Autismus /ADS durch Quecksilber

28.10.07 19:12 #1
Neues Thema erstellen

Tamara ist offline
Beiträge: 144
Seit: 26.10.07
Hallo liebe Leute,

ich bin seit dieser Woche neu im Forum und bin echt froh, dass ich mit meinen Problemen scheinbar nicht alleine bin!

Es geht eigentlich in erster Linie um meinen Sohn 1 Jahr und 10 Monate alt.

Ich hoffe das der ein oder andere mir vielleicht einen Tipp geben kann, also erzaehle ich euch erstmal, worum es geht:

Also mein Kleiner ist seit Geburt an sehr unruhig, hab ihn bis Mai diesen Jahres gestillt, er war wie verrueckt danach und er konnte bis heute keine Nacht bis auf 2-3 Mal durchschlafen.
Auserdem hat er seit Geburt Darmprobleme sprich sein Stuhl ist nie richtig fest, meist breiig und stinkt mit unverdauten Nahrungsresten.

So, nun hab ich ihn ja seit Mai diesen Jahres abgestillt und er hatte eine Yeit lang Kuhmilch bekommen worauf er dann kurze Zeit spaeter heftig reagierte mit Ekzemen am ganzen Koerper und ausserdem ist er sehr aggressiv geworden er beisst, kratzt ,schlaegt, wirft Gegenstaende, spuckt usw...
Er ist sonst einganz lieber, pfiffiger Kerl und es istauch so, dass er nicht reagiert bzw. nicht versteht das er sich und andere verletzt
Es ist nicht moeglich ihn mit anderen Kindern zusammen spielen zu lassen ohne das was passiert. Auch ist er sehr weinerlich geworden und will staendig getragen werden.

Nun bin ich durch eine Freundin auf die Quecksilber-Thematik aufmerksam geworden und ichselber habe ja z.Z. noch 8 Amalgamblomben die ich mir hoffentlich in Kuerze entfernen lassen werde aber primaer moechte ich meinem Sohn helfen da ein normales Leben kaum moeglich ist, und mein Mann und ich echt an unsere Grenzen gekommen sind

Ich habe auch schon in einem KH diverse Allergietests machen lassen ohne Erfolg, ausser halt Kuhmilch und Fruktoseintoleranz sonst war man auch sehr ratlos.
Ausserdem habe ich vor einigen Tagen einen Bluttest mit einem Dunkelfeldmikroskop mit radionischer Testung bei einem Heilpraktiker machen lassen wo auch viele Sachen rauskammen wie z.B. Quecksilber,viele Nahrungsmittel und Pilze usw....

Ich habe aber immerm ehr das Gefuehl das so ziemlich alles auf eine Schwemetallergiftung hindeutet und das dadurch die ganzen Symptome ausgeloest wurden er soll jetzt auch Neurodermitis entwickelt haben udn leichtes Asthma...

Ja und das Hauptproblem z.Zeit fuer uns das er ueberhaupt nicht auf gesagtes reagiert also wenn er etwas absolut nicht darf und wenn er jemanden verletzt halt das er so sehr aggressiv geworden ist.

Hoffe der eine oder die andere kann uns da vielleicht einen Typ geben ich denke auch schon daran mit ihm zum Psychater zu gehen wegen Authismus o.ae. weil in unserr Familie auch Faelle von Schizophrenie und starken Depressionen bzw. Psychosen da sind.

Wuensche euche allen auf diesem Wege alles gute und gute Besserung!!!
Bis bald
Tamara

Authismus /ADS durch Quecksilber

Horaz ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.734
Seit: 05.10.06
Hallo Tamara,

erst mal herzlich willkommen bei uns im Forum.
Versuchen wir das Problem einzukreisen. Du schriebst, dass er auf Kuhmilch negativ reagiert hat. Also müßte ja das der allererste Test sein. Viele Kinder vertragen keine Kuhmilch. Die Umstellung von Muttermilch auf Tiermilch bringt immer wieder solche Erscheinungen hervor.
Dazu kommt noch, viele Kinderbreie haben Obst und Gemüse zum Inhalt. Sollte er also Fructoseintoleranz haben, vertrüge er das nicht. Das wäre also der nächste Test. Und wenn ich das richtig verstanden habe, dann habt ihr ausgerechnet die nicht gemacht?
Ich will die Amalgam-Problematik nicht beiseite schieben, aber zuerst müßten die ersten zwei Fragen geklärt sein.

Viele Grüße, Horaz

Authismus /ADS durch Quecksilber

Anne ist offline
Beiträge: 4.973
Seit: 05.10.05
Hallo Tamara,
herzlich Willkommen auch von mir.

Ich habe jetzt nicht so richtig verstanden, ob im KH denn ein Test auf Fructoseintoleranz und Lactoseintoleranz gemacht wurde oder nicht.

Bei Lactose müsste auch bei kleinen Kindern ein Bluttest möglich sein. Bei Fructoseintoleranz kann nur die angeborene HFI www.fructoseintoleranz.de/diagnose.htm über Bluttest festgestellt werden. Da das Kind noch recht klein ist, würde ich den Test als sehr sinnvoll ansehen, weil andere Anzeichen von HFI (Leberprobleme) möglicherweise noch nicht zum Tragen kommen. Der Atemtest auf Fructolemalabsorbtion kann wahrscheinlich erst durchgeführt werden, wenn das Kind etwas größer ist. Ich empfände aber vorher den Test auf HFI ohnehin wichtig, weil der Atemtest wegen des davor in einer Teelösung getrunkenen Fruchtzucker bei HFI extrem belastend wäre.
Unverdaute Nahrungsreste sind auf jeden Fall ein Zeichen, dass irgendetwas Probleme macht. Dass es ihn beeinträchtigt ist zu vermuten. Möglicherweise lösen sich die anderen Probleme, wenn man erkannt hat, was er nicht verträgt.

Alles Gute wünscht Anne

Authismus /ADS durch Quecksilber

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Tamara,
Ich habe auch schon in einem KH diverse Allergietests machen lassen ohne Erfolg, ausser halt Kuhmilch und Fruktoseintoleranz sonst war man auch sehr ratlos
Heißt das, daß er auf Kuhmilch allergisch reagiert hat oder hat er eine Laktose-Intoleranz? Ist die Fruktoseintoleranz getestet worden oder nicht?
Für mich ist das nicht ganz klar .

Wenn er Kuhmilch nicht verträgt, dann sollte er sie auch strikt meiden, ebenso wie Fruktose bei Fruktose-Intoleranz. Das ist ein weites Feld und sicher weder für die Eltern noch für das Kind einfach. Aber es lohnt den Aufwand, weil das Kind so wieder ruhig werden kann.

Hast Du Listen mit den Lebensmitteln, die besser zu meiden sind? Im Wiki hier im Forum kannst Du welche finden .
Hier gibt es auch viele Infos: fragen zu fructoseintoleranz - Zöliakie Treff - Forum mit Tips zu glutenfreier Ernährung

Es kann gut sein, daß Dein Sohn auch mit Quecksilber belastet ist. Trotzdem kann man ihn im Moment wahrscheinlich am besten stabilisieren, indem man die gefährlichen Lebensmittel so gut wie möglich meidet.

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (28.10.07 um 20:12 Uhr)

Authismus /ADS durch Quecksilber

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Tamara

Herzlich willkommen.
Ich würde sagen Du hast Riesenglück im Unglück. So ein kleines Kind und Du vermutest schon einen autistischen Zusammenhang. Aufgrund der Symptome die Du schilderst, könntest Du sogar recht haben!!
Als Mitgründer zweier Biomedizingruppen bei Autismus und ADS und als Mentor entsprechender Eltern, habe ich so ähnliche Geschichten wie Deine mehrfach schon erlebt. Die Kinder haben dann so mit 5 oder noch später die Diagnose Auutismus, Asperger oder starkes ADS bekommen. Ich glaube Du kannst dies dank Deiner Aufmerksamkeit vorbeugen!!

Ich rate Dir dringend und sehr, zwar stufenweise aber nach der untenstehenden Antipilzdiät sofort mit einer gfcf (Kasein und Glutenfreien) Diät zu beginnen. Kauf dIR DAS bUCH GFCF dIÄT BEI aUTISMNUS, ads UND aLLERGIEN BEI WWW.AUTISMUS-DIAET.AT.
Zuerst empfehle ich Dir die Antipilzbehandlung gemäss der Anleitung im WIKI hier mittels Caprylsäure etc.
Danach die gfcf Diät mit einer Omega3 Ergänzung (eye q von www.cenaverde.com).
Danach sollte sich der Stuhlgang und die Haut normalisieren und oft das Verhalten sehr bessern
Im Weiteren einen verlässlichen Schwermetallbelastungstest beim hier mehrfach erwähnten Pariserlabor machen lassen.
Je nach Wirkung könnte noch gewisse Vitalstoffe angebracht sein.
Denke das aufgeführte sollte vorerst reichen.
Wenn Du Infos dazu möchtest:
www.autismus-ads-behandlen.ch
Autismus Leimen - Eine Internetpraesenz des Vereins Autismus Rhein-Neckar-Kraichgau e.V., Rubrik Biomedizin
Die ONLINE-Zeitschrift für Eltern autistisch behinderter Kinder
auf engl. www.gfcf-diet.com oder www.gfcfdiet.com, speziell die sucsess Stories

(Nebenbei, die Lactose ist wenn überhaupt nicht das grosse pROBLEM SONDERN Das Kasein).
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Authismus /ADS durch Quecksilber

margie ist offline
Beiträge: 4.490
Seit: 02.01.05
Hallo Tamara,


Ich habe aber immerm ehr das Gefuehl das so ziemlich alles auf eine Schwemetallergiftung hindeutet und das dadurch die ganzen Symptome ausgeloest wurden er soll jetzt auch Neurodermitis entwickelt haben udn leichtes Asthma...


Hoffe der eine oder die andere kann uns da vielleicht einen Typ geben ich denke auch schon daran mit ihm zum Psychater zu gehen wegen Authismus o.ae. weil in unserr Familie auch Faelle von Schizophrenie und starken Depressionen bzw. Psychosen da sind.
Ich glaube zwar eher, dass Dein Sohn etwas nicht verträgt, Kuhmilch und evtl auch andere Dinge, vielleicht hat er auch eine Histaminintoleranz, die ich auch habe.
Es erinnert mich bei den Symptomen Deines Sohnes manches an mich:
Ich vertrug auch keine Kuhmilch als Säugling, bekam "Milchschorf", was auch immer das gewesen ist.
Neurodermitis wurde bei mir auch schon festgestellt in milderer Form.
Ebenso habe ich leichte asthmatische Beschwerden. Aber alles könnte auch die Folge der Histaminintoleranz sein.

Weil Du schreibst, Du glaubst, Dein Sohn habe eine Schwermetallvergiftung und Du vermutest wohl, dass es das Quecksilber ist, das er von Dir abbekommen haben könnte.
Ehrlich, meine Mutter hatte sicher viel Quecksilber im Mund und ich hatte auch viel Quecksilber im Mund. Ich selbst war auch mal jahrelang der Meinung, dass ich davon krank wurde. Heute weiß ich, dass es noch ganz andere Dinge gibt, die Symptome einer Schwermetallvergiftung machen können, nämlich eine genetische Erkrankung, das ist die Kupferspeicherkrankheit (M. Wilson). Diese ist familiär gehäuft bzw. sie kann in manchem Familien gehäuft auftreten, weil die Gendefekte ja übertragen werden, wobei die Eltern die Krankheit nicht haben müssen, es genügt, wenn beide Elternteile Genträger sind.
Diese Krankheit hat eine Kupfervergiftung zur Folge, weil die Leber wegen der Gendefekte das Kupfer aus der Nahrung nicht ausscheiden kann.
Folge ist, dass das Kupfer die Leber und das Gehirn, also die Nerven schädigt. Dies bedeutet, dass Betroffene neben evtl. Leberproblemen auch psychiatrische und / oder neurologische Probleme bekommen können. Alle psychiatrischen Probleme sind denkbar:
ADS, Autismus, Schizophrenie, Psychosen, Depressionen, .....

Gerade weil Du schreibst, dass familiär gehäuft, psychiatrische Probleme bei Euch auftauchten. Das würde evtl. auf so eine Krankheit passen.

Hinweisen möchte ich darauf, dass die Krankheit bei den Ärzten so unbekannt ist, dass ich wetten würde, dass selbst wenn Deine Verwandten mit den psychiatrischen Problemen diese hätten, dass sie nicht wissen, dass sie die Krankheit haben. Nur bei einem Drittel der Erkrankten soll die Krankheit diagnostiziert werden, d. h. die Dunkelziffer beträgt 2 Drittel! Das ist sehr viel.

Natürlich muss Dein Sohn sie nicht haben, das ist nur eine Vermutung anhand der geschilderten Beschwerden und es passen sicher noch andere Ursachen auf die Beschwerden Deines Sohnes.


Es gibt hier im Forum auch Rubriken zur Histaminintoleranz und zur Kupferspeicherkrankheit (M. Wilson).


Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Autismus /ADS durch Quecksilber

Tamara ist offline
Themenstarter Beiträge: 144
Seit: 26.10.07
Hallo an euch alle!

Vielen Dank fuer eure Antworten.
Bin momentan ziemlich durcheinander und weiss nicht so recht, wo ich bei meinem kleinen anfangen soll.


Also ich erzaehl nochmal ausfuehrlicher
Wir waren im KH und dort hsebn sie uns 5 Tage da behalten und haben einen Prick-Test gemacht der negativ ausfiel bis auf ein bischen Kuhmilch, minimal-
Dann einen Lactose und Fructose Atemtest der Lactose Test fiel negativ, der Fructosetest fiel positiv aus.
Und der Bluttest war ebenso einwandfrei.
Der Bluttesst bei HP mittels Dunkelfeldmikroskopie und Radioniktestund war positiv auf viele Gemuese, Ywiebel,Nuesse etc und Milch sowie Zucker
Allerdings keine Fructoseempfindlichkeit,
deswegen meine momentane Verzweiflung was ich glauben soll.

Ach so es sit auch so das mein Kleiner wie ein Flummi ist er ist 24 std fast auf den beinen und schlaeft nur ein wenn er total erschoepft ist und das seit Geburt.

Hoffe ihr habt noch den ein oder anderen Tip an welche Aerzte ich mich eventuell wenden koennte wir wohnen in Bremen


Lg,
Tamara

Autismus /ADS durch Quecksilber

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Tamara
Der Pricktest zeigt nur die Sofortallergien an, keine verspäteten Allergien.
Ausserdem zeigt er nicht an, wenn die Lebensmittel opiate dh rauschgiftähnliche Wirkungen haben. Dies können Milch 8Kasein) und Getreide (Gluten) sein.
Um die verzögerten allergien zu erklennen, auch Unverträglichkeiten genannt, müsste man einen igG Test machen, der zahlt aber die kasse nicht.
Ich persönlich finde einen Dunkelfeldmikroskopetest gut, aber nicht aussagekräftig bei Unverträglichkeiten. Wahrschjeinlich hat er das mit der radionik (persönlich sehr skeptuisch dem gegenüber) rausgefunden.

Wegen den Beschwerden hat er meines Erachtens äusserst wahsrcheinlich Probleme mit Milch und wahrscheinlich auch mit gluten.
Candida wie festgestellt ist ja auch ein Problem.

Deshalb rate ich Dir sehr zu einer Antipilzbehandlung wie hier im WIKI unter candida festgehalten, Fruktose zu meiden und danach nebst dem Darmaufbau auch zu einer milchdiät, sehr strickte!!!
Später würde ich noch eine Glutendiät versuchen und den erwähnten Schwermnetalltest machen.
Viele kinder mit ähnlichen Beschwerden hat dieser oder ähnliche Abläufe sehr geholfen, unter anderem meinen Eigenen.
Infos dazu auch auf Autismus ADS Behandeln | HOME
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Autismus /ADS durch Quecksilber

Tamara ist offline
Themenstarter Beiträge: 144
Seit: 26.10.07
Hallo an alle!

Vielen Dank fuer deine Antwort Beat!
Habe mir heute das Buch ueber Cfgf bestellt und hoffe wir koennen damit schon einiges ausrichten!
Ichwuerde gerne mit meinem Sohn einen speziellen Arzt fuer die ganze Thematik aufsuchen, kennst du dich da aus:
Ist sein Agrressives Verhalten auch ein moegliches Symptom fuer ADS/Authismus er ist seit einger Zeit so aggressiv, beisst, schreit kneift, reisst Haare und im naechsten Moment gibt er Kuesse also er versteht nicht was er tut und er knirscht mit den Zaehnen und bevor er angreift, "fletscht" er die Zaehne und er verschuettet seit ein paar Tagen immer Glaeser und wirdt damit du glaubst nicht was wir fuer einen verschleiss an Gegenstaednen haben auch scheint er nicht zu reagieren wenn er etwas nciht darf!
Kennst du da eventuell von deinen Kindern oder anderen

Vielen lieben Dank soweit du hast mir schon sehr geholfen!!

Liebe Gruesse
Tamara

Ps Bei uns draengt etwas die Zeit da ich im Januar unser 2. Kind erwarte und mir viele Sorgen mache da ich das Kleine ja nie unbeaufsichtigt irgenwo lassen kann se3i es auch noch so kurz.,..

Autismus /ADS durch Quecksilber

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Tamara

Ist sein Agrressives Verhalten auch ein moegliches Symptom fuer ADS/Authismus ?
Ja, bei einer beachtlichen minderheit kommt dies auch vor. So wie Du es schreibst, ist es stark bei ihm, gibt aber Kinder bei denen Selbstverletzendes verhalten dazu kommt. Bei meiner Tochter nahmen ähnliche aber weniger starke Symptome nach der antipilzbehandlung ab und auch etwas nach der Vitamin B6 Magnesiumbehandlung.

Aerzte die sich damit auskennen sind äusserst dünn gesäet. In D gibt es vielleicht 3 oder 4 die sich damit auskennen. Aber es lohnt sich notfalls weite Wege zu fahren. Eine wäre die Brigitte Esser von HERZOGENRATH, die einzige DAN (Defaut Autism Now) Ärztin in D soviel ich weiss. sie ist also eine der kompetentesten die es gibt und erst noch Kassenärztin. Es gibt meines wissens nach niemand sonst der äher ist und genug drauskommt.

Ps Bei uns draengt etwas die Zeit da ich im Januar unser 2. Kind erwarte und mir viele Sorgen mache da ich das Kleine ja nie unbeaufsichtigt irgenwo lassen kann se3i es auch noch so kurz.,..Ich empfehle Dir die schnelle Kontaktaufnahme (Lass sie Grüssen, Beat der CH Vertreter Biomedizin). Die Behandlung wird sich aber über Monate, ja möglicherweise über Jahre hinziehen. Besserungen bezüglich dem aggressiven Verhalten sind aber bis zum Januar möglich.
In der Zwischenzeit empfehle ich Dir folgendes:
1. Die Antipilzbehandlung mittels Caprylsäure etc gemäss WIKI unter Candida.
2. Die gfcf Diät, beginne mit Milch wegzulassen, schlussendluich ganz strikte. Es kann entzugserscheinungen geben, dh es kann nch schlimmer werden zu Beginn. Allerspätestens nach 3 Wochen ist es aber weg. Wenn Entzugserscheinungen weg sind, oder wenn keine kommen nach 2 Wochen strikte Milchdiät (Achtung immer Zusammensetzung bei Ernährungsprodukte lesen) Gluten absetzen.
3. Bestell bei Cenaverde B.V. Nahrungsergänzungsmittel: Startseite (bzw über die Gratistelefonlinie ein Nu Thera produkt with P5P (hohe B6 Dosen) und Enzymprodukt Enzym Complett with DPP IV (beides von Kirkman). (Caprylsäure kannst du auch dort bestellen aber auch anderenorts). Lass Dich durch Herr Esser beraten und ein Gruss von mir.
Ich vermute das die Antipilzbehandlung, die Diät und das B6 Präparat ihm helfen werden.

Fürr weitere tips müsste ich mehr wissen. Kann Dir einen Fragebogen zustellen. Gib mit dazu per PN deine Mailadresse an.

Viel Erfolg und Gottes Segen
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso


Optionen Suchen


Themenübersicht