Stechen an mehreren Stellen des Körpers

08.08.14 10:50 #1
Neues Thema erstellen

Hausschuh ist offline
Beiträge: 4
Seit: 08.08.14
Hallo Leute.

Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen. Ich erkläre einfach mal um was es sich bei mir handelt und entschuldige mich falls der Text etwas lang wird. ^_^

Ich bin Ende 20/m und vor einigen Tagen hat mein Problem angefangen .....

Tag 1 : Und zwar verspürte ich anfangs einen Schmerz in der unteren Wirbelregion und an der Vorderseite meines linken Oberschenkel + linkes Knie. Das ging etwa 2 Tage so und verschwand danach für 2 Tage. Ich dachte ich hätte mir vllt etwas gezerrt oder es sei ein Muskelkater.
Tag 5 : Als die beiden Tage in denen ich beschwerdefrei war vergangen sind, bemerkte ich kurze Zeit nachdem ich ins Bett gegangen bin ein immer wieder kommendes Stechen mittig der Brust und ein ab und zu kommendes Zucken (wie leichte Krämpfe ) zwischen Brust und Bauch. Das Zucken verschwand nach ca 10 Sekunden und das Stechen welches sich ein paar Zentimeter nach links bewegte und blieb noch etwa 30 - 40 Minuten bestehen.

Tag 6 : Am nächsten morgen ging es mit dem Stechen in der Brust wieder los und es kam und ging über den ganzen Tag, jedoch nicht so schlimm wie am Vorabend.
In der Nacht konnte ich jedoch kaum schlafen da mich dieses Stechen verrückt machte und ich wirklich den Kopf zerbrauch ob es vllt etwas mit dem Herz sein könnte.
Tag 7 : Das Stechen breitete sich nun mittig gesehen einige Zentimeter in die rechte Brusthälfte in mittlerer Höhe der Brust aus. Ebenso schmerzte nun mein linker Oberschenkel wieder und ab und an hatte ich ein Stechen unter der linken Achsel. Dazu noch ein leichtes Stechen im unterem rechten Halsbereich und Schmerzen im linken Knie.
Tag 8 : Ich war gerade vormittags duschen als ich ein heftiges Stechen in der ganzen Brustregion verspürte. Zudem stach es auch in meinem linken unterarm. Nach einigen Sekunden hatte ich das Gefühl Ohnmächtig zu werden, da mein Körper sich plötzlich so anfühlte als ob dieser nur aus Wackelpudding besteht und mir wurde für 1-2 Sekunden schwarz vor Augen. Ich bin sofort aus der Dusche und versuchte mir einzureden das alles ok ist, da ich irgendwie angefangen habe total panisch zu werden ( schnelle Atmung, mein ganzer Körper hat gezittert und wurde immer schlimmer als das es besser wird ) . Das ging etwa 10 Minuten bis ich mich dazu entschlossen habe den Notarzt zu rufen, da ich die Befürchtung hatte eine Herzattacke zu haben. Ich bin anscheinend sofort raus auf die Straße ( ich weiss nicht wie ich dahin gekommen bin ) Nach einigen Minuten kam der Krankenwagen und wurde in diesem sofort untersucht und im Anschluss ins Krankenhaus gefahren. Blutdruck wurde im Krankenwagen und Krankenhaus gemessen und war ok.
Meine Brust wurde geröntgt um zu sehen ob irgendwas mit dem Herz oder mit den Lungen sein. Auch hier nichts ungewöhnliches. Ebenfalls wies die Blutprobe nichts ungewöhnliches auf. Die Ärztin versicherte mir das Herz, Lunge und Blutwert ok sein und meinte das die Panik Attacke von der Angst eine Herzattacke zu haben kam. Das beruhigte mich erst einmal und am nächsten Tag als ich in der früh entlassen wurde ging es mir den ganzen Tag gut.
Tag 13: Jetzt ist es so, das ich noch immer solche Schmerzen habe, zwar kaum noch in der Brust, jedoch vermehrt im linken Hüftbereich, oberhalb der rechten Schulter und rechtes Handgelenk. Auch kommen wie etwa heute Schubweise kleine Angstzustände. Ich kann es nicht genau beschreiben, es ist so als würde ich irgendwas ahnen, aber was genau weiss ich nicht.

Die Ärztin meinte ich solle zum Orthopäden, da es durchaus sein kann das die Schmerzen von der Wirbelsäule hervorgerufen werden. Jedoch hatte ich nur anfangs dort schmerzen und seitdem keinerlei Beschwerden an der Wirbelsäule ( also gar keine Rückenschmerzen )
Zum Orthopäden wollte ich jedenfalls gehe, nur dauert es lange bis ich einen Termin habe bzw lässt es momentan mein Job nicht zu unter der Woche dorthin zu gehen. Ich gebe zu, ich habe auch ein wenig Angst davor, da ich meine Symptome nachgeschlagen habe und auf einige Krankheitsbilder gestoßen bin die zutreffen könnten und auch nicht einfach zu bewältigen sind.

Ich muss noch dazu sagen, das ich wohl seit geraumer Zeit unter Schlafstörungen leide. Ich kann abends obwohl ich müde bin schlecht einschlafen und bin in der Früh meist gerädert. Am Wochenende oder im Urlaub habe ich die ungewöhnlichsten Zeiten in denen ich schlafe. Nachts wach, dann nur einige std Schlaf , nach dem aufstehen relativ kaputt und nach einigen Stunden obwohl ich eigentlich müde sein sollte und ich es an den Augen auch teils merke ,meistens aufgedreht. Keine Ahnung ob dies mit meinen momentanen Symptomen zusammenhängt.

Kennt jemand das Problem und weiss somit was es genau sein könnte bzw was man dagegen machen kann ?

Danke schonmal.

Geändert von Hausschuh (08.08.14 um 11:07 Uhr)

Stechen an mehreren Stellen des Körpers.

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo Hausschuh,

Der schnelle Weg zum Arzt ist beim ersten Auftreten solcher Symptome immer richtig. Da jetzt wohl sicher ist, dass mit dem Herzen alles in Ordnung ist kann ich sagen, dass dieser Symptomkomplex wie du ihn Beschrieben hast nichts ungewöhnliches ist und bei verschieden Erkrankungen wie einer Infektion oder auch bei einer allergisches Reaktion auftreten kann. Es hat was mit dem Neurotransmitter Histamin zu tun und auch mit der Wechselwirkung zum Adrenalin. Viele Infos gibt es dazu unter dem Begriff Histaminose oder Histaminintoleranz. (Nicht zu verwechseln mit einer DAO Abbaustörung die auch als Histaminintoleranz bezeichnet wird aber nur einen ganz kleinen Teil der komplexen Problematik berücksichtigt.)

Wenn du im Forum stöberst, wirst du ähnliche Beschreibungen finden. Ich hatte solche Symptome früher auch oft gehabt und bei dem Stechen in der Brust dachte ich auch an einen drohenden Herzinfarkt. Nach mehreren EKGs wurde das jedoch komplett ausgeschlossen.

Ich war gerade vormittags duschen als ich ein heftiges Stechen in der ganzen Brustregion verspürte. Zudem stach es auch in meinem linken unterarm. Nach einigen Sekunden hatte ich das Gefühl Ohnmächtig zu werden, da mein Körper sich plötzlich so anfühlte als ob dieser nur aus Wackelpudding besteht und mir wurde für 1-2 Sekunden schwarz vor Augen. Ich bin sofort aus der Dusche und versuchte mir einzureden das alles ok ist, da ich irgendwie angefangen habe total panisch zu werden ( schnelle Atmung, mein ganzer Körper hat gezittert und wurde immer schlimmer als das es besser wird ) .
Es ist schwierig aus diesen Symptomen die eigentliche Ursache zu ermitteln. Die oben Zitierten Symptome hängen meiner Meinung nach zusammen und daraus kann man nicht direkt, die eigentliche Ursachen rausfinden.

Was mir in deiner Beschreibung auffällt ist dieses:
Ebenso schmerzte nun mein linke Oberschenkel wieder und ab und an hatte ich ein Stechen unter der linken Achsel. Dazu noch ein leichtes Stechen im unterem rechten Halsbereich.
Da würde ich bei der Ursachensuche ansetzen.

Wurde ein EKG gemacht? Das könnte man sicherheitshalber noch veranlassen um ein Herzproblem entgültig auszuschliessen.

Ansonsten hilft dir das hoffentlich die Zusammenhänge zwischen deinen Symptomen zu verstehen:HIT > Symptome

Bei Stechen im Körper, denke ich ansonsten zuerst an Magnesiummangel.

Grüsse
derstreeck

Stechen an mehreren Stellen des Körpers.

Hausschuh ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 08.08.14
Hi und danke für die schnelle Antwort.

Das mit dem EKG hatte ich vergessen zu erwähnen.
Es wurde 3 mal ein EKG gemacht. 2 x an dem Tag als ich ins Krankenhaus kam und eines in der Früh als ich entlassen wurde. Nichts auffälliges zu sehen.
Eine allergische Reaktion kann ich ausschließen, da ich auf nichts allergisch bin. Zumindest nicht das ich wüsste.
Der Bluthochdruck war im Krankenwagen bei 140 zu 80 wenn ich es da richtig verstanden habe. Im Krankenhaus 120 zu 80.
Ich dachte zuerst das ich evtl krank werde, jedoch habe ich nicht einmal husten.
Davor ging es mir richtig gut und ich hatte keinerlei Beschwerden, nicht einmal ein wenig. Das Ganze kam als ob ein Schalter umgelegt wurde und vergeht seitdem nicht.

Geändert von Hausschuh (08.08.14 um 12:06 Uhr)

Stechen an mehreren Stellen des Körpers.

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo Hausschuh,

Das Ganze kam als ob ein Schalter umgelegt wurde und vergeht seitdem nicht.
Das ist auffällig und kann bei der Suche helfen. Vieles kommt in Frage und ich würde bis was gefunden ist auch alle Möglichkeiten im Auge behahlten.

Beispiel Allergie. Eine Allergie kann man auch entwickeln und da die Symptome anhalten, müsste es in dem Falle was sein, mit dem man ständig in Kontakt ist. Da kämen z.B. Zahnfüllungen in Betracht.

Es muss jedoch keine Allergie sein.

War irgend etwas besonderes an Tag an dem es anfing? Hattest du eine Zahnbehandlung, Impfung, Medikamente, neue Möbel, neue Wohnung, bist du gestürzt oder hast dir den Hals oder den Rücken gezerrt?

Ich habe mir deinen ersten Beitrag nochmal durchgelesen.

Und zwar verspürte ich anfangs einen Schmerz in der unteren Wirbelregion.
Damit hat es also angefangen?

Einige im Forum empfehlen in solchen Fällen einen Osteopathen. Ich kann dazu jedoch nichts weiter sagen, warum Osteopath und nicht einen Chiropraktiker. Da müsstest du selbst recherchieren.

VOD e.V. - Verband der Osteopathen Deutschland

Hier habe ich jetzt diese Zusammenänge gefunden. Musst mal selbst lesen:

Histamin erweitert nicht nur die kleinen Blutgefäße, damit die größeren Abwehrzellen durch die Blutgefäßwände wandern können, es sorgt auch für einen Flüssigkeitsaustritt aus den Blutgefäßen in das Gewebe. Dies verursacht eine Schwellung und Druck auf die Nerven dieses Gebiets, wodurch z.B.
Migräne, schmerzhaften Muskelverhärtungen im Halsbereich, Nacken- und Wirbelsäulen-, Oberschenkel- und Adduktorenbereich entstehen können.
Durch eine ablaufende Entzündungsreaktion können aber auch phasenweise
Gelenk- und Nervenschmerzen (Rheuma, Ischias, Hexenschuss, Trigeminusneuralgie) entstehen.
Der ganze Text: Histamin - ein Hormon, welches für viele Störungen im Körper sorgen kann. - Heilpraktiker Ralf Meyer

Hier noch was im Zusammenhang mit Schädigungen der Halswirbelsäule. Diese Zusammenhänge mit den von dir genannten Symptomen sind schon lange bekannt und wurden auch im Forum schon oft besprochen.

Halswirbelsäule

Grüsse
derstreeck

Stechen an mehreren Stellen des Körpers.

Hausschuh ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 08.08.14
Also ich habe mich schon einmal auf Allergien testen lassen und damals wurde keine Allergie festgestellt. Ob ich nun doch eine Allergie habe, die sich nach und nach entwickelt hat, muss ich untersuchen lassen.

An diesem Tag war nichts besonderes, also keine Einnahme von Medikamenten oder irgendwelche Arztbesuche bzw schwere Tätigkeiten. Auch keine neuen Möbel oder Teppiche etc.

Das einzige was ich vorab , also vor dem Beginn der Beschwerden getan habe war arbeiten und joggen plus leichte Übungen. Dies war etwa 2 Tage vorher. Daran hatte ich zwar auch gedacht das dieses ggf. der Grund sein könnte, doch ich jogge regelmäßig und ich hatte dadurch noch nie annähernd solche Beschwerden. Zudem wärme ich mich vorher immer auf und übertreibe es mit dem joggen auch nicht. Und meine Arbeit ist keinesfalls körperlich anstrengend, zumindest empfinde ich es so.

Ich habe mir einen Überweisungsschein für den Orthopäden geholt und einen Termin für in etwa über 2 Wochen bekommen. Vorher kann ich einfach nicht dorthin, da ich momentan beruflich gesehen nicht früher einen Termin machen kann und ich mir auch noch nicht sicher bin, ob ich an diesem Tag doch arbeiten muss.
( Personalmangel jedoch viel Arbeit, man kennt es ja )
Beim Hausarzt wurde ich abgehorcht und es haben sich sogar beide dortigen Ärzte mit mir beschäftigt. Ich hatte ja den Befund vom Krankenhaus bekommen und meinem Hausarzt gegeben. Das was die beiden sagten war das es schwer sei eine genaue Diagnose zu machen. Ihre Vermutung war das evtl in den Arterien Ablagerungen wären, oder es tatsächlich vom Rücken kommt. Am besten solle man einen Rundumcheck machen, was bedeutet zu allen möglichen Spezialisten zu gehen um eines nach dem anderen auszuschließen bzw. die Ursache zu finden.

Ich bedanke mich jedenfalls für deine Ratschläge und links.

MfG
Hausschuh

Geändert von Hausschuh (08.08.14 um 12:43 Uhr)

Stechen an mehreren Stellen des Körpers.

Flexone ist offline
Beiträge: 176
Seit: 09.05.14
lass mal deinen vitamin d wert ermitteln, bzw mach dich mal in die richtung schlau. ich hatte auch immer wieder stiche in der brust region und hatte sehr oft panik. b vitamine sind natürlich auch sehr wichtig.

lebst du denn gesund oder hast du sehr viel stress in den letzten jahren gehabt? siehst du oft sonne/urlaub etc?

Stechen an mehreren Stellen des Körpers

Hausschuh ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 08.08.14
Hi.
Heute bzw seit gestern ( ist ja schon nach 24 uhr ) ging es über den Tag relativ gut. Keine Stiche am Handgelenk und linken Oberschenkel gehabt. Ebenfalls keine Stiche in der Brust außer einmal ganz kurz. Nur abends kam zum einem erneut die Unruhe und zum anderen wieder ein paar Stiche an der Brust, am linken und rechten Oberarm und rechtes Handgelenk. o_O ..... Auch kommt es mir so vor als wäre seit heute Nachmittag meine Temperatur leicht erhöht, richtig Fieber habe ich nicht.

Naja, so richtig gesund leben .... ich habe etwas mehr auf den Rippen als ich sollte und bin seit einiger Zeit am abnehmen. Meine Ernährung habe ich auch umgestellt. ( Regelmäßig essen , versuchen gesünder Essen, nachts nicht mehr essen etc. )
Bei mir auf der Arbeit ist momentan viel zu tun, da Personalmangel herrscht. Ein wenig stressig ist es dadurch sicherlich geworden, jedoch empfinde ich es nicht allzu schlimm, da ich an sich gerne arbeite. Das einzige Manko ist, das ich unter der Woche kaum Zeit für irgendwas habe, da ich meist erst um 18 / 19 Uhr raus komme und mein Arbeitstag normal um 8 beginnt.

Danke für den Tipp mit den Vitaminen. Die Sonne sehe ich eigentlich nur in der früh zur Arbeit, nach der Arbeit wenn ich heimfahre und zwischendurch durchs Fenster ^^ . Also tanke ich eher weniger Sonne als mir lieb wäre :( .

MfG

PS: Die Laborwerte von meinem Blut zeigen das der Calcium Wert im grünen Bereich liegt. Ich erwähne es weil sich Vitamin D Mangel doch auch auf den Calcium Wert zeigt, oder irre ich mich da ? ^^

Geändert von Hausschuh (11.08.14 um 03:19 Uhr)

Stechen an mehreren Stellen des Körpers

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo Hausschuh,

Der Calciumspiegel im Blut wird vom Körper solange es geht konstant gehalten. Man kann daraus nicht ableiten, ob in den Knochen nicht trotzdem schon Calcium fehlt. Man kann aus dem Calciumspiegel keine Rückschlüsse auf den Vitamin D Spiegel ziehen.

Der Vitamin D Spiegel kann zuverlässig im Serum bestimmt werden. Das kann der Hausarzt veranlassen. Der Laborwert lautet 25(OH)VitaminD3 und es kostet 30 Euro, falls die KK nicht zahlt.

Es gibt auch noch das aktive Vitamin D, was man auch messen kann. Dieser Wert wird jedoch vom Körper ebenfalls bis zuletzt konstant gehalten und daher ist dieser Wert nicht interessant zur Beurteilung des Vitamin D Spiegels. Ich erwähne es nur, damit du kontrollieren kannst, dass der Arzt auch den relevanten Speicherwert testet und nicht den des aktiven Vitamin D.

Die Bestimmung des Calciumblutspiegels ist eine Standarduntersuchung und bei nahezu jeder Blutuntersuchung routinemäßig enthalten. Aufgrund der enormen Bedeutung des Calciums für Muskel- und Herzmuskeltätigkeit, einer Vielzahl von enzymatischen Reaktionen, dem Blutgerinnungssystem und natürlich auch für den Knochenstoffwechsel ist der Körper stets bestrebt, den Calciumblutspiegel in einem sehr engen Bereich konstant zu halten. Jede Abweichung des Calciumblutspiegels sowohl nach oben als auch nach unten stellt eine lebensbedrohliche Situation dar. Daher verfügt der Körper über ausgetüftelte und sehr komplexe Regulationssysteme, um den Calciumblutspiegel ständig im erforderlichen Bereich zu halten. Ein normaler Calciumblutspiegel zeigt zwar an, dass keine größere Entgleisung des Calciumstoffwechsels vorliegt, jedoch nicht woher das im Blut gemessene Calcium stammt. So wird gerade bei einem Calciummangel aufgrund des schon mehrmals beschriebenen sekundären Hyperparathyreoidismus, der Hauptursache der sog. Altersosteoporose, vermehrt Calcium aus dem Knochen mobilisiert - mit der Folge, dass der Calciumblutspiegel normal ist, trotz einer erhöhten Knochenabbaurate. Ein normaler Calciumblutspiegel sagt also nichts über den Calciumgehalt des Knochens aus, ebensowenig wie Sie nicht ohne weiteres aus der Anzahl der Kunden auf der Rolltreppe eines großen Kaufhauses, die gerade von der 2. in die 3. Verkaufsetage fahren, auf die Gesamtmenge der Kunden im ganzen Kaufhaus schließen können.
aus:Calcium und Vitamin D, zentrale Rolle im Knochenstoffwechsel, Knochenmasseverlust, Gipfelknochenmasse, Rachitis

Grüsse
derstreeck


Optionen Suchen


Themenübersicht