Benommenheit, Müdigkeit, Wattegefühl, etc.

06.06.14 14:14 #1
Neues Thema erstellen
AW: Benommenheit, Müdigkeit, Wattegefühl, etc.

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Kann alles mit meinem Kaffekosum zusammenhängen?
Ich trinke pro Tag 3-5 Tassen (1.5dl pro Tasse)
Eigentlich sollte Kaffee eher wach machen, als benommen.
Für die Leber ist Kaffee gesund. Leberkranke, die Kaffee trinken bekommen weniger oft Leberkrebs und Leberzirrhose.
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Benommenheit, Müdigkeit, Wattegefühl, etc.

Broesmeli ist offline
Beiträge: 146
Seit: 13.09.14
Salut!
Vielleicht mal eine Testnacht beim Schlafzentrum machen..evt. hast du Apnoe (Atemaussetzer); dies wäre eine erklärung für die Müdigkeit trotz 10 std. Schlaf..?
Alles Gute!

AW: Benommenheit, Müdigkeit, Wattegefühl, etc.

MESSIas ist offline
Themenstarter Beiträge: 75
Seit: 06.06.14
Das habe ich bereits zu Hause getestet. (Mit Apnoelink)

Ich habe die letzte Zeit 2-3kg abgenommen, obwohl ich mit dem Sport fast total aufgehört habe. Und Appetit habe ich auch grossen.

Benommenheit, Müdigkeit, Wattegefühl, etc.

Tilian ist offline
Beiträge: 84
Seit: 25.06.12
Zitat von MESSIas Beitrag anzeigen

Habe von vier Ärzten bestätigt bekommen, dass ich keine Schilddrüsenunterfunktion habe. Da die Werte ok sind. (zwei Ärzte von Schilddrüsenliga)
Was überhaupt nichts heißen muss, da alle vier falsch liegen können, wenn sie sich nur nach dem TSH richten.
Du bist jetzt schon einige Male gebeten worden, die getesteten Werte hier einzustellen, hast es aber bisher nicht gemacht.
Ich meine, es ist Deine Sache, wenn Du die Angebote nicht annimmst, mal hier drüberschauen zu lassen.
Aber ob Du dann wirklich fündig wirst, ist zweifelhaft.

Wenn wir einfach nur zum Arzt gehen bräuchten, damit man uns hilft, wäre das schön.
Leider ist es nicht so.

...

Benommenheit, Müdigkeit, Wattegefühl, etc.

Tilian ist offline
Beiträge: 84
Seit: 25.06.12
Mich macht Kaffee auch noch mehr benommen.
Ich trinke ab und zu eine Tasse gegen die Müdigkeit.
Manchmal habe ich Glück und er putscht mich ein wenig, benommener macht er mich immer.
Und ich bekomme manchmal extreme Würgegefühle davon, was ich persönlich auf meine Schilddrüsenerkrankung zurückführe.
Möglicherweise spielt meine Nickelallergie auch noch eine Rolle dabei.

...

AW: Benommenheit, Müdigkeit, Wattegefühl, etc.

MESSIas ist offline
Themenstarter Beiträge: 75
Seit: 06.06.14
Ich habe einen Vitamin-D Mangel. Das ist schon mal sicher.

Ich werde die SD-Werte, etc. Morgen posten.

Hoffe mit einer D-Kur wird es etwas besser.

AW: Benommenheit, Müdigkeit, Wattegefühl, etc.

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
Hallo Tilian,

Ja im Kaffe ist Nickel. Ich hab das Problem auch und vertrage nur kleine Mengen Kaffe. Kaffe aus Kaffemaschienen mit Nickelhaltigen Heizstäben, geht gar nicht. Espresso scheint mir besten verträglich.

Benommenheit, Müdigkeit, Wattegefühl, etc.

Tilian ist offline
Beiträge: 84
Seit: 25.06.12
Ja, das ahnte ich bereits.

@MESSIas

Vitamin D-Mangel hatte ich auch.
Anfangs hatte die Einnahme mich direkt wacher gemacht.
Die Benommenheit ist dadurch aber leider nicht verschwunden.

Vit.D solltest Du es zusammen mit Magnesium nehmen.
Da der Körper das Vit.D nicht nutzen kann, wenn Du zuwenig Magnesium im Körper hast.

LG
Tilian

Benommenheit, Müdigkeit, Wattegefühl, etc.

MESSIas ist offline
Themenstarter Beiträge: 75
Seit: 06.06.14
Hier noch die Resultate

AST (GOT): 16umol/L (<21)
ALT (GPT): 18U/L (<41)
Gamma-GT: 26U/L (<41)
Alkalische Phosphatase: 36U/L (<117)
LDH: 265U/L (460)

Vit. B12, aktiv Holo-Tc: 113pmol/L (>40)
Folsäure: 24.1nmol/L (>12.2)
Vitamin D, 25-OH: 47nmol/L (75-220)

ft4: 15.2pmol/L (10.0 - 19.8)
ft3: 5.3pmol/L (3.1 - 6.5)
TSH: 2.18mU/L (0.35 - 4.50)
TG-Ak: 17kIU/L (<60)
TPO-Ak: <28kIU/L (<60)
TSH-Rezeptor Ak: <0.9IU/L (<1.8)

AW: Benommenheit, Müdigkeit, Wattegefühl, etc.

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Messias,

Alkalische Phosphatase: 36U/L (<117)
Wenn auch die bestimmten Leberwerte normal sind und man daher eine Leberkrankheit als Laie nicht für möglich halten würde, so weiß ich doch dass eine extrem niedrige Alkalische Phosphatase, wie Du sie hast, auf die Leberkrankheit M. Wilson hinweisen kann:

Die alkalische Phosphatase kann sehr niedrig oder erniedrigt ausfallen.
Morbus Wilson – Facharztwissen!
Bei Morbus Wilson kann eine deutlich aktive CAH vorliegen auch wenn die Transaminasen (= GOT, GPT) und die alkalische Phosphatase unverhältnismäßig niedrig sind.
Laborwerte bei Leberkrankheiten – Facharztwissen!

CAH heißt chronisch aktive Hepatitis

Da Symptome wie Benommenheit, Müdigkeit, Wattegefühl bei Leberkrankheiten nicht ungewöhnlich sind und beim M.Wilson erst Recht vorkommen können, würde ich aufgrund der sehr niedrigen Alkalischen Phosphatase den M. Wilson in Betracht ziehen, falls Du sonst keine anderweitige Diagnose inzwischen hast, die Deine Beschwerden eindeutig erklären kann.

M. Wilson ist eine Krankheit, die mit sehr unterschiedlichen Beschwerden auftreten kann. Es handelt sich um eine chronische Vergiftung mit Kupfer und sie schreitet meist sehr langsam voran. Daher sind auch oft die Leberwerte lange noch normal, obwohl die Leber meist schon geschädigt ist, wenn die Krankheit festgestellt wird.
Es gibt schwerste und es gibt milde Verlaufsformen und daher sind die Symptome auch sehr unterschiedlich.

lg
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller


Optionen Suchen


Themenübersicht