Tausend Symptome, seit Jahren keine Diagnose, bitte um Hilfe!

07.06.14 13:49 #1
Neues Thema erstellen
Tausend Symptome, seit Jahren keine Diagnose, bitte um Hilfe!

Froschkönigin ist offline
Themenstarter Beiträge: 320
Seit: 27.03.10
hallo Catlady!

sonnenallergische symptome habe ich noch nich gehabt, nein, aber mein dad!
der übrigens ähnliche nervliche beschwerden hat wie ich. den rest an symptomen aber nicht.

ääähm...antidns...ich dachte ANA sind das
Antinukliäre Antikörper. der nucleus is ja der zellkern der die dns birgt...
also keine ahnung...

schau mal in meinen gestrigen post mit den ganzen werten, da siehst du, was mw-mäßig abgeklärt wurde.

gesamteiweiß war bei 7.47 g/dl (Norm 6.5 - 8.5)
das wolltest du doch wegen dem albumin wissen! (der wert war bei 58.4, bei Norm 55.8 - 66)
das war auch 2012 bei der leberspezialistin.

Geändert von Froschkönigin (14.09.14 um 21:46 Uhr)

Tausend Symptome, seit Jahren keine Diagnose, bitte um Hilfe!

Froschkönigin ist offline
Themenstarter Beiträge: 320
Seit: 27.03.10
hallo margie!

ich konnte mein blut unter einem dunkelfeldmikroskop sehen.
die erythrozyten sahen schön rund und normal aus.
ich denke so ne kugelzellanämie würde man sehen oder?

was ist denn dieses LDH? also auf meinen ergebnissen bei der leberspezialisten damals 2012 ist das nicht aufgeführt. oder nennt man das noch anders?
also ich denke nicht, dass das jemand gemacht hat bisher..

in einer notfallambulanz lassen die mich wieder so lang warten bis alles vorbei is und ich mich iwie selber gerettet habe voll dumm.
oder sie schicken mich heiM!
das muss man sich mal vorstellen! hatte das mit niedrigem kalzium schon öfter und einmal bin ich ins krankenhaus! und sie haben mich weggeschickt! das kann tödlich sein xD und sie schicken mich weg! ich hatte sogar schon den karpfenmund! also echt mal ey. ich hab jetz immer kalzium und traubenzucker dabei...

Tausend Symptome, seit Jahren keine Diagnose, bitte um Hilfe!

Stinson 90 ist offline
Beiträge: 250
Seit: 07.05.13
ich hatte von 21 bis 23 psychopharmaka bekommen. serotoninwiederaufnahmehemmer.
ich hatte zwei schlimme traumata erlitten, darum die medis als stabilisierung.
als ich sie jedoch absetzte, fing das an mit dem gewichtsverlust und der akne. SCHLIMME akne!
von 63kg auf 48kg runter.
Ich denke, du bist vergiftet. Krank wird man nicht durch irgendeinen Zufall. Antidepressiva sind das reinste Gift für den Körper und hochgefährlich.

Wenn dann noch Schwermetalle usw. dazukommen, ist es klar, dass dein Körper krank wird, denn solche Gifte wie in Medikamenten oder der Umwelt sind, kennt dein Körper nicht und es ist nicht in der Natur nicht vorgesehen, dass so ein Zeug in die Nahrungskette gelangt. Wie gesagt: Ich empfehle dir einen Schwermetalltest. Die restlichen Gifte würde ich auch noch versuchen auf ein gesundes Maß zu reduzieren!

Wegen dem Geld würde ich mir keine Sorgen machen! Leih es dir von Freunden/Bekannten, wenn die sauer werden, wenn du es nicht gleich bald zurückzahlst, sind es keine guten Freunde!

Gruß,

Stinson
__________________
"Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt." -Mahatma Gandhi-

Geändert von Stinson 90 (14.09.14 um 21:53 Uhr)

Tausend Symptome, seit Jahren keine Diagnose, bitte um Hilfe!

Froschkönigin ist offline
Themenstarter Beiträge: 320
Seit: 27.03.10
hallo Stinson!

ich bin jetzt 32! das war also vor 11-9 jahren.
wenn du mal weiter unten liest, ernähre ich mich vorbildlich und lasse alles gift weg!
das ist ja das absurde! andere in meinem alter rauchen, saufen, nehmen sogar drogen und schauen tip top aus und sind voll arbeitsfähig!

ich habe so viel entgiftet usw.
meiner meinung nach kann das nur die leber sein.
nur das macht sinn. und nochmal: ich kenne so viele leute, die solch ein zeug jahre lang gefressen haben. und die schauen auch ganz normal aus. und die haben nicht solch komische symptome.
klar depressionen oder so. aber keine allergien oder krämpfe oder nervliche beschwerden.

und ich kann mir echt nix von freunden leihen!
dazu müssten die erstmal wissen, dass ich kein geld habe und das wirft fragen auf, welche sie nix angehen, auch wenn es meine freunde sind.
zumal ich mich einfach nicht verschulden möchte, ich habe so schon genug sorgen.
und geld kann so leicht freundschaften zerstören...

Geändert von Froschkönigin (14.09.14 um 22:05 Uhr)

Tausend Symptome, seit Jahren keine Diagnose, bitte um Hilfe!

Froschkönigin ist offline
Themenstarter Beiträge: 320
Seit: 27.03.10
Liebe Leute!

generell wäre es sehr nett von euch, wenn ihr euch auch meine anderen antworten hier im thread durchlest, falls dies eure zeit und geduld zulassen.
da stehen ebenfalls etliche wertvolle infos drin oder dinge, die ich schon mehrmals beantwortet habe.

zb wie ich mich ernähre, was bisher untersucht wurde, was ich weglasse an "nahrungsmitteln", wie meine finanzielle situation ist usw.

da können wir uns einiges an geschreibe sparen

danke euch!

Tausend Symptome, seit Jahren keine Diagnose, bitte um Hilfe!

Froschkönigin ist offline
Themenstarter Beiträge: 320
Seit: 27.03.10
Nochmal eine allgemeine Frage zu M.Wilson:

man verliert dabei zink oder?

mir fällt nämlich auf, dass seitdem, ich zink einnehme, meine haare fester in der kopfhaut sitzen...

sonst konnte ich sie teilweise ganz leicht herausziehen, wenn ich etwas dran zog...

Tausend Symptome, seit Jahren keine Diagnose, bitte um Hilfe!

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Was hat ein hoher MCHC mit Hämolyse und Kugelzellen zu tun??
Normalerweise sind die MC Werte da zu niedrig oder nicht?
Offenbar kann erhöhtes MCHC auf eine Sphärozytose (=Kugelzellanämie) hinweisen, siehe auch hier:

https://www.dgho-onkopedia.de/de/onk...lzellenanaemie

2.3 MCHC als Indikator einer Membranerkrankung der Erythrozyten

Der erhöhte MCHC-Wert (Mean Cellular Hemoglobin Concentration) hat eine besondere Bedeutung in der Identifikation von Sphärozytose-Patienten. Er gibt die Hämoglobin-Konzentration in Hämoglobin pro 100 ml Erythrozyten an.

Erhöhte MCHC-Werte werden gefunden bei
•Situationen mit zu hoch bestimmtem Hämoglobinwert bei Plasmatrübungen jedweder Art
•Situationen mit zu niedrig bestimmter Erythrozytenzahl, z. B. bei angeronnenem Blut
•hochtitrigen Kälteagglutininen
•hereditären Membranerkrankungen der Erythrozyten wie bei Sphärozytose und Varianten wie z. B. der Xerozytose
•Hämoglobin CC-Anomalie
•homozygoter Sichelzellkrankheit (gelegentlich)
•Hämochromatose-Patienten mit massiver Eisen-Überladung [11], auch in Abhängigkeit vom Genotyp

--------


Ikterus kann sowohl von der Leber kommen, aber gleichzeitig kann man auch noch Meulengracht haben.
Das Schlimme ist, dass Ärzte ein erhöhtes Bilirubin sofort und ohne weiter zu untersuchen, als durch einen Meulenkractht verursacht oft abtun.
Auch ich hatte früher öfter mal erhöhtes Bilirubin und auch ich hörte das Wort "Meulenkracht".
Doch man sollte erst dann von Meulenkracht ausgehen, wenn der Gentest dies bestätigt.
Bei mir kam das erhöhte Bilirubin mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer immer wieder akut werdenden Hämolyse. Das läßt sich allein daraus folgern, dass bei mir das Haptoglobin früher unter der Nachweisgrenze lag und heute immer noch oft unterhalb des Normwertes liegt.
D. h. einen Meulenkracht hatte auch ich noch nie.

Die leicht erhöhten ANA (der Wert kann schwanken), würden gut zu einem M. Wilson passen. Viele mit M. Wilson haben leicht erhöhte ANA - auch ich. Diese können aber auch immer wieder normal sein.

Die niedrige GPT, die auch mal mit 7 ganz extrem niedrig war, könnte falls eine Leberzirrhose schon vorliegen sollte, auch damit erklärbar sein, dass die Leber bei schwerer Erkrankung die Transaminasen nicht mehr ausreichend hoch bilden kann, so dass man die "normalen" Transaminasen evtl. auch unter diesem Gesichtspunkt sehen könnte. Das ist nun eine Interpretation von mir, die nicht stimmen muss.

Das war die die meinte: meine leber sei ja noch einigermaßen glatt und elastisch, also passe es schon
Hat die Leberärztin nur Ultraschall gemacht?
Einigermaßen glatt ist die Leber vermutlich auch, wenn man eine kleinknotige Zirrhose hat. Kleine Knötchen sind im Ultraschall schwer zu erkennen.
Und wenn sie sagt, "einigermaßen" glatt, dann ist evtl. doch etwas zu sehen?

was ist denn dieses LDH? also auf meinen ergebnissen bei der leberspezialisten damals 2012 ist das nicht aufgeführt. oder nennt man das noch anders?
also ich denke nicht, dass das jemand gemacht hat bisher..
LDH = Laktat-Dehydrogenase
Es ist ein Routineparameter, der eigentlich bei jeder gründlichen Blutuntersuchung dabei sein sollte.
Erhöhte LDH kann von der Leber, von einer Hämolyse (=hämolytische Anämie), vom Herzen, etc. kommen. Ich fragte danach, weil ich bei Dir an die Leber und an hämolytische Schübe denke.

LDH wird als zusätzlicher Marker bestimmt bei
■Hämolytischer und megaloblastärer Anämie
■Herzinfarkt
■Erkrankungen der Skelettmuskeln
■Leberkrankheiten
■Vergiftungen
■Lungenembolie
■Bösartigen Tumoren
Laktat-Dehydrogenase (LDH) - NetDoktor.de

ich konnte mein blut unter einem dunkelfeldmikroskop sehen.
die erythrozyten sahen schön rund und normal aus.
ich denke so ne kugelzellanämie würde man sehen oder?
Ich denke, dass solche Anämien auch schubweise verlaufen und daher die Erythrozyten nicht immer krank aussehen.
Ich erinnere mich an die Diskussion um Claudia Pechsteins Werte. Diese Werte waren immer wieder normal, d. h. nicht ausschließlich auffällig.

Nun für uns als Laien ist es schwer, herauszufinden, was Du wirklich hast.
Ich habe die Befürchtung, dass Du bald vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr siehst. Jeder hat andere Ideen und was letztlich dann die richtigen Ideen sind, weiß keiner so sicher.
Ich hoffe, dass Du nicht ganz verwirrt wirst, wenn Du so viele Hinweise sortieren musst.

lg
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Tausend Symptome, seit Jahren keine Diagnose, bitte um Hilfe!

Stinson 90 ist offline
Beiträge: 250
Seit: 07.05.13
Froschkönigin,

wie hast du denn entgiftet? Und hast du vorher einen objektiven Test machen lassen?

Hier ein paar Merksätze vom leider schon verstorbnen "Giftpabst" Dr. Daunderer:

Merksätze für Umweltvergiftungen
• Umweltvergiftete vertragen keine Medikamente
• Umweltvergifteten hilft nur Expositionsstopp gegenüber allen Giften
• Entgiftung ist nicht mit Spezialnahrung, Vitaminen und Spurenelementen
möglich
• Vordringlicher als die Entgiftung ist der Stopp einer Neuaufnahme
• Entgiftung ist nur mit speziellen Chemikalien möglich
• Die Entgiftung der Speicher darf nur in großen Intervallen geschehen
• Stress oder Gewichtsabnahme führen zu Vergiftung aus den Speichern
• Umweltvergiftete haben Allergien auf Gifte und Medikamente
• Umweltvergiftete neigen dazu mit ihrem Körper zu experimentieren und
jeden Blödsinn auszuprobieren
• Umfangreiche Erfahrungen über Verschlechterung durch falsche Behandlung
liegen vor
• Die gesunde Nahrung soll Eure Medizin sein (Paracelsus)
• Gegen Gifte im Mund und Wohnraum hilft keine Pille, nur die Beseitigung
• Es gibt keinen Umweltvergifteten, dem ein Vitamin oder Spurenelement
geholfen hätte
__________________
"Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt." -Mahatma Gandhi-

Tausend Symptome, seit Jahren keine Diagnose, bitte um Hilfe!

Froschkönigin ist offline
Themenstarter Beiträge: 320
Seit: 27.03.10
liebe margie!

danke dir für die vielen infos! du bist mir wirklich immer sehr sehr hilfreich!

ja, es ist nicht einfach, den überblick zu behalten! andererseits lerne ich aber hierbei auch sehr viel! und einige von euch sind wahre fachkräfte und spezialisten mittlerweile! da können sich die allermeisten ärzte eine scheibe abschneiden!

das ist echt schon so cool wie bei dr. house!
xD

trotzdem tendiere ich doch zur leber und zu m.wilson.
weil finde ich, hier doch so dermaßen vieles zutrifft.

östrogendominanz und generell hormonelle ursachen sind definitiv auch da.
und ich denke, dass das mit der leber einfach zu tun hat.
denn diese produziert einerseits einen teil der hormone bzw ist dafür zuständig, diese abzubauen. ich glaube, da läuft auch beim abbau was schief bei mir.
zudem bildet sie ja auch bestimmt eiweiße.
wenn diese funktion eingeschränkt ist, würde das auch hautprobleme etc erklären, erst recht, wenn aminosäuren fehlen!
und es ist nicht normal, dass ich so schnell umkippe, wenn ich nichts gegessen habe!
und das ist nicht nur der unterzucker! wenn ich nur traubenzucker zuführe, hilft das allein nämlich nur bedingt.
ich bin dann nämlich erst stabiler, wenn ich fett und eiweiß zugeführt habe!
und das steht entweder für die leber, den darm oder ne nebennierenschwäche!
denn normalerweise hat der körper ja reserven. sonst würde man ja auch die nacht im schlaf nicht überstehen.
manchmal muss ich übrigens auch nachts was essen, sonst geht gar nichts mehr.
auch muss ich abends noch zuckerhaltiges zu mir nehmen, sonst kann ich gar nicht schlafen und komme in den unterzucker. das hattest du ja auch schon erwähnt.

dann die ganzen werte. milz usw.
coeruloplasmin und cholinesterase. ich finde das alles sehr verdächtig.

morgen wie gesagt fordere ich die fehlenden coeruloplasmin/kupferwerte vom juli an. ich hoffe die liegen einzeln vor und nicht als dieser doofe quotient. dann können wir sehen, wie mein coeruloplasmin war. das interessiert mich brennend.

meine jetzige neue ärztin hat endlich schilddrüsen-antikörper gemacht (was seit 10 jahren keiner geschafft hat!)
die müssten auch bald da sein.
morgen telefoniere ich mir ihr!

sie war auch so lieb und hat gesagt, ich soll den kopf nicht hängen lassen! und obwohl sie laiin (von laie) ist, sagte sie, sie erkundigt sich über m.wilson und will auch da werte prüfen! voll lieb! hab mich sehr sehr gefreut!

sagst du mir nochmal, welche werte bei m.wilson wichtig sind zu überprüfen?

also
-coeruloplasmin
-serum kupfer
-24h urin unter chelat-gabe oder?
-leberbiopsie (ich hoffe ich bekomm einen arzt dazu, das zu machen)
-gentest (den wird sie aber nicht machen können)
-LDH
-Haptoglobin zwecks Hämolyse
-alpha1-globulin

was noch?

und nein, dann hat den LDH noch niemand gemacht!!

und hat man nun bei wilson einen zinkmangel? schon oder?
siehe post unten...haare und so

Tausend Symptome, seit Jahren keine Diagnose, bitte um Hilfe!

Froschkönigin ist offline
Themenstarter Beiträge: 320
Seit: 27.03.10
Hallo Stinson!

zum einen helfen mir vitamine usw eben schon sehr! würde ich keine NEM's nehmen, wäre ich schon tot.
vor allem kalzium, magnesium haben mir immer wieder das leben gerettet!

desweiteren, wie schon erwähnt, habe ich fastenkuren gemacht, trinke brennesseltee und andere kräutertees, die nachweislich entgiftend wirken, sowie lebertee, der die ausscheidung anregt und sogar kräuter vom amazonas die ebenfalls stark entgiftend wirken. dazu auslaugebäder mit basenpulver und meersalz, wobei ich ascorbinsäure dazu gebe, weil diese das chlor im wasser bindet.

dazu tabletten, die schwermetalle raus hauen, wovon ich übelst migräne bekomme.

dann alles giftige weglassen wie rauchen, alkohol, fertigfraß, aroma und farbstoffe, fastfood usw.

oft an die frische luft und tief atmen.
lange spaziergänge.

viel wasser trinken.

all das müsste mega entgiften.

ich glaube nicht, dass mein wohung super giftig ist.
sie stammt aus den neunziger jahren und ich fühle mich nicht unwohl hier (was ich definitiv würde, wenn hier gifte wären, weil man dann permanent darauf reagiert, zb allergisch wie du sagst)
wo ich mich allerdings sehr unwohl fühle ist bei meinen eltern in der wohung.
diese wurde in den 70ern oder 60ern erbaut, also zu zeiten, in denen hochgiftige stoffe wie asbest verwendet wurden.
da ist zb ein uralter teppisch eingeklebt aus den 70ern!
der wurde NIE gewechselt! was ich zum einen als absolute frechheit empfinde seitens des vermieters und zum anderen allein schon vom alter her ungesund! ich will nicht wissen, was da drin klebt! oder welcher kleber verwendet wurde.
da müsste man mal untersuchen. aber dafür geben meine eltern kein geld aus, glaube mir!
es würde aber erklären warum ich mich umso schlechter fühle, je länger ich dort bin. das kann aber auch psychisch bedingt sein, wegen spannungen usw.


Optionen Suchen


Themenübersicht