Bitte um Anschauen eines Blutbildes

18.07.14 23:18 #1
Neues Thema erstellen

Kollagena ist offline
Beiträge: 46
Seit: 03.01.10
Hallo,

wie andere auch in diesem Forum geht es mir seit Jahren schlecht. Bisher war das Blutbild noch einigermaßen in Ordnung und die Ärzte konnten mich beruhigen. Seit 3 Monaten absolute Leistungsunfähigkeit, Schwindel, Hautausschläge, Sehstörungen, geschwollene Gelenke, Einblutungen in die Haut.
Heute habe ich das neue Blutbild.
Ich stelle eine sachliche Frage: Wie würdet Ihr dieses Blutbild interpretieren, ggf. dazu weiteruntersuchen oder irgendwelche Maßnahmen ergreifen?
Die Norm davor.

Leukos: (4.3 - 10.8 G/l) 6.1 o.k.
Erys: (3.8-5.2 T/l) 3.73 noch o.k. (sind immer zu nieder)
Hämoglobin (120-160 g/l) 125 o.k.
Hämatokrit (0.35-047 I/I) 0.380 o.k.
MCV (80-96 fl) 100.9 erhöht
MCH (27-32 pg) 33.5 erhöht
MCHC (310-360 g/l) 332 o.k.
Thrombozyten (150-450 G/l) 369 o.k.
MPV (mittleres Plättchen-
volumen) Norm: 9-13 7.0 zu nieder
Granulozyten (50-70 %) 60 o.k.
Lymphozyten (25-40 %) 33 o.k.
Eosinophile (0-4 %) 1 o.k.
Basophile (0-1 %) 1 o.k.
Monocyten (2-8 %) 5 o.k.
Quick (70-100 %) 103 erhöht
INR (2.0-4.5) 0.90 erniedrigt
PTT (22.3-31.7 sec) 30.5 o.k.
Natrium, Kalium, Harnstoff o.k.
Creatinin, Harnsäure, Bilirubin o.k.
Protein, Glukose o.k.
Cholesterin (3.6-5.3 mmol/l) 6.18 erhöht
Triglyceride (0.8-2.0 mmol/l 0.71 zu nieder
Calcium (2.1-2.6 mmol/l) 2.27 o.k.
SGOT (kleiner 32 U/l 37 erhöht
SGPT (kleiner 35 U/l) 22 o.k.
Alkalische Phosphatase
(64-300 U/l) 73 o.k.
Gamma GT (0-38 U/l) 21 o.k.
LDH (120-248 U/l) 383 erhöht
Amylase (27-100 U/l) 48 o.k.
CK (-145 U/l) 115 o.k.
HDL-Cholesterin (1.16-5.0) 1.72 o.k.
LDL-Cholesterin (-4.91) 3.97 o.k.
CRP (-6.0 mg/l) 2.09 o.k.
TSH basal (0.2-3.4 mU/l) 0.698 nicht ok. bei Hashimoto

Der Kombipack:
MPV, Erys zu nieder
MCV, MCH erhöht
Vor allem der erhöhte Quick und der erhöhte SGOT und der erhöhte LDH machen mir Angst.

Die Hausärztin sagte mir heute, es ist alles in Ordnung. Ich kann das nicht so stehen lassen. Denn ich habe Probleme mir geht es schlecht.
Welchen Weg zu gehen ratet Ihr mir - nachhaken, nicht aufgeben?
Bitte gebt mir einen Wegweiser

Gruß von Kollagena

Bitte um Anschauen eines Blutbildes

KarlG ist offline
Beiträge: 2.373
Seit: 22.01.11
Moin,

also in Ordnung ist das sicher nicht. Der erhöhte MCV deutet auf B12- oder Folsäuremangel (B12 ist wahrscheinlicher) und der könnte wiederum aus nitrosativem Stress stammen (erhöhter B12-Verbrauch). Daraus resultiert wiederum eine Blutbildungsstörung.

Ich würde da erstmal gar keinen Arzt mehr fragen (die finden meist alles prima, auch wenn Du schon halbtot bist) und erstmal mit B12 draufhauen, ob die Symptome besser werden....

Gruss
Karl

Bitte um Anschauen eines Blutbildes

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo Kollagena

Kannst du bitte die Hautausschläge sowie die Einblutungen in die Haut etwas genauer beschreiben? Wann treten z.B. die Hautausschläge auf? Wie genau sehen diese aus?

Liebe Grüsse

Bitte um Anschauen eines Blutbildes

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Kollagena,

... Was bedeutet eine Erniedrigung des Laborwerts INR?
Bei gesunden Menschen haben zu niedrige INR-Werte keinen Krankheitswert.
Im Rahmen einer Behandlung mit gerinnungshemmenden Medikamenten hingegen müssen die Ärzte bei einem zu niedrigen INR-Wert die Dosis der Antikoagulanzien erhöhen, um eine Blutgerinnsel-Bildung zu vermeiden.
...
INR (International Normalized Ratio) - medproduction

... Was bedeutet eine Erhöhung des Quick-Werts?
Ein hoher Quick-Wert (= niedriger INR-Wert), also eine verkürzte Thromboplastinzeit, hat keinen Krankheitswert.
Quick-Wert (TPZ, Thromboplastinzeit; PZ, Prothrombinzeit) - medproduction

Nimmst Du denn einen Blutverdünner wie Marcumar?
Wenn nicht, scheinen Deine INR- bzw. Quick-Werte in Ordnung.

Alkalische Phosphatase
(64-300 U/l) 73 o.k.
Deine Alkalische Phosphatase ist relativ niedrig.

Alkalische Phosphatase
...
VERMINDERUNG:
Diagnostische Bedeutung besitzt eine niedrige Aktivität der AP für die Familiäre Hypophosphatasämie (= Hypophosphatasie, Rathbun-Syndrom).
Seltene erbliche Stoffwechselstörung mit Verminderung der AP (Knochen und Leber-Form). Symptome können von Fall zu Fall sehr verschieden sein. Von schwersten Knochenschäden mit Tod schon im Mutterleib bis zu erst im Erwachsenenalter auftretenden leichteren Knochenveränderungen (Erweichungen, Deformierungen, Knochenbrüche).

Beobachtet wurden verminderte Aktivitäten ferner bei folgenden Erkrankungen:

- nach Bypass-Operationen
- Eiweißmangelernährung
- Magnesiummangel
- Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose),
- Schwere Blutarmut
- Morbus Wilson: Erbkrankheit mit Mangel an Kupfertransportprotein (Caeruloplasmin). Kupferablagerungen schädigen u.a. das Nervensystem und die Leber.
- Zinkmangel
- Vitamin C Mangel (Skorbut)
...
Alkalische Phosphatase - bersicht

Die hier genannten möglichen Ursachen kann man ja überprüfen:
- Schilddrüse (alle Werte = TSH, fT3, fT4, TPO-Ak, TG-Ak, TRAK + Ultraschall beim Endokrinologen/Nuklearmediziner): Schilddrüse
- Eiweißmangel:
... Auf einen Eiweißmangel deuten ebenfalls verschiedene Symptome hin. Dazu gehören Muskelschwäche, Muskelschwund, Wasseransammlungen im Gewebe (Ödeme) und Wundheilungsstörungen. Auch vermehrter Haarausfall und Druckgeschwüre können infolge eines Eiweißmangels auftreten. Ein Mangel an Eiweiß spiegelt sich darüber hinaus auch in einem niedrigen Eiweißgehalt im Blut (Serumalbuminspiegel) wider....
Mangelernährung Diagnose - Onmeda.de
- Magnesiummangel (man kann auch einfach mal mit einem Mg-Präparat anfangen [Spray oder Tabletten]
- Morbus Wilson (Morbus wilson)
- Vitamin C

Karl hat ja schon zur Einnahme von Vitamin B12 geraten
(Vitamin-B12-Mangel: Symptome | Dr. Schweikart)
Du könntest parallel dazu mit Vitamin C und Magnesium anfangen. Zu allen hier genannten Themen findest Du viele Infos hier im Forum .

LDH (120-248 U/l) 383 erhöht
Warum bestimmt man die LDH im Blut?

- als Teil einer Routinelaboruntersuchung
- bei Gelbsucht (Ikterus)
- bei Lebererkrankungen
- Verdacht auf Infektiöse Mononukleose (Pfeiffersches Drüsenfieber)
- bei Verdacht auf Hämolyse (Zerfall roter Blutkörperchen)
- Verdacht auf Blutarmut wegen Vitamin B12/Folsäure-Mangel
(z.B. perniziöse Anämie)
- Verlaufsbeurteilung maligner Erkrankungen (Krebs, Lymphdrüsenkrebs, Leukämien)
- Die Bestimmung der LDH zur Erkennung und Beobachtung von Herzerkrankungen und Muskelerkrankungen ist durch den Einsatz besserer Marker (z.B. Troponin, Myoglobin, CK, CK-MB) abgelöst worden und nicht mehr notwendig.

Was bedeuten erhöhte Werte?
Leicht erhöhte Werte sind schwer zu interpretieren, weil sie bei sehr vielen Erkrankungen vorkommen können.

Stärker erhöhte Werte finden sich bei Hämolyse (Zerfall roter Blutkörperchen), Vitamin B12/Folsäuremangel, Herzinfarkt, Lebererkrankungen, malignen Erkrankungen, letztlich bei allen Erkrankungen, bei denen eine größere Anzahl von geschädigt sind. Auch Leistungssport und körperliche Arbeit können zu Erhöhungen führen. Genaueres siehe im Abschnitt ERHÖHUNG.
Die Bedeutung der LDH Bestimmung liegt oft darin, dass man bei normalen LDH Werten bestimmte Erkrankungen ausschließen kann. Vermutet man z.B eine durch Vitamin B12-Mangel verursachte Blutarmut, macht dies eine normale LDH sehr unwahrscheinlich. ...
LDH (Lactatdehydrogenase) - bersicht

Was ich nicht finde: Homocystein?
... Vitamine senken den Homocysteinspiegel
Durch Einnahme von Vitaminpräparaten der Gruppe B (Folsäure, Vitamin B12 und Vitamin B 6) kann der Homocysteinspiegel meist problemlos gesenkt werden.
...
Bei ausgewogener Ernährung nimmt der Westeuropäer etwa 300 µg Folsäure auf. Diese Menge entspricht nur der Hälfte dessen, was zu einer Homocysteinsenkung mindestens notwendig wäre (nämlich 600-800 µg).
Homocystein - bersicht

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (19.07.14 um 11:06 Uhr)

Bitte um Anschauen eines Blutbildes
Paula3
ich ziehe meinen Beitrag zurück

Geändert von Paula3 (21.07.14 um 04:55 Uhr)

Bitte um Anschauen eines Blutbildes
kopf
Hallo ,

MCV und MCH , LDH erhöht und Hämatokrit niedrig .
eindeutiger geht es kaum . hier liegt wohl eine anämie vor .
Grund : B12-mangel und oder /folsäüre-mangel /möglicherweise eisenmangel .

zweite möglichkeit wäre , man verliert irgendwo unbemerkt blut ,z.b. Darm .
hier kann man einen test machen -Blut im stuhl .eigentlich hat jeder arzt so etwas vorrätig .
Test zum Nachweis von Blut im Stuhl: Amazon.de: Drogerie & Körperpflege Test zum Nachweis von Blut im Stuhl: Amazon.de: Drogerie & Körperpflege

ich würde B12 auffüllen .vielleicht mit Lutschtabletten , dazu folsäüre und biotin .

prüfen kann man b12 durch bluttest . Aktives B12 -holo-transcobalamin
ein test im urin wäre präziser ist aber häufig unbekannt und oder es gibt wenig labore die so etwas auswerten .Methylmalonsäure.

ist der evt. mangel oder die blutung beseitigt wird es bestimmt schon besser gehen und man kann sich mit mehr kraft den wertvollen hinweisen , die hier gegeben wurden , widmen .

in meinem hier ansässigen labor kostet ein test -Aktives b12 HT- als IGEL-leistung inkl. blutabnahme -18,77€. nur falls es schwierigkeiten mit der fachkraft Ärztin gibt .

LG kopf.

Geändert von kopf (19.07.14 um 19:43 Uhr)

Bitte um Anschauen eines Blutbildes

Kollagena ist offline
Themenstarter Beiträge: 46
Seit: 03.01.10
Hallo Kämpferin,

Kannst du bitte die Hautausschläge sowie die Einblutungen in die Haut etwas genauer beschreiben? Wann treten z.B. die Hautausschläge auf? Wie genau sehen diese aus?

Nach 4 Antibiosen wegen Sinusitis, Pharyngitis, Husten seit Oktober 13, die letzte beendet am 7. Mai begann Ende Mai der Hautausschlag: Aus stecknadelkopfgroßen roten Stellen wurde ein 1-Euro-Stück. Zuerst an den Beinen. Hautarzt: Vit.A-Salbe, Cortison-Salbe, was nicht geholfen hat. Täglich kamen neue Stellen dazu, sodaß ich jetzt aussehe wie ein Streuselkuchen.
Beine, Rücken, Arme. Aus den roten Stellen entsteht eine weiße, gefüllte, weiße Pustel, die irgendwann verschuppt. Wichtig: Es juckt NICHT! Der ganze Körper brennt und spannt.
Biopsie des Hautarztes vor 1 Woche: Ergebnis dauert noch. Er hat nur auf seine Vermutung hin auf Psoriasisarten untersucht. UVB-Licht hat alles schlimmer gemacht. Auch die Vaseline-Salbe des Hautarztes hilft nicht.

Nachdem ich seit Jahren immer wiederkehrende Herpes-simplex-Infektionen am Gesaß hatte kann man auch eine Herpes-Infektion der Haut vermuten.
Bisher wurde ich 8 Wochen damit alleingelassen, die Schuppen wurden zwar untersucht, ein Ergebnis liegt noch nicht vor. Auch da wurde nicht auf Herpes untersucht. Die Ärzte sperren sich.
Inwieweit dieser Hautausschlag mit meinem Blutbild zu tun hat?

Was tun?

Gruß
Kollagena

Bitte um Anschauen eines Blutbildes

Kollagena ist offline
Themenstarter Beiträge: 46
Seit: 03.01.10
Hallo Oregano,

vielen lieben Dank für Deine ausführliche Antwort!!!
Wichtig: Ich arbeite (leider) immer noch mit windows xp und habe hier enorme technische Probleme abzurufen und zu antworten! Die nächsten Tage werde ich mich um windows 7 kümmern und draufladen.
Es war sehr hilfreich!

Viele Untersuchungen habe ich schon mühevoll einfordern müssen, u.a. auch Untersuchung auf Kupferspeicherkrankheit (selbst bezahlt): 24 Std-Urin und Blutabnahme. Das Ergebnis soll lt. Sprechstundenhilfe (telefonisch) i.O. sein, schriftliche Werte hole ich Montag.

Mit letzter Kraft fuhr ich Donnerstag ins Endokrinologiezentrum Ulm. Blutabnahme, Ernstnehmen, jetzt 2 Wochen warten.
Bevor mein PC abstürzt: Danke! Ich melde mich bald

Gruß
Kollagena

i

Bitte um Anschauen eines Blutbildes

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Kollagena,

zum Hautausschlag:
Wurde das Lyell-Syndrom ausgeschlossen?
Googele mal unter diesem Begriff und klicke auf Bilder.
Das Lyell-Syndrom ist eine mögliche Folge von Antibiotika.

Zu Deinen Blutwerten:
Du hast eine erhöhte LDH und eine leicht erhöhte GOT.
Das kann im Zusammenhang mit den zu niedrigen roten Blutkörperchen auf eine hämolytische Anämie hinweisen, d. h. eine Hämolyse.
Das bedeutet dann, dass die roten Blutkörperchen vorzeitig absterben.
Leider sind die Retikulozyten und das Haptoglobin nicht bestimmt worden.
Vor allem das Haptoglobin wäre hier ein Wert, der dazu etwas aussagen würde. Haptoglobin ist bei einer Hämoylse nämlich niedrig.

Hämolysen kann man haben aufgrund von Bluterkrankungen (z. B. Sichelzellanämie, Thalassämie), aber auch als Folgen von anderen Krankheiten.
Z.B. von Bakterien, von Leberkrankheiten, etc.
Typisch ist dabei auch eine erhöhte LDH.

Die erhöhte LDH und erhöhte jedoch kann auch bei Leberkrankheiten auftreten, weshalb ich auch die Leberkrankheit nicht für ausgeschlossen halten würde.
Hier eine gute Seite mit Hinweisen zu Gründen von LDH-Erhöhungen:
MedizInfo®: Labormedizin: LDH (Laktat-Dehydrogenase)

Typisch kann auch eine Erhöhung des indirekten Bilirubins sein.
Das Gesamt-Bilirubin war normal? Wurde das Blut beim Transport ins Labor lichtgeschützt? Wenn nicht, war es vielleicht deshalb normal, d. h. ist dann vielleicht abgefallen.
Das Gesamt-Bilirubin setzt sich zusammen aus direktem und indirektem Bilirubin, d. h. es kann sein, dass nur das indirekte Bili erhöht ist und wenn das direkte Bili niedrig ist, kann das indirekte Bili doch erhöht sein.
Jedoch:
Bei latenten Hämolysen können alle Werte auch nur mal grenzwertig sein. Dann ist das Haptoglobin der verläßlichste Wert, um eine evtl. latente Hämolyse zu finden.

Weiterhin hast Du ein erhöhtes MCV.
Das hat man typischerweise bei einem Vitamin B12-Mangel oder Folsäuremangel. D. h. ich rate dazu, beide Werte bestimmen zu lassen.
Manchmal können auch Medikamente zu einer Erhöhung führen, d. h. vielleicht sind daran sogar die Antibiotika schuld.

Ich würde also noch folgende Werte bestimmen lassen:
Retikulozyten
Haptoglobin
Vitamin B12
Folsäure
Indirektes Bilirubin

Wenn Du einen B12-Mangel haben solltest, sollte man noch prüfen, ob bei Dir der Intrinsic-Faktor normal ist. Bei Magenkranken liegt der B12-Mangel oft an einem fehlenden Intrinsic-Faktor. Vielleicht haben sogar die Antibiosen hier zu einem Ungleichgewicht geführt.

Der Quickwert ist völlig in Ordnung mit 103.
Er kann schwanken und auch Werte bis ca. 120 sind noch in Ordnung.

MPV:
Seltsam. Auch bei mir ist dieser Wert oft erniedrigt.
Ich selbst habe die latente Hämolyse, die ich oben beschrieb und ich bin dazu leberkrank (M. Wilson), d. h. habe die Leberkrankheit, die in Oreganos Link auch als mögliche Ursache einer niedrigen Alkalischen Phosphatase genannt wird.
Aber Du hast nun nicht gleich den M. Wilson. Denn so extrem niedrig ist Deine Alkalische Phosphatase noch nicht mit Deinem Wert.
Doch die latente Hämolyse würde ich schon eher ins Auge fassen.
Wenn die vorliegt, müsste man natürlich nach möglichen Ursachen forschen.

Hämatologen sind zuständig für Blutkrankheiten und eine hämolytische Anämie wäre eine.

Was ich auch sehr, sehr lange hatte, waren die niedrigen Triglyceride. Das ist m. E. ein Hinweis darauf, dass man die Nahrung nicht mehr gut ausnutzt. Du bist sicher auch schlank, oder? Zu der Zeit, als bei mir die Triglyceride noch niedrig waren, hatte ich oft Durchfälle und war auch sehr schlank.

LG
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Bitte um Anschauen eines Blutbildes

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Kollagena,

ich lese gerade folgendes:

Viele Untersuchungen habe ich schon mühevoll einfordern müssen, u.a. auch Untersuchung auf Kupferspeicherkrankheit (selbst bezahlt): 24 Std-Urin und Blutabnahme. Das Ergebnis soll lt. Sprechstundenhilfe (telefonisch) i.O. sein, schriftliche Werte hole ich Montag.
Was hast Du zum Zeitpunkt der Untersuchungen auf die Kupferspeicherkrankheit evtl. eingenommen?
Zink?
Molybdän?
Antibabypille?
Diese 3 Substanzen würden die Untersuchung zum Teil sehr deutlich verfälschen.
Zink und Molybdän senken das Serum-Kupfer, die Pille und die Spirale erhöhen das Coeruloplasmin und das Serum-Kupfer sehr stark.

Hattest Du zum Zeitpunkt der Untersuchungen Entzündungen oder Infekte?
Ich lese oben von geschwollenen Gelenken, was auf eine Entzündung hindeuten kann.
Auch die hohe LDH könnte ein Hinweis sein, dass etwas "Akutes" in Deinem Körper abläuft.
Jedenfalls verfälschen Entzündungen und Infekte sowohl das Serum-Kupfer als auch das Coeruloplasmin (falls diese beiden Werte denn auch untersucht wurden).
Entzündungen und Infekte erhöhen beide Blutwerte.

Auch beim Sammelurin kann einiges schief laufen.
Z. B. soll man kein Glas beim Sammeln verwenden z. B. sollte der Urin gut vor der Probenentnahme durchgemischt werden, beim Sammeln auch keine Zusätze verwenden (wie z. B. Salzsäure), etc.
Leider hängt das richtige Ergebnis beim Sammelurin vom Labor ab, d. h. viele Labore können die Urinkupferbestimmung nicht richtig durchführen.
Wenn ich an 2 verschiedene Labore Proben aus demselben Sammelurin gebe, so bekomme ich garantiert 2 völlig unterschiedliche Ergebnisse.
D. h. im Zweifel sollte man solche Bestimmungen m€hrmals machen.

Wenn Du die Werte hast, würden sie mich interessieren.
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Geändert von margie (20.07.14 um 18:35 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht