Auch erhöhte Leberwerte

08.06.14 07:44 #1
Neues Thema erstellen
Thomas46
Hallo Zusammen,
obwohl ich überhaupt keinen Alkohol trinke, werde ich nach jeder Blutentnahme immer wieder darauf hingewiesen weniger zu trinken.
Das nervt auf Dauer ungemein!
Meine Werte sind:
1. GPT (ALAT) = 64 Normal = < 50
2. GOT (ASAT) = 75 Normal = < 50
3. Y-GT50 = 608 Normal = < 60
Ich wurde schon auf den Kopf gestellt und Proben der Leber in der Paralogie untersucht, alles ohne Erfolg.
Langsam beginne ich zu verzweifeln und vielleicht hat hier jemand eine Idee?
Da ich HMSN Typ Ia habe nehme ich an Medikamenten nur Lyrica und Ibuprofen 600, aber auch erst seit ca. 10 Jahren. Die Leberwerte habe ich aber schon sein über 20 Jahren, also kann es nicht daran liegen und alle anderen Organe wie Magen, Milz und Schilddrüsen arbeiten Normal.


Auch erhöhte Leberwerte

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Thomas,

(Ich habe erst nachträglich Deinen älteren Thread überflogen: http://www.symptome.ch/vbboard/versc...6389-hmsn.html. Damit erklären sich auch die Medikamente. )

Das erhöhte GT fällt schon auf, während die anderen Leberwerte nicht so auffallend hoch sind, wobei erhöhte Leberwerte an sich ja schon beachtet werden sollten.

Wie sieht es denn mit Deiner Galle aus? Ist die schon näher angesehen worden?:

...
Eine erhöhte Gamma-GT spricht für Alkoholkonsum am Vorabend. Das weiß jeder Medizinstudent.

Wer daraus allerdings ableitet, dass eine isolierte Gamma-GT-Erhöhung ohne Alkohol auf eine Leberpathologie deutet, liegt falsch. Trotzdem sollte der Befund nicht ignoriert werden.

Das Enzym Gamma-GT überträgt den Glutamyl-Rest des Glutathion auf Peptide. "Sie ist in keiner Weise leberspezifisch, sondern kommt auch im Magen, der Lunge, dem Pankreas, der Niere und vielen anderen Organen vor", sagte Professor Heiner Wedemeyer von der Medizinischen Hochschule Hannover beim Gastroenterologenkongress in Hamburg.

Das zellmembranständige Enzym ist unter anderem dann vermehrt im Blut nachweisbar, wenn es sich aus welchen Gründen auch immer von der Zellmembran löst. Das passiert zum Beispiel bei einem Gallenstau, weshalb die Gamma-GT als Cholestase-Parameter gilt.

Allerdings sei bei einer Cholestase praktisch immer auch die Alkalische Phosphatase (AP) erhöht, so Wedemeyer. Eine isolierte Gamma-GT-Erhöhung ist dagegen kein Cholestase-Marker.

Auch die Gamma-GT-Erhöhung nach Alkoholkonsum hat mit Leber oder Galle nichts zu tun. "Das ist eine Enzyminduktion ohne Pathologie, wie sie auch bei einigen Medikamenten auftritt", sagte Wedemeyer.

Eine isolierte Gamma-GT-Erhöhung mit oder ohne Alkohol sei weder ein Prädiktor für leberbezogene Sterblichkeit noch ein Zeichen für eine drohende oder versteckte Lebererkrankung. Leber und (isolierte) Gamma-GT-Erhöhung sind zwei Paar Stiefel.

Trotzdem ist eine isolierte Gamma-GT-Erhöhung für die Betroffenen eine schlechte Nachricht. Das liegt daran, dass die kardiovaskuläre Mortalität bei diesen Patienten deutlich erhöht ist.
...
Gamma-GT: Schlechtes Zeichen, aber nicht für die Leber

Da eine erhöhte GT also auf den ganzen Körper bezogen werden sollte: bist Du auch entsprechend untersucht worden, z.B. per Ultraschall, CT der Galle ....?

Auch wenn Du Lyrica und Ibuprofen "erst" seit ca. 10 Jahren nimmst: das ist sehr lange und hat sicher auch Auswirkungen auf die Leber/Galle.
Ist das denn wirklich nötig? Oder kannst Du Dir da anders helfen?

...
Des Weiteren kann Lyrica lebertoxisch wirken und eine Erhöhung der Transaminasen hervorrufen. Diese sind Zeichen einer Leberschädigung. Aus diesem Grund müssen die Transaminasen (GOT, GPT, GGT) regelmäßig kontrolliert werden. Bei einer Steigerung über das 3-fache der Norm, muss das Medikament abgesetzt werden.
...
Lyrica Nebenwirkungen

Zur Cholestase
...
Störung der Gallebildung und der eines Galleabflusses.
...Die Galle wird in den Leberzellen gebildet. Wenn sie durch eine Krankheit stark beeinträchtigt werden, so stellen sie ihre Funktionen ein. Dies kann im Rahmen einer ausgeprägten Leberentzündung (Hepatitis) oder durch den Einfluss von Giftstoffen (toxische Leberschädigung z. B. durch Pilzgifte oder bestimmte Medikamente) zustande kommen. Bei einer Gallebildungsstörung sind die Gallenwege nicht erweitert, was durch Sonographie, Computertomographie oder MRT gut erkennbar ist.
...
steuert die Galle ihre gelösten Inhaltsstoffe zur Verdauung bei. Dies gilt in erster Linie für die Gallensäuren, die zur Fettverdauung und -aufnahme in den Körper notwendig sind. Eine zweite große Aufgabe der Galle ist die Ausscheidung von Fremdstoffen wie Medikamenten oder ihren Abbauprodukten. Bei einer Cholestase kommt es einerseits zu einer gestörten Fettverdauung und andererseits zu einer gestörten Entgiftung des Körpers.
...
Denn die großen Fremdstoffmoleküle können von den Nieren nicht ersatzweise ausgeschieden werden.
...
Wie kann eine Cholestase behandelt werden?
Cholestase - einfach erklärt
Leberzentrum Würzburg » Cholestatische Lebererkrankungen

...
Dauereinnahme von Ibuprofen kann zu Leber- und Nierenschäden führen, bei bestehenden Leber- oder Nierenerkrankungen muss der Einsatz von NSAR´s sorgsam überprüft werden.
Bei Dauereinnahme sollten in regelmäßigen Abständen die Leber- und Nierenwerte überprüft werden....
NSAR

Am besten wäre natürlich, Du könntest/würdest Lyrica und Ibuprofen absetzen .

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (08.06.14 um 08:49 Uhr)

Auch erhöhte Leberwerte
Thomas46
Themenstarter
Hallo Oregano,
danke für deine ausführliche Nachricht.
Dumm nur, ich trinke keinen Alkohol, und die anderen Organe wie die Galle arbeiten zur Zufriedenheit. Gallensteine sind auch nicht vorhanden.
Ibu und Lyrica nehme ich erst seit 10 Jahren und diese Medikamente brauche ich wegen der HMSN-Erkrankung. Lyrica sind nur 25mg und die nehme ich morgens und abends ein.

Aber wie schon erwähnt, die Werte liegen schon seit über 20 Jahren vor und sind seit dieser Zeit nicht groß gefallen oder gestiegen.
Die Medikamente und Alkohol fallen also aus.
Meine Vermutung liegt auf Vererbung, da meine Mutter ähnliche Werte hat, aber das kann bei ihr auch durch die Medikamente ausgelöst sein die sie einnehmen muss? So ganz nebenbei hatte sie es mir letztes Jahr verraten das sie diese Werte auch hat. Seit wann es aber bei ihr ist, das konnte sie mir nicht sagen.

Auch erhöhte Leberwerte

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Thomas,

wenn Deine Mutter ähnliche Leberwerte hat wie Du, würde ich mich mal informieren, welche vererblichen Krankheiten es gibt, die solche Leberwerte mit sich bringen.

...
Seltenere Ursachen für erhöhte Leberwerte sind:

- erbliche Hämochromatose (Eisenspeicherkrankheit)
- Morbus Wilson (Kupferspeicherkrankheit)
- primär biliäre Zirrhose (Leberschrumpfung)
- chronische Entzündung der Gallenwege (sog. PSC oder primär sklerosierende Cholangitis)
...
Leberwerte Erhöhte Leberwerte - Onmeda.de

In diesem Link werden auch viele Krankheiten und Medikamente genannt, durch die Leberwerte ansteigen können.
Ursache kann auch eine mangelnde Entgiftungsfähigkeit sein.

Zur Eisenspeicher- und Kupferspeicherkrankheit finden sich viele Infos im Forum und auch im Wiki.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (08.06.14 um 11:09 Uhr)

Auch erhöhte Leberwerte
rispe
Hallo Thomas,

in den von Oregano eingestellten Links wird u. a. empfohlen, dass man Lyrica absetzen sollte, wenn sich darunter die Leberwerte auf das 3-fache der Norm erhöht haben.
Bei der GGT ist Dein Wert weit über dem 3-fachen. War die GGT vor Lyrica denn auch schon so hoch? Oder hat Lyrica erst zu dieser Höhe geführt?

Du schreibst 2 Mal, dass Du Lyrica und Ibuprofen "erst" seit 10 Jahren nimmst.
Das finde ich ist eine verdammt lange Zeit.

Beides sind Medikamente, die der Leber schaden.
Auch ich frage, ob Du nicht mit anderen Mitteln therapiert werden kannst?

Zunächst würde ich bei Muskelerkrankungen zuerst fragen, ob die für die Muskeln wichtigen Nährstoffe im Körper alle ausreichend vorhanden sind.
Generell weiß man, dass Leberkranke sehr viele Mangelerscheinungen bekommen können und daher regelmäßíg die Mineralstoffe und Vitamine im Blut kontrolliert werden sollten.
benötigen Leberkranke vermehrt die sog. verzweigtkettigen Aminosäuren (Valin, Isoleucin und Leucin) und sollten ihre Ernährung der Leberkrankheit anpassen.

Ich bin nun kein Experte für Muskelkrankheiten aber ich würde bei einem Leberkranken zuerst fragen, ob er denn ausreichend Magnesium einnimmt.
Bekannt ist, dass Leberkranke meist einen starken Magnesiummangel haben, der polyneuropathieähnliche Beschwerden hervorrufen kann.
Auch starke Schmerzen, verursacht durch Krämpfe, kann ein Magnesiummangel erzeugen.
Vielleicht würde Dir Magnesium mehr helfen als Ibuprofen?

Bei meinem Vater lautete eine Diagnose "Polyneuropathie". Tatsächlich hatte er aber auch einen starken Magnesiummangel und die Symptome der "Polyneuropathie" besserten sich durch Magnesium, dass ich Zweifel daran bekam, ob die Diagnose Polyneuropathie denn überhaupt stimmte und nicht nur ein starker Magnesiummangel vorlag. Mein Vater war auch leberkrank.

Ebenso ist Kalium für die Muskulatur sehr wichtig und manche Leberkrankheiten sollen auch einen Kaliummangel verursachen.

Beides, Magnesium und Kalium kann im Blut untersucht werden, doch sind beide Blutwerte sehr störanfällig. Wenn Fehler nach der Blutentnahme gemacht werden, steigen die Werte an und verdecken so den evtl. Mangel. Daher sollten diese Werte am besten in einem Krankenhaus mit eigenem Labor oder in einer Laborarztpraxis direkt abgenommen und untersucht werden.

Nimmst Du Magnesium und Kalium ein?
Wurden beide Werte im Blutserum schon öfters untersucht?

Auch Calcium kann für die Muskulatur wichtig sein.

Für die Nervenfunktion sind die B-Vitamine wichtig.
B1, B2, B6, B12, Biotin, Panthotensäure, Niacin.

Als Leberkranker wirst Du immer mit Mangelerscheinungen zu kämpfen haben.

Ich würde daher raten, falls Du das nicht bereits selbst tust, Mängel prüfen zu lassen und ggf. diese Substanzen dann einzunehmen. Denn nur ein ausreichend mit Nährstoffen versorger Körper kann auch gut funktionieren.

Vielleicht bessern sich dann doch einige Deiner Beschwerden noch?


Jedenfalls würde ich wegen der Leber versuchen, auf andere Medikamente umzustellen.

Wurde denn diese HMSN durch eine genetische Untersuchung bestätigt?
Oder wie hat man diese Krankheit denn festgestellt?
Wenn ich dazu nachlese, vermute ich, dass es sich um eine Krankheit handelt, bei der die Dunkelziffer sehr hoch ist. Über solche Beschwerden klagen doch einige Menschen und ich vermute, dass bei vielen nur die Symptome behandelt werden und keine richtige Diagnostik auf die Ursachen erfolgt.

Auch erhöhte Leberwerte
Thomas46
Themenstarter
Hallo rispe,
auch dir vielen Dank für deine Nachricht.
Mit Magnesium habe ich auch schon Experimente gemacht, aber die Dosis müsste so hoch sein, damit ich die anderen Medikamente reduzieren oder absetzen kann. Da würde ich vom WC überhaupt nicht mehr runter kommen. Magnesium in einer hohen Dosis verursacht einen ganz schönen flotten Otto. Zudem kann der Körper nur eine bestimmte Menge an Magnesium aufnehmen, alles darüber ist für die Katz.

Bei der HMSN bilden sich Muskeln und Nerven zurück, was schon mal zu einem zu Fehlstellungen an Händen und Füßen verursacht. Zwar werden/sind HMSN-Erkrankte weniger Schmerzempfindlich gegen äußere Schmerzeinwirkungen, aber dafür sind die Schmerzen im inneren der Körperteile enorm.

Wie auch schon vorher beschrieben, die Leberwerte waren schon Jahre vorher so hoch, bevor ich Lyrica und Ibu eingenommen habe.
Lyrica nehme ich nur in geringer Dosis (25mg) 2x täglich ein und ist dafür da, damit die Muskeln sich nicht verspannen. Das Ibu nehme ich 2x täglich die 600er ein, aber das brauche ich auch, sonst bringen mich mein Rücken (der 8. BW ist mit einem Titansteg überbrückt) und die Schmerzen in den Händen, Beinen und Füßen um den Verstand.
Ohne diese Medikamente könnte ich noch weniger laufen oder stehen als ich es noch kann.
Aber das muss ich, da ich noch nicht in Frührente gehen möchte und kann und so versuche ich jetzt wieder auf Vollzeit nach über einem Jahr krankgeschrieben zu sein, zu arbeiten.
Die Ibu würde ich gerne absetzen, aber eine Alternative habe ich noch nicht gefunden, da ich andere Schmerzmittel überhaupt nicht vertrage und zum anderen in der vorhanden Dosis nicht an Ibu heranreichen. Dann müsste ich noch mehr an Schmerzmitteln einnehmen.
Sicher, laut ärztlicher Aussage könnte ich die Ibu reduzieren indem ich die Dosis der Lyrica verdrei- oder vervierfache, aber Lyrica macht in solcher Dosierung auch abhängig. Im Gegensatz zu den Medikamenten die ich einnehme sind diese noch harmlos, wenn ich lese was andere HSMN-Betroffene einnehmen.

Aber Egal, laut Blutbilduntersuchungen sind alle Werte im grünen Bereich bis halt auf die am Anfang aufgeführten und eine Blutuntersuchung wird 2-3 mal im Jahr bei mir gemacht.

Auch erhöhte Leberwerte

dadeduda ist offline
Beiträge: 1.503
Seit: 23.08.12
Hallo Thomas

Hast du dir schonmal was zu Schwefel in organischer Form durchgelesen?
Heisst abgekuerzt MSM, koennte dir eventuell Linderung bringen:

MSM – Organischer Schwefel - Methylsulfonylmethan

MSM - Organischer Schwefel - Natursubstanzen

http://www.symptome.ch/vbboard/nahru...nylmethan.html

lg dadeduda

Auch erhöhte Leberwerte
rispe
Aber Egal, laut Blutbilduntersuchungen sind alle Werte im grünen Bereich bis halt auf die am Anfang aufgeführten und eine Blutuntersuchung wird 2-3 mal im Jahr bei mir gemacht.
Ja, aber die 3 Leberwerte sagen aus, dass Deine Leber überhaupt nicht in Ordnung ist!
Die Leber ist das wichtigste Organ, wenn die Leber nicht funktioniert, bekommst Du viele weitere Probleme.
Auch wenn das Blutbild in Ordnung ist und vielleicht noch der eine oder andere Wert auch, -ich weiß ja nicht, wie umfangreich die Blutuntersuchungen bei Dir sind, so ist die Leber eben sehr sehr wichtig.

Wie hoch ist denn die Cholinesterase? Das ist ein Leberwert, der, wenn er niedrig ist, einen schweren Leberschaden (meist eine Zirrhose) vermuten läßt.

Ich würde wegen der der Leber auch zu weiteren Abklärungen raten.
Es gibt so viele Leberkrankheiten, dass die sicher noch nicht alle bei Dir geprüft worden sind. Aus den von Oregano eingestellten Links sieht man schon, dass es etliche Leberkrankheiten gibt, auch seltenere.
Da man Leberkrankheiten oft behandeln kann, sollte man erhöhten Leberwerten immer nachgehen.

Magnesium würde ich nur so viel einnehmen, bis die Magnesium-Werte im Blut im mittleren bis oberen Normbereich liegen. Zuviel Magnesium kann auch schaden. Nicht nur der Durchfall ist eine mägliche Folge, auch der Herzschlag kann langsamer werden. Aber das sind dann wohl schon Übermengen, wenn man solche Probleme bekommt.

Ich hatte gedacht, dass vielleicht Deine Schmerzen durch Krämpfe verursacht sein könnten und da würde Magnesium vielleicht auch helfen.

Wurde denn mal Magnesium und Kalium im Blut untersucht?
Auch Kalium ist sehr sehr wichtig für die Muskulatur. Ein Mangel daran führt zur Muskelschwäche. Aber man soll es nur einnehmen, wenn man einen Mangel hat. Denn zuviel davon ist auch wieder schädlich, z. B. für das Herz.

Ich habe ein bißchen zu HMSN gegoogelt, weil mich das auch interessiert. Da wurden aber kaum Therapieempfehlungen gegeben. Es hießt immer nur, man wisse nicht, was helfen könnte...
Ja klar, dass man keine Schmerzen haben will, verstehe ich durchaus.
Hast Du es mal mit Morphium probiert? Mein Onkel bekam wegen seiner Schmerzen (Knochenschmerzen) Morphium. Ihm hat das am besten geholfen.

Zu Lyrica:
Mir hatte ein Arzt wegen Schmerzen mal zu Gabapentin geraten. Das dürfte etwas ähnliches wie Lyrica sein. Der Arzt hielt sehr viel davon.
Ich habe allerdings nur ab und zu Schmerzen und die halte ich dann eben aus, weil ich keine Schmerzmittel nehmen will (wegen der Nebenwirkungen).
Aber bei chronischen Schmerzen würde ich auch ausprobieren. Vielleicht würde die Erhöhung von Lyrica und die Verringerung von Ibu doch einen Sinn machen, auch wenn Du evtl. abhängig wirst?
Wenn die Leberwerte dann sinken würden, wäre das vielleicht eine Option?


Optionen Suchen


Themenübersicht