Gleichgewichtsprobleme, etc etc....

29.10.14 15:34 #1
Neues Thema erstellen
Gleichgewichtsprobleme, etc etc....

bestnews ist offline
Beiträge: 5.937
Seit: 22.05.11
Hallo Anne,
bei der Securvita bekommt man seit neuestem Osteopathie auf Rezept.

Alles Gute.
Claudia

AW: Gleichgewichtsprobleme, etc etc....

Anne 54 ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 29.10.14
Hallo, danke für eure Antworten, jetzt bin ich natürlich wieder vollkommen verunsichert....Dieser Krankengymnast hat 20 Jahre Erfahrung...hat eine "normale" KG-Praxis und hat einen sehr guten Ruf. Es ist die "Atlasreflextherapie"..gibt einen Link im Internet Atlastherapie, Atlaskorrektur für Atlaswirbel bei Atlasblockade
direkt am Atlas wird garnicht manipuliert..sondern "nur" mit diesen "Stäben" gelockert...dann soll der Atlas wieder von selbst zurück gehen...ich habe ja schon Osteopathie, MT und KG gehabt...alles nicht viel genützt...im Gegenteil, im Moment wird es überhaupt nicht besser..ich laufe wie "betrunken"...mein Körper steht voll auf Spannung und der Kopf will anders als der Rest des Körpers...kann es schlecht beschreiben....
mache schon 2 x die Woche Wassergymnastik, und 1 - 2 x pro Woche Zirkeltraining im Fitness-center...der KG hier vor Ort macht 1 x die Woche "Gleichgewichtstraining" mit mir...aber trotzdem kann ich nicht "richtig" geradeauslaufen..wenn ich den "Strang" an meiner HWS massiere...total auf Spannung..das passt natürlich alles zu dem, was dieser Atlastherapeut zu mir gesagt hat....
mein Termin ist am 8.10....bis dahin hab ich noch Zeit zum überlegen.. vielleicht wirken ja bis dahin die "keltican forte"...? also wieder mal abwarten.....man, ich kann überhaupt nichts mehr unternehmen...

Gleichgewichtsprobleme, etc etc....

Kayen ist offline
Beiträge: 4.805
Seit: 14.03.07
Hallo Anne,

lasse Dich nicht verunsichern, durch meinen Kommentar und ich drücke Dir die Daumen, dass die Therapie hilft.

Ich kann sehr gut verstehen, dass man alles mögliche in Betracht zieht, um den Schwindel loszuwerden.
Ich selbst bin damals sogar 2 x die Woche bis nach Esbjerg, Dänemark, gefahren, weil dort ein guter Therapeut ist.
Bei mir hat die Therapie damals die Gesamtlage verschlimmert, da nach diesen HWS Behandlungen zuzüglich zum Schwindel, Schmerzen, durch diese Therapie hinzukamen.
Es gibt jedoch Menschen, denen hat es geholfen.

Was ich auch vor ein paar Tagen festgestellt habe, dass der Vierfüssler-Stand bei mir Schwindel reizt; habe es beim Yoga eine Übung lang durchgezogen und danach sofort aufgehört. Trotzdem war der Schwindel noch den nächsten Tag zu spüren. Es ist einfach noch zuviel, wahrscheinlich weil durch das Aufsetzen der Hände am Boden zuviel Spannung in die HWS abgegeben wird.
Zirkeltraining würde bei mir überhaupt nicht gehen.
Auch die Bauchlage beim Sport oder beim Schlafen würde ich vermeiden.
Ich kann Dir nur raten akribisch aufzupassen, was den Schwindel verschlechtert; auch bei den Gleichgewichtsübungen, welche ich fast täglich mache. Z.B. dies viele Augendrehen geht nur stark reduziert.

Ich wünsche Dir jedenfalls viel Glück und bei Dir, Anne, kann es ganz anders verlaufen, als bei mir.

Grüsse von Kayen
__________________
Sokrates hätte nicht philosophiert - er hätte mit mir getanzt

Geändert von Kayen (17.09.15 um 15:57 Uhr)

AW: Gleichgewichtsprobleme, etc etc....

margie ist offline
Beiträge: 4.655
Seit: 02.01.05
Hallo Anne,

bei Maßnahmen bzw. Therapien im Bereich der Wirbelsäule sollte man immer vorher ein MRT gemacht haben. Das habe ich auch schon mal gelesen.

Denn es könnte sein, dass die Beschwerden, die man hat, durch eine Raumforderung, sei es eine Zyste oder gar ein Tumor, zustande gekommen sind.
Wenn nun ein Therapeut in einem Bereich, wo sich eine bisher unbekannte Raumforderung befindet, "herumtherapiert", könnte dies zu Komplikationen führen.

lg
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Gleichgewichtsprobleme, etc etc....

Anne 54 ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 29.10.14
Hallo, wollte mich nochmal melden...habe also am 8.10. eine Atlasreflextherapie bekommen. Er hat erst meine Beinlänge kontrolliert....verschieden lang..dann Zähne zusammenbeissen, wieder aus der Rückenlage hochkommen...Beine gerade...d a s wäre ein Zeichen von einem schiefen Atlas...auch beim Abtasten und beim langsamen herumdrehen des Kopfes bemerkte er den Schiefstand...also die Therapie gemacht..mit so 2 vibrierenden Stäben an der BWS, später an der HWS alles gelockert..dann war der Atlas wieder gerade...musste umherlaufen...es fühlte sich nicht sooo viel anders an, aaber er hat ansch. sehr viel dabei gesehen..das ich viel gerader lief, die Haltung insgesamt anders war, der Fuß stellte sich wieder grade ...ich sollte mir 2- 3 Tage totale Ruhe gönnen..viel Wärme, keinen Sport usw..hab ich auch gemacht..es fühlte sich alles etwas anders an...die linke Körperhälfte hat sich ansch. gerade gestellt...der Fuß dreht nicht mehr weg...auch der Schwindel morgens war fast weg..ich war aber irgendwie "durch den Wind"..war ja auch alles "normal" so....nach dem 5. Tag aber lief ich die Kellertreppe runter..da schwankte es schon wieder etwas..beim drehen auf der Stelle..wieder Schwindel..als ob oben direkt auf dem Oberkopf innen drin etwas hin-und her schwankte..kann man schlecht erklären....mittags dann den Therapeuten angerufen..ich sollte vorbeikommen...er hat nochmal untersucht, ob der Atlas sich verschoben hätte..nein..saß "bombenfest"...er hat dann ein bisschen die BWS eingerenkt.--das war aber nicht viel....beim drehen des Kopfes in Rückenlage, schwankte es wieder etwas im Kopf..er meinte, es wäre evtl. noch ein kleiner "Lagerungsschwindel" vorhanden...;-(( ( hatte ich vor 20 Jahren schonmal...) aber diese "Schleuderübungen" sollte ich jetzt erstmal nicht machen....erst mal alles zur Ruhe kommen lassen....jetzt ist es 9 Tage her...der Schwankschwindel ist wieder da...;-( wenn ich mich nach vorne beuge...dauert es ca. 20 Sekunden....Schwindel..beim hochkommen..wieder Schwindel...;-( ich werd noch verrückt...hatte soo gehofft, das es vorbei ist...auch das linke Bein dreht wieder etwas..ich kann zwar jetzt besser laufen...aber noch nicht "flüssig" genug....heute morgen mit Kopfdruck und Kieferdruck aufgewacht...( CMD ist es nicht, hat der ZA gesagt, der Biss stimmt )..ich weiss garnicht mehr, wie es sich anfühlt, wenn man ohne dieses Schwanken im Kopf ganz "normal" sich im Bett drehen kann..alles "frei" ist dort oben...( schlafe schon seit Jahren nur auf dem Rücken und auf der linken Seite....)
jetzt hab ich das Gefühl, das meine Gleitsichtbrille auch nicht mehr stimmt.....d a s könnte natürlich sein, da ja meine Kopfhaltung sicherlich anders ist...hab aber erst in 6 Wochen einen Termin beim Optiker, ( ein ganz toller, der sich 1,5 Stunden Zeit nimmt...)und neue Einlagen muss ich auch haben, da meine alten ja verschieden hoch waren...laufe jetzt also ohne, der Termin ist auch erst in 6 Wochen....( komischerweise haben dann ja alle Urlaub...;-(((....ich hoffe es "passiert" da noch einiges in meinem Körper...hab schon von mehreren gehört, das es schon Monate dauern kann, bis es besser wird...hab es ja auch schon jahrelang...;-( ich darf ja auch noch keinen Sport machen...am Mittwoch ist nochmal Kontrolle...da wird er dann entscheiden, ob ich wieder zum Zirkeltraining, Wassergymnastik gehen kann...

Gleichgewichtsprobleme, etc etc....

Anne 54 ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 29.10.14
Fortsetzung....

grad eben hatte ich so einen Krampf ganz unten am Steissbein...(um den After herum) hab ich so ca. 4 x im Jahr....kommt ganz langsam...dauert ca. 10 - 20 min.....und man kann nichts dagegen tun...ausser sich auf ein Körnerkissen zu setzen.....die Ärzte wissen auch nicht was das ist...;-( meine linke Hüfte will wieder "wegdrehen"....als ob meine Symptome wieder langsam schlimmer werden....;-( das Laufen ging ja nach dieser Atlaskorrektur wieder besser....
Ich weiss nicht mehr, was ich noch tun soll...bin ja alle Ärzte durch...
evtl. noch ein MRT vom Kopf ? Damit ich die Gewissheit habe, das dort nichts
ist ?? Hab meinem HA auch gesagt, das ich, wenn diese Atlaskorrektur nichts bringt, freiwillig in ein KK mit neurologischer Abteilung gehe....damit endlich mal alles durchgecheckt wird...aber er hat schon gesagt, das die Untersuchungen nicht angenehm sind... evtl. Nervenwasseruntersuchung, vlt. noch dieser Test mit dem warmen und kalten Wasser ins Ohr...( hatte ich vor Jahren schon mal..soo schwindelig war mir danach lange nicht mehr...)
usw. usw...aber so kann es einfach nicht weitergehen....meine Ehe leidet nat. auch darunter....da mein Mann kein Verständnis mehr hat...immer hab ich irgendwas.......

Gleichgewichtsprobleme, etc etc....

Anne 54 ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 29.10.14
Hallo, möchte mich mal wieder melden....also...die Atlasreflextherapie hat keine große Wirkung gehabt..leider...war noch ca. 4x bei ihm zur Kontrolle...jaa der Atlas wäre supergerade, sitze "bombenfest"..er hat dann ein paarmal die BWS eingerenkt...unten die LWS wäre ok..bzw. die Beine gleichlang....dann war ich noch beim HNO-ARzt..nein, der Schwindel kommt nicht vom Ohr, auch kein Lagerungsschwindel...die Halsschlagadern sind durchgemessen worden..alles ok...dann zum Neurologen..zweite Meinung einholen...definitiv keine PNP..nur der "nervus peroneus" ist etwas geschwächt...und rechts Karpaltunnelsyndrom..EEG, VEP, alles ok...jetzt folgt noch ein MRT vom Kopf..er vermutet es kommt alles von der HWS...(?)...ja und dann war ich letzte Woche bei einem Therapeuten, der dann festgestellt hat, das es "wahrscheinlich" von einem "verstopften" Spinalkanal der BWS kommen soll...sobald er mich in Bauchlage dort berührte, kam der Schwindel und mir wurde kurz ein bisschen übel...der hat dann gesehen, das mein linkes Bein fast 3 cm (!!) länger war als das rechte...hat dann das ISG eingerenkt und oben am Nacken war ich auch total schief, dort auch noch was "eingerenkt"...( ganz vorsichtig )
jetzt soll ich nochmal zu einem Orthopäden gehen, der das untersuchen soll. Kann sowas möglich sein ? Ich hatte vor ca. 1 Jahr mal eine sehr schlimme Blockade in der BWS, es war ein Gefühl, als ob der obere Körperteil vom Magen aufwärts und der untere nicht mehr zusammen gehören....und seeehr schlimme Schmerzen...mein HA hat mich eingerenkt, da wurde es ein bisschen besser...dann noch ein paar Wochen Ibuprofen..dann war es gut...nur eben von Zeit zu Zeit so ein Spannungsgefühl unter den Schulterblättern...bekam die Krankengymnastin mit Massage auch nicht weg...die BWS ist auch noch nie geröngt worden, bzw. kein MRT...
meine momentanen Beschwerden...morgens auf der Bettkante..Schwankschwindel...bücken nach den Socken...manchmal Schwindel, aber beim hochkommen und zurücklehnen ,..Schwindel...dann vorsichtiges Laufen zur Treppe...und rückwärts die Treppe runter...sonst geht es garnicht..;-( dann frühstücken...und so langsam wird es besser...(Blutdruck ist ok )
dann zur Arbeit..dort sitzen am Schreibtisch..geht...aber wenn ich weit laufen muss...ist so eine Blockade im KOpf...Schwankschwindel...und durch die ganze linke Körperseite so ein komisches Gefühl..als ob ich nach links wegkippe...kann nicht mehr lange "frei" laufen...muss immer was haben zum festhalten...es ist so ätzend...mache 2x die Woche Wassergymnastik.manchmal noch Übungen im Fitness-center in einem Zirkel..aber laut Therapeut ist das eine Gerät auch wieder falsch, das den "Rückenstrecker" stärkt...da die Muskeln den Spinalkanal dann eindrücken (?)...der Termin beim Orthopäden ist erst in 2 Wochen.
Heute bei der Wassergymnastik war die BWS sehr locker...aber als ich dann draussen zum Auto lief....konnte ich mich fast nicht auf den Beinen halten...so eine Schwäche...Schwanken im Kopf...man kann es sehr schlecht erklären....auch ist es um die Körpermitte so "stramm"...als ob der Darm dort irgendwo gegendrückt..(?) in der Schwangerschaft hatte ich so ein Gefühl, wenn das Kind von unten nach oben drückte....
Ich möchte so gerne endlich wieder "normal" laufen können, alles "frei" haben...und Fahrradfahren und NOrdic-walking machen..aber es geht einfach nicht...im KOpf ist immer so eine "matschiges" Gefühl....kann es nicht anders erklären...im Wasser geht es mir immer am besten...allerdings geht dort das Hüpfen auf der Stelle schlecht...da fühlt es ich im Kopf auch wieder so "matschig" an...das kann doch nicht alles vom Spinalkanal kommen..oder ? ´War auch bei einer Schilddrüsenärztin....Blutwerte alle top...Magnesium, Vitamin D, Vitamin B12 ...alles ok...nur ein paar kalte Knoten die aber nichts zu bedeuten haben..muss nur jeden Tag Jodtabletten nehmen...habe mir vor ein paar Monaten 5 x Vitamin B12 spritzen lassen...überhaupt keine Wirkung...
nehme jetzt Soja mit B12 gegen die Wechseljahrbeschwerden (Hitzewallungen ) , Jodtabletten und Fischölkapseln, da ich in der LWS ziemlich Arthrose habe...dort ist der Spinalkanal aber frei...( wurde letztes Jahr im CT festgestellt )
Habt ihr evtl. noch eine Idee ?
LG
Anne

AW: Gleichgewichtsprobleme, etc etc....

bestnews ist offline
Beiträge: 5.937
Seit: 22.05.11
Hallo Anne 54. B12 wurde im Serum gemessen? Dann hast Du keinen sicheren Wert. Offenbar sind die meisten Ärzte hier noch nicht auf der Höhe der Zeit, Heilpraktiker scheinbar auch nicht.
Ich hatte deswegen eine wochenlange Diskussion mit meinem Arzt. Am Ende sah er ein, dass ich einfach mal weiter war.....
Hatte immer sehr hohe Serumswerte und war dennoch im Mangel, den ich nun auch selbst behoben habe mit aktivem B12.

B12 im Serum: Zu 90% inaktives B12 was gemessen wird. 50% der Bevölkerung können schlecht aktivieren nach ( Quelle Kuklinski). Wie war denn der Serumswert?

Alles Gute.
Claudia.

Gleichgewichtsprobleme, etc etc....

Anne 54 ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 29.10.14
Hallo Claudia,
also der Wert von B12 war 362 ( 197 - 771 )..also im Normbereich.

Habe mir dann aber etwas später beim HA 5 x 1 B12 Spritze geben lassen,
überhaupt keine Wirkung...mir war sogar etwas übel ´morgens...
also nicht weitergemacht...
Vitamin B 6 war 17,9 ( 8,7 - 27,2 ) also auch normal..
Vitamin B 1 war 40,0 ( 24 - 95 ) dito...

die Schilddrüsenärztin hat auch noch Kalzium, Magnesium und Vitamin D gemessen, plus noch zig-anderen Sachen..alles im Normbereich, im Gegenteil, sie hat mir sogar geraten, vom Vitamin D nur noch 1000 E. am Tag zu nehmen, anstatt 2000 E....da mein Wert 105,2 nmol/l war....
der Zielbereich wäre 50 - 70 nmol/l...


Optionen Suchen


Themenübersicht