Extreme Erschöpfung, Atemwegsinfektionen, Kältegefühle - CFS?

27.06.14 03:22 #1
Neues Thema erstellen

Vrias ist offline
Beiträge: 4
Seit: 23.06.14
Hallo Alle,
Ich bin 23 Jahre alt. Im Februar fühlte ich mich an einem Tag plötzlich extrem erschöpft und am nächsten Tag bekam ich eine Infektion der oberen Atemwege, die mit Antibiotika bekämpft wurde. Seitdem fühle ich mich ständig sehr schlimm und allgemein krank.

Ich war gewohnt 5 mal in der Woche ins Fitnessstudio zu gehen (Krafttraining), was seit Februar nicht möglich ist – nach minimaler physischer Anstrengung (zu Fuß ins Supermarkt gehen) bin ich extrem erschöpft. Wenn ich versuche wieder zu trainieren muss ich den Training nach 10 Minuten abbrechen und mich für eine Stunde hinlegen. Zusammen mit der Erschöpfung kommen oft Kältegefühle – meine Hände und Füße werden sehr kalt und sogar in dem heißen Wetter muss ich oft warme Kleidung tragen. Morgens nach aufwachen fühle ich mich gleich erschöpft wie am Abend.

Hab ständig Halsweh und Schleimfluss von der Nase in den Hals – wegen dem Schleim hab ich trockenen Husten. Nach Anstrengung verschlimmern sich diese Symptome und seit Februar musste ich jede 3 – 4 Wochen Antibiotika nehmen. Hab schon 5 Antibiotika seither genommen. Hatte nie Fieber. In der Nase und im Hals wurde mir 2x Staphylococcus Aureus gefunden.

Es wurde getestet ob ich nicht an stillem Reflux leide, war negativ. Speziell nachdem ich etwas esse oder ein Glas Wasser trinke habe ich gleich den ganzen Hals voll mit Schleim, ich huste und muss den Schleim rausspucken – die Menge des Schleims im Hals wird dann nach 10 Minuten kleiner.

Ich leide an keinen herkömmlichen oder Nahrungsmittelallergien. War an Endokrinologie, Infektiologie, Immunologie, bei mehreren HNO Ärzten. Schilddrüse ist okay. Nach den immunologischen Blutergebnissen ist die Anzahl der CD8 Lymphozyten geschwächt, aber nichts schlimmes laut dem Arzt. Ich warte noch auf Ergebnisse ob ich Borreliose nicht habe.

Kann mir jemand weiterhelfen welchen Arzt ich noch besuchen soll? Laut den Symptomen ist es aus allen Krankheiten dem Chronischen Erschöpfungssyndrom am ähnlichsten, aber ich habe absolut keine Muskel- oder andere Schmerzen und mir ist nicht bewusst das CFS erkrankte ständig unter Atemweginfektionen leiden. Welche Krankheiten sind dem CFS noch ähnlich?


Extreme Erschöpfung, Atemwegsinfektionen, Kältegefühle - CFS?

Kayen ist offline
Beiträge: 4.564
Seit: 14.03.07
Hallo Vrias,

der Infektionsverlauf im Zusammenhang mit der massiven Erschöpfung könnte schon auf eine Borreliose hindeuten. Kannst Du Dich evtl. an einen Zeckenstich im letzten Spätherbst erinnern ?
Das Problem wird jetzt der Nachweis sein, da bei Dir 5 x eine Antibiose gestartet wurde und somit eine Borrelien Seronarbe das Ergebnis blockieren könnte.
Erstmal das Ergebnis abwarten.
Eine so starke Verschleimung kann evtl. mit einer Unverträglichkeit von Milch und Milchprodukten zusammenhängen; daher würde es Sinn machen diese eine Zeitlang wegzulassen, um zu sehen, ob es sich bessert.
Hier gibt es einige user im Forum, die sich mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten besser auskennen und werden sich sicher noch melden.

Falls Du es Dir leisten kannst, würde ich Dir zu einer TCM Akupunktur raten, da Deine "innere Kälte" kalte Hände und Füsse auf eine ziemliche Schwäche hinweisen und der Energiefluss gestört ist (gelangt dort nicht mehr hin)
Dieses ist eine ganzheitliche Regulationstherapie, worin alle Befindlichkeiten einbezogen werden. Wäre schön, wenn soetwas rechtzeitig geschieht, um so länger vorhanden, um so schwieriger nachher die Regulation.

Liebe Grüße von Kayen
__________________
Alles verändert sich - dahinter ruht ein Ewiges

Geändert von Kayen (27.06.14 um 10:26 Uhr)

Extreme Erschöpfung, Atemwegsinfektionen, Kältegefühle - CFS?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Extreme Erschöpfung, Atemwegsinfektionen, Kältegefühle - CFS?

Vrias ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 23.06.14
Danke für alle Antworten!

Es ist schon fast ein Monat her, ich wollte früher nicht antworten da ich noch auf ziemlich viele Tests gewartet habe und wollte mit was neuem kommen. Ich nehme schon wieder die 2. Woche Antibiotika wegen verschlimmerung des Zustandes in den oberen Atemwegen. Nach Antibiose geht es mir immer ein bißchen besser, aber die Müdigkeit und Erschöpfung ist ständig gleich. Auch gegen der sehr großen Menge von klarem Schleim im Hals und morgens in der Nase helfen Antibiotika nicht.

ELISA test für Borreliose war negativ und ich kann mich leider auch an kein Zeckenstich erinnern. Denkt ihr es sei vlt nocht gut ein Western Blot test zu machen?

Auf der Infektiologie wurde ich auf Chlamydien, Mykoplasmen und Pfeiffersche Drüsenfieber untersucht worden, da diese alle Müdigkeit verursachen können - alles negativ.

Die erste Sache, die vor einer Woche gefunden wurde, ist ein kleiner 6 mm Polyp in den Nasennebenhöhlen. Laut meinem HNO Arzt werden solche kleine chirurgisch nicht behandelt und neben dem Nasonex Spray den ich schon ein paar Monate nehme kann er mir nicht weiter helfen. Ich habe gelesen, dass Polype Schleim produzieren und Müdigkeit verursachen können - also 2 meiner Hauptprobleme. Kennt sich hier jemand mit Nasenpolypen aus? Wäre es möglich das dieser kleiner Polyp meine Probleme verursacht obwohl mir mein HNO Arzt sagt es sei nicht möglich?

Extreme Erschöpfung, Atemwegsinfektionen, Kältegefühle - CFS?

Diesundjenes2 ist offline
Beiträge: 89
Seit: 24.03.14
Zitat von Vrias Beitrag anzeigen
Kann mir jemand weiterhelfen welchen Arzt ich noch besuchen soll?
Zum Psychiater kannst du noch gehen, wenn körperlich nichts gefunden werden kann. Bis auf die Sache mit den Atemwegsinfektionen klingen deine und meine Leidensgeschichte identisch, vorallem bezogen auf Kraftsport etc, bei mir war es letztlich (nach zig Arztbesuchen) doch die Psyche.

Da CFS nach meinem Wissensstand nicht heilbar, sondern nur zur Linderung behandelbar ist würde ich persönlich zunächst alle anderen Möglichkeiten ausschließen bevor ich mich mit so einer Diagnose abfinden würde.

Extreme Erschöpfung, Atemwegsinfektionen, Kältegefühle - CFS?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Vrias,

Im Februar fühlte ich mich an einem Tag plötzlich extrem erschöpft und am nächsten Tag bekam ich eine Infektion der oberen Atemwege, die mit Antibiotika bekämpft wurde. Seitdem fühle ich mich ständig sehr schlimm und allgemein krank.
Hast Du im Januar/Februar evtl. neue Möbel bekommen, die Wohnung renoviert, warst Du beim Zahnarzt, hast Du eine Impfung hinter Dich gebracht? Hast Du in der Ernährung etwas verändert, Medikamente eingenommen? - Irgendetwas außer der Reihe im "normalen" Leben?

Solche Atemwegsbeschwerden und anhaltende Schleimproduktion können auch durch Wohngifte oder unverträgliche Medikamente oder auch Lebensmittel verursacht werden...

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Extreme Erschöpfung, Atemwegsinfektionen, Kältegefühle - CFS?

Vrias ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 23.06.14
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hast Du im Januar/Februar evtl. neue Möbel bekommen, die Wohnung renoviert, warst Du beim Zahnarzt, hast Du eine Impfung hinter Dich gebracht? Hast Du in der Ernährung etwas verändert, Medikamente eingenommen? - Irgendetwas außer der Reihe im "normalen" Leben?
Die Antwort is leider "Nein" auf alles :(

Extreme Erschöpfung, Atemwegsinfektionen, Kältegefühle - CFS?

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Ich war gewohnt 5 mal in der Woche ins Fitnessstudio zu gehen (Krafttraining)
Hast du bevor du krank wurdest deswegen viel und oft Thunfisch gegessen?

lg

Extreme Erschöpfung, Atemwegsinfektionen, Kältegefühle - CFS?

maarit ist offline
Beiträge: 422
Seit: 13.05.06
Zitat von Vrias Beitrag anzeigen

Die erste Sache, die vor einer Woche gefunden wurde, ist ein kleiner 6 mm Polyp in den Nasennebenhöhlen. Laut meinem HNO Arzt werden solche kleine chirurgisch nicht behandelt und neben dem Nasonex Spray den ich schon ein paar Monate nehme kann er mir nicht weiter helfen. Ich habe gelesen, dass Polype Schleim produzieren und Müdigkeit verursachen können - also 2 meiner Hauptprobleme. Kennt sich hier jemand mit Nasenpolypen aus? Wäre es möglich das dieser kleiner Polyp meine Probleme verursacht obwohl mir mein HNO Arzt sagt es sei nicht möglich?
Hallo,
ich habe hier letztens zu dem Thema CFS gelesen, dass genau diese Probleme zur Erschöpfung geführt hatten.
Leider finde ich den Beitrag gerade nicht wieder.
Bei unserer Nachbarstochter war es auch so, dass die nasenscheidewand korrigiert wurde. Vorher wurde sie immer schlapper und litt an Apnoe!
Gruß
Maarit
__________________
Kranksein ist Ausruhen vom Gesundsein....

Extreme Erschöpfung, Atemwegsinfektionen, Kältegefühle - CFS?

Vrias ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 23.06.14
Update: endlich habe ich die Ursache meiner unglaublichen Müdigkeit und Probleme mit physischer Anstrengung gefunden - ich wurde mit POTS - posturalem orthostatischem tachykardiesyndrom diagnostiziert.

Sehr selten entsteht dieses Syndrom nach einer viralen Infektion, etwa 0,2% Leute in Deutschland leiden daran. Leider kann man mit Medikamenten nur die Symptome mildern und laut Studien löst sich dieses Syndrom von selbst auf bei etwa 50% der Betroffenen nach 2-5 Jahren. Werde hoffen es wird besser.

Die starke Verschleimung ist immer gleich, mit Hilfe von Nasenspülung kann ich es unter Kontrolle halten das ich jetzt keine Antibiotika brauche. Werde dann noch weitere Immuno/Allergologe besuchen um die Ursache zu finden.

Danke an alle für Hilfe!


Optionen Suchen


Themenübersicht