Pankreasdruckpunkt WO?

13.04.14 15:01 #1
Neues Thema erstellen

makro ist offline
Beiträge: 170
Seit: 28.12.11
Hallo,

kann mir bitte jemand schlüssig beschreiben, wo der Pankreasdruckpunkt liegt?
Im Netz liest man immer wieder:
"Im Winkel zwischen der untersten linken Rippe und der Wirbelsäule"

Bitte, wer kann mit der Beschreibung was anfangen? Welches Links ist gemeint? Von mir aus gesehen oder vom (mir gegenüberstehenden) Betrachter?
Zwischen Wirbelsäule und Rippe? Hintenrum oder vorne?
...im Winkel???

Das kann doch kein Mensch verstehen oder bin ich zu blöd?

Grund sind meine Kollapsähnlichen Beschwerden, meist vormittags, aber immer 1-2h nach dem Frühstück und auffälligerweise fast immer, wenn ich Weizengriesbrei esse. Dann kommt Stuhlgang und dann gehts langsam vorbei, schneller wenn ich liegen kann. Blutdruck ist dann immer sehr niedrig, vor allem diastolisch.
Bitte keine Reizdarmaussagen, es gibt keine psychischen Auslöser und auch keine psychischen Symptome, die sich nach dem Stuhlgang bessern.
Hab jetzt öfter gelesen, dass sich dahinter chronische Pankreasprobleme verbergen, könnte auch zu meinen Verdauungsproblemen fettreicher Lebensmittel passen, das dauert immer über 5-6 Stunden, bis ich endlich kein Aufstossen mehr von Würsten oder Braten o.Ä. habe und das Zeug endlich im Darm ist...

Google Bildersuche zur Lage des Pankreas-Druckpunkts brachte auch null verwertbare Ergebnisse.

Wäre für ein Bild oder eine genaue Beschreibung, die auch verständlich ist, sehr dankbar.


Pankreasdruckpunkt WO?

Kayen ist offline
Beiträge: 4.561
Seit: 14.03.07
Hallo makro,

ehrlich gesagt würde ich mich garnicht so auf diesen Druckpunkt versteifen.
(Du legst einfach Deine rechte Hand, unterhalb des mittigen Rippenbogens in Richtung linker Flanke) Jedoch braucht es trotzdem nicht die Bauchspeicheldrüse sein, wenn Du da Schmerzen (oder auch eine Abwehrspannung) spürst, es kann die Gallenblase, die Leber oder auch der Magen dahin ausstrahlen.

Um eine einigermaszen sichere Diagnose zu bekommen, würde ich zum Internisten gehen, der die nötigen Bluttest (Funktion der Bauchspeicheldrüse) etc. veranlasst und bestenfalls über ein 3-D Ultraschall verfügt. Damit kann man weitaus genauer die Organe beurteilen, als mit einem normalen Ultraschall. Weiterhin würde ich vor dem Termin mind. 2-4 Stunden nichts essen, damit der Bauchraum frei von Luft ist.

Dass Du Weizengries nicht verträgst kann verschiedene Ursachen haben; u.a. eine schlecht funktionierende Bauchspeicheldrüse; aber auch Gallenblase, Zöliakie, Glutenunverträglichkeit u.s.w.
Ich vertrage Weizengriesbrei oder auch Maisgriesbrei (glutenfrei) nach meiner Entzündung auch nicht mehr. Deswegen bitte ab zum Arzt.

Viel Glück und alles Gute
Kayen
__________________
Alles verändert sich - dahinter ruht ein Ewiges

Geändert von Kayen (13.04.14 um 15:35 Uhr)

Pankreasdruckpunkt WO?

makro ist offline
Themenstarter Beiträge: 170
Seit: 28.12.11
Kayen

Vielen Dank für die schnelle Antwort.
"Versteifen" wäre übertrieben, ich suche nur nach einer weiteren Diagnosemöglichkeit. Daher auch vielen Dank für die weiterführende Information.
Tatsächlich ist es so, dass es auch mit leerem Magen auftritt, dann aber nach 1-2 Tassen Kaffee. Mais scheidet wegen meiner FI aus, es passiert aber auch bei anderen Nahrungsmitteln aber immer nur nach der ersten Nahrungsaufnahme am Tag und danach nicht mehr. In 98% der Fälle bringt Stuhlgang Linderung. Ist immer lustig, wenn man auf dem Weg zu einem Termin oder Einkaufen ist, und dann verschiebt sich alles um eine Stunde, so lange dauert der ganze Prozess ungefähr. Ich hab aber die Erfahung gemacht, dass es öfter auftritt, wenn ich weniger Zucker zu mir nehme und es lässt sich auch mit Cola abfangen bzw. lindern (je nach Zeitpunkt). Im Sommer hatte ich mal das "Glück" dass es beim Arzt passiert ist, Blutdruck war halt unten, Blutzucker normal.
Beim Glukosetoleranztest hab ich auch normal reagiert, bis auf den Blutzuckersturz 2 Stunden später. Ich konnte mich dann mal einfühlen, was es bedeutet wenn man unter Migräne leidet.
Besuch beim Internisten ist geplant, leider bin ich seit der Weihnachtszeit fast durchgehend krank, jetzt wieder seit vier Wochen fast am Stück, bessert sich aber gerade, vor allem der grausige Kopfnebel ist besser, sonst würdest Du Schwierigkeiten haben, mein Geschriebenes lesen zu können...

Gluten vertrage ich gut, wenns nicht zu viel wird, ich glaube dann wird aber eher die Menge an Fruktanen in den Getreiden wegen der FI problematisch. Zumindest sind die Symptome dann sehr ähnlich wie nach Erdbeeren, Tomaten und co.
Zöliakie wurde auch schon mittels Darmspiegelung und Histologie ausgeschlossen. IG3/IG4 leichte Unversträglichkeit bei Getreide, aber symptomatisch nur Müdigkeit und viele abgehende Winde. Hat sich nach 3Monatskarenz und langsamen Einschleifen wieder gelegt.

Wenn ich an der von Dir (sehr gut) beschriebenen Stelle drücke, "quatscht" und gluckert es, aber nicht so Blubbern wie im Darm, sondern ein "feineres"
Geräusch (kleinere Gasbläschen). Ich kann mich auch erinnern, dass es an dieser Stelle öfter mal dumpfe Schmerzen gab, gleich beim Rippenbogen auf einer Fläche von nur wenigen Quadratzentimetern. Wenn ich dann dort mit einem oder zwei Fingern massiert habe, waren die Schmerzen eher drückend-stechend. Schmerzen fallen mir leider nicht so auf, bzw. gewöhne ich mich zu schnell daran :(
Von dem Umstand, dass ich sie schnell vergesse, wie fast alles, ganz zu schweigen

LG,
makro

Pankreasdruckpunkt WO?

Kayen ist offline
Beiträge: 4.561
Seit: 14.03.07
Hallo makro,

ich würde den Termin nicht mehr auf die lange Bank schieben, da viele Symptome, die Dich derzeit quälen, evtl. den Ursprung im Oberbauch haben könnten. Der Terminablauf beim Internisten ist wirklich schnell und unspektakulär; bist auch in ca. 45 Minuten mit allem durch.

Hier ist noch eine gute Seite über die Bauchspeicheldrüse, welche, wenn Du bis mittig herunterscrollst einen Selbsttest (blaues Kästchen) enthält. Hab mir den Test mal angeschaut, der ist gut und zeigt auch den Druckpunkt

Bauchspeicheldrüsenentzündung
__________________
Alles verändert sich - dahinter ruht ein Ewiges

Pankreasdruckpunkt WO?

makro ist offline
Themenstarter Beiträge: 170
Seit: 28.12.11
Hello again,

super Link, dankeschön.
Den Internisten kenne ich persönlich und das ist auch gut so, in einem Zweiklassenmedizin-Land wie Österreich, in dem die meisten Ärzte auch bekanntlich weiterbildungsresistent sind.
Dem sag ich: Das möchte ich abgelärkt haben und er macht es. Ich wurde auch noch nie in die Psychoschublade von ihm geschoben, was bei den meisten Ärzten der Fall war, die bei mir nichts gefunden haben (im Gegensatz zu denen, die genauer oder umfangreich untersucht haben).

Da ich aufgrund der chronischen Müdigkeit auch viel Kaffee trinke, ohne Zucker, und spät frühstücke oder erst mit dem Mittagessen meine erste Mahlzeit einnheme, käme auch in Frage, dass ich dabei zu viel Insulin ausschütte und es kurzfristig zu Unterzuckerung kommt, das würde auch die wundersame Wirkung von Cola erklären, wenn mein Blutdruck absackt (Kaffee macht es übrigens noch schlimmer, das passiert mir aber nicht noch einmal).
Siehe Dr.Ambrosius: Kaffee, Koffein und Insulinwirkung

Hier steht, dass es bei hohen Dosen Kaffee mit Zucker (oder einfachen Kohlehydraten) zu Insulinresitenz kommt, ohne Kohlehydrate wirkt der Kaffee jedoch umgekehrt auf die Wirkung des Insulins.
Von daher könnte Deine Vermutung mit der Pankreas-Schwäche am ehesten zutreffen. Der Rest wurde bereits mehrfach abgeklärt. Ich war auch lange starker Raucher und ein ordentlicher Trinker, neben einigen anderen ungesunden "Schwächen", das zeigt vermutlich heute auch seine Auswirkungen.
Die Blutzuckermessung bei meinem "Schwächeanfall" damals beim Arzt war nur ein Streifentest, daher rechne ich nicht mit einem genauen Ergebnis, ich kenne das von meiner Frau, die bei jeder der drei Schwangerschaften beim Zuckertest vom SA ins Krankenhaus geschickt wurde, aufgrund haarsträubender Blutzuckerwerte, die bei Wiederholung des Tests mit intravenöser Blutabnahme zur Zuckerbestimmung stes Traumewrte attestiert bekam.

Pankreasdruckpunkt WO?

Kayen ist offline
Beiträge: 4.561
Seit: 14.03.07
Zitat von makro Beitrag anzeigen
Wenn ich an der von Dir (sehr gut) beschriebenen Stelle drücke, "quatscht" und gluckert es, aber nicht so Blubbern wie im Darm, sondern ein "feineres"
Geräusch (kleinere Gasbläschen)
. Ich kann mich auch erinnern, dass es an dieser Stelle öfter mal dumpfe Schmerzen gab, gleich beim Rippenbogen auf einer Fläche von nur wenigen Quadratzentimetern. Wenn ich dann dort mit einem oder zwei Fingern massiert habe, waren die Schmerzen eher drückend-stechend. Schmerzen fallen mir leider nicht so auf, bzw. gewöhne ich mich zu schnell daran :(
Von dem Umstand, dass ich sie schnell vergesse, wie fast alles, ganz zu schweigen

LG,
makro
Hallo makro,

wenn Du beim Abtasten blubbern, gluckern etc. spürst, ist es ein gutes Zeichen.
Brenzelig wird es, wenn Schmerzen vorhanden sind und "keine" Magen/Darmgeräusche mehr zu verzeichnen sind.
Weiterhin gibt es es auch noch abgeschwächte Magen-Darmgeräusche, welche man aber am ehesten mit viel Erfahrung und Stethoskop beurteilt. Hoffe mal, Dein Arzt ist Dir dann behilflich.

Liebe Grüssis von Kayen
__________________
Alles verändert sich - dahinter ruht ein Ewiges


Optionen Suchen


Themenübersicht