Erschöpft, konzentrationslos, Matschkopf - ohne Befund. Ideen?

12.04.14 10:20 #1
Neues Thema erstellen
Erschöpft, konzentrationslos, Matschkopf - ohne Befund. Ideen?

Diesundjenes2 ist offline
Beiträge: 89
Seit: 24.03.14
Ergänzung: Es ist im Endeffekt also so, dass eine Candida-Erkrankung unterschiedlichster Natur sein kann:

Candida Albicans kann unter anderem:

-Mund, Rachen, Haut etc befallen

-Organe befallen bei schwer erkrankten Menschen (weswegen Candida-Befall oft auf Intensivstationen zu finden ist)

Und hier entsteht dann eben leicht ein Missverständnis.

Gehst du jedoch zu einem Gastroenterologen und fragst ihn nach einer durch Candida Albicans verursachten Darmerkrankung wird er dir sagen, dass es keine gibt. Und das weil sie bisher nicht nachgewiesen werden konnte.
Und aus diesem Grund gibt es auch keine Therapieform, die über den Gedanken "Das sollte eigentlich so funktionieren und ich habe mal gehört dass Person Y das durchaus geholfen hat" hinausgeht

Erschöpft, konzentrationslos, Matschkopf - ohne Befund. Ideen?

maramara ist offline
Beiträge: 122
Seit: 13.05.12
Zitat von yukile Beitrag anzeigen
Schilddrüse:
- TSH1 1,29 uIU/ml (Norm: 0,4-4)
- ft3 3,46 pg/ml (Norm: 2,5-4,4)
- ft4 1,15 ng/dl (Norm: 0,99-1,62)
TSH-Wert ist unauffällig aber das muss nichts heißen, fT3 sieht gut aus, fT4 eher nicht so. Ich würde noch zum Endokrinologen gehen wegen Antikörper und Ultraschall. Gibt es Schilddrüsenprobleme in der Familie?

Grüsse, Mara

Erschöpft, konzentrationslos, Matschkopf - ohne Befund. Ideen?

yukile ist offline
Themenstarter Beiträge: 31
Seit: 10.04.14
Ein kleiner Zwischenstand.

Soweit ich inzwischen meine zu verstehen, ist der Magen-Darm-Trakt sehr oft Dreh- und Angelpunkt für die Gesundheit. Daher habe ich mir folgendes überlegt - was denkt ihr? :

- Ab nächste Woche Beginn mit LEF Mix NEM, langsam einschleichen. Daneben weiter Vit. C inzwischen ca. 4-6 g pro Tag.

- Gestern erste Anwendung von Rizinusöl 30 ml zsm mit Apfelsaft emulgiert getrunken. Vorgehen wie hier im Forum: http://www.symptome.ch/vbboard/entgi...izinusoel.html beschrieben. Ergebnis war nicht wirklich "spektakulär" (keine Galle, zwar eine seltsame orangene(?!) Färbung, aber sonst kaum Vorkommnisse, wie ein Gefühl von Klarheit und Wachheit, sie zT. im o.g. Thread beschrieben werden. Und der Spuk war schon nach ca. 4 Stunden vorbei.) und körperlich zT sehr unangenehm (sehr starke Übelkeit ca. 1 Std. nach Einnahme, kurze aber sehr knackige Bauchkrämpfe am nächsten Morgen). Weiß noch nicht, ob ich das in monatlichen Abständen fortführen will, sollte es wohl aber wenigstens noch ein zweites Mal probieren...

- Demnächst: Leberreinigung nach A. Moritz. Hab ich hier auch irgendwo im Forum gefunden. Kostet nicht viel und hilft ja vielleicht. Ausprobieren schadet nichts, denke ich mir.

- Vielleicht: Mal Einläufe ausprobieren? Vorstellung gruselt mich zwar noch, aber laut Wikipedia: Einlauf (Medizin) hat das ja auch eine gewisse historische Tradition und nach vielen Stimmen hier im Forum http://www.symptome.ch/vbboard/darms...9-einlauf.html soll das ja zT wahre Wunder bewirken.

Außerdem habe ich in einem Monat einen Termin beim Allergologen, um der Unverträglichkeitssache mal auf den Grund zu gehen und in etwa zwei Wochen bei einem Allgemeinmediziner, der auf seiner Website aber schreibt, sich mit chronischen Müdigkeitszuständen, orthomolekularer Ernährung und Schilddrüsenproblematiken gut auszukennen. Das klang ganz sympatisch.
@ maramara: Dort werde ich die Werte mal mitnehmen und ihn gleich darauf ansprechen, doch bitte wenigstens noch abzutasten / einen Ultraschall zu machen. Soweit ich weiß, hat keiner in meiner Familie sonst Schilddrüsenprobleme.

Schönen Sonntag!

Erschöpft, konzentrationslos, Matschkopf - ohne Befund. Ideen?

yukile ist offline
Themenstarter Beiträge: 31
Seit: 10.04.14
Ach so, ich Schussel:

- Ernährung: Eine richtige hypoallergene Ausschlussdiät schaffe ich momentan nicht. Dafür esse ich einfach zu gerne. ;-) Habe mich aber über Histaminintoleranz informiert und mir die Ernährungstabelle hier http://www.histaminintoleranz.ch/dow...lliste_HIT.pdf zu Gemüte geführt. Koche jetzt selbst und frisch und versuche zu vermeiden, was auf der Liste "rot" eingefärbt oder Liberator ist. Fahre damit ganz gut und merke, dass Sachen wie Sojamilch, Bananen oder Tomaten bei mir zu heftigem Matschkopf bzw. brainfog führen. Könnte also was dran sein...

Erschöpft, konzentrationslos, Matschkopf - ohne Befund. Ideen?

maramara ist offline
Beiträge: 122
Seit: 13.05.12
Zitat von yukile Beitrag anzeigen
- Ab nächste Woche Beginn mit LEF Mix NEM, langsam einschleichen. Daneben weiter Vit. C inzwischen ca. 4-6 g pro Tag.
Da ist doch viel Jod drin, oder? Das kann schlecht für die Schilddrüse sein. Sogar wenn du dich damit besser fühlst. Bei Hashimoto wäre Jod nicht gut.

Erschöpft, konzentrationslos, Matschkopf - ohne Befund. Ideen?

yukile ist offline
Themenstarter Beiträge: 31
Seit: 10.04.14
Kleines Update:

- Steigere langsam die Einnahme der LEFs. Habe das Gefühl, dass es mir damit besser geht. Nehme die Tabletten nicht dreimal täglich in "Mengen" (iSv 2-2-2 bzw. 3-3-3) ein, sondern über den Tag verteilt ca. alle drei Stunden. Gerade nachmittags während der "Hänger" steigt die geistige Leistungsfähigkeit kurz nach der Einnahme für eine Weile.
@ maramara: Ich halte ein Schilddrüsenproblem für eher unwahrscheinlich. Eine Bekannte von mir hat Hashimoto und mit anderen Symptomen zu tun als ich. Über das Jod mache ich mir daher bisher keine großen Gedanken. Könntest du mir noch mal erklären, warum ft4 nach deiner Ansicht ein wenig heikel aussieht und welcher Wert "optimal" wäre?

- Sonst habe ich das Gefühl, dass mein Magen-Darm-Trakt derzeit durcheinander ist. Das mag zT an der Ernährungsumstellung liegen: Jetzt viel frisch und roh, Obst und Gemüse und insbesondere anders als früher gar kein Brot mehr, ganz wenig bis kein kristalliner Zucker mehr. zT könnte da aber auch generell schon eine Weile was im Ungleichgewicht sein...
Im Nachgang zur Rizinusanwendung ist mir nämlich aufgefallen, dass ich ausnahmsweise mal einen ganz flachen Bauch hatte. Ich laufe doch tatsächlich seit Jahren schon tagein tagaus mit einem Blähbauch durch die Gegend - es war mir so selbstverständlich, dass ich es für "normal" hielt. Ärgerte mich zwar immer ein wenig, dass ich trotz Schlankheit und Bauchtraining nie das optische Ergebnis anderer Frauen hatte, hielt das aber für eine unabänderbare "anatomische" Sache. Das Aufblähen geschieht nicht im Magen, sondern irgendwo im Darm, denke ich, denn es bläht immer eher "unter" dem Bauchnabel.
Könnte sein, dass es im Zusammenhang mit jahrelangen heimlichen (Lebensmittel-)unverträglichkeiten steht. Könnte auch was anderes sein... Kennt das jemand und hat dagegen erfolgreich was unternehmen können? (Ich kann ja nicht täglich Rizinusöl nehmen. ;-) )

- Was mich derzeit noch nervt und was einfach nicht verschwinden will: Dunkle Ringe unter den Augen. Ich hielt sie früher auch aufgrund der damaligen Schlafprobleme für schlicht typische Augenringe als Folge des schlechten Schlafs. Inzwischen schlafe ich wieder ganz ordentlich, dennoch entwickeln sie sich kein bisschen zurück. Vermutlich sind sie auch ein Symptom eines gestörten Stoffwechselprozesses? Weiß da jemand mehr zu?

- Habe heute die erste Leberreinigung nach Moritz gemacht. Ergebnis erstaunlich, Vorbereitung eigentlich ziemlich einfach. Werde ich öfter machen und mal schauen. Anders als beschrieben, hatte ich danach aber kein Gefühl von Wachheit oder einen Energieschub. Es ging in die andere Richtung, am Nachmittag wieder ordentlich brain fog und zwischenzeitl. ordentliche Urtikaria.

Geändert von yukile (03.05.14 um 21:18 Uhr)

Erschöpft, konzentrationslos, Matschkopf - ohne Befund. Ideen?

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Was mich derzeit noch nervt und was einfach nicht verschwinden will: Dunkle Ringe unter den Augen. Ich hielt sie früher auch aufgrund der damaligen Schlafprobleme für schlicht typische Augenringe als Folge des schlechten Schlafs. Inzwischen schlafe ich wieder ganz ordentlich, dennoch entwickeln sie sich kein bisschen zurück. Vermutlich sind sie auch ein Symptom eines gestörten Stoffwechselprozesses? Weiß da jemand mehr zu?
Ich glaube die können u.a auftreten bei (Nahrungs)Allergien, Nebennierenschwäche bzw. Überlastung der Leber. Ich kann mich erinnern jemand hat mal beschrieben extrem starke Ringe unter den Augen gehabt zu haben, die letztendlich durch Nahrungsmittelallergien ausgelöst wurden.

Deinen Beschwerden nach würde es mich nicht überraschen wenn es einen Zusammenhang zw. Blähbauch u. Augenringen gibt.

lg

Geändert von dmps123 (03.05.14 um 22:17 Uhr)

Erschöpft, konzentrationslos, Matschkopf - ohne Befund. Ideen?

Armin1969 ist offline
Beiträge: 21
Seit: 17.04.14
Hallo, ich hoffe, ich habe nix überlesen, aber hast Du mal geschaut, ob du Vit B 12 Mangel haben könntest? Nitrostress?

Brain fog, war für mich das Schlüsselwort.

LG, Armin

Geändert von Armin1969 (04.05.14 um 09:18 Uhr)

Erschöpft, konzentrationslos, Matschkopf - ohne Befund. Ideen?

yukile ist offline
Themenstarter Beiträge: 31
Seit: 10.04.14
Kleiner Zwischenstand:
Ich bin mehr durch Zufall darauf gekommen, dass die von mir vor ein paar Monaten beschriebenen Symptome im Zusammenhang mit glutenhaltigem Getreide und Soja auftreten. Weizen geht gar nicht mehr, anderes wie Roggen, Dinkel oder Hafer ist zwar weniger schlimm, löst die Symptome aber auch aus. Seit ich sie weglasse, geht es mir Stück für Stück besser.
Mir ist aufgefallen, dass, seitdem ich es weglasse, einen enorm flachen Bauch bekommen habe. Zudem wird der Geist klarer. Und: was mir schon gar nicht mehr "bewusst" auffiel: Ich hatte eigentlich seit Jahren immer einen Frosch im Hals - musste mich also oft räuspern, hüsteln. Das war unabhängig von körperlicher Anstrengung oder dem Wetter. Auch rauche ich nicht. Jetzt zeigte sich: es ist abhängig vom Essen. Ernähre ich mich ohne Getreide, verschwindet das Störgefühl im Hals und das Husten völlig.
Leider gibt es noch kleine Rückschläge - aber phasenweise - wenn ich außerhalb esse. In der Mensa weiß ich nicht, was sie ins Essen mischen, aber dort lande ich regelmäßig einen "Treffer" - auch an der Salatbar... Der folgende Nachmittag ist dann wieder unangenehm "matschig" und "wolkig".

Manchmal gallopiert mir auch mein eigener Appetit davon, was ich hinterher jedes Mal bereue.

Vor ein paar Wochen war ich bezeichnenderweise beim Allergologen, um das mal checken zu lassen. Leider war ich wohl nicht durchsetzungsstark genug. Ich wurde in meiner Vermutung, es könnten bestimmte Lebensmittel sein, gar nicht ernst genommen und der Gute hat darauf bestanden, Pollen zu testen. Als dann meine Symptombeschreibungen nach den Pollenergebnissen nicht zusammenpassten, riet er mir, doch mal ein Ernährungstagebuch zu führen und in ein paar Monaten wiederzukommen. ...

Erschöpft, konzentrationslos, Matschkopf - ohne Befund. Ideen?

Diesundjenes2 ist offline
Beiträge: 89
Seit: 24.03.14
Hallo Yukile,

Magen-Darmbeschwerden zählten aber nicht zu deinen Symptomen?

Geändert von Diesundjenes2 (25.08.14 um 20:24 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht