Extreme Verspannungen / oberer und unterer Rücken

04.12.14 17:44 #1
Neues Thema erstellen

Motif ist offline
Beiträge: 847
Seit: 23.11.13
da meine sonstigen probleme gerade viel besser sind (seit drastischer ernährungsumstellung und seit ich endlich den LEF-Mix weglasse ), wird es jetzt mal zeit mich um eine andere sehr nervige baustelle zu kümmern.

schon seit vielen jahren habe ich rückenschmerzen. wirklich von ganz unten bis ganz hoch. unten habe ich eine ganz komische blockade - kann meinen oberkörper kaum nach links und rechts drehen. wenn ich meine knie anhebe knack es irgendwo im hüftbereich.
massagen nützen vieleicht etwas für cica 20 stunden. dehnen alleine bringt auch nur für wenige minuten bis vielleicht stunden etwas.

gerade habe ich den zweiten termin atlaslogie hinter mir, aber ich glaube nicht das es mir helfen wird.

was würdet ihr mir raten? übungen für den rücken mache ich auch, aber nichts hilft. geröngt wurde ich auch schon. alles passt, ich muss nur mehr sport machen hieß es. es nützt aber alles nichts und ich kann es nicht verstehen. durchgehend bin ich dadurch belastet und es nervt einfach sehr. es schränkt mich wahnsinnig ein.

Geändert von Motif (04.12.14 um 18:03 Uhr)

AW: Extreme Verspannungen / oberer und unterer Rücken

Rawotina ist offline
Rubrikenbegleiterin Schüssler Salze
Beiträge: 2.657
Seit: 17.07.10
Hallo Motif,

es gibt ein schönes Buch: Rückenfit mit Professor Dr. Ingo Froböse.

Vielleicht gibt es dazu einen Hinweis bei Google unter: Gesundheitswissen

LG Rawotina

Extreme Verspannungen / oberer und unterer Rücken

Hans F ist offline
Beiträge: 776
Seit: 20.09.14
Hallo Motif,

bei Muskelschmerzen an Nacken und Schultern hilft mir transdermal eine gesättigte Magnesiumchloridlösung.

Gruß
Hans

AW: Extreme Verspannungen / oberer und unterer Rücken

Motif ist offline
Themenstarter Beiträge: 847
Seit: 23.11.13
hallo! macht das einen unterschied zu sonstigem magnesium? nehme magnesium recht hoch dosiert, aber es ändert nichts an dem zustand.

Extreme Verspannungen / oberer und unterer Rücken

Hans F ist offline
Beiträge: 776
Seit: 20.09.14
Der Vorteil ist, dass man den Darm umgeht und das Magnesium an bestimmten Stellen, z.B. der Rückenmuskulatur, gezielt erhöhen kann. Nur weil Du es hochdosiert einnimmst, muss das ja nicht heißen, dass Du automatisch ausreichend einnimmst.

Bei mir ist es zum Beispiel so, dass ich im Darm eine Aufnahmestörung habe. Mein Darm leidet gelegentlich unter allergischen Reaktionen, die abführend wirken. Nährstoffe werden schlechter aufgenommen. Vielleicht hat mein Körper auch krankheitsbedingt einen erhöhten Magnesiumbedarf. Das alles führt bei mir u.a. auch zu Magnesiummangel.
Ich bekam Mangelsymptome, obwohl ich hochdosiert Magnesium einnahm (0,4 - 0,8g Mg pro Tag).
Erst als ich Magnesium bis knapp zur Abführgrenze einnahm (bei mir 1g Mg/1,67g MgO pro Tag) und dabei auf Magnesiumoxid umstieg, verschwanden sie Schmerzen nach und nach. Aber es dauerte Wochen bis Monate.
Wenn ich das Magnesium zusätzlich über die Schulter-/Nackenhaut aufnehme erreiche ich den selben Effekt jedoch schon innerhalb einer Woche. Eine erste Verbesserung spüre ich dabei schon Stunden nach dem Auftragen.

Ein weiterer Vorteil der transdermalen Aufnahme ist, dass das Magnesium bei der Aufnahme nicht mit anderen Stoffen konkurriert.
Wenn ich z.B. ein Magnesium/Kalium-Produkt höchstdosiert (bis knapp zur Abführgrenze) einnehme, merke ich wie die Magnesiummangelysmptome zunehmen, das Magnesium wird also vermutlich wegen des Kaliums vermindert aufgenommen. Bei der transdermalen Aufnahme gibt es diese Störeinflüsse nicht.

AW: Extreme Verspannungen / oberer und unterer Rücken

Motif ist offline
Themenstarter Beiträge: 847
Seit: 23.11.13
Werde ich mal probieren, auch wenn ich denke das ich keinen Mangel habe und meine Verspannungen eher von schlechter Haltung/fehlender Muskulatur kommen. Da bin ich zur Zeit verstärkt dran das zu ändern. Mir kommt es sogar so vor als wär ich ein kleines Stück gewachsen

Extreme Verspannungen / oberer und unterer Rücken

Broesmeli ist offline
Beiträge: 146
Seit: 13.09.14
Salut Hans!
Kannst bitte mal das 'Rezept' reinstellen für deine 'Magnesuim-Lotion'? Merci!
Lg. B.

Extreme Verspannungen / oberer und unterer Rücken

Hans F ist offline
Beiträge: 776
Seit: 20.09.14
Zitat von Broesmeli Beitrag anzeigen
Kannst bitte mal das 'Rezept' reinstellen für deine 'Magnesuim-Lotion'
Hallo Broesmeli,

die letzte Mischung, die ich mir angerührt habe, bestand aus 30 Gramm Wasser und 40 Gramm Magnesiumchlorid-Hexahydrat (MgCl2·6H2O).
Wenn ich richtig gerechnet habe, bestehen...
57,1% der Mischung aus Magnesiumchlorid-Hexahydrat,
26,8% der Mischung aus Magnesiumchlorid und
6,9% der Mischung aus Magnesium.
(Das Wasser im Toten Meer enthält ca. 14,8% Magnesiumchlorid.)
Totes Meer auf Wikipedia

In jedem Gramm dieser Lösung befinden sich 68,4 mg Magnesium. Die eingangs genannte Menge passt genau in einen 50 ml Deoroller.
Von dieser Magnesiumchloridlösung reibe ich ca 3 Gramm auf die schmerzende Haut/Muskulatur und lasse sie so 0,5 bis 2 Stunden einziehen. Anschließend wird die Haut gut abgewaschen. Vorsicht, die Lösung kann auf der Kleidung Spuren hinterlassen, die hinterher nur schwer oder gar nicht zu beseitigen sind.
Kommerzielle Produkte enthalten bis zu 31% Magnesiumchlorid. Dabei wird auch die dauerhafte Auftragung unter den Achseln angepriesen.

Das Magnesiumchlorid-Hexahydrat zieht viel Wasser aus der Luft an, es verklumpt dadurch sehr schnell. Um dem vorzubeugen sollte es nach Möglichkeit in einem luftdichten Gefäss gelagert werden.

Noch ein Sicherheitshinweis:
Bei der oralen Magnesiumaufnahme schützt der Darm davor, dass zuviel Magnesium ins Blut aufgenommen wird. Man bekommt dann Durchfall. Dieser Schutz besteht bei der transdermalen Aufnahme so nicht. Sollte man zu viel Magnesium über die Haut aufnehmen, benötigt man gesunde Nieren, um das Blut wieder auf nomale Level zu bringen.
Bei welchen Mengen und Einwirkzeiten die Überdosierung beginnt, kann nicht sagen. Deshalb benutze ich die transdermale Aufnahme nur dann, wenn Beschwerden bestehen. Angesichts der Mengen, die man bei einem Volbad im Toten Meer aufnimmt, scheint mir das Risiko bei moderaten Mengen und Einwirkzeiten allerdings gering.
Um eine mögliche Überdosierung abzuklären habe ich einmal für 2 Stunden 3 Gramm (davon 1,71 Gramm Magnesiumchlorid, davon 205 mg Mg) einwirken lassen und habe dann eine Stunde später eine Blutprobe nehmen lassen. Der Magnesiumgehalt im Blut war im mittleren Normalbereich. Überdosierungserscheinungen habe ich bisher nie gespürt, auch nicht als ich das Magnesium testweise über Nacht habe einwirken lassen.

Sollte die transdermale Aufnahme nichts bringen, ist das Magnesiumchlorid nicht völlig verloren, man kann es auch gering dosiert als Nahrungsergänzungsmittel oral einnehmen:
- Google-Suche Magnesiumchlorid auf www.symptome.ch


Optionen Suchen


Themenübersicht