Herzstolpern nach Aderlässen

28.03.14 19:23 #1
Neues Thema erstellen
Herzstolpern nach Aderlässen

ADo ist offline
Weiblich ADo
Themenstarter Beiträge: 3.083
Seit: 06.09.04
Ich monologisiere mal weiter

Hatte heute keine Kraft etwas zu tun, habe mich nur eben noch aufgerafft und einen Kuchen zusammengerührt. Nun habe ich schon wieder über 38 und bin fix und fertig.

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Herzstolpern nach Aderlässen

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
ADo:
Nun habe ich heute wieder 38° und meine sowieso schon gechwollene Milz

ADo, kennst Du das Thema Milz / Lymphstau ?

Interessant wäre für Dich vermutlich ,falls zutreffend, die Auslöser zu finden. Oft liegt es am Darm.

Lymphe...Wundflüssigkeit ....Entzündungen.....erhöhte Temperatur .....

Bei mir wäre ein Auslöser Milch / Milchprodukte ( LI und Milcheiweissallergie ) .

Alles Gute !

Unser Lymphsystem besteht aus den Lymphgefäßen, Lymphknoten, der Lymphflüssigkeit, der Milz und dem Thymus. Eine eingeschränkte Funktion einer oder mehrerer dieser Komponenten kann sich in einem Lymphstau (Lymphostase) äußern, der von außen sicht- und fühlbar sein kann. Wobei man das Lymphödem von einer Lymphknotenschwellung unterscheiden sollte. Durch die eingeschränkte Funktion kommt es zu einem Stau, durch den erhöhten Druck in den Lymphbahnen auch zum Austritt oder verminderter Aufnahme der Lymphflüssigkeit, die dann zu einer Schwellung führt.
Quelle: http://www.heilpraxisnet.de/krankheiten/lymphoedem.php

Dieser Link ist auch nicht uninteressant:
https://www.leben-mit-myelofibrose.d...FUmWtAodtDUAJw
__________________
LG K.

Geändert von Kullerkugel (19.04.14 um 07:25 Uhr)

Herzstolpern nach Aderlässen
darleen
Liebe ADo

Hoffe das sich da smit deiner Temperatur wieder legt , dachte das wäre vorbei

für die Milz wäre jetzt wichtig , keine kühlenden Nahrung zu sich zu nehmen

Speisen, die am meisten die Milzleitbahn belasten, da sie übermäßige Feuchtigkeit, Kälte und Hitze in den Organismus bringen, sind:

* alle Speisen aus weißem Zucker und weißem Mehl (d. h. Süssigkeiten, Bonbons, Schokolade, Weißbrot und weißes Gebäck, Eierteigwaren)

* alle Kuhmilchprodukte (Milch, Sahne, Käse, Jogurt, Quark, Buttermilch, Butter...)

* alle gebackene, gebratene, gegrillte und frittierte Speisen (Fleisch, Käse, Pommes, Steak...)

* rohes Gemüse und Obst

* alle kalte und süße Getränke, Eis

Das heißt jedoch kein absolutes Verbot der Speisen dieser Gruppe, sondern nur die Einschränkung ihres Konsums auf vernünftigen Maß, damit man sich zufrieden und gesund fühlen kann.

Speisen, die die Milzleitbahn stärken, da sie mit Energie versorgen und übermäßige Feuchtigkeit, Kälte und Hitze aus dem Organismus ausscheiden, sind:

* alle Getreidearten (Hirse, Buchweizen, Vollkornreis, Weizen, Hafer, Graupen...)

* alle Hülsenfrüchte (Linsen, Erbsen, Bohnen, Soja...)

* Gewürze (Zimt, Ingwer, Koriander, Süßholz)

* alle gekochte, gedünstete und gedämpfte Speisen (Fleisch - vor allem weißes Fleisch wie Fisch, Geflügel, Gemüse - vor allem Karotten und Kürbis, am besten orangefarbener Hokaido)

* Geflügelsuppen (besonders aus Huhn, Perlhuhn, Pute...)

* Kürbisgemüse (Zucchini, Kürbis...)

* alle Speisen mit neutralem, leisem Geschmack
Harmonische Ernhrung - Aus dem Nhkstchen der TCM

da du ja doch viele Mittelchen nimmst ,die dir ja auch helfen , könnte deine Leber zur Zeit damit überlastet sein , was sich primär auf die Milz legen kann, oder über Umwege Darmbelastung --> Milzschwäche

Ceanothus würde ich weiter nehmen wenn du merkst das sie wieder anschwillt , wenn es eindeutig gut vertragen wird

gute Besserung dir und wieder kräftigeres Befinden

liebe grüße darleen

Herzstolpern nach Aderlässen
darleen
Mit B-Vitaminen, Zink, Selen bist du gut versorgt ?

Eisen verdrängt ja Zink


Herzstolpern nach Aderlässen

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo ADO,

Du hast Eiweißmangel und zuviel Erythrozyten und hohes Hämoglobin?
Das könnte aber auch von der Eisenspeicherkrankheit -einer Leberkrankheit- kommen.
Wurde diese Krankheit denn vor den Aderlässen genetisch ausgeschlossen?

Falls Du noch vor den Wechseljahren bist, dürfte die Krankheit nur diagnostizierbar sein, wenn man den Gentest macht, denn bei Frauen sind die Eisenwerte vor den Wechseljahren aufgrund der Periode nicht sehr aussagefähig in Bezug auf diese Krankheit. Angenommen Deine Gerinnung ist nicht optimal, so verlierst Du bei den Perioden vielleicht viel Blut und es kann sich dann ein leichter Eisenmangel einstellen, der diese Krankheit "verdecken" würde.

Eiweißmangel kann eine Folge einer Leberkrankheit sein. Ist denn Albumin auch erniedrigt?

Auch die Milzvergrößerung könnte auf eine Leberkrankheit hinweisen und die Lebervergrößerung sowieso.
EBV hat jeder Mensch in seinem Leben schon mal gehabt und EBV erklärt m. E. keine dauerhafte Milzvergrößerung, denn die hätten dann sehr viele, die EBV gehabt haben.
Für eine vergrößerte Milz gibt es aber noch etliche andere Ursachen.

Wie wurde die Polyglobulie denn bei Dir festgestellt, d. h. welche Untersuchung hat zu diese Diagnose denn geführt?

Hast Du auch keine Hämangiome?
Hämangiome bilden nämlich auch vemehrt Erythrozyten und EPO (Erythropoetin).

Was bei der Blutbildung eine wichtige Rolle spielt ist Kupfer.
Angenommen Du hast viel Kupfer (sei es durch Substitution, sei es durch die Kupferspeicherkrankheit), so wird die Blutbildung dadurch sehr erleichtert, d. h. es kann dann schon denkbar sein, dass man hohe Erythrozyten und hohes Hämoglobin bekommt.

Ich habe die Kupferspeicherkrankheit (eine Leberkrankheit) und ich habe trotz des dafür typischen latenten Eisenmangels immer recht hohe Erythrozyten und hohes Hämoglobin. D. h. durch das viele Kupfer bildet sich beim mir viel rascher Blut nach wie bei einem Gesunden und das trotz eines latenten Eisenmangels.
Eine Milzvergrößerung ist auch nicht untypisch für diese Leberkrankheit.

Aber vielleicht wurde bei Dir das alles, was ich gerade schreibe, schon geprüft?

Wegen des Herzstolperns:
Vermutlich hat sich das zwischenzeitlich erledigt, oder?
Natürlich kann so ein Aderlass auch mal des Guten zuviel sein und man kann dann einige Mängel bekommen.
Kalium, Calcium sind sicher wichtig fürs Herz. Aber ohne dass man aktuelle Kaliumwerte hat, sollte man bei Kalium vorsichtig sein. Ich würde vermehrt kaliumhaltige Nahrungsmittel essen und bei Substitution von Kalium allenfalls gaaanz vorsichtig substituieren. D. h. auf einmal nich mehr als z. B. 300 mg einnehmen (die Nieren sollten gesund sein, wenn man Kalium zuführt).
Auch Magnesium kann wichtig sein. Aber auch da würde ich nie zuviel auf einmal einnehmen. Lieber es auf 2 Dosen verteilen.
Auch Eisenmangel kann zu Herzproblemen führen. Aber wenn man Aderlässe macht, wäre es kontraproduktiv, wenn man gerade Eisen und Kupfer zuführt. Das würde ich nur tun, wenn ich einen aktuellen Blutwert hätte, der das rechtfertigt.

Eigentlich solltest Du diese Probleme mit dem Arzt besprechen, der den Aderlass macht. Der sollte Dir sagen, was Du tun solltest, wenn diese Probleme auftauchen und vor allem sollte nach jedem Aderlass eine Überprüfung der Blutwerte erfolgen.


LG
Margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Geändert von margie (19.04.14 um 11:40 Uhr)

Herzstolpern nach Aderlässen

ADo ist offline
Weiblich ADo
Themenstarter Beiträge: 3.083
Seit: 06.09.04
Zitat von Kullerkugel Beitrag anzeigen
ADo:

KuKu, hallo,
ADo, kennst Du das Thema Milz / Lymphstau ?
Ja, inzwischen habe ich darüber gelesen

Interessant wäre für Dich vermutlich ,falls zutreffend, die Auslöser zu finden. Oft liegt es am Darm.
Der Darm ist bei mir eine never ending story und wenn man einigen Autoren folgt, ist der Darm immer an erster Stelle zu sehen, da gebe ich dir Recht. Die Milz ist bei mir aber seit dem EBV geschwollen, mal mehr, mal weniger, jetzt viel mehr und ein Lymphstau könnte ja durch den grppalen Infekt vllt entstanden sein.

Lymphe...Wundflüssigkeit ....Entzündungen.....erhöhte Temperatur .....

Bei mir wäre ein Auslöser Milch / Milchprodukte ( LI und Milcheiweissallergie ) .
Konnte ich auch eine Weile schlecht vertragen, vllt ist es wieder soweit durch die höhere Belastung

Alles Gute !
Danke für deinen Beitrag und für die links
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Herzstolpern nach Aderlässen

ADo ist offline
Weiblich ADo
Themenstarter Beiträge: 3.083
Seit: 06.09.04
Zitat von darleen Beitrag anzeigen
Liebe ADo

Hallo liebe darleen

Hoffe das sich da smit deiner Temperatur wieder legt , dachte das wäre vorbei

die gehört wohl zu einer anständigen Milzschwellung mit dazu

für die Milz wäre jetzt wichtig , keine kühlenden Nahrung zu sich zu nehmen

war inzwischen auch auf TCM gekommen und hatte mittags eine Kürbis- Zucchini Cremesuppe mit frischem Bärlauch. Das hat mich mehr gestärkt, als alle anderen Versuche vorher
Mit B-Vitaminen, Zink, Selen bist du gut versorgt ?

Eisen verdrängt ja Zink
Ja, sogar Zink nehme ich nun mal, das war mir vor einigen Wochen noch eher zuwider. Eisen nehme ich auch nicht dauernd, nur 2 bis 3 Tage nach Aderlass.

gute Besserung dir und wieder kräftigeres Befinden
danke! Kann ich gebrauchen
liebe grüße darleen
Dir auch ganz liebe Grüße
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Herzstolpern nach Aderlässen

ADo ist offline
Weiblich ADo
Themenstarter Beiträge: 3.083
Seit: 06.09.04
Zitat von margie Beitrag anzeigen
Hallo ADO,
Hallo margie
Du hast Eiweißmangel und zuviel Erythrozyten und hohes Hämoglobin?
Das könnte aber auch von der Eisenspeicherkrankheit -einer Leberkrankheit- kommen.
Wurde diese Krankheit denn vor den Aderlässen genetisch ausgeschlossen?
Ich bin letztes Jahr von einer Hämatologin untersucht worden und da ich dich hier öfter schon interessiert gelesen habe, habe ich ihr diese Frage gestellt Sie hat gesagt, dass das ausgeschlossen ist.

Falls Du noch vor den Wechseljahren bist, nö, mitten drin


EBV hat jeder Mensch in seinem Leben schon mal gehabt und EBV erklärt m. E. keine dauerhafte Milzvergrößerung, denn die hätten dann sehr viele, die EBV gehabt haben.
Hier bin ich anderer Meinung. Aber es trifft natürlich nicht jeden. Ich habe ein ganzes Jahr mit dem EBV laboriert, hatte davon eine SD Entzündung, bin jetzt auch Hashi und eine Niere war entzündet, sagte der eine Arzt, der andere hat das aber nicht bestätigt. Dazu wurden die vergrößerten Organe festgestellt und das war auch noch eine Weile nach der Akutphase.

Für eine vergrößerte Milz gibt es aber noch etliche andere Ursachen.

Wie wurde die Polyglobulie denn bei Dir festgestellt, d. h. welche Untersuchung hat zu diese Diagnose denn geführt?
Normales Blutbild --->genetische Untersuchung (jak...)--->Beckenkammstanze (Knochenmark)

Hast Du auch keine Hämangiome?
Hämangiome bilden nämlich auch vemehrt Erythrozyten und EPO (Erythropoetin).
Fällt mir im Moment nichts zu ein, werde ich mich einlesen

Was bei der Blutbildung eine wichtige Rolle spielt ist Kupfer.
Angenommen Du hast viel Kupfer (sei es durch Substitution, sei es durch die Kupferspeicherkrankheit), so wird die Blutbildung dadurch sehr erleichtert, d. h. es kann dann schon denkbar sein, dass man hohe Erythrozyten und hohes Hämoglobin bekommt.
Ja, da werde ich beim nächsten Mal noch mal um eine Untersuchung bitten.

Ich habe die Kupferspeicherkrankheit (eine Leberkrankheit) und ich habe trotz des dafür typischen latenten Eisenmangels immer recht hohe Erythrozyten und hohes Hämoglobin. D. h. durch das viele Kupfer bildet sich beim mir viel rascher Blut nach wie bei einem Gesunden und das trotz eines latenten Eisenmangels.
Eine Milzvergrößerung ist auch nicht untypisch für diese Leberkrankheit.

Aber vielleicht wurde bei Dir das alles, was ich gerade schreibe, schon geprüft?

Wegen des Herzstolperns:
Vermutlich hat sich das zwischenzeitlich erledigt, oder?
Natürlich kann so ein Aderlass auch mal des Guten zuviel sein und man kann dann einige Mängel bekommen.
Kalium, Calcium sind sicher wichtig fürs Herz. Aber ohne dass man aktuelle Kaliumwerte hat, sollte man bei Kalium vorsichtig sein. Ich würde vermehrt kaliumhaltige Nahrungsmittel essen und bei Substitution von Kalium allenfalls gaaanz vorsichtig substituieren. D. h. auf einmal nich mehr als z. B. 300 mg einnehmen (die Nieren sollten gesund sein, wenn man Kalium zuführt).
Da stimme ich dir zu, ich nehme Kalium nicht dauernd.
Auch Magnesium kann wichtig sein. Aber auch da würde ich nie zuviel auf einmal einnehmen. Lieber es auf 2 Dosen verteilen.
Auch Eisenmangel kann zu Herzproblemen führen. Aber wenn man Aderlässe macht, wäre es kontraproduktiv, wenn man gerade Eisen und Kupfer zuführt. Das würde ich nur tun, wenn ich einen aktuellen Blutwert hätte, der das rechtfertigt.
Ich habe einen kräftigen Eisenmangel und das schon seit letztem Jahr Juli. Die letzte Blutuntersuchung hat das auch wieder bestätigt.

Eigentlich solltest Du diese Probleme mit dem Arzt besprechen, der den Aderlass macht. Der sollte Dir sagen, was Du tun solltest, wenn diese Probleme auftauchen und vor allem sollte nach jedem Aderlass eine Überprüfung der Blutwerte erfolgen.
Das Blut wird ständig überprüft, aber es werden nicht alle Werte genommen. Mein Arzt hat leider gerade Urlaub, deshalb konnte ich nicht mit meinem akuten Problem zu ihm.


LG
Margie
dir auch liebe Grüße und danke für deine Mühe
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Herzstolpern nach Aderlässen

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo ADo,

Was bei der Blutbildung eine wichtige Rolle spielt ist Kupfer.
Angenommen Du hast viel Kupfer (sei es durch Substitution, sei es durch die Kupferspeicherkrankheit), so wird die Blutbildung dadurch sehr erleichtert, d. h. es kann dann schon denkbar sein, dass man hohe Erythrozyten und hohes Hämoglobin bekommt.
Ja, da werde ich beim nächsten Mal noch mal um eine Untersuchung bitten.
Kupferüberschuss läßt sich so einfach nicht feststellen. Er ist aber auch extremst selten.
Daher habe ich die beiden wahrscheinlichsten Möglichkeiten, nämlich die, dass man Kupfer einnimmt oder die Kupferspeicherkrankheit auch genannt.
Das Einnehmen von Kupfer kann man selbst ändern, d. h. man läßt es einfach weg.
Bei jeder Leberkrankheit hat man zuviel Kupfer. Ebenso wird vermutet, dass bei Zinkmangel auch zuviel Kupfer im Körper ist, weil Kupfer Zink verdrängt und umgekehrt.

Ob man die Kupferspeicherkrankheit (M. Wilson) hat, ist so einfach auch nicht feststellbar.
Angenommen Du nimmst die Pille, dann kann man die Untersuchung bereits vergessen, weil das die Werte, auf die es ankommt, Serumkupfer und Coeruloplasmin, erhöht.
Angenommen Du nimmst Zink, dann verringert sich das Serumkupfer. Die Wirkung auf das Kupfer besteht auch noch lange nach dem Absetzen des Zinks.
Falls Du Entzündungen/Infekte hast oder Zeichen von solchen (Fieber, erhöhte Entzündungswerte im Blut, etc.), sind die Werte auch verändert (erhöht).
Beim M. Wilson haben die Betroffenen im Blut oft zu wenig Kupfer. Das wiederum wird möglicherweise als Kupfermangel fehlinterpretiert. Denn ein Mensch mit M. Wilson hat dennoch einen Kupferüberschuss (in der Leber und in den Organen).
D. h. diese Sache von einem Arzt, der sich damit nicht auskennt, untersuchen zu lassen, bringt m. E. nichts.
Es kennen sich viele Ärzte mit dem M. Wilson nicht aus, das ist sicher, denn das merke ich seitdem ich mit der Krankheit zu tun habe.

Aber vermutlich liegt der M. Wilson bei Dir auch nicht vor, denn ich habe noch von keinen Fall gehört, bei dem deutlich erhöhte Erythrozyten und M. Wilson gleichzeitig vorlagen. Aber ich bin auch nur Laie und so viele Fälle kenne ich auch nicht.

Ich glaube nicht, dass der EBV bei Dir zu den Störungen geführt hat, für die Du ihn verdächtigst.
Die Herzvergrößerung z. B. könnte eine der Ursachen für die Polyglobulie sein. Das wäre aber ein kardiologisches Problem. D. h. Herzkrankheiten können auch eine Polyglobulie machen. Vielleicht kommt daher auch das Herzstolpern nach dem Aderlass?
Aber auch Lungenkrankheiten sollen zur Polyglobulie führen können.
Wenn noch nicht geschehen, würde ich an Deiner Stelle auch zu einem guten Kardiologen und zu einem guten Lungenarzt gehen und dort Herz/Lunge gründlich untersuchen lassen.

Ich denke eher, dass es Zufall war, dass bei Dir einige Krankheiten festgestellt wurden und Du zufällig erhöhte EBV-Werte hattest.
Ob der EBV in akutem Stadium ist, kann man an den Blutwerten sehen. Das kennst Du sicher bereits. Wenn man ihn mal gehabt hat, sieht man dies auch an den Blutwerten. Dann sind aber die Werte für das akute Stadium negativ.

Der Eisenmangel ist bei den Aderlässen bei Polyglobulie offenbar gewollt und über den Eisenmangel sollen sich dann die roten Blutkörperchen und das Hämoglobin vermindern. Das habe ich eben nachgelesen.

Was ich für sinnvoll halte, falls noch nicht geschehen, ist, alle denkbaren Ursachen einer Polyglobulie zu klären. Ich würde, da es sich um eine Krankheit mit viel Auswirkung für Dich handelt, durchaus auch eine Zweitmeinung einholen. Warst Du denn schon in einer Uniklinik deshalb?

Hämangiome und Hämangioblastome sollte man m. E. ausschließen, d. h. das wird man nur können, wenn man ein Ganzkörper-MRT evtl. mit Angiographie macht, vermute ich.
Kleine Hämangiome sind so leicht nicht zu finden.
Ich habe eines in der Wirbelsäule. Das wird beim MRT oft nicht gesehen, obwohl es da ist.
Jedenfalls können diese Erythropoietin bilden und das führt zur Erhöhung der Erythrozyten.
D. h. vielleicht wäre zuerst eine Untersuchung auf Erythropoietin sinnvoll, falls diese Sinn macht bei einer laufenden Aderlasstherapie?

Ist denn mit der bei Dir erfolgten genetischen Untersuchung (wie heißt der genetische Defekt bzw. die genetische Krankheit denn genau?) eindeutig die Ursache der Polyglobulie geklärt?
Ich habe beim Nachlesen nichts gefunden, dass eine Polyglobulie auch genetisch verursacht sein kann. Aber vielleicht habe ich nicht die richtigen Fundstellen gefunden ....

LG
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Herzstolpern nach Aderlässen
darleen
Liebe ADo

hast du dich schon mal mit MSM--> Methylsulfonylmethan , beschäftigt , ob es dir Vorteile bringen würde ?

Zu beachten ist jedoch, dass MSM eine blutverdünnende Wirkung hat und eine Medikamentierung in diesem Bereich ggfs. anzupassen ist.

MSM verhindert bzw. behebt das Aneinanderkleben der Erythrozyten (Geldrollenbildung), so dass das Blut mehr Sauerstoff aufnehmen kann. Die gleichzeitige Steigerung der Durchlässigkeit der Zellmembranen durch MSM bewirkt, dass die Zellen diesen Sauerstoff auch aufnehmen und dadurch mehr Energie produzieren können.
Ganzheitliche-Gesundheit.Info

liebe grüßis darleen \V/


Optionen Suchen


Themenübersicht