Ständige Übelkeit seit Monaten!

16.11.14 19:35 #1
Neues Thema erstellen
AW: Ständige Übelkeit seit Monaten!

julisa ist offline
Beiträge: 1.798
Seit: 20.03.09
Hallo Jana,

der Hinweis von Twixx ist auch gut und wenn Cortisol gecheckt wird, wäre auch die Schilddrüse mal empfehlenswert. Das ganze Hormonsystem beeinflusst sich ja gegenseitig.

Beim Cortisol am besten die Morgen und Abendwerte (morgens sollte der Wert 2h nach dem Aufstehen den höchsten Wert haben, hier zeigt sich, ob die NN das schafft, abends so gegen 18 Uhr sollte er noch nicht auf Tiefschlafniveau liegen, sonst eben auch ein Hinweis auf schwache NN, der Mittagswert ist nicht so wichtig).

Speichel wäre allerdings besser als Blut, das kostet für 2 Werte ca. 50 Euro und ist sehr aussagekräftig, wenn man das richtige Labor nimmt (da ist mir Censa am liebsten).

Diagnose der Nebennierenschwäche | Nebennierenschwäche - Adrenal-Fatigue

Die Schilddrüse dagegen muss über Blut getestet werden. Wenn, dann unbedingt alle Werte machen lassen (das muss man fordern mit Nachdruck), also TSH, fT3, fT4 und TPO-AK .. Ärzte untersuchen gerne und meistens nur das TSH, das aber alleine keine Aussagekraft hat.

Oft kommt man erst mit den Antikörpern so richtig weiter, weil die auffällig sind, alle anderen Werte aber im Normbereich liegen, dann weiss man, das da was abgeht. Und Übelkeit bzw. Magenprobleme können u.a. auch von einer kranken Schilddrüse kommen.

Heilerde ist auch gut, je feiner, desto besser (z.B. Luvos Ultrafein). Ich bekomme das Klinoptilolith einfach besser runter und es knirscht auch nicht so zwischen den Zähnen. Ich nehme das hier: Lotus Vulcano Zeolith Ultrafein

Davon abends vor dem Schlafengehen einen TL in einem Glas Wasser. Es bindet durch die grosse Oberfläche ganz viele Gifte an sich. Toxaprevent (das bekannteste Klinopt. Produkt) in Kapseln hatte ich als erstes, bin dann aber auf dieses Pulver übergegangen.

LG
julisa

Geändert von julisa (18.01.15 um 22:52 Uhr)

Ständige Übelkeit seit Monaten!

Jana85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 37
Seit: 16.11.14
Danke euch beiden für die Ratschläge!

@twixx

Ja, du hast recht, ich mache mir viel zu viele Sorgen wegen des Medikaments.
Ich bin ein totaler Angsthase was Medikamente ausprobieren angeht, das kommt daher, dass ich früher einmal durch ein neues Medi eine Panikattacke abbekommen hab. Und seitdem bin ich übervorsichtig...

Danke für den Tipp mit dem Cortisolmangel!
Habe ein Labor gefunden, dass den Cortisolgehalt im Speichel untersucht.
Bin mal gespannt, was dabei rauskommt...wird etwas dauern, weil die mir erst das Testpaket zuschicken müssen.

Hallo Julisa!

Habe einen Cortisoltest per Speichelprobe angefordert.
Ich werde berichten wie der ausgefallen ist.
Außerdem hab ich noch einen "Darm Check" bestellt, da testen sie alles mögliche (Mikrobiologische Analyse der aeroben und anaeroben Leitkeime, Schimmelpilze, Hefen (Candida albicans und Candida spp.), α-1-Antitrypsin, Calprotectin, Gallensäuren, Pankreas-Elastase, sekretorisches IgA.
Kenne mich damit zwar nicht wirklich aus, aber falls es da Auffälligkeiten in der Auswertung gibt, kann ich dann mit dem Ergebnis zu meinem Arzt gehn.

Die Schilddrüse wurde letztes Jahr im Herbst gecheckt, zumindest die Werte
TSH, FT3, FT4; Der letzte Wert, den du aufgelistet hast, ist leider nicht dabei gewesen...

Werde mir angewöhnen jeden Abend die Heilerde einzunehmen, habe die ultrafeine von Luvos. Wenn die auf ist, werd ich mir mal die Lotus bestellen.

Habe am Freitag einen Termin bei meiner Frauenärztin, ich werde sie bitten, mal den Hormonspiegel messen zu lassen. Vielleicht kommt dabei noch was heraus...

Liebe Grüße!
Jana

AW: Ständige Übelkeit seit Monaten!

Jana85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 37
Seit: 16.11.14
Hallo zusammen,

wollte mal kurz ein Update machen:

Nun hab ich die Ergebnisse der Laboranalysen.
Die Cortisolprobe war unauffällig.

Vielleicht kennt sich aber jemand mit den folgenden Werten aus?

Die Darmflora-Analyse brachte diese Auswertung:
pH-Wert 6,5 , eine mittelgradige Dysbiose (instabiles Darmmilieu),
starke Säuerungsflora (Gärungsprozesse), Maldigestion im pathogenen Bereich, Hinweis auf leichte exokrine Pankreasinsuffizienz.
Stark verminderte Escherichia coli, Enterococcus species und Lactobacillus species.

Wäre froh, wenn mir hier jemand etwas weiterhelfen könnte!
Mein Arzt hat die Auswertung nur kurz überflogen und meinte dann ich soll einfach Darmbakterien nehmen.
Aber ob es damit allein getan ist?
Mir scheint, da ist doch so einiges nicht in Ordnung, grade der Hinweis auf eine mögliche Pankreasinsuffiziens.
Ob die ständige Übelkeit daher kommen könnte?

Danke fürs Durchlesen!
Viele Grüße,
Jana

Ständige Übelkeit seit Monaten!

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo

Deine Pankreas sollte sicherlich noch eingehender untersucht werden. Aber/zusätzlich:
Zitat von Jana85 Beitrag anzeigen
Aber es fing eigendlich nach einem Mac Donalds-Essen an. Ich esse sonst kein Fastfood, war etwas besonderes, deshalb waren wir dort. Nach einem Wrap und einem Eis als Dessert, ist mir nachts sowas von schlecht geworden, dass ich es kaum ausgehalten habe - musste mich 3x übergeben und hatte starke Schmerzen.
Offenbar hast du mittels verunreinigter Nahrung was aufgelesen. Eine Lebensmittelvergiftung ist ja oft nix anderes als eine Infektion. Häufig geht sie von alleine wieder weg. Allerdings nicht immer. Kommt wohl auf Erreger und Betroffenen selbst an.
GANZ GENERELL sind z.B. die folgenden Erreger typische Erreger des Verdauungstrakts: Helicobacter pylori, Campylobacter, Yersinien, Shigellen, Salmonellen, Clostridium difficile (für dich eher nicht relevant), Lamblien, Amöben, Würmer, andere Parasiten etc. Natürlich gäbe es noch viele Erreger mehr (auch z.B. Pilze). Übrigens haben nicht „nur“ Candida gerne Süssigkeiten etc., sondern zahlreiche andere Erreger ebenso. Sicherlich dürfte Candida viel mehr Menschen Sorgen bereiten, als die meisten annehmen. Aber bei dir kann ich mir z.B. nicht vorstellen, dass dies der „Haupterreger“ war, der damals mittels verunreinigter Nahrung übertragen wurde. Wenn, dann trat Candida wohl eher im Laufe der Zeit infolge durch die anderen Erreger geschädigte Darmflora immer stärker auf. Candida kommt selten allein! Nur an Candida denken würde ich persönlich gerade in deinem Fall nicht!
Zitat von Jana85 Beitrag anzeigen
Also kann es sein, dass der Erreger, der damals für die Lebensmittelvergiftung verantwortlich war, noch immer im Körper existiert und Beschwerden verursacht?
Muss nicht. Aber kann. Aber sicher.
Zitat von Jana85 Beitrag anzeigen
Ich habe eine Zeitlang im Tierheim gearbeitet, die Hunde kamen alle aus dem Ausland, und hatten Krankheiten wie Leishmaniose, Babesiose, Borreliose, Ehrlichiose,...und ich wurde auch öfters mal gebissen...
Sowas höre ich natürlich absolut gar nicht gerne! Z.B. Babesien oder sonst Borrelien könnten deine Symptome natürlich mit links auslösen. Auch Ehrlichien könnten gut in Frage kommen, wobei ich mir aber nicht sicher bin, ob diese z.B. auch verstärktes Schwitzen verursachen (wobei dieses wiederum auch wieder hormonell bedingt sein könnte).
Versteh mich jetzt bitte nicht falsch. Aber ehrlich gesagt, hast du mir generell zu wenig Symptome, als dass ich mit grösserer Wahrscheinlichkeit auf einen Infekt bzw. auch gleich auf einen bestimmten Erreger tippen könnte….
Zitat von Jana85 Beitrag anzeigen
Amalganfüllungen hatte ich früher, wurden aber schon vor ca 10 Jahren entfernt.
Ich hoffe sehr, die Füllungen wurden fachgerecht unter Dreifachschutz entfernt und auch entsprechende Ausleitungen wurden gemacht?
Zitat von Jana85 Beitrag anzeigen
Also Zyklus ist in Ordnung, relativ regelmäßig. Nur ich hab währenddessen mehr Schmerzen als sonst (sowohl Unterbauch- als auch Rückenschmerzen).
Wollte auch wieder einen Termin zur Kontrolle ausmachen, weil mein FA letztes mal etwas von einer Zyste gemurmelt hat.
Ohne es zu wissen, leiden viele Frauen an Endometriose, was verstärkte Schmerzen während der Tage verursachen könnte (natürlich gäbe es dafür auch noch andere Ursachen). Evt. könntest du mal dein Progresteron testen lassen, was im Zusammenhang mit einer möglichen Zyste sowie evt. gar Endometriose stehen könnte. Am besten würde ich mich dazu an einen Arzt/Therapeuten wenden, welcher möglichst mit bioidentischen Hormonen arbeitet.

Liebe Grüsse

Ständige Übelkeit seit Monaten!

Piratin ist offline
Beiträge: 748
Seit: 29.09.13
Zitat von Kaempferin Beitrag anzeigen
Ich hoffe sehr, die Füllungen wurden fachgerecht unter Dreifachschutz entfernt und auch entsprechende Ausleitungen wurden gemacht?
Da du, Jana, das nicht explizit erwähnt hast, gehe ich mal davon aus, dass dies nicht der Fall war. sollten die Füllungen ohne Schutz entfernt worden sein, könnte es möglich sein, dass deine Probleme im Großen und Ganzen dort ihre Wurzel haben.
Wenn auch Erreger letztendlich durch Ansteckung übertragen werden (schlechtes Essen, Haustiere...) so ebnet die Schwermetallvergiftung diesen den Weg.
All die Diagnosen, die du hier in den Raum gestellt hast (Borrelien, Candida, Hit, Nebennierenschwäche, m.W.n. auch Fibromyalgie) stehen sehr oft gegenseitig und auch mit Schwermetallen in Zusammenhang.

Ständige Übelkeit seit Monaten!

Jana85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 37
Seit: 16.11.14
Hallo Kaempferin!

Danke fürs Antworten! Du scheinst dich ja gut aus zu kennen
mit den verschiedenen Erregern und deren Symptomatik.

Ich dachte auch zuerst an bestimmte Erreger als Auslöser, aber mein Hausarzt beruhigte mich immer damit, dass das nicht sein kann, da Blutbild unauffällig ist.
Helicobacter p. wurde durch Gastroskopie ausgeschlossen, Clostridium difficile konnten per Stuhlprobe nicht nachgewiesen werden sowie auch Candida nicht.(wobei das per Stuhlprobe ja auch nicht ganz ausgeschlossen werden kann).
Mir wurde aber gesagt, dass es nicht möglich ist, dass die latente Übelkeit (nur) von Candida kommen könnte.

Was die anderen Erreger betrifft (Borrelien, Babesien, Ehrlichien) hatte ich schon vor längerer Zeit nachgefragt, und mein Arzt meinte, dass diese Erreger nur durch Insekten, wie eben Mücken bzw. Zecken, übertragen werden könnten, aber nicht durch einen Hundebiss. Deshalb hab ich da nicht mehr weitergeforscht.

Ob die Amalgan-Füllung per 3-Fachschutz damals entfernt wurden, kann ich leider im Nachhinein nicht mehr beantworten. Ich war damals 15, und hab auf sowas nicht geachtet

Ich war letztens bei meiner Frauenärztin, soweit wäre alles in Ordnung.
Von einer Zyste keine Spur mehr.
Eine angebliche Endometriose hätte sie anhand des Ultraschalls auch feststellen müssen, oder?
Sie hat mir gegen die Regelschmerzen ein Mönchspfefferpräparat empfohlen.
Mal schauen, ob das etwas Linderung bringt.
Die Hormone wollte sie auf meinen Wunsch hin leider nicht testen lassen, weil
sie meinte, dass dies mit der Übelkeit in keinem Zusammenhang stehen könnte.

Nun bin ich langsam immer mehr am verzweifeln, ist letzten Endes vielleicht doch alles "nur" psychosomatisch...!?
Ich war letzte Woche noch bei einem anderen Arzt, der auch Osteopath ist,
und dieser war sich ziemlich sicher, dass meine Beschwerden von der Halswirbelsäule kommen würden. Er hat mir daraufhin die HWS eingerenkt, hat auch ziemlich geknackst, aber jetzt hab ich seitdem im Nacken Schmerzen, die auch in den Arm ausstrahlen...Hoffe nur, dass er da keine Nerven oder Weichteile verletzt hat...

Hallo Piratin,

danke auch Dir für deine Infos!
Wie du schon richtig vermutet hast, wurden die Amalgan-Füllungen sehr wahrscheinlich nicht unter mehrfachem Schutz entfernt.

Sehr interessant ist, wie du schreibst, dass die ganzen bisherigen Diagnosen im Zusammenhang mit Schwermetallen stehen könnten.

Ob es sinnvoll ist, einfach mal mit einer Ausleitung zu beginnen?
Habe z.b. Chlorella Algen mal gekauft, weiß nur nicht, wie gut ich die vom Magen her vertrage...

Bin langsam wirklich mit meinem Latein am Ende...

Wie würdet ihr jetzt weiter vorgehen??

Vielen Dank nochmal für eure große Hilfe!
Jana

AW: Ständige Übelkeit seit Monaten!

Piratin ist offline
Beiträge: 748
Seit: 29.09.13
Ich weiß nicht, ob Borrelien auch durch Hundebiss übertragen werden können, aber es ist doch nicht auszuschließen, dass du irgendwann einmal von einer Mücke gestochen wurdest. Wer wurde das schließlich noch nicht? Auch finde ich, dass du schon viele typische Candida Symptome hast, z.B. der extreme Heißhunger nach Süßigkeiten. Das kenne ich von mir nur zu gut. Es ist eine fast nicht zu kontrollierende Sucht. Ich verstehe nicht, warum die Ärzte mit ihren Tests immer so geizig sind. Dafür werden sie doch schließlich bezahlt.

Wie ich weiter vorgehen würde? Das ist schwierig zu beantworten, da es verschiedene Methoden gibt. Es ist schon ratsam, denke ich, erst mal zu checken, ob wirklich eine Schwermetallbelastung vorliegt. Wobei, ehrlich gesagt würde ich mich wundern, wenn es bei deiner Geschichte, mehrere Füllungen ohne Schutz nach Jahren rausgeholt, nicht so wäre. Ich meine -wenn es nicht so ist, korrigiert mich bitte- mal gelesen zu haben, dass man das mit Chlorella testen kann: wenn du nun beispielsweise sagen wir mal 3 Chlorella nimmst, und dir davon komisch wird, also schlecht, schwindelig usw., dann kannst du ziemlich sicher davon ausgehen, dass du eine Vergiftung hast. Ich persönlich würde die Ausleitung aber nicht auf eigene Faust machen, sondern mit Anleitung. Da kann man vieles falsch machen. Und die anderen Sachen, zum Beispiel Borreliose würde ich auf jeden Fall auch checken lassen, denn diese müssen ja auch mit behandelt werden. Hast du mal den Candida-Spucketest gemacht?
Ließ doch mal Sie Symptomliste der Schwermetallvergiftung, ob da noch mehr auf dich zutrifft.

Ständige Übelkeit seit Monaten!

Jana85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 37
Seit: 16.11.14
Hallo Piratin,

also mein Hausarzt sagte mir, dass ein Hundebiss Borrelien nicht übertragen könnte, und Mückenstich wäre nur relevant, wenn ich mich im Süden aufgehalten hätte. Wobei die Zecken hier ja durchaus Borreliose übertragen können...
Habe mir die Candida Symptome nochmal durchgelesen, es trifft schon einiges zu. Aber mich wundert, dass im Test kein übermäßiger Befall festgestellt wurde.
Den Heißhunger auf Süsses hab ich mittlerweile in den Griff bekommen, seit ich nicht mehr arbeite, hat sich das normalisiert. Ich gehe jetzt davon aus, dass das stressbedingtes Verlangen war.
Wobei, den Candida Spucktest hab ich mal gemacht, der war auch positiv.

Zur Schwermetallbelastung: Ich habe tatsächlich mal 2-3 Chlorella Tabl. eingenommen und danach ist mir wirklich schlecht geworden...habe allerdings auch einen sehr empfindlichen Magen...
Werde versuchen, einen geeignetetn Arzt zu finden, der mich da begleitet.
Ist leider immer schwierig, weil die Ärzte, die sich da gut auskennen, meist keine Kassenzulassung haben.

Nehme jetzt seit ein paar Tagen Darmbakterien ein (Omni Biotic Stress Repair),
und bin mal gespannt, ob es meine Symptomatik irgendwie beeinflussen wird.

Danke dir für deine Hilfe und viele Grüße!
Jana

Ständige Übelkeit seit Monaten!

Jana85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 37
Seit: 16.11.14
füge mal ein kleines Update hinzu:

Nehme jetzt seit ca. 1 Monat die Darmbakterien, die Übelkeit ist ganz allmählich tatsächlich besser geworden Ab und zu meldet sie sich zwar zurück, aber nicht mehr so stark und lang anhaltend.

Die Bauchschmerzen sind auch besser geworden, muss aber trotzdem aufpassen, was ich wann esse...z.b. vertrag ich vormittags kein einfaches Müsli, bestehend aus gekochten Haferflocken + gekochte Apfelstücke.
Bekomme gleich danach Bauchschmerzen und Durchfall, Brot hingegen vertrag ich gut...

Dafür hab ich mehr und mehr Probleme mit einer Art Akne, ausschließlich am Kinn und Halsbereich, die auf keinerlei Maßnahmen (spezielle Reinigung, Maske, Cremen) anspricht...

Und habe die letzten Wochen mit heftigen Depressionen zu kämpfen gehabt...
Hausarzt hat wieder ein Antidepressivum verschrieben, aber bin eigendlich gegen so eine "Symptom-Unterdrückung". Für ihn sind meine Beschwerden rein psychosomatisch.

Alles nur Symptomverschiebung?

Vielleicht fällt euch dazu noch etwas ein...

AW: Ständige Übelkeit seit Monaten!

Piratin ist offline
Beiträge: 748
Seit: 29.09.13
Müsli mit Milch? Das könnte schon eine Erklärung sein für die angegriffene Darmflora, die Darmbeschwerden Depression und die Hautprobleme. Alles hängt zusammen: Der Darm mit der Stimmung und mit der Haut z.B.. Wenn die Entgiftung über die Entgiftungsorgane nicht mehr funktioniert, kommt die Haut dran.


Optionen Suchen


Themenübersicht