Könnte das Restless Legs Syndrome sein?

25.04.14 22:14 #1
Neues Thema erstellen

Jeyjo ist offline
Beiträge: 16
Seit: 27.11.13
Liebe Community,

seit meiner Kindheit (bereits im Grundschulalter) kenne ich folgende Beschwerden, die ich für mich bis dato als RLS benannt habe, jedoch bin ich mir schlussendlich nicht ganz sicher, da dieser typische Bewegungsdrang bei mir fehlt. Nun mal zu meinen Symptomen:
Anfallsartig auftretende Schmerzen in den Beinen, seltener auch Armen; kann wechselseitig/beidseitig, Unterschenkel/Oberschenke betreffen (manchmal Hüfte, Fußknöchel mitbetroffen). Bei mir sind also ausschließlich die Extremitäten betroffen. Den Schmerz würde ich als tiefliegend beschreiben, fast wie Erschüttern des Knochenmarks oder wie ein Messer, dass durchs Bein gezogen wrd. Ich nehme diese Schmerzen eher vorderseitig war, jedoch ist manchmal auch die Wade (also hinten) betroffen. Die Intensität der Schmerzen variiert von aushaltbar bis heulend vor Schmerz. Allgemein ist die Stärke bei einem "Anfall" zunehmend und tritt vor allem abends und am schlimmsten nachts (12-2/3 Uhr) auf, dieser Schmerz hat mich schon so manche Nacht um den Schlaf gebracht. Manchmal ziehen sich die Schmerzen noch bis in den Morgen am nächsten Tag hinein oder beginnen bereits früher (17 Uhr).
Verschlimmernde Faktoren scheinen mir vieles Gehen (z.B. Shopping-Tag) aber auch Müdigkeit und Anstrengungen (Sport) zu sein.
Jedoch weiß ich eigentlich nie , wann die Beschwerden auftreten.Die Frequenz ist momentan relativ selten vielleicht alle 2-3 Monate, wobei das immer variiert und ich manchmal mehrere Anfälle im Monat habe usw., die richtig schlimm sind. Leichte Beschwerden kommen häufiger vor, aber nicht ständig oder gar täglich.

Linderung verschafft mir die Wärmflasche, allerdings ist dies kein Garant dafür, dass es tatsächlich weggeht, manchmal zieht sich der Anfall über 3 Stunden nachts bis ich völlig geschafft einschlafen kann.
Außerdem reibe und massiere ich mir die Beine mit Franzbranntwein, Latschenkieferfluid oder sonstigen ätherischen Substanzen, da ich meine, dass mir dies hilft.

Nun zum Punkt Bewegungsdrang: Aufgrund der starken Schmerzen strecke ich mein Bein / meine Beine und spanne die Muskeln an, durchwühle das Bett. Aber ich habe keine Zuckungen oder stehe auf und gehe herum. Wenn ich in Aktivität bin vergeht der Schmerz jedoch (oder vergesse ich ihn einfach??). AUf jeden Fall möchte ich nicht freiweillig umherwandern, da bei sehr starken Schmerzen auch eine Schwäche in den Beinen hinzukommt und ich nicht richtig gehen kann (genauso wie man das von eingeschlafenen Beinen kennt, aber ohne das kribbeln), des weiteren tut mir die Erschütterung des Auftretens eher noch mehr weh.
Im Bett bin ich vor Schmerzen jedoch stark am bewegen.

Sonstiges:
Meine Schwester hat die selben Leiden, ebenso wie meine Mutter und eben ihre Mutter (meine Oma). Bei meiner Mutter ist es mit zunehmenden Alter weg gegangen.

Vielen Dank, dass ihr euch die Mühe gemacht habt! Hoffentlich weiß jemand Rat. Denn zu einem Arzt traue ich mich nicht wirklich, da die Befangenheit bei solchen Beschwerden recht hoch ist und ich auch Fürchte unter "psychosomatisch" abgestempelt zu werden. Was jedoch aufgrund des familiären Vorkommens (ergo Vererbbar) und Beginn im frühen Kindesalter unwahrscheinlich ist.

Liebe Grüße


Könnte das Restless Legs Syndrome sein?

Solveig ist offline
Beiträge: 990
Seit: 19.03.09
Vielleicht Vitamin D Mangel?
Du kannst ja mal den Online-Test machen:

Willkommen beim unabhängigen Ratgeber zum Vitamin D

LG Solveig

Könnte das Restless Legs Syndrome sein?

Jeyjo ist offline
Themenstarter Beiträge: 16
Seit: 27.11.13
Auch das Einstellen mit Vitamin D hat nicht geholfen.

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht