Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit - und vor 2 Wochen Zeckenbiss

19.06.14 18:58 #1
Neues Thema erstellen

Sternlicht85 ist offline
Beiträge: 54
Seit: 20.04.12
Guten Abend,

Seit gestern plagen mich Kopfschmerzen und Übelkeit. Die Übelkeit schob ich auf zu viel Süßigkeitenkonsum, die Kopfschmerzen auf den Kreislauf. Heute kam auch noch Schwindel dazu. Das flaue Gefühl im Magen ist auch noch da und die Kopfschmerzen kommen auch gerade wieder leicht zurück (hatte heute Morgen eine Paracetamol genommen, die überraschend gut gewirkt hat).

Nun dachte ich, das wäre alles insgesamt wegen des Kreislaufes. Das Wetter ist ja zur Zeit mal wieder im Umschwung und manchmal reagiere ich da mit leichten Migräne-Symptomen drauf.

Aber nicht über 2 Tage.

Jetzt fiel mir ein, dass sich vor schätzungsweise 2 Wochen eine Zecke an meinem Oberschenkel festgebissen hatte, diese konnte ich jedoch entfernen, bevor sie sich richtig festmachen und Blut saugen konnte. Beim Abmachen nahm das Tierchen nur einen winzigen Fetzen der obersten Hautschicht mit. Der Stich war den ersten Tag vollkommen unauffällig, sah ab dem 2. Tag dann aber wie ein typischer Mückenstich aus und juckte auch.

Frage: Käme eine Lyme-Borreliose dennoch in Frage? Oder habe ich eher doch nur eine Magenverstimmung?

Wenn eine Borreliose garnicht in Frage käme, würde ich morgen garnicht erst zum Arzt gehen. Die kranken Leute im Wartezimmer möchte ich meinem Baby ersparen - die Kleine müsste ich dann nämlich leider mitnehmen.

Vielen Dank schonmal und liebe Grüße
Sternlicht
__________________
***~~~***~~~*** ***~~~***~~~***~~~***

Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit - und vor 2 Wochen Zeckenbiss

lealee ist offline
Rubrikenbegleiterin Entsaften / Mixen
Beiträge: 779
Seit: 05.02.10
Hallo Sternlicht,

das ist durchaus möglich. Grippeähnliche Symptome in diesem Zeitraum, meist (aber nicht immer) ohne Schnupfen und Husten sind Anzeichen für eine mögliche Infektion.

Anbei eine Informationsbroschüre von der Borrelioseexpertin Dr. Hopf-Seidel zu den Anzeichen einer B.

http://www.dr-hopf-seidel.de/mediapo..._1_._Borr..pdf

Die Aussage, für eine Infektion müsse die Zecke 8 Stunden am Körper sein bezweifle ich allerdings. Ich hatte mehrmals eine frische Borrelioseinfektion und die Zecken mit den infizierenden Stichen waren immer nach viel weniger als 8 Std. entdeckt und entfernt. Ich hatte auch nie ein Erythema migrans sondern nur gerötete, juckende Einstichstellen, während die nichtinfizierten Einstichstellen unauffällig blieben.

Viele Grüße
Lealee

Geändert von lealee (20.06.14 um 18:52 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht