Aufgeblähter Darm, nächtliches Erwachen, CFS+Depression

26.05.14 17:58 #1
Neues Thema erstellen
Aufgeblähter Darm, nächtliches Erwachen, CFS+Depression

Klaus09 ist offline
Themenstarter Beiträge: 18
Seit: 24.11.09
Wo gibt es Süddeutschland oder in der Schweiz (Basel, Zürich, Grenznah) einen Arzt oder eine Klinik, wo man einen Lactulose-Atemgas-Test auf H2 u. Methan machen kann u. nicht wie ein Simulant mit Reizdarmdiagnose behandelt wird?
Gestern Abend nur zwei Scheiben glutenfreies Brot mit Salamischeiben u. zwei kleine eingelegte Gurken gegessen. Gut gekaut u. wenig dazu getrunken. Heute Nacht wieder um 3 Uhr aufgewacht. Wach gelegen. Und jetzt wie stoned.
Wenn ich Nichts um 18:00 Uhr esse, wache ich zumindest nicht Nachts auf. Habe wie gesagt Oreganoöl u. jetzt auch Olivenblattextrakt versucht. Dann wache ich auch nicht auf. Vertrage die aber nicht mit meinem empfindlichen Magen/Darmsystem (Noch mehr Bauchschmerzen) u. muss sie sofort absetzen.

Klaus

Geändert von Klaus09 (30.05.14 um 09:26 Uhr)

Aufgeblähter Darm, nächtliches Erwachen, CFS+Depression

Diesundjenes2 ist offline
Beiträge: 89
Seit: 24.03.14
Zitat von gaps Beitrag anzeigen
Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei der Symptomatik, die Du beschreibst, Du keine Candida hast.
Allerdings ist die Existenz einer Candida-bedingten Darmerkrankung höchst umstritten, bzw nicht nachgewiesen.

Ich kann mir deswegen nicht vorstellen, dass bei der Symptomatik, die hier beschrieben wird Candida Auslöser sein soll.

Aufgeblähter Darm, nächtliches Erwachen, CFS+Depression

lealee ist offline
Rubrikenbegleiterin Entsaften / Mixen
Beiträge: 779
Seit: 05.02.10
Wo gibt es Süddeutschland oder in der Schweiz (Basel, Zürich, Grenznah) einen Arzt oder eine Klinik, wo man einen Lactulose-Atemgas-Test auf H2 u. Methan machen kann u. nicht wie ein Simulant mit Reizdarmdiagnose behandelt wird?
Hallo Klaus,

Ein sehr guter Orthomolekularmediziner der unsereinen ernst nimmt ist in Augsburg. Ob er die genannten Tests macht müsstest du anfragen. Mehr via PN.

Zu deinen Verdauungsproblemen: Ähnliche Beschwerden mit schwerer morgendlicher Müdigkeit und andauernderem leichten Schwindel und Benommenheitsgefühl hatte ich eine Zeit lang und war auf Leberüberlastung durch vermehrte körpereigene Entgiftung zurück zu führen. Mir half recht prompt und nachhaltig Gelum, ein Mittel das Ammoniak im Darm bindet und somit die Leber entlastet. Kopfprobleme waren schon nach wenigen Stunden besser. Erst mal ging ein paar Tage lang die ganze Luft aus dem Darm ab, danach war die ganze Schwere und Müdigkeit wie weggeblasen. Gibts rezeptfrei und bindet wohl auch andere Gifte als Ammoniak. Hatte mein o.g. Doc empfohlen.

Viele Grüße
Lealee

Aufgeblähter Darm, nächtliches Erwachen, CFS+Depression

Klaus09 ist offline
Themenstarter Beiträge: 18
Seit: 24.11.09
Hallo Lealee,

vielen Dank für die PN und den Tip mit dem Gelum. Ich werde mir die Tropfen sofort besorgen u. ausprobieren.
Wenn das Gelum hilft, wäre das zumindest ein Hinweis, dass man auf der richtigen Spur ist.

Heute Nacht lag ich nämlich wieder wach u. das ist kein Leben mehr. Und sich immer mehr essenstechnisch u. sozial zu isolieren ist auch keine langfristige Lösung.

Da ich immer schon unter anderem den Verdacht hatte, dass ich eine DDF oder Dysbiose mit Leberüberlastung haben könnte, hatte ich auch die Leberwerte überprüfen u. einen Urintest auf Dysbiose machen lassen. Beide Untersuchungen waren unauffällig - trotz extrem schlechter Verfassung.

Gruß Klaus

Aufgeblähter Darm, nächtliches Erwachen, CFS+Depression

bestnews ist offline
Beiträge: 5.704
Seit: 21.05.11
Histaminintoleranz, das beudeutet dann, dass Du kaum noch was verträgst, Brot geht dann, auch glutenfrei auch nicht mehr. Habe das auch. Kennt kaum ein Arzt.
Die Hit ist auch nur ein Symptome bei vielen und hat nicht zuletzt was mit vielen Baustellen im Körper zu tun.

Ich würde die Probediät über mind. 14 Tage machen, mit Glück geht es Dir innerhalb einer Woche schon erheblich besser! Bitte alle Milchprodukte und glutenhaltiges Mehl und auch glutenfreies Mehl weglassen!
Die Lebensmittel die gehen, findest Du unter Therapie und auch Hinweise zur Probediät.

Alles Gute.
Claudia.

HIT > Einleitung

Aufgeblähter Darm, nächtliches Erwachen, CFS+Depression

Kayen ist offline
Beiträge: 4.567
Seit: 14.03.07
Bei einem "aufgeblähten" Darm würde ich mit der im Beipackzettel von Gelum angegebenen Einnahmemenge ganz vorsichtig sein, da sich die Blähungen am Anfang dann noch verstärken können.
Ich würde erstmal nur mit 5 Tropfen anfangen und täglich oder auch alle 2 Tage dann mit weiteren 1-2 Tropfen erhöhen, damit sich der Darm langsam daran gewöhnen kann. Ansonsten könnten Darmkrämpfe entstehen und man lässt die Einnahme, das wäre dann schade.

Liebe Grüsse von Kayen
__________________
Alles verändert sich - dahinter ruht ein Ewiges

Aufgeblähter Darm, nächtliches Erwachen, CFS+Depression
kopf
ich habe eine interessante seite gefunden .
http://www.mib-institut.de/de/5_28_8.html

eine bekannte firma verwendet in ihrem ammoniak-detox produkt -
L-Arginin
L-Ornithin-hydrochlorid
L-Citrulin
Natur-Zeolith .

LG kopf.

Aufgeblähter Darm, nächtliches Erwachen, CFS+Depression

margie ist offline
Beiträge: 4.489
Seit: 02.01.05
Mein größtes Problem ist momentan jedoch, dass ich, egal was ich Abends esse, immer zwischen 1 u. 3 Uhr nachts aufwache. Dann liege ich 2-3 h wach u. döse ein wenig bis zum Aufstehen. Am nächsten Tag geht es mir dann noch viel schlechter wie normal
Das ist genau die Uhrzeit, in der Leberkranke nachts aufwachen.
Da Du normale Leberwerte hast, würde mich interessieren, welche Leberwerte denn überhaupt bestimmt wurden und wie hoch sie denn waren?

Leberwerte sind:
GPT, Cholinesterase (CHE - einer der wichtigsten Leberwerte überhaupt), GOT, GGT, LDH, GLDH, Bilirubin, Alkalische Phosphatase

Man kann auch bei normalen Leberwerte eine kranke Leber bereits haben. Denn nicht bei jeder Leberkrankheit hat man anfänglich erhöhte Leberwerte. Die Leberwerte gehen oft erst hoch, wenn die Krankheit schon weiter fortgeschritten ist.

Ich selbst bin leberkrank und weiß, dass das so ist, denn selbst ich hatte, als ich schon eine partielle Leberzirrhose hatte, oft noch normale Leberwerte.

Wenn Du auch Probleme mit der Lunge hast, würde ich das Alpha-1-Antitrypsin untersuchen lassen im Blut (bei korrekter Blutentnahme, da der Wert sehr störanfällig ist).
Alpha-1-Antitrypsin-Mangel ist eine genetische Leberkrankheit, bei der neben der Leber auch die Lunge betroffen sein kann.

Der Alpha-1-Antitrypsin-Mangel ist eine Erbkrankheit. Ursache ist ein Gendefekt, der Störungen in der Lunge und der Leber verursacht. Innerhalb des betroffenen Gens sind verschiedene Veränderungen (Mutationen) möglich, die jeweils unterschiedlich schwere Krankheitsbilder hervorrufen. Bei leichten Formen treten zum Teil überhaupt keine Beschwerden auf
Alpha-1-Antitrypsin-Mangel - Onmeda.de

Es gibt aber noch viele weitere Lebererkrankungen, df. h. es muss nicht diese eine Lebererkrankung sein.
Eine davon ist die Eisenspeicherkrankheit.
War bei Dir mal hohes Ferritin gemessen worden? Oder eine hohe Transferrinsättigung?
Das könnten dann Hinweise auf diese Eisenspeicherkrankheit sein, die sehr häufig ist (jeder 10. Mensch ist dafür Überträger).

Fehlbesiedelungen des Darmes können eine Folge von Lebererkrankungen auch sein. Vor allem bekommen viele Leberkranke vermehrt Fäulnisbakterien, weil die Leber das tierische Eiweiß aus Fleisch, Wurst und Fisch schlechter abbauen kann. Diese Fäulnisbakterien können zu einem Anstieg von Ammoniak im Blut führen nach eiweißreichen Mahlzeiten.

Vor allem ist man als Leberkranker stets müde und antriebslos. Depressionen sind häufig bei Leberkrankheiten. Bei meiner Leberkrankheit soll jeder Vierte bis Fünfte eine Depression haben.

Ein guter Leberarzt und Gastroenterologe, der sich vor allem mit der sehr häufigen Eisenspeicherkrankheit, einer ebenfalls genetischen Leberkrankheit, auskennt in Deiner Nähe wäre Dr. Sven Gehrke in Baden-Baden.
Arzt

Er wird z. B. hier als Experte genannt:
http://www.haemochromatose.org/servi...mbulanzen.html


Anmerkung:
Gelum Tropfen sind für schwer Leberkranke mit Leberzirrhose, bei denen eben das Ammoniak eine Rolle spielt, weil sie kein Fleisch, Fisch oder Wurst mehr vertragen.
Wem Gelum hilft, der hat mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eine Leberzirrhose und damit eine lange bestehende Leberkrankheit und sollte zum Arzt, um diese Krankheit zu diagnostizieren und ggf. zu behandeln.
Man kann viele Leberkrankheiten behandeln. Gelum ist nur eine Symptomebehandlung und keine Behandlung der zugrundeliegenden Leberkrankheit.
Außerdem enthält Gelum Eisen und wenn jemand die gerade genannte Eisenspeicherkrankheit hat, darf er kein Eisen zusätzlich einnehmen.


LG
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Geändert von margie (01.06.14 um 02:50 Uhr)

Aufgeblähter Darm, nächtliches Erwachen, CFS+Depression

Klaus09 ist offline
Themenstarter Beiträge: 18
Seit: 24.11.09
Hm, der Versuch mit den Gelum-Tropfen ging wieder einmal voll nach Hinten los. Bekomme wie bei vielen Mitteln sofort noch extremere Bauchschmerzen u. Lungenschmerzen u. an der Zunge merke ich es auch, dass etwas zu scharf oder aggressiv war u. mein Zustand verschlechtert sich - u. ich bin sicher, das es keine Herxheimer Reaktion ist. Reagiere auch so auf Vitamin C, mehr als drei verschiedene Tabletten am Tag, Fruchtsäfte, scharfe Speisen usw.
Ich denke immer, dass ich einen entzündenden Darm habe. Aber eine Darm u. Magenspiegelung haben nichts gezeigt. Die typischen Entzündungsparameter sind alles normwertig oder höchstens mal geringfügig über der Norm. Zölliakie negativ. Auch Heliobacter negativ.
Lasse ich dann einige Tage alles weg, beruhigt sich alles wieder auf das normal schlechte Niveau.
Darm, Lunge u. Nasenschleimhäute hängen ja zusammen.Entzündeter Darm --> könnte die Schmerzen u. Verschleimung in der Lunge u. die verstopfte Nase erklären. Und vielleicht auch das Erwachen in der Nacht.
Habe echt keine Ahnung mehr. Wollte mal eine Untersuchung des Darms mit der Kamerakapsel machen lassen. Kostet aber 1000€ für Selbstzahler. Und die Kasse zahlt nur wenn man z.B. Blutungen hat.
An einen einfachen Reizdarm glaube ich schon lange nicht mehr, bei den Zusammenhängen mit Medikamenteneinnahmen u. Lunge+Schleimhautproblem. Und warum hält nur das eine Triphala-Präparat die ganze Entzündung u. Schmerzen in der Lunge in Schach? Auch keine Ahnung.

Aufgeblähter Darm, nächtliches Erwachen, CFS+Depression

margie ist offline
Beiträge: 4.489
Seit: 02.01.05
Hallo Klaus,

Du hast sicher die Gelum-Tropfen mit genug Wasser verdünnt? Unverdünnt soll man sie nicht nehmen, wohl weil sie die Schleimhäute reizen können. Liegt vielleicht am Kalium, das da drin sein müss.

Schmerzen im Brustkorb habe ich auch immer wieder. Mir hilft seltsamerweise das Trinken von viel kaltem Wasser. Was die genaue Ursache ist, weiß ich auch immer noch nicht.
Aber bei Schmerzen gibt es sicher auch sehr viele unterschiedliche Schmerzformen und Ursachen.

LG
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller


Optionen Suchen


Themenübersicht