Sehr sehr starker Harndrang

27.04.14 14:07 #1
Neues Thema erstellen

Effy ist offline
Beiträge: 10
Seit: 01.10.13
Hallo ihr Lieben,

habe mich schon vor längerem hier angemeldet und wirklich gute Hilfe erhalten. Da ich an Depressionen leide und wieder ein ordentliches Tief hatte, konnte ich mich nicht melden. Aber jetzt geht es mir psychisch besser, nur körperlich sehr schlecht.
Ich war im Januar in einer psychiatrischen Klinik um mein Neuroleptikum Quetiapin/ Seroquel 200 mg abzusetzen. Die Ärzte haben es dann von heute auf Morgen einfach abgesetzt. Und da fingen die Probleme an.
Ich hatte Fieber und wochenlang unerträgliche Übelkeit. Was alles zu ertragen war.
Aber am selben Tag des Absetzens bekam ich einen unglaublich starken harndrang, der nach 5 Monaten ohne Medi immer noch anhält. An Schlafen ist nicht zu denken.
Ich habe mich beim Urologen untersuchen lassen mit Balsenspiegelung. Aber nichts organisches erkennbar. Es hieß, das es sich um Absetzerscheinungen handele, aber warum nach 5 Monaten immer noch diese Probleme bestehen konnte mir keiner sagen.
jetzt nehme ich seit 3 Jahren wegen einer leichten Schilddrüsenunterfunktion L Thyroxin 75. Kann es sein das die Blasenbeschwerden davon kommen? Ich meine, das ich nebenwirkungen bekommen habe weil das Neuroleptikum weg ist. Vielleicht hängt die Unterfunktion auch mit der Einnahme mit Seroquel zusammen?
Ich bin wirklich verzewifelt. In der Blase kribbelt es und es gibt keine Entleerung. Jede 15 minuten gehe ich auf Toilette, auch Nachts. ich halte es nicht mehr aus. Kann mir da vielleicht jemand helfen? Ach ja und ich nehme Canephron dagegen. Hilft nicht wirklich. Spasmolyt hilft gar nicht. Danke schonmal. Eure Effy

Sehr sehr starker Harndrang

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Effy,

hat der Urologe eine Kultur vom Urin angelegt?
Verhütest Du evtl. mit der Pille?
Ist abgeklärt, ob Du evtl. durch das Seroquel in einen Diabetes gerutscht bist?

Verstehe ich das richtig: Du hast ständig das Gefühl, bieseln zu müssen, aber es kommt nichts?
Oder kommt nur öfters nichts, weil eben auch gar nichts in der Blase ist?

Evtl. findest Du hier eine Ursache für Dein Leiden?:
Harndrang Ursachen - Onmeda.de

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Sehr sehr starker Harndrang
darleen
Zitat von Effy Beitrag anzeigen
Hallo ihr Lieben,

Ich war im Januar in einer psychiatrischen Klinik um mein Neuroleptikum Quetiapin/ Seroquel 200 mg abzusetzen. Die Ärzte haben es dann von heute auf Morgen einfach abgesetzt. Und da fingen die Probleme an.
Hallo Effy

tut mir leid , das da solche StümperÄrzte am Werk waren

schon alleine Seroquel hätte sanft ausgeschlichen werden müssen um keine großen Irritationen im Körper und Hormonhaushalt zu provozieren

Aber am selben Tag des Absetzens bekam ich einen unglaublich starken harndrang, der nach 5 Monaten ohne Medi immer noch anhält. An Schlafen ist nicht zu denken.
wurde bei dir das Natrium und kalium untersucht ?

jetzt nehme ich seit 3 Jahren wegen einer leichten Schilddrüsenunterfunktion L Thyroxin 75. Kann es sein das die Blasenbeschwerden davon kommen? Ich meine, das ich nebenwirkungen bekommen habe weil das Neuroleptikum weg ist. Vielleicht hängt die Unterfunktion auch mit der Einnahme mit Seroquel zusammen?
Seroquel macht SD-Unterfunktion

wurde nie in den 3 Jahren deine Hormonmenge angepasst/verändert auf die Einnahme der oben beschrieben Medis ?

hast du immer schon 75 µg genommen ?

eine Überprüfung der SD-Werte wäre primär jetzt wichtig

Beide Varianten --> Überdosierung und Unterdosierung können vermehrten Harndrang auslösen

auch eine erwobene Nebenierenschwäche könnte vermehrten Harndrang auslösen , weil auch da der Natrium/Kalium-Haushalt nicht stimmt

liebe grüße darleen \V/

Sehr sehr starker Harndrang
darleen
Noch Etwas

wenn der Körper übersäuert ist probiert er über den häufigen Harndrang selber zu entsäuern

Sehr sehr starker Harndrang

Effy ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 01.10.13
Wenn ich den harndrang habe kommt immer normal viel urin. Also alle 15 bis 30 Minuten. Die aerzte hanen es nicht ermst genommen und nie ist jemand auf die Idee gekommen mir blut abzunehmen. Ich werde morgen zum Hausarzt gehen und das testen lassen. Erst jabe ich 100 genommen. War zu hoch dann im November letztem Jahres wurde es auf 75 reduziert. Oh man. Danke leute. Och meld mich maxh der Blutuntersuchung. Lg

Sehr sehr starker Harndrang

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Effy,

welche Blutwerte möchtest Du bei Deinem Arzt bestimmen lassen? Welche Fachrichtung hat er?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Sehr sehr starker Harndrang

Effy ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 01.10.13
Hallo,
also ich möchte meine Schilddrüsenwerte messen lassen und auch die Zuckerwerte. Sagt mal, wenn ich nüchtern da hin muss heißt das auch das ich morgens nicht die Schilddrüsentablette (L- Thyroxin) nehmen soll vor der Blutentnahme?

Sehr sehr starker Harndrang

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Effy,

wenn das ein normaler Hausarzt ist, wird er höchstens den TSH im Blut bestimmen lassen, keine Antikörper und höchstwahrscheinlich auch nicht fT3 und fT4. Für die Werte wäre der Besuch bei einem Endokrinologen bzw. Nuklearmediziner richtig.

ZuckerwertE? Er kann den Nüchternzucker bestimmen. Als Hausarzt wird er vielleicht noch den HBA1C (das ist ein Durchschnittswert aus ein paar Wochen), mehr nicht. Auch da wäre der Endokrinologe besser.

Wenn ständig große Harnmengen ausgeschieden werden, könnte man auch an einen Diabetes insipidus denken. Der hat nur den Namen mit dem üblichen Diabetes gemeinsam.
Diabetes insipidus (Wasserharnruhr) Ursachen - Onmeda.de

... Was bedeuten niedrige ADH-Werte?
Eine Erniedrigung von ADH im Blut führt dazu, dass die Nieren ihre Fähigkeit verlieren, einen konzentrierten Harn zu bilden. Es kommt daher zu einer übermäßigen Bildung eines stark verdünnten Harnes und in weiterer Folge zu einem insgesamt massiven Flüssigkeitsverlust des Körpers.

Die Beschwerden dieses Krankheitsbildes werden unter dem folgenden Begriff zusammengefasst:
„Diabetes insipidus“.
https://www.gesundheit.gv.at/Portal....essin-adh.html

http://www.symptome.ch/vbboard/schil...dh-mangel.html

Du könntest das Thema ja mal ansprechen?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (28.04.14 um 09:12 Uhr)

Sehr sehr starker Harndrang
darleen
Hallo Effy

für die Ermittlung der SD-Werte immer ohne vorherige Thyroxin-Einnahme , weil sonst das Hormon-Ergebnis verfälscht wird , die Werte sind dann zu hoch durch den Hormonpeak

erst nach der Blutentnahme dein Thyroxin nehmen , auch wenn dir die Ärzte wegen Nichtahnung eventuell Etwas Anderes erzählen wollen

am Besten du hängst das nicht an die große Glocke beim Arzt , erspart dir unendliche sinnfreie Diskussionen

liebe grüße darleen \V/

Sehr sehr starker Harndrang

Effy ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 01.10.13
Ich war im November beim Endokrinologen und ich habe diesen 24 Stunden Urin Test gemacht und Bluttest. Da war alles in Ordnung. Mein Cortisolwert war bisschen erhöht. Aber nach den Untersuchungen sagte er dass alles in Ordnung wäre und die leichte Erhöhung nur von der Pille käme. Er hatte auch meine Schilddrüsenwerte überprüft, da wurde das Thyroxin dann reduziert. Zu diesem Zeitpunkt habe ich noch das Neuroleptikum genommen. Ich vermute wirklich das der Harndrang vom L- Thyroxin kommt, da ich seit 5 Monaten Seroquelfrei bin und sich meine Schilddrüsenwerte vermutlich auch verändert haben. Vielleicht habe ich jetzt einen zu hohen wert. Und da an dem Tag wo das Seroquel abgesetzt wurde mein harndrang begann, denke ich schon das es einen Zusammenhang gibt. Der Urologe meinte das wären normale Entzugserscheinungen und er habe oft patienten mit diesem Problem. Aber er war auch erstaunt, dass es so lange anhält. Normalerweise wäre das Problem nach 3 Monaten verschwunden. Aber ich solle es aushalten, es könne bei mir ein halbes jahr dauern. Ich habe unglaubliche Angst das es sich nicht von selbst gibt und anhält. ich werde erst einmal nur beim Hausarzt mein blut untersuchen lassen und ihn auch fragen wie es mit Diabetes aussieht und ich nocheinmal zum Endokrinologen muss. ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich auch noch so ein seltsames kribbeln/ Vibrieren in der Blase verspüre.


Optionen Suchen


Themenübersicht