als ob ich Fieber hätte, bin total verpeilt, vergesslich, kann mich nicht konzentrieren habe Sprachstörungen, Schleier vor den Augen... Laufe gegen Möbel oder als wäre ich besofen. Außerdem Ekzeme, Juckreiz, Schuppenflechte... In zwischen sind alle Schmerzen auch wieder da, ebenso die Schlafproblemme und Depressionen! Ich habe ständig einen Durst, trockene, eingerissene Lippen trotz bis zu 6 L Wasser am Tag! (Apropo Wasser, unser Leitungswasser lassen wir bereits durch AktivKohleFilter laufen, da es aus der Leitung mit pH-Wert von 6,43 raus kommt! Hab ärger mit Vermieter deswegen, und wegen zig anderen Sauchn in dieser "Bruch Bude".) (Niere soll angeblich in Ordnung sein und ich habe auch kein Diabätis, allerding eine Insolinresistenz, dabei sin die Langeit-Zucker-Werte in Ordnung und auch Nüchtern alles super. Nur der Traubenzucker-Test zeigte , daß ich es sehr langsamm abbaue. Bei diesem Test, gab man mir so viel von dem Traubezucker (saft), da ging es mir so elendig, ich brach da fast zusammen, mein Bludruck war außer kontrolle, Puls spielte veruckt und ich mußte erst aufgepeppelt werden.) Dabei hatte ich fast nur Bio gekauft und fast alles selber zubereitet. Kein Fertig-Futter.

Aber zurück zu meinem Weg: Candida wurde nach der chemie nicht mehr nachgewiesen, aber da die Sympthome noch da waren (heute sind sie wieder stark) suchte ich wieder weiter. Ich ging zu einer HP, die mich auf Schwermetall-Belastung aufmerksam machte, verkaufte mir da chlorella-Koriander-Bärlauch-TABLETTEN! und meinte ich soll auch meine Leber unterstützen. Der ganze Verdaungstrakt sei kaput und ich bin laut ihrer Untersuchung tatsächlich auf fast alles allergiesch (dabei waren allerdings einige Dinge, auf die ich eindeutig reagiere, die sie aber nicht als Allergene diagnostizierte und umgekehrt, angebliche Alergene, die ich meiner Meinung nach vertrage!?!).
Ich wollte Beweise, suchte einen Arzt und machte einen LTT-Metall-Allergie Test: Quecksielber, Paladium und Nickel Allergie (letzte extrem stark)
Bei der Hautärtztin kam im Kntaktallergietest noch Epoxidharz (in Würzel- und kunststofffüllungen, Zement, Kleber, Kunstoffbeschichtung, Textillfinisch-ich kratz mich zu tode wenn ich so manche Jens trage, Brillengestelle -ich trage in zwischen Plastik, sonst hatte ich immer Ausschlag,... ), Octylgallat (in Kosmetik und Lebensmitteln) und besagter Nickelsulfat (Schmuck, Töpfe, Textil-Farben, Lebensmittel...)
Meine Zhähne: ich hatte in Polen in der Schule jedes Jahr mindestens eine neue Amalgam-Fülleng kassiert (und es machte auch so viel Spaß mit den Quecksilber Kugelchen aus kaputten Termometern zu spielen... Meine Mutter wußte nicht, das so was schädlich sein konnte, ich als 5jährige erst recht nicht!). Wieso nur wollte ich mich mit 11 Jahren umbringen? Und hatte meine Mutter mit 30 Jahren noch Zähne? Ja, künstliche! 40% der Gifte werden auf das Baby übertragen.. Egal...

Wegen ständigen Krankheiten, meiner Mandelentzüngungen (mußten dann mit ca. 20 Jahren rausoperiert werden), verlor ich meine Arbeit bei den Stahlwerken wo ich als Chemielaborantin täglich Mettalproben schleifte und untersuchte (Metall-Staub ohne Ende, Mundschutz oder Absaugung: Kein!)

2003 wurde mein Amalgan ohne Schutz entfernt, ich wußte dammals noch nichts davon, daß es giftig sei. Es mußte raus, und Kronen und Brücken stützten die noch vorhandenen Zahnreste. 4 sind Würzelbehandelt, und etliche wurden mit Kunststoff gefühlt...

2005 war ich zum erstem mal in einer Psychosomatischen Klinik, 2007 wurde ich berentet. Ich war gerade mal 31! Ungefähr in dieser Zeit begann ich mit L-Thyroxin meine Schildrüsenunterfunktion auszugleichen.

2007 brach ich mir mein Fuß ganz schlimm und mußte 1Jahr lang diverse Nägel und Schienen im Körper beherbergen! (Chirurgenstahl enthält Paladium und auch geringe Nickelwerte, ach wie schön, wenn man nicht weiß ...)

2008 heiratete ich und bekam die (laut Frauenarzt harmlose) Mirena, eine Hormon Spiralle (einen Beipackzette habe ich nicht erhalten, Nebenwirkungen gebe es keine, es würde nur in der Gebärmutter wirken!). SCHMERZEN!!! zum wahrnsinig werden in den ersten Stunden bis zur Ohnmacht, die nächsten 3 Monate unerträglich, Sex unmöglich. Arzt: Alles ist in bester Ordnung, alles sitzt super, die Schmerzen werden weg gehen. Jup, so viel Geld... Ich hab sie behalten. Mein Zyklus? Nee! Schmerzen wurden weniger... Die Ruckenschmerzen und die anderen Symptome, habe ich nicht damit in Zusamenhang gebracht. 2012 bekamm ich die nächste Mirena. Die Zysten kommen angeblich durch mein Übergewicht (hatte 2008 keine, wog ca. 100kg, dann immer mehr zugenommen, Hochstgewicht 128kg) Und die Brustschmerzen und unregelmäßigen wochenlangen oder gar keinen Schmierblutungen sind normal... Genau! Ich habe das Alles hingenommen, geglaubt alles ist psychosomatisch. Dann vielen mir selbst die Haare aus und ich habe so viel Behaarung, wo Frauen keine haben sollten!
Als die Brustschmerzen so schlimm wurden und auch dort Zysten waren, sagte man mir immer noch es liege am Gewicht, dabei hatte ich ja durch das Fasten und so "nur noch" 82kg. Wenn ich abnehmen würde, dann würde sich alles bessern...
In der Zwischenzeit hat man mir jedoch Abnehmen verbotten, denn mit meiner Belastung würde es mir dann noch schlimmer gehen, wenn sich die Depos leeren würden.
Dank eines Buchs erfuhr ich wie Pillen-Hormone die Allergien beeinflußen. Ich schauht im Netz nach Nebenwirkungen der Mirena und was soll ich sagen? Ich hatte sie fast alle! Also hab ich sie am 24.11.2014 rausziehen lassen, obwohl die FA immer noch sagte, das liege bestimmt nicht daran... Meine Brust schmerzt jetzt schon nicht mehr so viel, aber alles ander ist noch nicht besser...
Wegen der vielen Lebensmittelunverträglichkeiten: sehr starke Laktoseintolleranz wurde nachgewiesen (ich durfte vorzeitig nach Hause, der Test war so schnell, so eindeutig, daß man ihn abbrach), Fructose vertrage ich zwar laut den werten, aber witziger weise nicht laut meinem Körper ??? Ich bekamm krämpfe, später auch Durchfall, doch die Werte sind nicht angestiegen. Dazu fror ich und zitterte wie Espenlaub, fühlte mich wie besofen, mußte mich hinlegen, bei der Laktose hatte ich nur Krämpe und Durchfall ??? Und tatsächlich, wenn ich Obst esse (und ich liebe Obst, am liebsten viellll), bekomme ich auch dieses Fieren, Durchfall, benommensein ???
Na ja der Test sagt naein...
Ansosten hat man im Blut nicht so viel gefunden: GES Eiweiß zu niedrieg dafür HSR Harnsäure deutlich zu hoch (??? der Arzt hat sich dazu nicht geäußert, ich weiß nicht was das bedeutet, da muß ich noch forschen). NAS Natrium war zu niedrieg (und das bei meinem Salzkonsum!). Mein HTRANS Holtranscobalamin (B12) ist viel zu niederig (dabei hab ich mir das noch vor einigen Wochen spritzen lassen). DAOS Diaminoxidase ist viel zu niedrig. Damit hab ich eine Histamin-Intoleranz was eine Pseudo-Allergie sein soll.
Ansonsten wurde noch so einiges untersucht, was allerding normal ausfiel: LEUKO, ERY, HB, HKT, MCV, MCHC, THROM, NEUTR, LYMPH, MONOZ, EOS, BASO, BSGE, GLUKS, GOT, GPT, YGT, AP, BILI, KREA, GFRCKD GFR, HST, CHOL, TRI, HDL, LDL, KS, CAS, FES, TRANAL, HBA1C, IGAAL IgA + IgG, IGMAL IgM
THS (Throxin nehme ich ein), FERS, HC, CRPAL, FT4, FOL, VITD3 25-OH, TITEL0 Gliadin-Antikörper, GLIAA Gliadin IgA, GLIAG Gliadin IgG, TITEL1 Antikörper gegen: ENDA Endomysium IgA, TGLA Transglutamiase IgA, TITEL3 Fleischsorten: REF83 f83 Hühnerfleisch, TTEL4 Cerealien: REF4 f4 Weizenmehl, REF9 f9 Reis, TITEL5 Nüße und Ölsatten: Sojabohne, TITEL6 Obst und Gemüse: REF35 f35 Kartoffel, REF892 f892 Granatapfel, SEH Selen.

Auf Borreliose wurde ich leider noch nicht getestet.

Uff! Damit sagte er mir: ich bin nicht gegen Gluten allergiesch und auch nicht gegen die anderen Sachen, aber: nur weil es nicht im Blut nachweißbar ist, haeißt es nicht, daß der Körper nicht dennoch eine Unverträglichkeit hat!
Ich mußte es mit Eliminierung und Rotationsdiät herausfinden.

OK, aber: da ich auf fast alles reagiere (ja sogar auf Autoabgase-wohne direckt an einer sehr stark befahrenen Straße mit Schlafzimmer zur Straßenseite, Zigarettenrauch-unter mir ist eine Spielhale und der Rauch zieht hoch, nicht nur von Zigaretten, gekifft wird auch ständig, Druckerschwärze, Schimmel un Fäulnis, diverse Chemikalien und Perfurms, evt. Milben-hab nämlich nachts immer verstopfte Nase, und eben fast alle LM) weiß ich nicht was ich da weglassen soll oder wie ich die Sachen vermeiden könnte.
Kosmetika nutze ich in zwischen keine mehr, bis auf Zahnpasta und sehr selten Seife. Ich vertrage NICHTS, nicht mal Lavaerde (da ist zu vie Nickel drin und meine Ekzeme werden unerträglich, ebenso die LM-Überempfindlichkeit wenn ich sowas benutze). Haare wasche ich auch nur mit Wasser und man glaub es kaum, sie sind nicht mal mehr fettig, was früher ganz schlimm war.
Selbst mein Ehering trage ich nicht mehr! (man glaubt es kaum, seit dem vertrage ich besser die LM)
Fasten geht ja nicht wegen der SM-Belastung, DMPS-Spritze fraglich wegen der Metall-Kronen (sind aus einer Kobalt/Chrom-Legierung) und der Paladium-Belastung der Auto-Abgase. Die Ärztin sagt ich müßte zuerst umziehen, bevor es Sinn macht DMPS zu geben.

Ich habe kaum Geld, weil ich nur ne Erwerbsunfähigkeitsrente krieg. Mein Mann ist in Zwischen auch dauer krank. Er hat mit 39 Jahren Alzheimer Sympthome! Seine linken Extremitäten reagieren nicht mehr richtg, er läßt vieles fallen. Früher entwarf er komplizierte Möbel und baute sie, heute kann er nicht mal mehr Auto-Scheibenwischer auswechseln. Er vergisst sehr viel, ist agressiv geworden, kann sich nicht konzentrieren... Untersuchungen laufen auch bei ihm. Und er ist auch Hoch SM belastet. Sein Job trägt anscheinend auch einiges dazu bei. Er ist auch Allergieker: Heuschnupfen seit Jahren, Gluten und Milch macht ihm Probleme, aber getestet ist noch nicht viel. Aber Er hatte bis vor einer Woche noch Amalgam + Kobalt/Chrom Kronen im Mund, dazu Wurde gerade ein Wurzelbehandelter Zahn wegen einem Herd darunter entfernt. Nun darf er Antibiotika nehmen. Borreliose Antikörper wurden bei ihm gefunden. Seit 12 Wochen ist er krankgeschrieben und die KK zahlt nicht gerade viel.
Wir haben viel Stress, kaum Geld dafür viele Sorgen. Sind beide kaum in der Lage ein Umzug zu schaffen, diesen zu bezahlen auch nicht. Und ich weiß nicht wogegen wir noch so allergiesch sind, was sich hier in der Wohnung befindet. Denn: selbst mein Hun ist allergiesch und ich find einfach nicht worauf, scheinbar auch alles? oder sind es auch die Abgase? Hab sie auch immer schön geimpft und entwurmt... Und nun verträgt sie kein normales Hundefutter mehr, ich barfe sie, sie hat keine Flöhe und ist dennoch am Kratzen, lecken, die Augen trennen, Haut schupt, sie niest und hustet...

Ich bin verzweifelt!
Ich weiß nicht was ich tun soll und in welcher Reinfolge. Was ist das wichtigste? Wer von uns ist schlimmer dran? und wie muß jeder von uns behandeld werden? Welche Test sind wichtig? Welche Methode empfehlenswert?
Bei dem wenigem Geld und dieser Belastung, muß alles wohlüberlegt sein.
Ein LTT-Test 160€, DMPS-Test mit einer Spritze 200€...
Wohngifte prüfen? Evt. auch in einer neuen Wohnung? Wo hin umziehen, wenn Autos überall sind? Auf dem Dorf bräuchten wir selber ein Auto, aber wie sollen wir das bezahlen? Auch wohnen wir hier seit 2000 ohne Mieterhöhung. Die Mietkosten für eine "neue" Wohnung sind deutlich höher als unsere jetzigen! Unsere Kosten steigen stettig und unsere Einkünfte fallen... Die KK bezahlt keine Entgieftung... Auch sonst wüßte ich keinen der evt. was zahlen könnte...

Nichts tun? Wie soll ich die Schmerzen Aushalten? Was essen? Die Belastung, wenn es mit meinem Mann noch weiter Berg ab geht? Ich muß jetzt schon überall mit ihm mit, alles prüfen was er tut, sonst muß ich es ausbaden...
Denke wieder oft an Selbst... am besten für uns alle... Ich weiß, das ist schlimm, aber die Gedanken sind manchmal da, wenn ich so verzweifelt bin.
Müßen wir wirklich hier ausziehen, wie die Ärztin rät? Sie sagt: Allergene vermeiden, aber nicht Fasten. Nur worauf soll ich denn Essenstechnisch verzichten? Sie gibt als ärztin nur die DMPS-Spritzen, mit anderen Sachen wie Chlorella kennt sie sich nicht aus. Ob ich das vertrage, weiß ich auch nicht. Meinem Man gebe ich schon welche, mit Bärlauchtropfen. Und er meint es geht im besser. Naja, ich bemerke das nicht, aber er urteilt eh anders als ich, was seinen Zustand angeht, weil er vieles gar nicht (mehr) weis.

Auch hat sie nicht die Zeit mich genau zu beraten? Und wegen der Zähne kennt sie sich nicht aus. Der Zahnarzt dafür nicht so sehr mit der Entgiftung.

Achso, wegen meiner Zähne: Die mit Epoxidharz behandelten Würzeln müßen ja normalerweise gezogen werden, weil ich ja allergiesch darauf bin. Von 2ehn kann ich auch nachweisen, daß es drin ist, von den ansren 2 leider nicht, denn die sind über 10 Jahre alt und die Dokumente bei den damaligen ZA bereits vernichtet. Mein neuer weigert sich diese zu ziehen, da ich nicht gegen die Verwesungsgifte allergisch bin (hab ich schon getestet). Die Metall Kronen und Brücken will er auch nicht runter nehmen, weil ich nicht drauf allergisch bin. Er sagt das stört nicht bei DMPS-Entgiftung.
Sitmmt das wirklich? Ich habe andres gelesen! Was meint ihr dazu?
Auch entzündet sich ein Zahn manchmal, ein anderer tut ständig weh, und doch will er nicht ziehen, sondern nur die Wurzelspiezen kappen, weil er wegen sowas schon mal angeklakt wurde. Ich war bei der Verhandlung dabei und hätte vor Wut, wegen der Ungerechtigkeit schreihen könnnen! Die klägerin war nur auf Kohle aus, Der Gutahter hatte keine Ahnung von Imunologie oder ganzheitlicher Zahnmedizin und der Richter? Der kam mit einer fertigen Meinung in den Gerichtsaal! Er hat nicht mit Anhörung begonen, sondern, man halte sich fest, gleich mit dem Vergleich, da die Sache doch so klar wäre für ihn!!! Die wichtigen Beweise und Argumente, die für meinen ZA waren, wollte er allen ernstes nicht mal zu Protokoll nehmen! Hat sich gewiegert, behauptet, das hätte nichts zu sagen! So eine Frechheit!
Wo soll man unter diesen Umständen einen ZA finden, der diese Behandlungen durchführt?
Was unter den Kronen ist? Panoramabild zeigt das leider nicht. Ob im Knochen was ist, kann man nicht sehen, sagt er.
Muß man wirklich alle Zehne ziehen lassen, wei Dounter es befürwortet?
Muß alles Metall raus? Müßen alle Allergene vor der Entgiftung herausgefunden werden und entfernd werden? Alle Giftstoffe aus der Umgebung? Ist das auf dieser Erde denn möglich? Der Hammer kam neulich in den Nachrichten: Quecksilber-Ausstoß aus Kohlekraftwerken belastet Bremen
Genau in dem Stadteil mit der höchsten Emission muß ausgerechnet ich auch noch wohnen! Und es passt zu den Krebsraten in den Bundesländern: Bremen hat die höchsten! Auch die neue Studie nach der ausgerechnet in Bremen die 9-Klässler am schlechtesten abschneiden! Wieso nur?

Ich weiß, ich kann die Welt nicht ändern, aber so leben kann ich nicht!
Was also tun?

Weiß Jemand einen Rat? Oder ganz viele?

Ich hoffe ich habe nicht zu sehr durcheinander geschrieben... Es ist soo viel geworden.
Ich danke Jedem , der sich die Zeit zum Lesen nahm, für mich und meinen Mann.

Liebe Grüße

Anna


AW: So viele Sympthome, weiß nicht mehr weiter... Hilfe!!!

Rawotina ist offline
Rubrikenbegleiterin Schüssler Salze
Beiträge: 2.657
Seit: 17.07.10
Hallo Anna,

vielleicht kann ich Dir mit einigen Rezepten helfen.
Wer zu den Menschen gehört, die dauernd herumkränkeln, sollte die Körperabwehr mit homöopathischen Mitteln auf Trab bringen. Dreimal täglich je zehn Tropfen Echinacea D6 auf der Zunge zergehen lassen - mindestens 3 Wochen lang.

Brennnessel ist seit Jahrhunderten die beste Medizin gegen Allergien. Ein gehäufter Teelöffel pro Tasse eine Minute ziehen lassen und tagsüber schluckweise bis zu 4 Tassen am Tag trinken.
Buchtipp: "Allergie und der Weg, sich in Minuten davon zu befreien" von Jimmy Scott.

Schlechtes Gedächtnis
Mischtee aus Zinnkraut und Ehrenpreis - die gleiche Menge gemischt - sind ein gutes Mittel gegen Gedächtnisschwund. Ein gehäufter Teelöffel dieser Mischung pro Tasse mit heißem Wasser abbrühen, kurz ziehen lassen, abseihen und schluckweise über einen längeren Zeitraum 1 - 2 Tassen am Tag trinken.

Gegen Depressionen hilft Johanneskraut-Tee. 1 gehäufter TL pro Tasse.

Allergischen Schnupfen behandelt man mit Luffa-Tropfen D6 - im akuten Stadium stündlich 10 Tropfen

Sicher bekommst Du hier noch weitere Ratschläge.

Alles Gute und liebe Grüße
von Rawotina

So viele Sympthome, weiß nicht mehr weiter... Hilfe!!!

willgesundsein ist offline
Themenstarter Beiträge: 16
Seit: 03.12.14
Hallo Rawotina,

vielen Dank für Deine Tipps. Viele kenne ich bereits...
Ich habe schon sehr viel rumprobiert und Hunderte von Euros ausgegeben, aber helfen tut da ja nicht wirklch was.
Ob Brennesseltee oder Schwarzkümmelöl, Johanneskraut oder Luffa-Tropfen D6..., diese Mittelchen behandeln leider nur die Sympthome. Sie beseitigen nicht die Ursache: Die Vergiftung. Deshalb lindern sie nur im Augenblick, falls überhaupt, denn bei mir half auch da fast nichts.
Erkältungen haben wir keine mehr... "Nur noch" Allergien...
Gegen meine Schmerzen hilf das Alles gar nicht.
Mit dem Gedächtnistee, kann ich es gerne probieren, aber wie gesagt, das macht das Quecksilber aus dem Kopf nicht weg, und damit bleiben es wie es ist, denn Hg macht alles kapput...

Aber Danke für die Antwort, bin wirklich für jede Hilfe dankbar.
Liebe Grüße
Anna

So viele Sympthome, weiß nicht mehr weiter... Hilfe!!!

Rota ist offline
Beiträge: 2.558
Seit: 22.07.08
Hallo liebe Anna

nach langem Informieren und Herrumprobieren weiß ich inzwischen kaum weiter.
Es schmerzt mein Herz, wenn ich Deine Leidensgeschichte lese.
Es gibt kaum einen Ansatz, mit dem Dir geholfen werden könnte. Ich denke, fast jeder chronisch kranke Mensch steht einmal vor einer Wand und weiß nicht mehr weiter.

Auch mir ist es einmal so ergangen und da hatte ich das Glück auf einen Heilsatz zu stoßen, den ich mir über lange Zeit täglich immer wieder vorgestellt habe.

]Mir geht es in jeder Hinsicht
von Tag zu Tag
immer
besser und besser


Der Satz ist kurz und tiefgreifend wirksam, wenn Du ihn mit der Zeit verinnerlichen kannst.

Anfangs morgens gleich nach dem Aufwachen und abends vor dem Einschlafen jeweils 1oox leise aber deutlich vor Dich hingesprochen. Gib dem Satz auch einen Ausdruck, so wie ihn ein Schauspieler sprechen würde.

Wenn Du ihn verinnerlicht hast, braucht es nur noch wenige Male, so wirkt er schon im Ansatz einer Problematik.

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der Übung.

Liebe Grüße
Rota
__________________
Alles Gelingen hat seine Gründe, alles Mißlingen hat sein Geheimnis Joachim Kaiser, Musikkritiker

Geändert von Rota (17.12.14 um 19:10 Uhr)

So viele Symptome, weiß nicht mehr weiter... Hilfe!

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo

Für mich persönlich ist klar, dass du es insbesondere mit chronischen Infektionen zu tun hast (neben Schwermetall- und anderen Giftbelastungen sowie z.B. möglichen Hormonproblemen). Jedes einzelne deiner Symptome Könnte damit in Verbindung stehen.

Chronische Infektionen werden übrigens regelmässig fehldiagnostiziert: 1. als psychosomatische Erkrankungen, 2. Fibromyalgie oder 3. als alleinige Autoimmunerkrankungen und/oder Erkrankungen von bestimmten Organen. Interessant, dass auch du schon mal mindestens zwei solcher Diagnosen erhalten hast!

Leider hab ich grad nicht viel Zeit. Werde nächstes Mal ausführlicher schreiben und mir auch Gedanken über die möglicherweise relevanten Erreger machen. Dazu habe ich jedoch noch einige Zusatzfragen:

Welches war dein erstes Symptom (z.B. Depression/Schlaflosigkeit)? War etwas ausserordentliches geschehen, als deine Beschwerden begannen (z.B. Erkältung, Husten, Magen-Darm-Grippe, Auslandaufenthalt, Einnahme verunreinigter Nahrungsmittel etc.?)

Kannst du dich an einen Zeckenstich erinnern, irgendwann in deiner Vergangenheit?

Schreibe nächstes Mal mehr. Liebe Grüsse

So viele Symptome, weiß nicht mehr weiter... Hilfe!

willgesundsein ist offline
Themenstarter Beiträge: 16
Seit: 03.12.14
Hallo Kaempferin,

danke für Deine Antwort. Ja weitere Infos fände ich toll.

"Welches war dein erstes Symptom (z.B. Depression/Schlaflosigkeit)?"

a) das begann schon in der frühsten Kindheit mit 4 Jahren: Verstopfung, konnte nicht einschlafen und nicht wirklich früh aufstehen, war sehr zurück gezogen oft traurig und lebte in einer Phantasiewelt, meine Hände schliefen mir Nachts ständig ein, so daß ich vor Schmerz wegen der Taubheit aufwachte...

b) In meiner Teeniezeit kammen tägliche üble Bauchschmerzen dazu. Ich heulte jede Nacht und schlief fast gar nicht mehr. Häufig hatte ich einen Hexenschuß.

c) So mit 18 war ich ständig erkältet, Mandeln wurden rausoperiert. Alles andere blieb. Schulterschmerzen ließen mich kaum arbeiten. Augenstörungen: Schleier, immer wieder Lippen Herpes aber nicht nur an der Lippe, sondern ach Nase

d) Ab 22 kammen Rückenschmerzen in LWS dazu, aber noch nicht täglich. Ich hatte häufig Ohnmachtsanfälle gegen 4Uhr morgens befor ich zur Frühschicht mußte. Die Schlafprobleme wurden extrem schlimm. Bereits am Mittwoch hatte ich keine kraft mehr zu Arbeit zu gehen.

e) Ab 25 wurden die Depressionen und Schlafprobleme unerträglich, Panikataken kammen dazu. Ab da wurde ich mit Psychopharmaka behandelt. Rückenschmerzen täglich. Später kammen Herzrasen, Sodbrennen, Nesselsucht, Durchfall und ... dazu.

f) ca. ab 29 sämtliche Fibromyalgiesymptome haben sich dazu geselt. Viele Schmerzmittel kammen zu den Psychofarmaka dazu.

g) Mit 38 extreme diverse Allergien kammen durch, auch die Candida wurde diagnostiziert.

"War etwas ausserordentliches geschehen, als deine Beschwerden begannen (z.B. Erkältung, Husten, Magen-Darm-Grippe, Auslandaufenthalt, Einnahme verunreinigter Nahrungsmittel etc.?)"

a) Traumatisierendes Erlebnis, mit Queksilber spielen. Erkältung kann gut sein. Verunreinigte Lebensmittel auch gut möglich. Ich weiß aber Nichts mit Sicherheit bis auf die beiden ersten Sachen.

b) Stress? Sind nach Deutschland ausgewandert. Anderes Essen, mehr Süßigkeiten und OBST, das gabs in Polen nicht. Und ich machte hier in DE viele Zecken-Bekantschaften, immer wieder bis heute.

c) Nach der Ausbildung zur Chemielaborantin, fing ich bei den Stahlwerken an. Erkältungen, Mandelentzöndungen... Urlaub in Teneriffa

d) mit 24 Umzug zu heutiger Wohnung, Magen Darm-Grippe extrem.

e) ? Keine Ahnung

f) Mirena

g) Fasten

"Kannst du dich an einen Zeckenstich erinnern, irgendwann in deiner Vergangenheit?"

Ja, wie oben b)

Genaue Erinnerungen an diese Sachen: wann was begann oder passiert ist, fehlen mir leider. Bin schon auf Deine Diagnose gespannt. Danke im Vorraus.

Liebe Grüsse

Anna

So viele Symptome, weiß nicht mehr weiter... Hilfe!

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo Anna

Also eine Diagnose stellen kann und darf ich dir natürlich nicht. Aber ich schreibe dir einfach mal, was mir durch den Kopf geht…

Ich habe es dir schon in meinem letzten Post kurz geschrieben. Ich gehe bei dir stark davon aus, dass du es insbesondere mit chronischen Infektionen zu tun hast (neben Schwermetall- und anderen Giftbelastungen, möglichen Allergien/Unverträglichkeiten, Zahnbeschwerden sowie z.B. möglichen Hormonproblemen, welche freilich auch alle angegangen werden müssen). Und zwar seit sehr früher Kindheit. Darf ich an dieser Stelle fragen, ob deine Eltern soweit gesund sind? Oder haben sie allenfalls ähnliche und/oder „seltsame“ Symptome? Bei einer solchen Erkrankung ist es je nach Erreger völlig „normal“, dass sich die Symptome ständig ändern können und leider ebenso, dass die meisten Ärzte nichts damit anzufangen wissen…
Es ist jeweils sehr schwierig zu sagen, um welchen Erreger es sich handeln könnte. Zumindest für mich. Meist sind ohnehin gleich mehrere Erreger im Spiel. Auch bei dir dürfte dies zutreffen. Bei dir könnte beispielsweise eine Kombination der folgenden Erreger relevant sein:
  • Borrelien
  • Mycoplasma pneumoniae
  • Chlamydia pneumoniae
  • Evt. Helicobacter pylori
  • Evt. Yersinien
  • Parasiten (z.B. Würmer)
Natürlich sind auch andere Erreger denkbar (insbesondere andere Bakterien und Parasiten, aber z.B. auch Herpes-Viren, welche zusammen mit EBV gerne mit Borrelien auftreten etc.).

Leider ist es äusserst schwierig, oben genannte oder ähnliche Erreger zu testen. Zum Beispiel Borrelien und Chlamydia pneumoniae würde ich ausschliesslich in einem spezialisierten Labor testen lassen (z.B. im Borreliose Centrum Augsburg oder Institut für medizinische Diagnostik Berlin, in der Schweiz gibt’s ein solches z.B. nicht). Aber auch dort sind aus diversen Gründen falsch-negative Ergebnisse gut möglich.

Ich empfehle dir dich an einen Arzt zu wenden, welcher sich zumindest ein bisschen mit Borrelien auskennt und zumindest halbwegs nach den ILADS Richtlinien arbeitet. Einen solchen findest du z.B. hier: Borreliose-Ärzte. Aber Achtung: Auch diese Ärzte wissen vieles nicht. Insbesondere kennen sie sich oft „nur“ mit Borrelien ein bisschen aus, mit anderen möglichen Co-Infekten (welche freilich auch nur alleine vorkommen könnten und genauso ernst zu nehmen wären!) jedoch zu wenig oder gar nicht. Daher ist es zwingend notwendig, dass man sich selbst informiert. Falls du englisch sprichst, empfehle ich das Buch „Why can’t I get better? Solving the mystery of lyme and chronic disease“ von Dr. Horowitz. Die ist mit Abstand das beste und umfangreichste Buch, welches ich zu diesen Themen je las. Auch dieses Video könnte einen Einblick ins Leben von Betroffenen geben und in die Tatsache, wie wenig ernst genommen solche Erkrankungen nach wie vor sind (leider auch nur in Englisch verfügbar): https://www.youtube.com/watch?v=RWFFiIZgr6U.
Zitat von willgesundsein Beitrag anzeigen
Mein Mann ist in Zwischen auch dauer krank. Er hat mit 39 Jahren Alzheimer Sympthome! Seine linken Extremitäten reagieren nicht mehr richtg, er läßt vieles fallen. Früher entwarf er komplizierte Möbel und baute sie, heute kann er nicht mal mehr Auto-Scheibenwischer auswechseln. Er vergisst sehr viel, ist agressiv geworden, kann sich nicht konzentrieren... er ist auch Hoch SM belastet… Er ist auch Allergieker: Heuschnupfen seit Jahren, Gluten und Milch macht ihm Probleme, aber getestet ist noch nicht viel… Borreliose Antikörper wurden bei ihm gefunden.
Falls nicht schon gemacht, sollte dein Mann dringend eine Schwermetallausleitung machen. Zudem (noch wichtiger): Mit dir zu einem Borrelienarzt gehen! Selbstverständlich können Borrelien sowie auch zig andere Erreger Alzheimer(-Symptome) auslösen!
Ich möchte an dieser Stelle explizit darauf hinweisen, dass nicht ausgeschlossen werden kann, dass z.B. Borrelien allenfalls durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen werden können..

Zusätzliche Frage: Hat es vielleicht Schimmel in eurer Wohnung?

Liebe Grüsse

So viele Symptome, weiß nicht mehr weiter... Hilfe!

willgesundsein ist offline
Themenstarter Beiträge: 16
Seit: 03.12.14
Danke Kaempferin,

für Deine ausführliche Antwort. Habe am 05.01 ein Termin, da sollen Borrelien getestet werden. Ich meine die Ärztin arbeitet tatsächlich mit dem Berliner Labor, zumindest sind die LTT-Test über ein Berliner Labor gelaufen.
Ich kann mir auch gut vorstellen daß es positiv ausfällt. Nur selbst wenn, ich glaube nicht, daß ich irgendein Antibiotika über 4Wochen lang vertrage. Mein Darm ist jetzt schon total kapput, normaler Stuhl nicht mehr vorhanden...
Helicobacter pylori hatte ich mit 19, wurde auch behandelt. Bei der Magenspiegelung ist es vor ca. 3 Monaten nicht mehr nachgewiesen worden.
Herpes-Viren hab ich definitiv und HPV auch. Aber da gibts nichts gegen, oder kennst Du da was?
[*]Mycoplasma pneumoniae[*]Chlamydia pneumoniae[*]Evt. Yersinien[*]Parasiten (z.B. Würmer)
Die anderen kenne ich gar nicht und es wurde auch nicht darauf getestet. Wie könnte man das tun? Was bewirken sie? Gibt es Behandlung dagegen?

Mein Vatter hatte schon 3 Herzinfarkte, kann nur noch mit Krüken laufen da seine Knorpel praktisch nicht mehr da sind, hat extreme Magen Problemme, mehr weiß ich nicht.
Meine Mutter hat viele ähnliche Symptome wie ich, aber auch Herzrytmusstürungen, Osteroporose, Magen, Rücken, Herpis Virus und mehr weiß ich auch nicht.

Danke auch für die Links. Englisch kann ich leider gar nicht :-(

Ich denke auch, daß mein Mann dringend eine Schwermetallausleitung machen sollte, doch wie gesagt, da gib es noch so viele Hürden, die vorher bewältigt werden müßten:
- Wir wohnen zwischen einem Kohlekraftwerk mit einer Hg Ausschütung von 150kg p.a. und einer Müllverbrennungsanlage, an einer stark befarenen Straße in der nähe eines Funkturms. Dabei bin ich allergisch gegen Paladiuim und Hg und Ni... Der Test von meinem Mann läuft noch. Aber selbst mein Hund ist krank! Ich denke wir müssen hier vorher weg!
- Wir haben beide noch Metallkronen im Mund und leider keine Zahnzusatzversicherung, ich denke auch die müssten zuerst raus? Ist zwar kein Nickel oder Paladium drin, aber zumindest bei mir steigert es offensichtlich die Elektrosensibilitet. Zumindest bin ich nach einer Stunde vor dem PC, oder 10min Smartphon mit WLAN Matsch im Kopf. Und DMPS Ausleitung, Ja Entgiftung überhaupt wird doch durch Metall und Strahlung arg gestört.
- Da eine Spritze bei der Ärztin 200€ kostet, wird das Geld kaum für alles reichen. Und ich denke wir sollten mit dem Umzug beginnen? Ich brauch ebenfalls eine Ausleitung...

Schimmel in unserer Wohnung? Ich habe keinen gesehen. Aber wir haben nur Billig-Möbel, PVC-Platten an der Decke und Tepich auf dem Boden, garantiert nicht umweltfreundlich. Wenn man mal paar Stunden nicht lüftet und die Tür zu läßt, dann stinkt unser Schlafzimmer... Wobei die Ärztin meinte wir sollen nur 1h abends lüften, wegen der Abgase... Keine gute Idee, finde ich.

Liebe Grüsse

Anna

So viele Symptome, weiß nicht mehr weiter... Hilfe!

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo Anna
Zitat von willgesundsein Beitrag anzeigen
Ich meine die Ärztin arbeitet tatsächlich mit dem Berliner Labor, zumindest sind die LTT-Test über ein Berliner Labor gelaufen. Ich kann mir auch gut vorstellen daß es positiv ausfällt.
Das tönt doch schon mal gut. Aber Achtung: Auch wenn der Test negativ ausfallen würde, heisst dies trotzdem nicht, dass du eine entsprechende Infektion zu 100% nicht hast! Zudem möchte ich darauf hinweisen, dass die Co-Infektionen (welche den Namen Co- gar nicht verdient hätten) so ziemlich dieselben Symptome auslösen können wie Borrelien und genauso ernst zu nehmen sind. Ich habe dir oben nur einige genannt. Es gäbe z.B. auch noch Babesien, Bartonellen, Rickettsien, Ehrlichien, Anaplasmen, u.v.m. Die meisten solcher Erreger sollte man ebenfalls nur in spezialisierten Labors testen, d.h. in den selben Labors wie Borrelien (siehe mein voriger Beitrag, schau dich sonst auf den entsprechenden Labor-Webseiten mal um). Leider sind nicht all diese Erreger gleich zu behandeln, was die sonst schon äusserst komplexe Erkrankung noch komplizierter macht.
Zitat von willgesundsein Beitrag anzeigen
Nur selbst wenn, ich glaube nicht, daß ich irgendein Antibiotika über 4Wochen lang vertrage. Mein Darm ist jetzt schon total kapput, normaler Stuhl nicht mehr vorhanden...
Es ist fraglich, ob dein Darm aufgrund einer Infektion Bescherden zeigt oder aber ob einfach "nur" die Darmflora geschädigt ist. Ich persönlich glaube, ersteres ist der Fall. So gesehen, könnten Antibiotika den Darm auch positiv beeinflussen, so absurd dies auch klingen mag. Allerdings sind Antibiotika natürlich keine Süssigkeiten. Man sollte schon möglichst wissen, was man wie behandeln möchte. Zudem sind natürlich hoch dosierte Probiotika gerade bei länger dauernden Therapien absolute Pflicht (z.B. jeweils 1-2h nach Antibiotika-Einnahme). Ebenso regelmässige Kontrollen von Leber- und Nierenwerten und genereller Verträglichkeit etc.
Es gibt bei chronischen Infektionen nicht die optimale Therapie. Bei jedem nützt was anderes. Da muss man etwas "experimentieren". Ich persönlich denke, bei den meisten ist früher oder später eine längere und ausreichende Antibiotika-Therapie erforderlich. Aber manche versuchen auch, nur auf alternativer Ebene zu behandeln (z.B. Kindesiologie nach Dr. Klinghardt, pflanzliche Protokolle nach Cowden/Buhner/Zhang od. Byron Whyte, diverse Kräuter... es kommt auf den Erreger an, welchen man hat)... Bei manchen wirken auch alternativmedizinische Behandlungen wie z.B. Ozon, Photonentherapie, Frequenztherapien, HBOT etc. positiv. Die optimale Kombination muss jeder selbst rausfinden.
Zitat von willgesundsein Beitrag anzeigen
Helicobacter pylori hatte ich mit 19, wurde auch behandelt. Bei der Magenspiegelung ist es vor ca. 3 Monaten nicht mehr nachgewiesen worden. Herpes-Viren hab ich definitiv und HPV auch. Aber da gibts nichts gegen, oder kennst Du da was?
Die Herpes-Viren sowie HPV weist darauf hin, dass dein Immunsystem durch anderes bereits überlastet ist und sich nicht mhr um solche Dinge kümmern kann. Das Immunsystem wird beansprucht durch Umwelt- und Giftbelastungen, Allergien/Unverträglichkeiten, kaputten Darm und natürlich insbesondere durch Infektionen, welche mit all den vorigen Punkten in Verbindung stehen. Ich weiss, ehrlich gesagt, nicht, ob gegen Herpes-Viren und HPV ein schulmedizinisches Mittel zur Verfügung steht?? Womöglich nicht?? Vielleicht könnten z.B. homöopathische Nosoden helfen. Ebenso Hochfrequenztherapien (welche jedoch gerade zu Beginn einer Behandlung nicht unbedingt empfehlenswert sind). Generell würde ich persönlich jedoch erst mal die "Haupterreger" zu finden versuchen sowie alles bereinigen, was das Immunsystem zusätzich irgendwie stören könnte. Danach wird sich dieses vielleicht eher wieder um Erreger wie z.B. Herpes und HPV kümmern. Bei manchen Erregern (z.B. Borrelien, Chlamydien, Mycoplasmen, Bartonellen, Babesien etc.) reicht es in der Regel bei weitem nicht aus, wenn man "nur" das Immunsystem stärkt. Die Erreger müssen auch direkt bekämpft werden.
Zitat von willgesundsein Beitrag anzeigen
Mein Vatter hatte schon 3 Herzinfarkte, kann nur noch mit Krüken laufen da seine Knorpel praktisch nicht mehr da sind, hat extreme Magen Problemme, mehr weiß ich nicht. Meine Mutter hat viele ähnliche Symptome wie ich, aber auch Herzrytmusstürungen, Osteroporose, Magen, Rücken, Herpis Virus und mehr weiß ich auch nicht.
Na ja, das ist schon mehr als genug. Wenn ich ehrlich sein darf, ich frage mich, ob du allenfalls schon mit gewissen Erregern zur Welt gekommen bist. Falls du diesbezüglich Abklärungen/Behandlungen machen lässt, nimm doch mind. deine Mama gleich mal mit!

Die besten Infos bezüglich (chronischen) Infektionen sind leider nur auf englisch verfügbar. Z.B. das Buch "Borreliose - und dennoch hab ich tausend Träume" von einer ehemaligen Betroffenen Claudia Lietha könnte dir evt. auch wertvolle Hinweise in deutsch liefern, z.B. worauf bei einer Behandlung alles zu schauen ist bzw. wie sie ihre Erkrankung erlebte. Natürlich gelten ihre Schilderungen nicht nur für Borreliose, sondern analog für ziemlich alle "persistierenden Infektionen". In der Borrelien-Rubrik hier findest du vielleicht auch wertvolle Hinweise.

Liebe Grüsse

So viele Symptome, weiß nicht mehr weiter... Hilfe!

willgesundsein ist offline
Themenstarter Beiträge: 16
Seit: 03.12.14
Vielen Dank Kaempferin;

"Es ist fraglich, ob dein Darm aufgrund einer Infektion Bescherden zeigt oder aber ob einfach "nur" die Darmflora geschädigt ist."
Da ich auch Candida hatte/habe ist die Darmflora definitiv geschädigt. Hg schädigt diese auch enorm und nur deshalb entsteht Candida überhaupt...
Dadurch entstehen Immunschwäche und später auch Allergien.
So gesehen, könnten Antibiotika den Darm noch mehr schädigen?

"Die Herpes-Viren sowie HPV weist darauf hin, dass dein Immunsystem durch anderes bereits überlastet ist und sich nicht mhr um solche Dinge kümmern kann. Das Immunsystem wird beansprucht durch Umwelt- und Giftbelastungen, Allergien/Unverträglichkeiten, kaputten Darm und natürlich insbesondere durch Infektionen, welche mit all den vorigen Punkten in Verbindung stehen."
Ja, das sehe ich genauso. Gerade meine Umweltbelastung ist ja auch enorm.
Amalgam Überbleibsel, Metallkronen, Epoxidharz in meinen Würzeln (da bin ich auch allergiesch gegen), Links der Kohlekraftwerk, der 421g Hg pro Tag auspustet, Rechts die Müllverbrenungsanlage mit einer schwarzen Dioxin Wolke und direkt vor mir der Autobahnzubringer... Der Fernsehturm hinter mir, im Haus etliches an WLAN etc.(bin da in zwischen arg empfindlich drauf). Im Möbel die Formaldehyd ausdunsten, PVC-Platenn an der Decke, Tepichböden... Leitungswasser ist zu sauer..., wer weiß was noch alles.
Ich denke inzwischen wirklich, ich muß diese Giftzufuhr als erster beseitigen und dann die Schwermetalle und Co Ausleiten.
Dannach kann ich mich um die Infektionen kümmern. Oder meinst Du anders rum ist besser?
Schließlich können wir nicht alles auf einmal bezahlen und haben heute bereits kaum Geld. Die Reihnfolge sollte dann schon richtig sein, damit es uns überhaupt besser gehen kann und wir auch die Kraft bekommen, diesen Weg weiter zu gehen.
Diese ganzen Tests und Therapien sind so teuer und wir brauchen sie ja auch noch beide. Der Umzug kostet auch nicht wenig, renovieren, neue unbelastete Möbel, die Zahnbehandlung mit neuer Keramik-Versorgung... Wir haben nicht mal eine Zahnversicherung und dies geht in Tausende €uros!

Wir müßen das wichtigste zuerst tun, deshalb frage ich mich ja auch, was das wichtigste ist...

Natürlich lese ich auch Deine Buchempfehlung gerne und bin Dir sehr dankbar für Deine Ratschläge, die ich auch befolgen werde. Nur eben der wichtigkeit nach...

Danke und Liebe Grüsse

Anna


Optionen Suchen


Themenübersicht