Massive Darmprobleme

08.12.14 12:32 #1
Neues Thema erstellen
AW: Massive Darmprobleme

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Markus,

nur, damit das wirklich klar ist:

Eine Zöliakie ist bei Dir ausgeschlossen.
Das heißt aber nicht, daß nicht doch eine Glutensensitivität besteht, Dir also Gluten trotz allem nicht gut tut

Glutensensivität - Gluten-Unverträglichkeit erkennen

...
Selektiver IgA-Mangel
Menschen mit Selektivem IgA-Defizit haben einen Mangel an IgA, aber eine normale Zahl anderer Immunglobulin-Typen.
IgA-Mangel ist die meistverbreiteste unter den primären Immunmangel-Krankheiten. Patienten mit Selektivem IgA-Mangel können sehr unterschiedliche Symptome haben. Einige Patienten mit IgA-Mangel fühlen sich relativ wohl bei sehr milden, klinischen Erkrankungen, wenn überhaupt welche auftreten, während bei anderen wiederum eine Reihe signifikanter klinischer Probleme auftreten können.
...
HISTAMINBASE.at | IgA-Mangel - gestörte Darmflora

Orphanet: Immunoglobulin A Mangel

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Massive Darmprobleme

Broesmeli ist offline
Beiträge: 146
Seit: 13.09.14
[QUOTE=MarkusN;1043145]Hallo Community,
Salut!
..wie ich deinen Testergebnissen entnehmen kann, fehlen Dir die 'guten Darmbakterien'. Ich hab mal gelesen, es gibt jetzt Kapseln mit (jaaa..ich weiss - tönt gruselig) Stuhl (also aufbereitet, getrocknet etc..)..die bei Personen mit fehlender guter Darmflora diese wieder ansiedelt. Ich weiss nicht, ob dies eine idee - einen Versuch wert - wäre? Vielleicht magst Du Dich ja mal darüber informieren..?
Alles Gute! Lg. B.

Massive Darmprobleme

Gleerndil ist offline
Beiträge: 3.893
Seit: 26.07.09
Zitat von MarkusN Beitrag anzeigen
Die Werte lagen für die unterschiedlichen Getreidesorten, Gliadin, Eiweiß und Milchprodukte lagen bei ca. 70-100 U/ml.

Auf was deutet der sekretorische IgA Mangel, bzw. wie kann man den sinnvoll behandeln?
Kann ich Dir so leider auch nicht sagen, Markus, in dem von mir oben verlinkten pdf-Text steht nicht viel weiter über Ursachen. Unter anderem wird dort auch von IgA-Antikörpern geschrieben (die wohl u.a. so einen Mangel verursachen können, wenn ich das richtig verstehe).

Zu den IgG-Werten nochmal. Hast Du zu diesen Ergebnissen auch Normwerte angegeben? Ich kannte es von eigenen Untersuchungen nur als Angabe von 1 bis 4 (als schwach bis stark). Und ich denke, es macht auch schon einen Unterschied, ob das Immunsystem auf bestimmte Stoffe stärker oder schwächer reagiert. Bei mir war nur durch das Weglassen aller Milchprodukte das deutliche Gefühl, als würde etwas "runtergefahren" in mir - passte für mich dazu, dass die Werte vor allem Milchprodukte anzeigten.

Gerd
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner

Magen-/Darmprobleme, häufige Flatulenzen

MarkusN ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 08.12.14
Hallo,

nachdem sich an meinen Beschwerden leider nichts gebessert hat, hier nochmals der aktuelle Status zusammengefasst:

Meine Beschwerden (häufige Flatulenzen) begannen nach einer Lungen- und Mittelohrentzündung mit heftiger Antibiotika- und Cortison-Therapie vor ca. 2 Jahren. Davor hatte ich nie irgendwelche Magen-/Darmprobleme.

Seit 2 Jahren jedoch starke Flatulenzen und weichen, voluminösen und häufigen Stuhl.
seit 1 Jahr stark aufgeblähten Bauch, Krämpfe und Schmerzen, starkes Bauchrumoren.
seit ½ Jahr Aufstoßen von Luft/Gase aus dem Magen.
  • H2 – Atemtests waren alle negativ, auch der Test von Lactulose, was den Schluss zulässt, dass ich ein H2 – Nonresponder bin.
  • Magen- und Darmspiegelung sowie CT und MRT ohne Befund. Kapselendoskopie zeigte lediglich eine viel zu schnelle Transportzeit durch den Dünndarm von nur 2 ½ Stunden, sonst auch ohne Befund. Chronische Darmentzündung ausgeschlossen.
  • Ultraschall zeigte einen „massiv überblehten Colonrahmen“
  • Nahrungsmittelallergien nach IgE alle negativ, nach IgG einige fragliche Unverträglichkeiten (diese Nahrungsmitteln lasse ich seit dem auch weg, jedoch ohne Erfolg). Histaminunversträglichkeit ausgeschlossen.
  • Derzeitige Diät: Kein Gluten, keine Lactulose, wenig Kohlenhydrate, wenig Fructose. Sprich vor allem Eiweiß und Fett. Zusätzlich zum Essen nehme ich Enzyme ein. Um nicht abzunehmen nehme ich zusätzlich 3x Fortimel compact täglich.
  • Versuche die Darmflora durch Gabe von Probiotika (Omnibiotic, Omni Lactis 10, Mutaflor) aufzubauen, bisher ohne Erfolg.
  • Standard-Blutwerte sind alle in Ordnung, Pankreaselastase in Ordnung.

Interessant ist, dass der Stuhl bei der Einnahme von einer Pflanzenextrakt-Kombination (z.B. pure A.C. Formula oder Biogena AC7 Komplex mit den Inhaltsstoffen: Caprylsäure, Grapefruitsamenextrakt, ... kompakter, fester und seltener wird (= nähere am Normalzustand), alle anderen Beschwerden jedoch weiterbestehen.

Eine Stuhluntersuchung bei GanzImmun brachte folgendes Ergebnis:

Escherichia coli 1x 10^9 (statt 1x10^6 – 9x10^7)
Enterobacter species 1x 10^9 (statt < 1x10^4)
Enterococcus species 1x 10^5 (statt 1x10^6 – 9x10^7)
Lactobacillus species <1x 10^5 (statt 1x10^5 – 9x10^7)
Clostridium species 5x10^7 (statt < 1x10^6)

Interpretation der Stuhluntersuchung vom Labor:
Der Stuhlbefund entspricht einer ausgeprägten Fäulnisdyspepsie. Die dafür verantwortlichen Fäulnisbakterien verstoffwechseln vorwiegend Eiweiß und Fett, wobei toxisch wirkende, alkalisierende Metabolite entstehen, die langfristig zu einer Schädigung der Darmschleimhaut führen können. Die im Darm anfallenden Stoffwechselprodukte werden von der Leber entgiftet, wodurch das Organ erheblich belastet werden kann (endogene Intoxikation). Auch die antagonistische Säuerungsflora ist vermindert und kann aufgrund einer gestörten Kolonisationsresistenz eine Vermehrung pathogener Keime begünstigen. Diese Konstellation führt zu einem Anstieg des pH-Wertes.

Mögliche Ursachen sind eine einseitige eiweißreiche Ernährung, eine Maldigestion (exokrine Pakreasinsuffizienz) oder ein Plasmaeiweißverlust ins Duodenum z.B. durch entzündliche Schleimhautveränderungen.

Ein vermehrter Nachweis von Keimen aus der Gattung Enterobacteriaceae kann als Ausdruck einer gestörten Kolonisationsreistenz interpretiert werden und ist bei unzureichend gewaschener, rohkostreicher Ernährung insbesondere aus biologischen Anbau, Darmträgheit sowie unzureichender Kautätigkeit häufig nachweisbar.

Der Anstieg von Escherichia coli kann insbesondere bei einem verstärkten Kohlenhydratangebot zur Freisetzung großer Mengen gasförmiger Metabolite führen (Ursache für Meteorismus und Flatulenz). In Abhängigkeit des Proteinangebotes kann E.coli auch proteolytische Aktivitäten entwickeln, was zu einem erhöhten Aufkommen von Fäulnismetaboliten führen kann.

Darauf hin habe ich die vom Labor vorgeschlagene Organix Urin-Untersuchung machen lassen:

4-OH-Benzoesäure: 2,42 mg/g (statt < 0,9)
Benzoesäure: 5,34 mg/g (statt < 1,1)

Interpretation vom Labor:

4-OH-Benzoesäure:
P-Hydroxbenzoesäure wird unter anderem durch E. coli-Stämme aus Tyrosin gebildet.

Benzoesäure
Benzoesäure wird von verschiedenen Bakterienstämmen durch Desaminierung aus Phenylalanin erzeugt. In der Leber wird es an Glycin und Vitamin B5 gebunden und zur Hippursäure umgewandelt. Erhöhte Benzoesäuremengen im Urin weisen auf einen Mangel an diesen Nährstoffen hin.

Da der Aufbau der Darmflora selbst nach Monaten keine Wirkung gezeigt hat und die Beschwerden im Zeitverlauf jedoch immer stärker werden, bitte ich euch um Rat! Vielen Dank!

Geändert von MarkusN (07.05.15 um 16:45 Uhr)

Magen-/Darmprobleme, häufige Flatulenzen

Flummi ist offline
Beiträge: 369
Seit: 29.07.09
Zitat von MarkusN Beitrag anzeigen
Escherichia coli 1x 10^9 (statt 1x10^6 – 9x10^7)
Enterobacter species 1x 10^9 (statt < 1x10^4)
Enterococcus species 1x 10^5 (statt 1x10^6 – 9x10^7)
Lactobacillus species <1x 10^5 (statt 1x10^5 – 9x10^7)
Clostridium species 5x10^7 (statt < 1x10^6)
Die wesentlichen Darmbakterien sind diejenigen die man vor einiger Zeit über die drei Enterotypen ermittelt hat. Es gibt auch keine festen Bereiche innerhalb bestimmte Bakterienvorkommen liegen müssen, sondern drei verschiedene Spektren die wie gesagt die Enterotypen sind. Die drei wesentlichen Stämme sind die Bacteroides, Prevotella und Ruminococcus und nicht die obigen von Ganzimmun gezählten Stämme. Man kann die Darmflora nicht auffüllen wie einen leren Tank wie es mache Heilpraktiker glauben und ihren Patienten "passend" Probiotika verschreiben. Man kann aber das Immunsystem mit am Markt verfügbaren Probiotika modulieren und bei einer Vielzahl von Erkrankungen eine Besserung erzielen (z.B. Chronisch Entzündliche Darmerkrankungen und Reizdarm-Syndrom). Eine dauerhafte Änderung der Darmflora erzielt man damit aber nicht weil die Dosierungen der in der Apotheke frei erhältlichen Probiotika dafür um Größenordnungen zu gering sind (unsere Darmflore besteht aus 10^14-10^15 Bakterien und das höchstodosierte Probiotikum VSL#3 hat ca 10^8 Bakterien pro Kapsel - da liegt ein Faktor von 10.000 bis 100.000 dazwischen). Die einzig verfügbare Möglichkeit die Darmflora wirklich zu ändern sind bisher Stuhltransplantationen. Die Möglichkeit das über spezielle wirkliich geeignet dosierte Probiotika zu erreichen ist gerade erst in der Erprobung.

Geändert von Malve (07.05.15 um 20:10 Uhr) Grund: unnötig

AW: Massive Darmprobleme

MarkusN ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 08.12.14
Hallo Flummi,

vielen Dank für deine Antwort.

Gibt es eine Möglichkeit die Enterotypen oder deren Verhältnis zueinander zu messen?

Vielen Dank im Voraus!

Massive Darmprobleme

Flummi ist offline
Beiträge: 369
Seit: 29.07.09
Zitat von MarkusN Beitrag anzeigen
Hallo Flummi,

vielen Dank für deine Antwort.
Gibt es eine Möglichkeit die Enterotypen oder deren Verhältnis zueinander zu messen?
Vielen Dank im Voraus!
Ja, gibt es, aber nur für die Wissenschaft. Da viele der Darmbaktrien als tote Zellen den Darm verlassen ist das eine teure Messung anhand der DNA der Zellfragmente. Die wird außerhalb wissenschaftlicher Untersuchungen nicht angewandt.
Probier mal eines der besagten Probiotika mit Lactobazillen und Bifidobakterien.

Geändert von Flummi (11.05.15 um 18:26 Uhr)

AW: Massive Darmprobleme

Anahata77 ist offline
Beiträge: 1.407
Seit: 25.03.12
Hallo MarkusN

vielleicht findest du hier etwas für dich passendes, wir sind da einige mit Darmproblemen.

http://www.symptome.ch/vbboard/ernae...robiotika.html

Da ist schon eine ganze Menge an Tipps und Info´s zusammen gekommen. Es ist viel zu lesen, aber eventuell lohnt es sich.

Viele Grüße
Anahata


Optionen Suchen


Themenübersicht