Steife, geschwollene Gelenke u.v.m.

25.10.07 20:12 #1
Neues Thema erstellen
Steife, geschwollene Gelenke u.v.m.

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo WildmanF,

bei einer Amalgambelastung sind weitere Gifte (Antidepepressiva) aber nicht gerade so toll. Geht es wirklich nicht ohne?

Wichtig: Ein wirklich erfahrener Zahnarzt oder Herdspezialist sollte deine Panoramaaufnahme befunden.
Man sollte sich wirklich sicher sein, welche Amalgamzähne nochmals mit einem anderen Zahnfüllstoff gefüllt werden sollten. Auch bei aller Vorsicht beim Austausch kommt es zu einer zusätzlichen Belastung.

Liebe Grüße
Anne S.

Steife, geschwollene Gelenke u.v.m.

Summertime ist offline
Beiträge: 263
Seit: 10.12.07
Hallo WildmanF,

Wadenkrämpfe, Unruhe, Müdigkeit und Depressionen sind geradezu klassische Magnesiummangelsymptome. Ich würde das unbedingt beim Arzt mal abklären lassen. Das passt auch zum vielen Stress, da ist nämlich die Magnesiumausscheidung erhöht.

Schutz bei Stress
In Stresssituationen kommt es zu einer vermehrten Freisetzung von Adrenalin und Noradrenalin. Diese verändern die Membrandurchlässigkeit der Zellen und führen zu einem gesteigerten Magnesium-Ausstrom bei einem gleichzeitig gesteigerten Calziumeinstrom in die Zelle. Das meiste Magnesium wird mit dem Harn ausgeschieden.

Die gesteigerte Calziumüberladung der Herzmuskelzellen führt zu einem Anstieg der Erregbarkeit des Herzens. Die Leistungsfähigkeit des Herzens wird überfordert und es kommt zu einer Energieverarmung. Im schlimmsten Fall ist ein Herzinfarkt möglich.

Die Zufuhr von Magnesium hemmt die Adrenalinausschüttung und wirkt der Calziumüberladung entgegen. Eine ausreichende bzw. optimale Magnesiumversorgung über die Nahrung stellt eine vorbeugende Maßnahme für Herzinfarkt und andere Herzerkrankungen dar.Magnesium - Mangel im Überfluss
Symptome eines Magnesiummangels

Ein Magnesiummangel kann unterschiedliche Symptome hervorrufen:

* Muskelschwäche, schlechte Nerv-Muskel-Koordination, erhöhte Krampfneigung wie z.B. Wadenkrämpfe und Unterleibskrämpfe während der Menstruation
* Schmerzen, Taubheit oder Kribbeln in den Händen und Beinen
* Übererregbarkeit, Schlaflosigkeit, Konzentrationsstörungen aber auch Lethargie, allgemeine Schwäche, nervöse Störungen mit Schwindel, Unruhe, Zittern und Depressionen
* Beeinträchtigung der Peristaltik des Darms mit Verdauungsbeschwerden, Krämpfen bis hin zu Verstopfung oder Meteorismus (Blähbauch)
* Beeinträchtigung der Herzfunktion, z.B. Herzrasen oder Herzrhythmusstörungen
* Gefäßverengungen, Arteriosklerose und Durchblutungsstörungen
* Störungen des Immunsystems

Magnesium - Qualimedic: Ihr Arzt im Internet
Wenn Magnesium im Körper fehlt

Verschiedene Faktoren können die Aufnahme von Magnesium beeinträchtigen oder die Ausscheidung erhöhen, beides erzeugt einen Mehrbedarf. Bei Untersuchungen an 1000 Patienten hatten immerhin 45% zu niedrige Magnesiumspiegel. Bei Herzkrankheiten, Bluthochdruck, Durchblutungsstörungen, Arteriosklerose, Muskelschwächen, Leistungsschwächen, Nervosität und Depressionen besteht häufig ein verborgener Mangel an Magnesium. Die Symptome einer Unterversorgung bzw. eines Mangels an Magnesium treten im ganzen Körper, von Kopf bis zu den Füßen, auf. Es können migräneartige Kopfschmerzen entstehen, Stresstoleranz und Belastungsfähigkeit können sinken, oder es stellt sich erhöhte Müdigkeit ein. Typisch sind auch Zuckungen im Gesicht, z.B. an Mund oder Augenlidern. Es können Brust- und Herzschmerzen, Rhythmusstörungen sowie Bauch- und Muskelkrämpfe, z.B. in Waden und Zehen, auftreten.

www.novamex.de/nnb/vitaminspur/Mineralstoffe/minmagn.html
Zum Thema Magnesium und Gelenke auch sehr interessant der folgende Artikel. Ich bin allerdings nicht mit allem, was da geschrieben wird einverstanden. Ich denke z.B. daß Milchprodukte als Kalziumquelle o.k. sind, denn irgendwoher muss es ja kommen, Kalziummangel verursacht nämlich auch Beschwerden (z.B. Unruhe). Ich denke, wichtig ist das richtige Verhältnis, und Magnesiummangel ist eben häufig.
Zum Thema anorganische/ organische Mineralien habe ich die Erfahrung gemacht, daß anorganische Mineralien offenbar vom Körper auch verwertet werden, siehe dazu auch den Thread "Übersäuerung" in der Rubrik Säue/Basen-Haushalt.
http://www.symptome.ch/vbboard/saeur...uerung-12.html

Verkalkungen, Arthrose, Verknorpelungen an Wirbelsäule und Gelenken, Abnützung der Knorpel und Verschleiß, Muskel- und Wadenkrämpfe, Herzrasen (Rhythmusstörungen), Hautunreinheiten (Furunkel), Nervenprobleme, Alterserscheinungen...
Magnesium ist ein unglaubliches Heilmittel bei solchen Problemen!
Aber es wird leider nur bei gleichzeitiger Gegenwart von Aminosäuren und Vitamin-C verwendet.

Magnesium heilt, Osteoporose nie mit Milch heilbar
Alles Gute,

Summertime

Steife, geschwollene Gelenke u.v.m.

WildmanF ist offline
Themenstarter Beiträge: 23
Seit: 25.10.07
So Leute..

wie schon lange versprochen hier noch mal ein paar Bilder von den
Flecken/Knötchen auf der Haut. Dieses sind nur zwei am linken
Unterschenkel (von insgesamt 10 an mehreren Stellen)

Falls jemand sich für die Bilder vom Ritzen interessiert
kann ich diese auch noch reinstellen (wer starke Nerven hat!!)
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg P1070362_A.JPG (100,2 KB, 19x aufgerufen)
Dateityp: jpg P1070363_A.JPG (73,6 KB, 19x aufgerufen)
Dateityp: jpg P1070364_A.JPG (71,3 KB, 17x aufgerufen)

Steife, geschwollene Gelenke u.v.m.

pita ist offline
Beiträge: 2.883
Seit: 08.04.07
Zitat von WildmanF Beitrag anzeigen
Falls jemand sich für die Bilder vom Ritzen interessiert
kann ich diese auch noch reinstellen (wer starke Nerven hat!!)
Das lass lieber bleiben. Danke

Liebe Grüsse
pita

Steife, geschwollene Gelenke u.v.m.

WildmanF ist offline
Themenstarter Beiträge: 23
Seit: 25.10.07
@Anne S.

Falls das mit der Amalgambelastung stimmt hast du sicherlich Recht
aber in meiner jetzigen Situation habe ich gar keine andere Wahl.

Ach ja..übrigens.

Ich bin jetzt wieder mit Meditation und ThaiChi Chuan angefangen
soweit es mit den Gelenkschmerzen/steifigkeit noch klappt.
Das habe ich früher regelmäßig gemacht, ist aber wegen der ganzen
Schmerzen und der ständigen Gedanken leider nur SEHR schwer!

Geändert von WildmanF (15.01.08 um 18:30 Uhr) Grund: das wollte ich noch sagen

Steife, geschwollene Gelenke u.v.m.

Sabimsch ist offline
Beiträge: 1
Seit: 27.06.12
Hallo WildmannF,

Frage 1: Hast du mittlerweile eine Lösung für dein Problem gefunden?????

Frage 2: Isst du viel Fleisch, Schokolade, Hefeprodukte, Fertigsoßen/-produkte?

Frage 3: Falls du noch Hilfe brauchst, geh doch mal zu einem Therapeut der Ortho-Bionomy macht
Diplomierte Therapeuten in Ihrer Nähe

oder einem Osteopath, das sind zwar keine Kassenleistungen aber vielleicht geht es dir wie mir und du hast dann mal eine Weile (Jahr) Ruhe.

Also, deine Symptome kommen mir sehr bekannt vor, auch die Hautveränderungen habe ich. Im Moment habe ich auch wieder einen ziemlich schweren Schub, d. h. meine Knie und Fußgelenke lassen sich fast nicht mehr abwinkeln. Das letzte Mal konnte ich mir nicht mal mehr die Haare kämmen, weil ich mit den Armen nicht hoch kam. Da hat mir ein Termin beim Ortho-Bionom sehr geholfen, oder auch das homöopathische Mittel dass er mir gegeben hat.

Leider hat bei mir eine Untersuchung der Blutwerte beim Artz auch nichts ergeben. Meine Werte sind bis auf das Gewicht bestens.

Der Therapeut brachte mich das erste Mal auf den evt. richtigen Weg: Gicht - die man durch purinarme Ernährung relativ gut in den Griff bekommen kann und bei ersten Anzeigen hat mir bisher immer gut das homöopathische Mittel gut geholfen. Allerdings sind wie gesagt die Blutwerte hierzu bestens....


Optionen Suchen


Themenübersicht