Erhöhte Harnsäure

17.05.14 10:02 #1
Neues Thema erstellen
Erhöhte Harnsäure

Edgarus ist offline
Themenstarter Beiträge: 117
Seit: 02.03.11
Blutgruppe: A+

Erhöhte Harnsäure

bestnews ist offline
Beiträge: 5.697
Seit: 21.05.11
Diese kleinen Dosen täglicher Lebensmittelchemie, die auch noch miteinander agieren sind auf Dauer sehr wohl gesundhetsschädlich . Wenn man regelmässig auf die Zutatenlisten schaut, kann einem schon schummrig werden. Nicht umsonst ist bei bio ein Bruchteil diese Zutaten erlaubt.

Er gibt auch eine nette Doku mit dem Titel: "Unser täglich Gift,",,,da werden die Lebensmittelzusätze von Wissenschaftler aufs Korn genommen, Herbizide und Pestizide machen es nicht besser-

https://www.google.de/#q=unser+t%C3%A4glich+gift

Kochen geht immer wenn man will, sehe das genauso wie Kullerkugel. Kurzgerichte gibt es ohne Ende, die sehr lecker sind .

Unterstreichen möchte ich auch: Viele merken gar nicht, wenn sie etwa vertragen. Ich meine sogar, das sind die meisten.

Schönen Abend.
Claudia.

Erhöhte Harnsäure

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Ich habe gerade ine Tabelle entdeckt , was für die verschiedenen Blutgruppen an Nahrungsmittel gut oder schlecht sind.
Das muss man aber glauben ( mache ich vom Prinzip ) ....für mich stimmte das meiste.
Also ich glaube daran, weil Dr. Adamo es mit verschiedenen Antikörpern des Blutes begründet. Bei Bluttransfusionen glaubt es jeder, bei Nahrungsmitteln halten es manche für Humbug.....wer weiß.
__________________
LG K.

Erhöhte Harnsäure

Edgarus ist offline
Themenstarter Beiträge: 117
Seit: 02.03.11
Hallo Margie,
vielen Dank. du hast mir vom Herzen gesprochen. So wie du die Situation geschildert hats, konnte ich selbst zum Ausdruck bringen, was mich anbelangt.
So wie mein Blutdruck erst dann richtig eingestellt wurde, nachdem ich L-Thyroxin eingenommen hatte, finde ich, dass mein allgemeiner Zustand mit Leber in Verbindung steht. Meine damalige Ärztin glaubte es mir nicht, dass die Blutdruckmedis bei mir keine Wirkung zeigen. Demonstrativ habe ich damals 5 x 5mg Betablocker und 5 x 80mg Valsartan eingenommen. Ich sagte, in 2 Stunden bin ich wieder da! Meine Ärztin musste erschreckend feststellen, dass nur mein Puls etwas niedriger wurde, aber der Blutdruck bei 150-100 lag! Daraufhin sagte sie, dass sie mit ihrem Latein am Ende sei! Mit ihrem Ausdruck wollte sie eigentlich so einen (Psycho)Patienten wie ich von ihrer Praxis loswerden, aber egal..
Grüße

Erhöhte Harnsäure

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Edgarus ,

Du bist bestimmt kein Psycho-Patient ?

Es ist leider üblich mit unserem Facharztsystem, das immer nur bestimmte Leiden, bestimmte Organe einzeln untersucht und betrachtet werden.

Es hängt doch alles zusammen ! Nahrungsmittelunverträglichkeiten - Umweltbelastungen- Allergien- Herzrasen und zeitweise erhöhter Blutdruck - Galle / Leber / Milz - Nebennieren und auch die Schilddrüse ist da mittendrin. Hormone ...auch.

Eigentlich haben hier viele ganz ähnliche Beschwerden, mit kleinen Differenzen. Wir leben auch alle ähnlich ?

Was hätte es mir genutzt, wenn ich mit meiner ersten Diagnose SD - Unterfunktion aufgehört hätte , Ursachen zu suchen ?
Hormone , die ich gar nicht vertrug , meine Nebennieren haben es gar nicht mehr verkraftet . Die nächste Diagnose war ein Fast-Diabetes mit der Option, Metformin zu schlucken . Weil die schlecht verträglich im Magen sind, hätte ich gleich noch Säureblocker dazu haben können.
Meine Galle sollte ich abgeben, und der Doktor , den mir Allergologin und Endokrinologe in der Uniklinik empfahlen wegen angeblicher Kenntnis über Histaminintoleranz , der wollte mir ohne zu untersuchen etwas operieren....das stand für den fest, ohne mich zu kennen, mich utersucht zu haben oder Befunde angeschaut zu haben.
Die selben Ärzte wollten mich noch in die Leberambulanz schicken. Da war mein Vertrauen dann aber weg und ich auch....in dieser Klinik.

Eine gute Ärztin schickte mich ohne viel Federlesen in die Immunambulanz. Zum Glück bekam ich auch Befunde. Und konnte mich schlau machen. Denn da meine Ärztin dann plötzlich fort war, wollte so schnell kein anderer die Befunde überhaupt anschauen.
Eine gute Ärztin hatte etwas Durchblick und ließ mir Zeit, mich zu erholen. Gutes Essen und viele Nährstoffe. Und Stressreduktion.

Heute liegt es nur am Essen, wenn ich wieder Probleme bekomme. Aber so nach und nach sind fast ALLE Probleme verschwunden.
Ich zähle mal auf, was vorher so an Problemen da war:
ständig Verdauungsprobleme, angeblich immer Darminfekte
HWS/ LWS ...Bandscheibenprobleme, Kopfgelenk , Schluckprobleme....
Muskelentzündung ,angeblich Fybromyalgie
Entzündete Augen, teils sehr schlimm geworden
Ekzeme auf den Händen, Haut die einfach einriss (Hände und Schleimhäute )
ständig Bronchitis und Nebenhöhlenentzündungen
Trigenimusneuralgien , Zahnschmerzen.
KOpfschmerzen, irgendwann laufend Migräne
zunehmende Erschöpfung, Dauermüde.....

ich habe bestimmt noch vieles vergessen, ABER : ich bin so gut wie alles los.

Und wenn ich irgendwann mal wieder zum Doktor muss, dann soll der mal schauen, ob die Werte, die immer etwas aus der Norm waren, nicht auch besser geworden sind. Ich bin da guter Dinge.

Denn nicht die WErte sind entscheidend, sondern ob es mir gut geht.

Da ich noch gut weiß, wie mies ich dran war, ist alles was viel besser ist, super.

Ich habe ähnliche Erfahrungen schon öfter gelesen.

Eins ist bei mir anders, mein Blutdruck ist lebenslang recht niedrig gewesen. Nur wenn ich wirklich ein heftiges Allergen erwische, dann kommt Herzklopfen und der Blutdruck steigt kurzzeitig an. Auch höher. Aber nur kurz wie gesagt.

Und eins noch, ausser Nährstoffe und noch ab zu ein Antihistaminikum nehme ich keine Medis. Im Vergleich zu meinen Kolleginnen gleichen Alters ein Unding .....
__________________
LG K.

Geändert von Kullerkugel (27.05.14 um 20:06 Uhr)

Erhöhte Harnsäure

Edgarus ist offline
Themenstarter Beiträge: 117
Seit: 02.03.11
Hallo Kullerkugel,

ja, meine Reaktion war ganz sicher nicht vernünftig. Vorher hatte ich mindestens 20 verschiedene Blutdruckmedis testen müssen, jedoch ohne Wirkung. Sie fragte mich immer wieder, ob ich die Tabletten tatsächlich und regelmäßig einnehme! An dem Tag fügte sie noch hinzu, dass keine Wirkung unmöglich sein, weil die Medis mit Sicherheit wirken, ob man das will oder nicht! Ich drückte mich falsch aus, mit Psycho meinte ich eigentlich die Sichtweise der Ärztin, auch wenn ich zugeben muss, dass mein Verhalten ihre Vermutung fallbezogen gerechtfertigt :-( Sie wollte mich anschließend an einen Psychologen überweisen, mit der Begründung, dass mein Blutdruck psychisch bedingt sei!!!

Es freute mich für dich, dass alles im endeffekt sehr gut geklappt hat. Das war ganz sicher ein harter Kampf! Eine ähnliche Geschichte habe ich auch in den letzten 3 Jahren. Bei mir war das Problem, dass ich außer Blutdruck keine erkennbare Krankheit hatte und äußerlich voll gesund aussehe. Manche Ärzte haben mir ausdrücklich Übertreibung/Scheinkrankheit unterstellt, in dem Sinne, dass ich nur den Krankenschein haben will.

Aktuell habe ich, abgesehen von erhöhter Harnsäure und den schlechten Lebewerten, keine schwere Symptomatik, außer chronischer Müdigkeit/Erschöpfung. Darüber hinaus bin ich nicht mehr in der Lage zu tranieren, weil ich erstens sehr schnell müde bin und extrem lange Erholungszeit brauche! Zuguterletzt habe ich Engegefühl im Bauchraum. Beschreiben kann ich das so wie sich das Herz manchmal so eng fühlt, aber im Bauchraum! Lange zeit dachte ich, das kommt vom Herzen wg Blutdruck etc, aber inzwischen bin ichs mir ziemlich sicher, das kommt von inneren Bauchorganen - vermutlich Leber.
Übrigens habe ich ständig Blähung. Durchfall hatte ich im Leben sehr selten, vielleicht maximal 10 mal in 42 Jahren und dies waren aus Lebensmittelvergiftungen! Früher hatte ich sehr oft Verstopfung, die seit 3 Jahren nach Ernährungsumstellung sehr selten der Fall ist.

Ich hoffe, ich kriege auch die Kurve so wie du :-)

Grüße, Edgar

Geändert von Edgarus (27.05.14 um 21:12 Uhr)

Erhöhte Harnsäure

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Meinst Du richtige Blähungen, die auch raus wollen oder nur einen geblähten, geschwollenen Leib ?

Diese Enge im Bauch....wenn der Darm gereizt ist, schwillt er an. Ringsum lagert sich Lymphe / Wundflüssigkeit ein. Das ist vergleichbar wie ein anschwellender Insektenstich auf der Haut.....könnte so etwas bei Dir sein ?

Hast Du mal direkt eine Auslassdiät gemacht, wo Du einzeln getestet hast , was Du verträgst ?

Erschöpfung und nötige lange Erholungsphasen können von geschwächten Nebennieren herkommen.

Frage ist , WARUM ?

Andauernder Stress ....den hast Du gehabt , wie Du schriebst. In der Menge zuviel....
Warst Du das mit dem Hydrocortison ?

Ich schließe übrigends nicht aus , das Deine Leber auch betroffen ist. Nur denke ich, es reicht nicht , nur dahin zu schauen.
__________________
LG K.

Erhöhte Harnsäure

Edgarus ist offline
Themenstarter Beiträge: 117
Seit: 02.03.11
Meinst Du richtige Blähungen, die auch raus wollen oder nur einen geblähten, geschwollenen Leib ?
<<<<<<<< Nein, das ist keine richtige Blähung, ganz im Gegenteil ich kann schlecht die Luft raus! Ich habe wie du meist geblähten Bauch. Aller Achtung, das habe ich schon seit meiner Kindheit!

Diese Enge im Bauch....wenn der Darm gereizt ist, schwillt er an. Ringsum lagert sich Lymphe / Wundflüssigkeit ein. Das ist vergleichbar wie ein anschwellender Insektenstich auf der Haut.....könnte so etwas bei Dir sein ?
<<<<<<<<< Nein, den Darm kann ich auschließen. Ich vermute, trotz allem machen mein Darm und mein Magen ihre Arbeit sehr gut! Keine Anschwellung oder keine Hautunreinheiten! Außerdem waren bisher gastroentrologische und darm-endoskopische Untersuchungen unauffällig!

Hast Du mal direkt eine Auslassdiät gemacht, wo Du einzeln getestet hast , was Du verträgst ?
<<<<<<<<<< Nein, bisher nie!

Erschöpfung und nötige lange Erholungsphasen können von geschwächten Nebennieren herkommen.
<<<<<<<<<<< Nach meinem Nephrologen habe ich sehr sehr gute, sehr saubere Nieren, Nebennieren etc. Nierenbedingte Probleme waren seitens Nephrologen und Endokrinologen auszuschließen! Vor zwei Jahren sagte der Nephrologe, dass meine Leber nicht so ganz OK sei, entgegen der neuesten Meinung von der letzten Untersuchung vor zwei Wochen vom Internisten!

Andauernder Stress ....den hast Du gehabt , wie Du schriebst. In der Menge zuviel....
<<<<<<<<<<< Stress habe ich nicht mehr, ich würde sogar sagen, privat und beruflich habe ich unterdurchschnittlichen Stress! So fühle ich wenigstens.

Warst Du das mit dem Hydrocortison ?
<<<<<<<<<<<<<<<<<< Ich hatte keine Cortisonbehandlung bisher.

Zuguterletzt ein Nachtrag: keinerlei Schmerzen, Blutung, Durchfall, Verdauungsprobleme wie Sodbrennen etc.

Geändert von Edgarus (27.05.14 um 21:59 Uhr)

Erhöhte Harnsäure

bestnews ist offline
Beiträge: 5.697
Seit: 21.05.11
Ich würde wegen der Blähungen und er Schwäche auch eine Zöliakie ausschliessen lassen, mittlerweile ist jeder 20. betroffen.
Die Ärzte übersehen die Z. sehr oft, sie wird auch als das Chamöleon der Krankheiten bezeichnet.
Man kann denken, man verträgt sein Essen. War bei mir auch so, ich vertrage sehr wenig. Habe eine Zöliakie mittlerweile vom Gastroenterologen anerkannt. Dufte ich selbst drauf kommen. Hat Jahrzehnte gedauert bis ich durch einen ZUfall dahinterkam. Mein Onkel hat das vermutlich auch fast ein Leben lang, hat auch kein Arzt gesehen. Zum Gastro kann man mit KKKarte ohne Überweisung gehen. Ich würde auch gleich Fructose, Lactose austesten lassen. Da sind auch viele betroffen und können das nicht orten, macht auch Erschöpfung und wie schon erwähnt erhöhrte Harnsäure und Fettleber winken.

Schmieriger Stuhl kann schon mal ein Indiz für ein Problem mit Fructose, Lactose, Gluten sein.

Zöliakie: Starker Anstieg der Darmerkrankung

Alles Gute.
Claudia.

Erhöhte Harnsäure

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Nach meinem Nephrologen habe ich sehr sehr gute, sehr saubere Nieren, Nebennieren etc.
Wenn, angenommen eine Nebenniere vergrößert ist, so sieht man dies nicht im Ultraschall, sondern nur im MRT (oder CT). Ich rate nicht zu CT wegen der Strahlung.

Wurden denn wegen des erhöhten Blutdrucks schon mal die Katecholamine (Noradrenalin, Adrenalin, Dopamin) und Normetanephrin und Metanephrin im EDTA-Plasma und im 24h-Urin bestimmt?
Mit diesen Werten kann man prüfen, ob ein Phäochromozytom wahrscheinlich ist. Man sollte diese Untersuchungen aber öfters machen, denn Phäochromozytome können anfallsweise nur diese Hormone ausschütten. Sie wachsen langsam und dementsprechend können diese Werte auch erst später erhöht sein.

Wurde auch mal Aldosteron und Renin bestimmt?
Es gibt den primären Hyperaldosteronismus und den sekundären Hyperaldosteronismus. Beide machen erhöhten Blutdruck.
Sekundär bedeutet, dass nicht das eigentliche Organ (das wären die Nebennieren) den Hyperaldosteronismus verursacht, sondern ein anderes Organ wie z. B. die Leber.
Bei mir sprachen diese Werte schon wiederholt für den sekundären Hyperaldosteronismus, weil es bei mir von der Leber kommt.
Dann sind Aldosteron und Renin erhöht, Natrium ist oft auch hoch und Kalium als Gegenreaktion zum Natrium niedrig oder erniedrigt.
Kaliummangel wiederum macht auch müde.
Aber bitte kein Kalium auf eigene Faust einnehmen, zuviel kann zum Herzstillstand führen, ebenso wie zu wenig Kalium.

Lasse das Kalium mal korrekt bestimmen beim Arzt. Korrekt schreibe ich deshalb, weil Kalium einer der störanfälligsten Laborwerte ist. Wenn der Arzt nicht ca. 30 Minuten nach der Blutabnahme das Blut zentrifugiert, abpipettiert und trennt und es so schnell als möglich ins Labor schickt, steigt das Kalium an und verdeckt so einen Kaliummangel.
In Kliniken mit Labor sind die Werte oft am korrektesten.
Kalium ist reichlich in Früchten enthalten. Auch wenn Früchte Fructose enthalten, so sind sie dennoch gesund.
Die Fructose in Früchten würde ich mir erlauben, denn Früchte haben viele wichtigen Substanzen.

Verzichtbar sind sicher mit Fructose gesüsste Getränke. Das muss nicht sein. Auch bei Marmeladen gibt es solche, die ohne Fructose gesüsst sind.

Ich glaube auch nicht, dass die Fructose bei Dir DER ausschließliche Grund ist, weshalb Deine Harnsäure erhöht ist.

Ich würde den Arzt auch mal um eine Überweisung zu einer Ernährungsberatung bitten.

Man kann nicht immer nur sagen: Esse das nicht, esse jenes nicht. Denn irgendwann bleibt nichts mehr übrig, was Du essen darfst, wenn Du alle Ratschläge hier in diesem Thread befolgen würdest.
Man muss Dir sagen, was ist gut für Dich, d. h. was solltest Du bevorzugt essen.

Jedenfalls würde ich den evtl. Ursachen für Deine Probleme nachgehen, d. h. (ggf. nochmals) klären, ob es Gründe für den Blluthochdruck gibt, ob Du eine Leberkrankheit hast, etc.
Es gibt etliche Krankheiten, die zu Bluthochdruck führen, ebenso gibt es etliche Leberkrankheiten.
Gehe aber lieber zu Fachärzten, d. h. wegen des Blutdrucks wären Endokrinologen sehr sinnvoll, wegen der Leber wären Hepatologen sinnvoll.
In Unikliniken wird in der Regel sehr gründlich geprüft, woher eine Störung kommt.
Vor allem werden dort auch die Laborwerte sehr korrekt bestimmt.
Gerade die oben angesprochenen Hormonwerte wie Noradrenalin, wie Normethaneprhin sind super störanfällig. Da muss eine Arztpraxis und deren Labor extrem genau sein, damit diese Werte korrekt bestimmt werden.
Ich traue da den Unikliniken korrekteres Arbeiten zu.

Manchmal kann es sogar sinnvoll sein, dass man sich eine Überweisung an ein Labor geben läßt und dort selbst eine Blutentnahme machen lässt. Dann entfällt der Transportweg und störanfällige Werte sollten dann genauer sein. Ich selbst fahre öfters zum Labor, weil auch bei mir einige der oben angesprochenen Werte eine Rolle spielen und ich weiß, dass diese Werte anders ausgefallen sind, wenn ich sie beim Arzt direkt habe abnehmen lassen.

LG
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller


Optionen Suchen


Themenübersicht