Umfrageergebnis anzeigen: Was ist die Ursache für meine Beschwerden?
Eine Chemikalienvergiftung 0 0%
Eine allergische Reaktion mit Histaminbeschwerden 2 100,00%
Teilnehmer: 2. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Vergiftung oder heftige Histamin-Reaktion?

30.06.14 19:15 #1
Neues Thema erstellen

Veola22 ist offline
Beiträge: 9
Seit: 30.06.14
Hallo lb. Mitglieder u. Histamin-Geplagte,

bei mir wurde vor einigen Jahr HIT festgestellt (dazu leider noch andere, oft einhergehende Probleme), mit der ich aber bis jetzt durch strikte histaminarme Ernährung auch ohne Histaminblocker zurecht gekommen bin, ja sogar oft der Meinung war, es hätte sich verbessert. Sonst habe ich keine Allergien (zumindest keine von denen ich weiß.)

Nun hatte ich vor etwas mehr als einer Woche einen üblen Vorfall, nach dem ich jetzt eine Woche lang richtig krank war u. auch noch immer Beschwerden habe, und ich hoffe, es kann mir evtl. jemand etwas dazu sagen, vielleicht weil er/sie schon ähnliches erlebt hat, denn mein Hausarzt weiß leider nicht weiter. (Danke im Voraus für alle, die sich die Mühe machen, den folgenden Roman zu lesen!)

Und zwar war ich beim Friseur, lediglich zum Spitzen schneiden, keine Farbe (ich verwende schon lange keine chem. Haarfarbe mehr), nicht mal Waschen.
Neben mir wurden einer Frau die Haare gefärbt (stank ein wenig, aber o.k.) u. ich habe zuvor ein Glas Wasser dort getrunken. Sonst war nichts besonders.

O.k., zwei Stunden später war ich zu Hause, als es anfing: Zuerst mit einem wahnsinnig aufdringlichen Ammoniakgeruch in der Nase, der einfach nicht aufhören wollte u. mir Übelkeit verursachte. Also, Haar mehrmals gewaschen - nur wenig Besserung. Dann später nach dem Essen fingen Magenschmerzen an, die sich im Lauf des Abends/Nachts verschlimmerten (aber keine Übelkeit oder Erbrechen) u. vom Gefühl her bis über die Speiseröhre hinweg und den Hals "brannten". Ging mir am folgenden Tag (Sonntag) dann recht schlecht, fast nur im Bett, schon mit Gedanken an Notdienst weg. evtl. Chemikalienvergiftung (weil ich schon dachte, es wäre vielleicht was in dem Glas Wasser gewesen, das ich beim Friseur getrunken habe). Hab mich aber dann noch beherrscht u. bin erst am nächsten Tag zum Internisten. Der Magen hatte sich bis dahin wieder leicht gebessert, aber dazu waren noch unangenehme Atembeschwerden gekommen u. ein Gefühl, als ob mir die Atemwege weggeätzt werden... also schon schlimmes Krankheitsgefühl. Da Magen aber leicht besser war, wurde erst mal keine Magenspiegelung gemacht, dafür aber Lungenfunktionstest, der (trotz der Atemnot) o.k. war. Auch am darauffolgenden Tag verbesserte sich nix, weiter Atemnot, dazu noch Kopfschmerzen, ständiges übermäßiges Frieren (obwohl warm draußen u. kein Fieber) sowie totale Benommenheit.

Ein Besuch beim Hausarzt (zudem sogar Umweltmediziner u. Toxikologe) verlief enttäuschend, da er mir die Geschichte nicht mal recht abnehmen wollte ("Zufall" usw., muss dazu betonen, dass es mir bis zu dem Vorfall beim Friseur absolut "hervorragend" ging!) u. irgendwie fand, dass es mir für eine Lungenuntersuchung noch "zu gut" ginge. Maßnahmen: Großes Blutbild, eine UV-Blutbestrahlung und eine Baseninfusion. Leider wurden die Beschwerden auch die folgenden Tage über nicht besser, vor allem die Atembeschwerden (besonders nachts), sodass ich mich dann schließlich selbst um einen Termin beim HNO/Lungenarzt bemüht habe, was aber natürlich nicht sofort ging.

In meiner Not hatte ich dann auch versucht, die Leber zu entlasten u. a. mit Mariendistel, was ja bei Histamin ganz schlecht ist. Wusste ich da aber noch nicht u. hab meine Symptome damit wahrscheinlich nur noch verschlimmert. Hab ich dann aber gleich wieder gelassen, nachdem ich es herausgefunden hab.

Das Ganze zog sich dann hin bis Ende letzter Woche. Erst nachdem ich meine Bronchien selbst zu Hause gepflegt habe, in der Sauna sowie bei Akupunktur war, wurde es dann seit gestern langsam nach und nach etwas besser. Atemwege sind inzwischen wieder fast o.k, sodass ich doch nicht zum HNO musste.

Was allerdings immer noch da ist, ist ab und zu noch das Frieren und - für mich das Schlimmste - ein ständiges Gefühl im Kopf wie nach einem schweren Alkoholgelage, kann kaum klar denken, vergesse alles, mach saublöde Fehler etc. Also, Denken und Konzentration/Auffassung (z.b. beim Lesen) ist einfach brutal langsam im Moment, tw. so ein fieser "Gehirnnebe"l eben, wie ich ihn das letzte Mal hatte, bevor man mir meine Histaminintoleranz festgestellt hatte, komme mir vor als hätte ich von einem Tag auf den andern Demenz gekriegt. (Und nein, ich trinke nie Alkohol u. nehme auch sonst keine Drogen!)

Meine Blutwerte sind übrigens alle o.k. gewesen, ich müsste also pumpergesund sein, fühle mich aber total krank - und keiner weiß wieso (oder man will es nicht wissen)….

Meine erste Vermutung, die mir schon Angst macht ,wäre eben eine Chemikalienvergiftung mit leichter Atemwegsverätzung (evtl. Ammoniak), wozu auch auch alle meine Symptome passen würden, und was eben auch Folgeschäden nach sich ziehen kann (z.B. im Nervensystem).
Die andere Möglichkeit wäre eine übermäßig starke allergische Reaktion mit ungewöhnlich starken und langanhaltenden histaminbedingten Beschwerden.

Kann Letzteres überhaupt möglich sein, mit all dem was ich geschildert habe? Oder muss ich mir Gedanken machen, dass ich ab jetzt "verblödet" durch die Gegend rennen muss (wie soll ich denn so arbeiten)? Sollte ich eine Entgiftung machen und wenn ja wie?

Wer hat evtl. eine Antwort für mich oder kann mir weiterhelfen? Bin für alle Ratschläge dankbar!

Veola22

PS: Wusste nicht wo ich den Beitrag posten sollte


Vergiftung oder heftige Histamin-Reaktion?

lealee ist offline
Rubrikenbegleiterin Entsaften / Mixen
Beiträge: 779
Seit: 05.02.10
Hallo Veola,

deine Beschreibung liest sich wie ein Zustand nach starker Exposition bei MCS - Multipler Chemikaliensensibilität. Dass man den Geruch nicht mehr aus der Nase bekommt ist dafür typisch. Ich spreche da aus Erfahrung. Im untenstehenden Link sind die Zusammenhänge gut beschrieben, auch die Wirkung auf Bronchien, etc. Dass dabei auch Histamin eine Rolle spielt ist richtig.

http://www.dr-kuklinski.info/publika...enobiotika.pdf

Viele Grüße
Lealee

Vergiftung oder heftige Histamin-Reaktion?

Veola22 ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 30.06.14
Hallo Lealee,

[QUOTE=lealee;1012842]
deine Beschreibung liest sich wie ein Zustand nach starker Exposition bei MCS - Multipler Chemikaliensensibilität. Dass man den Geruch nicht mehr aus der Nase bekommt ist dafür typisch. Ich spreche da aus Erfahrung. Im untenstehenden Link sind die Zusammenhänge gut beschrieben, auch die Wirkung auf Bronchien, etc. Dass dabei auch Histamin eine Rolle spielt ist richtig.

http://www.dr-kuklinski.info/publika...enobiotika.pdf

]

Danke für deine schnelle Antwort. Habe versucht, mir das mal zu überfliegen - überfordert mich derzeit etwas zu lesen. Bedeutet das, dass ich mir nicht unbedingt eine schlimme Vergiftung zugezogen habe durch tatsächliche Aufnahme, sondern dass eben das alles durch den starken Geruchsreiz getriggert wurde und aber langsam wieder abklingt (vorausgesetzt man setzt sich so etwas nicht nochmal aus), wenn man dem Körper hilft?

Viele Grüße, Veola

Vergiftung oder heftige Histamin-Reaktion?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo veola,

ich finde, daß datura das Thema "MCS" hier gut beschrieben hat:

http://www.symptome.ch/vbboard/mcs/7...glichkeit.html

Vielleicht findest Du hier noch mehr wichtige Infos für Dich:
MCS - Das Ende der Symptombekämpfung

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Vergiftung oder heftige Histamin-Reaktion?

lealee ist offline
Rubrikenbegleiterin Entsaften / Mixen
Beiträge: 779
Seit: 05.02.10
Hallo Veola,

Ja so ungefähr. Man kann MCS latent haben ohne dass es ausgeprägt genug ist, um es zu erkennen. Dann könnte ein so starker Reiz diese Reaktionen auslösen. Die Fremdstoffexposition führt zu einer Kette von Reaktionen und zu Histaminanstiegen, außerdem zu neurogenen Entzündungen. Die Beschwerden können längere Zeit andauern und sich dann legen, wenn keine weitere Exposition stattfindet. Es könnten aber auch chronisch niedrige Reize Beschwerden am laufen halten, die nur nicht ausgeprägt genug sind um das zu erkennen.

Eine akute "Vergiftung" bzw. starke Exposition könnte auch MCS erst auslösen. Soweit ich dich verstanden habe, schloss eine regelrechte Vergiftung dein Arzt aus, oder?

Solange du Expositionen meidest hättest du dann keine oder nachlassende Beschwerden. Es können auch andere Substanzen Beschwerden auslösen. Welche, das steht in der o.g. Publikation und betrifft viele Alltagsgegenstände, auch Polstermöbel, Möbel, Raumausstattung.

Mit ACC kann man indirekt den Glutathionspiegel anheben und die Entgiftung verbessern. Bei mir hat das Verbesserungen gebracht. Und unbedingt Expositionen meiden und beobachten, ob man auf andere Sachen auch reagiert. Bei mir half strikte Vermeidung, auch von Wasch- und Putzmitteln und Körperpflegeprodukten mit Duftstoffen.

Viele Grüße Lealee

Vergiftung oder heftige Histamin-Reaktion?

Veola22 ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 30.06.14
Hallo Lealee,

ja, es ist zugegebenermaßen nicht das erste Mal, dass ich mit mit dem Thema MCS bei mir selbst konfrontiert werde. Ich wollte es wohl nur bis jetzt nicht richtig wahr haben, weil ich ja auch nicht ständig Probleme habe, aber es gab in meinem Leben schon etliche Situationen, die sehr darauf hindeuten: So musste ich bereits mehrmals Möbelstücke (auch Naturholz) zurückgeben, weil ich deren "chem. Gestank" (vermutlich aufgrund von Allergenen natürlicher Art im Holz oder von Oberflächenbehandlungen, Lacke etc.) nicht ertragen habe u. Kopfschmerzen u. Atemprobleme bekommen habe. Auch mit Nagellacken u. Putzmitteln habe ich ab u. an mal Probleme u. Weichspüler können Hautprobleme auslösen. Hatte auch als Kind über 15 Jahre chronische Bronchitis bei Anstrengung sowie Reaktion auf Lösungsmittel aller Art, die aber irgendwann völlig verschwunden ist. Bin auch immer noch generell sehr geruchsempfindlich und vertrage die allermeisten "harten" Medikamente nicht (wenns eine Nebenwirkung gibt, dann krieg ich sie !).

Hoffe nur, dass sich das durch die Exposition jetzt nicht auswächst bzw. dass die "Kopf-Symptome" noch vorübergehen.

Also lt. des normalen Krankenkassen-Bluttests hat der HA eine akute Vergiftung wohl schon ausgeschlossen, bzw. meinte, dass es eben keine Möglichkeit gäbe, das sicher festzustellen (ist ja auch schon ne Weile her); außerdem dass der normale Test nicht wirklich aussagekräftig genug wäre u. man da noch weiter Sachen testen lassen müsste. Werde ich auch machen, falls es nicht besser wird. Er wollte mir auch erst Gluthation-Spritzen geben, was ich aber wegen meiner HIT lieber lassen wollte (wegen Glutaminsäure, die ich nicht vertrage)

Was ist denn ACC? (nicht der Hustenlöser oder? den vertrag ich nämlich auch nicht...)

Danke auch @Oregano für den Link: hab das kurz überflogen (u. a. wird da auch die These eines Dr. Ohnsorge erwähnt, zu dem wollte ich eigentlich mit meinem Problem, da ich aus der Region komme u. er mir früher schon behilflich war bei toxischen Beschwerden. Leider praktiziert er nicht mehr.)

Viele Grüße,

Veola

Vergiftung oder heftige Histamin-Reaktion?

Veola22 ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 30.06.14
oh, also, ich sehe grade - es handelt sich doch um den Wirkstoffe des Hustenlösers "Acetylcystein".
Fällt damit für mich flach, habe ich als Kind schon nie vertragen, weil ich immer Atembeschwerden drauf gekriegt hab.
Schon lustig, in letzter Zeit muss ich feststellen, dass ich fast alle Dinge, die mir bei der Genesung oder allgemein zur Verbesserung der Gesundheit helfen könnten, nicht zu vertragen seine...

Veola

Vergiftung oder heftige Histamin-Reaktion?

lealee ist offline
Rubrikenbegleiterin Entsaften / Mixen
Beiträge: 779
Seit: 05.02.10
Hallo Veola,

Ja ACC ist der Hustenlöser, ich bekomme auch Histaminprobleme, wenn ich zu hoch dosiere.
Grundsätzlich ist die Unterstützung der körpereigenen Entgiftung ein wichtiger Punkt bei MCS, und natürlich weitgehende Expositionsvermeidung. Die Verwendung von duftstofffreien Öko-Wasch-und Putzmitteln und nur natürlichen, unbedufteten Körperpflegemitteln ist m.E. ebenfalls sehr wichtig. Sogar unser Entkalker für die Waschmaschine enthielt Duftstoffe, was erst bei genauem Hinsehen bemerkt wurde. Seit auch dieser durch einen anderen ersetzt wurde hat meine Tochter keine raue Haut mehr.

LG Lealee

Vergiftung oder heftige Histamin-Reaktion?

Veola22 ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 30.06.14
Also, ich danke dir/euch für die Antworten. Es hat mich, trotz der steigenden Wahrscheinlichkeit und nicht schönen Aussicht, auch eine MCS-Kandidatin zu sein, ein wenig beruhigt, da ich nun davon ausgehe, dass keine unmittelbare Vergiftung durch direkte Aufnahme eines chemischen Stoffs passiert sein muss/ist, sondern das Ganze schon allein durch bloßes Einatmen passiert sein kann (wenn auch mit schlimmen Auswirkungen bis hin zu Magenweh), u. somit die Möglichkeit besteht, dass es wieder abklingt. (Ich denke mir auch, dass ich bei Verunreinigung des Wassers ja auch was gemerkt haben müsste, außer es wäre eine sehr kleine Menge gewesen...)

Zumindest weiß ich jetzt dank eurer Denkanstöße, dass ich hier in Zukunft vermehrt aufpassen muss. Ich werde weiter berichten, wie sich die Sache entwickelt. Wenn es im Laufe dieser Woche nicht besser werden sollte, werd ich erst mal weiter Maßnahmen ergreifen u. mich dann wieder melden.

Viele Grüße, Veola

Vergiftung oder heftige Histamin-Reaktion?

lealee ist offline
Rubrikenbegleiterin Entsaften / Mixen
Beiträge: 779
Seit: 05.02.10
Hallo Veola,

Magenweh in Form von Brennen bekomme ich auch oft, und zwar von bereits geringen Expositionen, etwa wenn der Wind den "Duft" der weichgespülten Wäsche von den Nachbarn herüber weht. Oft brennt zuerst der Magen und dann erst nehme ich die Exposition wahr.

LG und alles Gute
Lealee


Optionen Suchen


Themenübersicht