Geschwollene Lymphknoten an beiden Halsseiten

10.06.14 20:29 #1
Neues Thema erstellen

Vrenal ist offline
Beiträge: 5
Seit: 10.06.14
Hallo,
Ich habe seit ca 3 Monaten geschwollene lymphknoten an beiden Seiten des Halses. Seit einer Woche fängt es auch an dass sich mein Hals und Nacken ganz steif anfühlt.
War beim Arzt und meine Blutwerte waren gut nur die leberwerte sind leicht erhöht (58 statt der Höchstgrenze von 40).
Können die lymphknoten mit den leberwerten zusammenhängen?


Geschwollene Lymphknoten

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo Vrenal
Zitat von Vrenal Beitrag anzeigen
Können die lymphknoten mit den leberwerten zusammenhängen?
Ja, sicher. Z.B. eine (chronische) Infektion könnte beide Dinge spielend gleichzeitig auslösen. Die Frage ist bloss, um welchen Erreger es sich handeln könnte. Sehr viele Erreger könnten dafür in Frage kommen. Z.B. EBV oder Bartonellen. Aber auch viele mehr. Um den möglichen Erregerkreis etwas einschränken zu können: Wie würdest du die folgenden Fragen beantworten:
  • Da deine Blutwerte soweit i.O. waren, ist meine Annahme korrekt, dass auch keine Entzündungswerte auffällig waren (was übrigens eine chronische (bakterielle) Infektion nicht ausschliesst, auch wenn dies praktisch kein Arzt weiss!)?
  • War etwas Spezielles geschehen, als die Beschwerden vor ca. 3 Monaten anfingen (z.B. Auslandaufenthalt, Magen-Darm-Grippe, Erkältung etc.)?
  • Hattest du damals bzw. im Laufe der Zeit z.B. auch Halsschmerzen, Fieber, Grippegefühl oder ähnliches? Hast du noch weitere Symptome, welche du bis anhin noch nicht erwähnt hast?
  • Kannst du dich an einen Zeckenstich erinnern - irgendwann in deiner Vergangenheit?
  • Hast du Katzen als Haustiere?
Liebe Grüsse

Geschwollene Lymphknoten

Vrenal ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 10.06.14
Danke für deine schnelle Antwort.

Der Arzt sagt, dass mein Rachen schon entzündet ist. Selbst merke ich das aber nicht. Mir tut z.B. nichts weh beim Schlucken.
Ich war ein Jahr in Australien. Bin vor ca. 3 Wochen nach Hause gekommen. Es hat in Australien schon angefangen, hab mir aber dabei nichts gedacht und seit ich zuhause bin schwillt es mehr und mehr an. Nein, Magen-Darm Grippe oder Erkältungen habe ich eigentlich nie. Mein letzter Zeckenstich ist bestimmt schon 5 Jahre (oder mehr) her. Habe auch keine Haustiere.

Ich hatte in Australien 1x ungeschützen Verkehr. (ich weiß es war dumm, aber ist passiert -.-) mache mir jetzt totale Sorgen ob das HIV sein kann???

Habe jedoch das Jahr auch ziemlich viel gefeiert und Alkohol getrunken. Mein Arzt meint, dass das davon kommt. Was denkst du?

Liebe Grüße

Geändert von Vrenal (11.06.14 um 09:29 Uhr)

Geschwollene Lymphknoten

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo Vrenal,

Ich würde mir über HIV keine Sorgen machen. Dafür mir einen Arzt suchen, der sich mit EBV auskennt. Diese Infektion wird von Mensch zu Mensch übertragen und geschwollenene Lymphknoten passen auch als Symptom: Wie erfolgt die Übertragung des Epstein Barr Virus? | Epstein Barr Virus

Grüsse
derstreeck

Geschwollene Lymphknoten

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo Vrenal

Deinen Ausführungen nach ist EBV in der Tat sehr gut möglich. Genau so gut könnte jedoch auch ein Erreger in Frage kommen, welcher mittels Zeckenstich übertragen wurde.
Zitat von Vrenal Beitrag anzeigen
Mein letzter Zeckenstich ist bestimmt schon 5 Jahre (oder mehr) her.
Leider kann sich ein Zeckenstich auch erst nach vielen Jahren oder gar Jahrzehnten auswirken. Frage: War der Zeckenstich damals in irgendeiner Art und Weise auffällig (z.B. mit Wanderröte, schmerzhaft, Geschwulst, auffällige Symptome wie Grippe, Fieber etc.)? Wenn etwas durch den Zeckenstich übertragen wurde, wären gerade bei deinen gleichzeitigen Halsbeschwerden Bartonellen wahrscheinlich. Borrelien darf man natürlich auch nie vergessen.
Zitat von Vrenal Beitrag anzeigen
Habe jedoch das Jahr auch ziemlich viel gefeiert und Alkohol getrunken. Mein Arzt meint, dass das davon kommt. Was denkst du?
Von Alkohol soll man solche Symptome über längere Zeit kriegen!? Ich glaub, der ist bloss zu faul um nach der wahren Ursache deiner Beschwerden zu suchen...

Ich persönlich glaube nicht, dass deine Symptome mit HIV in Verbindung stehen. Aber dies ist natürlich nur meine Vermutung.

Liebe Grüße

Geschwollene Lymphknoten

Vrenal ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 10.06.14
Naja der Arzt meinte dadurch dass meine leberwerte erhöht sind wird das Immunsystem geschwächt und dadurch sind die lymphknoten geschwollen. Mir ist das auch komisch vorgekommen, deswegen wollte ich da nochmal nachfragen.
Habe jetzt heute auch einen geschwollenen lymphknoten am Nacken entdeckt.

Ich kann mich nicht erinnern dass ich damals irgendwelche Symptome hatte. Werde es aber auch mal testen lassen.

Vielen Dank schonmal für die Hilfe.
Liebe grüße

Geschwollene Lymphknoten

Vrenal ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 10.06.14
Hallo nochmal,
wollte mich nochmal melden und nochmal um Rat fragen.
Meine Symptome zur Zeit sind:

Immer noch geschwollene Lymphknoten Kinn und einen hinten am Nacken. Die Lyphknoten selbst schmerzen nicht, jedoch zieht es von den Lymphknoten in den Gaumen. Tut auch nicht weh, ist aber sehr unangenehm.

Fühle mich andauernd sehr müde und lustlos.

Hatte bis vor einer Woche auch noch so ein Ziehen in den Armen und Beinen und starke Gelenkschmerzen. Ich bin auch viel empfindlicher als ich normal bin z.B. wenn ich mir nur auf den Oberschenkel fasse fühlt sich das an wie ein starker Muskelkater (das ist total egal wo ich hin fasse)

habe auch seit dem meine Lymphknoten angeschwollen sind Flecken auf meiner Haut (angefangen hat es mit 2 Flecken auf dem Arm, dann 2 im Halsbereich, 1 auf der Hand und es werden immer mehr)

Das habe ich unternommen:

Hausarzt: hat gesagt es ist nichts weiter schlimmes. hat jedoch blut abgenommen. die Laborwerte waren alle super nur die Leber (Gamma GT)war leicht erhöht mit 52 statt Höchstens 40. Arzt sagt jedoch, dass die Erhöhung nicht schlimm ist.

Hautarzt: sagt die Flecken seien Spider Naevis und dass das von der Leber kommt) Meine Frage: Kann das sein?? So hoch sind doch meine Leberwerte gar nicht?!

Heilpraktikerin: hat ausgependelt dass ich chronisches Pfeifferisches Drüsenfieber habe. Nehme nun homeopatische Mittel.

Nochmals Hausarzt da ich es mir nochmal von einem Arzt bescheinigen lassen wollte: hat nochmals Blut abgenommen und speziell auf EBV getestet. Es kam raus, dass ich vor langer zeit mal Pfeifferisches Drüsenfieber hatte. Der Arzt sagt jedoch, dass dieses schon lange abgeklungen sei. Kann das einfach abklingen ohne Behandlung??? Können meine Symptome nun davon sein oder nicht???

HNO Arzt: meinte es kann an meinen Allergien liegen (Allergie gegen alle Gräser, Pollen, Tierhaare). Habe diese Allergien allerdings schon seit ich denken kann. Kann das sein??

Habe auch einen HIV Test gemacht der negativ ausfiel. Gottseidank!

Hatte letzte Woche eine CT im Krankenhaus. Der Arzt meinte, dass alle Organe wie im Bilderbuch sind, meine Lymphknoten ein angeschwollen sind, er jedoch nicht feststellen kann woran das liegt. Er sagt er würde sich keine Sorgen machen und einfach abwarten. Habe seit der CT starkes Nesselfieber. Kann das sein, dass das an dem Kontrastmittel liegt, welches man davor trinken muss??

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe.

Liebe Grüße
Vrenal

Geschwollene Lymphknoten

Vrenal ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 10.06.14
kann mir denn keiner mehr einen Rat geben? Weiß nicht mehr zu welchen ärzten ich noch gehen soll

Geschwollene Lymphknoten
kopf
machst du etwas für dein immunsystem ?
Vitamin B3 z.b. .auch niacin oder nicotinsäure genannt .
das ist nicht unwesentlich bei der bildung von granulozyten und monozyten beteiligt .da gibt es studien zu .
gibt es da untersuchungen -immunsystem ?
LG kopf.

Geschwollene Lymphknoten

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Liebe Vrenal

Bitte entschuldige meine späte Antwort!

Ich bin mir immer sicherer, dass du insbesondere an chronischen Infektionen leidest. Inzwischen glaube ich jedoch nicht mehr, dass dies auch „nur“ EBV sein könnte. Irgendwelche Bakterien dürften meiner Meinung nach mindestens involviert sein und wahrscheinlich die Hauptbösewichte sein…
Zitat von Vrenal Beitrag anzeigen
Heilpraktikerin: hat ausgependelt dass ich chronisches Pfeifferisches Drüsenfieber habe. Nehme nun homeopatische Mittel.
Das kann gut sein. Ist auch gut, dass du EBV schon mal versuchst zu bekämfen. Aber du hast gewiss nicht „nur“ EBV. Z.B. Gelenkschmerzen, Muskelprobleme, Flecken auf der Haut etc. dürften von was ganz anderem kommen…
Zitat von Vrenal Beitrag anzeigen
kam raus, dass ich vor langer zeit mal Pfeifferisches Drüsenfieber hatte. Der Arzt sagt jedoch, dass dieses schon lange abgeklungen sei. Kann das einfach abklingen ohne Behandlung??? Können meine Symptome nun davon sein oder nicht???
Ich weiss nicht, wie genau bei dir EBV getestet wurde. Angenommen, z.B. IgG wäre positiv, so besagt dies nur, dass du mal EBV hattest ODER ABER, dass bei dir EBV womöglich chronisch ist. Nun, chronische Infektionen werden in der Schulmedizin nach wie vor wenig anerkannt bzw. sind höchst umstritten. Ein schulmedizinischer Arzt wird deshalb z.B. aufgrund eines positiven IgG’s sagen, du hättest einmal EBV gehabt. In der Alternativmedizin jedoch wird man eher sagen (z.B. deine Heilpraktikerin), du hättest das pfeiffersche Drüsenfieber chronisch… Aber ich bleibe dabei, du hast nicht „nur“ EBV! Das dürfte bloss ein Trittbrettfahrer sein, der dein durch ein anderer Erreger schwaches Immunsystem ausnützt.
Zitat von Vrenal Beitrag anzeigen
habe auch seit dem meine Lymphknoten angeschwollen sind Flecken auf meiner Haut (angefangen hat es mit 2 Flecken auf dem Arm, dann 2 im Halsbereich, 1 auf der Hand und es werden immer mehr)
Zitat von Vrenal Beitrag anzeigen
Hautarzt: sagt die Flecken seien Spider Naevis und dass das von der Leber kommt) Meine Frage: Kann das sein?? So hoch sind doch meine Leberwerte gar nicht?!
Selbst wenn diese Flecken von der Leber kommen würden, würde sich dennoch die Frage stellen, warum deine Leber erhöhte Werte zeigt. Ich denke, auch dafür sind Erreger verantwortlich. Die Frage ist bloss, welche. Ich könnte mir jedoch geradesogut vorstellen, dass die Flecken direkt mit Erregern in Verbindung stehen. Du hast nicht zufälligerweise Fotos von den Flecken, welche du hier hochladen könntest? Ich kann mir diese Flecken irgendwie schlecht vorstellen…
Zitat von Vrenal Beitrag anzeigen
HNO Arzt: meinte es kann an meinen Allergien liegen (Allergie gegen alle Gräser, Pollen, Tierhaare). Habe diese Allergien allerdings schon seit ich denken kann. Kann das sein??
Auch wenn Allergien u.U. sehr viele und unübliche Symptome auslösen könnten. Ich denke, in deinem Fall kann eine Allergie unmöglich für alle Symptome verantwortlich sein!
Zitat von Vrenal Beitrag anzeigen
Habe seit der CT starkes Nesselfieber. Kann das sein, dass das an dem Kontrastmittel liegt, welches man davor trinken muss??
Das kann sogar sehr gut sein. Hast du schon mal was von Histaminintoleranz gehört? Nun, Histamin ist nicht nur in vielen Lebensmitteln enthalten, sondern wird auch vom Körper selbst produziert, insbesondere in „Stressphasen“. In kaum einer anderen Situation hat der Körper derart viel Stress wie bei einer chronischen Infektion. Er versucht pausenlos gegen irgendetwas mehr oder weniger erfolglos anzukämpfen, wodurch u.a. auch vermehrt Histamine ausgeschüttet werden. Wenn du dann zusätzlich noch Histamine zu dir nimmst (z.B. Kontrastmittel war wahrscheinlich stark Histamin-haltig), dann könnte dies zusätzliche Symptome auslösen…

Es ist leider immer sehr schwierig, auf ganz bestimmte Erreger zu tippen, welche relevant sein könnten. Bei dir denke ich immer mehr, dass du es wahrscheinlich mind. mit Bakterien zu tun hast, wahrscheinlich durch einen Zeckenstich übertragen. Bartonellen und Borrelien dürften dafür sehr gut in Frage kommen. Bitte wende dich an einen Arzt, welcher sich mit solchen Erkrankungen eher auskennt. Einen solchen solltest du hier finden:
http://www.dr-hopf-seidel.de/mediapo...e-Liste_1_.pdf.
Aber bitte bestehe von Anfang an darauf, dass er sich auch mit Bartonellen befasst. Oftmals schauen auch die Borrelienärzte „nur“ Borrelien an, wobei Co-Infekte oft für die meisten Symptome verantwortlich und teilweise noch schwieriger zu behandeln sind.

Liebe Grüsse


Optionen Suchen


Themenübersicht