Seit 2 Jahren ständig verschiedene Infektionen, keiner hilft!

23.03.14 14:00 #1
Neues Thema erstellen
Seit 2 Jahren ständig verschiedene Infektionen, keiner hilft!

comguard ist offline
Themenstarter Beiträge: 42
Seit: 24.09.12
@datura
Um mein eigener Chef meines Körpers zu sein müsste ich wohl Medizin studieren.

Ich setze mich da nicht mit block und Stift hin, sorry. Wie sieht das denn aus. Die Frau dr. Hat mir zu dem Thema was erklärt, nur ich habe es schlicht und einfach vergessen.
Das Thema Antikörper IgA IgM IgE etc. Ist nun mal komplex und breitgefächert und wie lange soll ich bei Frau dr. Schreiben / notieren?

Ich bin noch nicht dazu gekommen, aber lese mir nich was dazu bei Google durch und frage den Hämatologen

Ansonsten natürlich, du hast recht, ich frage sonst immer
Vielen Dank !

Seit 2 Jahren ständig verschiedene Infektionen, keiner hilft!

andree ist offline
Beiträge: 54
Seit: 28.02.13
Wenn du soviel Antibiotika genommen hast, ist auf jeden Fall auch eine ausführliche Darmsanierung angesagt.

Dauernde Infektionen erinnern mich auch an etwas, das immer wieder aufflammt, z.B. Eppstein Bar Virus u.ä.

Seit 2 Jahren ständig verschiedene Infektionen, keiner hilft!

comguard ist offline
Themenstarter Beiträge: 42
Seit: 24.09.12
lieber andree
vielen dank für deinen beitrag

über darmsanierung habe ich schon einiges gelesen. ich sollte mich noch ausführlicher mit dem thema auseinander setzen.

EBV ging mir auch schon durch den kopf. keiner hat mir bis jetzt das pfeifferesche drüsenfieber diagnostiziert. ich denke meine jetzige hausärztin ist kompetent genug und hätte das schon rausgefunden. ich habe auch keine großartigen müdigkeits oder schwächesymptome. bin einfach nur oft krank und wenn ich das überstanden habe, könnte ich wieder bäume ausreissen. also keine anhaltende müdigkeit. ebenfalls sind mir keine geschwollen lymphknoten aufgefallen.

vielleicht liegt es wirklich an immunantikörpern, die im blut gefunden worden sind. ich weiß leider nicht, ob die verringert oder vermehrt sind. erfahre ich jetzt bald.
vielen dank!

Seit 2 Jahren ständig verschiedene Infektionen, keiner hilft!

andree ist offline
Beiträge: 54
Seit: 28.02.13
Zitat von comguard Beitrag anzeigen
lieber andree
über darmsanierung habe ich schon einiges gelesen. ich sollte mich noch ausführlicher mit dem thema auseinander setzen.
hab ich schon mehrmals gemacht & half mir immer.. bis ich es wieder durch antibiotika oder zuviel alkohol zerstörte.

de facto ist die vorgehensweise einfach: man macht einen stuhltest (flora bestimmung), wo man sieht von welchen bakterien man genau richtig, zuviel oder zuwenig hat. dann nimmt man die bakterien ein, von denen man zu wenig hat. die "zuviel" werden dadurch zurückgedrängt, wenn alles gut läuft und man hat wieder einen gesunden darm.

Seit 2 Jahren ständig verschiedene Infektionen, keiner hilft!

comguard ist offline
Themenstarter Beiträge: 42
Seit: 24.09.12
hallo liebe forenmitglieder,
ich melde mich wieder zurück, hoffe es liest mal einer von euch nochmals hier rein.
habe die kompletten Blutwerte meiner Ärztin, dachte stelle sie mal hier rein.
bitte beachten, angaben in g/l

nur die abweichenden werte!
alpha1 Globulin 5.8 (normalbereich 3.1-5.6)
beta2 Globulin 7.8 (normalbereich 3.1-6.1)

hab das mit reingenommen, bezüglich der elektrophorese
LK Kappa quantitativ 3.16 g/l (normalbereich 1.7-3.7)
LK Lambda quantitativ 1.66 g/l (normalbereich 1.1-2.4)


ich war schon ziemlich krank (Infekt halt)
Leukozyten 18.85 normal 4.3-10.0 mikro/L ?
neutrophile 87.4 normal 30-70%
Lymphozyten 5.8 normal 20-50%
CRP 11.7 normal <0.5mg/ dl

gestern war ich beim Hämatologen/Onkologen, sehr netter mann, Ultraschall, alles ok, kleines Blutbild im eigenen Labor, alles ok. ausschluss von blutkrankheiten. Serum bezüglich autoimmunkrankheiten und anderen plasmaerkrankungen wird noch untersucht, jedoch hat dies auch schon ausgeschlossen. und jetzt kommt's:

er vermutet eine eine funktionelle Immunschwäche
er erklärte mir was dazu und für mich war das schon .. bisschen wie hohn (nicht der Arzt, sondern diese "funktionelle Immunschwäche"...)
ich bin natürlich dankbar, dass ich keine schwere Erkrankung habe, aber diese funktionelle Immunschwäche besagt, dass man Stressfaktoren und allergiegifte vermeiden soll (Aha?!?!?)
ok, ich vermeide meine arbeit, die fliegenden pollen draussen und meinen aktiven sohn.
ebenfalls Kaffee, nikotin, allkohol usw. ok ab in den kloster!
empfohlen wird: eigenbluttherapie, vitalstoffe, Phytotherapie, Akupunktur, Infusions C Therapie, Schadstoffbelastung ausschalten, aha! wer bezahlt mir das???

bitte versteht mich nicht falsch. mir ist bewußt, dass man bzw. ich was ändern muss. ich achte wirklich auf meine Gesundheit, ich bin normalgewichtig, treibe mittlerweile Sport und trinke viel Flüssigkeit, auf Ernährung habe ich die letzten Monate immer geachtet. ich habe mir die tipps bezüglich der nahrungsergänzungsmittel (Symbioflor1, Angocin, Vitamin D. usw) zu herzen genommen und befolgt.
warum ist denn in meinem Umfeld keiner ständig krank? viele freunde / bekannte, trinken, rauchen im Übermaß, ernähren sich einseitig, fettig, kohlenhydratreich. bewegen sich nicht. schlafen nur 4 std nachts.

ich finde das so unfair :(
man ist krank und man hat ja nichts, man lebt wirklich vernünftig und wird in den hintern getreten.
ich wußte dass es darauf hinaus laufen wird, ich kann die nächste zeit wieder zu sehen und es wird nichts ändern, am besten auch noch alles aus der eigenen tasche zahlen, wo das gehalt gerade mal zum leben reicht.
andere ruinieren ihre Gesundheit und ah..

bitte entschuldigt.
ich musste jetzt meine Gedanken und Gefühle rauslassen.
danke nochmal für alles. für die tipps

Geändert von comguard (04.06.14 um 08:54 Uhr)

Seit 2 Jahren ständig verschiedene Infektionen, keiner hilft!

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Zitat von comguard Beitrag anzeigen
er vermutet eine eine funktionelle Immunschwäche
Basierend worauf hat der Arzt diese vermutete Diagnose geäussert? Z.B. basierend auf welchen Laborwerten?

Dass dein Problem im Immunsystem zu suchen ist, dürfte klar sein. Dass dieses offensichtlich nicht richtig arbeitet, ebenso. Die Frage ist bloss, WARUM dieses nicht richtig funktioniert. Ob die Immunschwäche in der Tat AUSSCHLIESSLICH genetisch bedingt ist oder ähnliches oder aber ob, wie ich schon vermutete, nicht chronische Infekte vorliegen, welche selbstverständlich das Immunsystem permanent schwächen und dieses je nach Erreger manipulieren können...

Liebe Grüsse

Seit 2 Jahren ständig verschiedene Infektionen, keiner hilft!

comguard ist offline
Themenstarter Beiträge: 42
Seit: 24.09.12
Zitat von Kaempferin Beitrag anzeigen
Basierend worauf hat der Arzt diese vermutete Diagnose geäussert? Z.B. basierend auf welchen Laborwerten?
hallo liebe Kaempferin,
schön dich wieder zu lesen, danke dafür.

ich war natürlich erstaunt, denn darauf kam ich erst garnicht :(

er vermutet das anhand von "nichts?" denke mal anhand von ausschluss von jeglichen Krankheiten.
er sagte ja, dass das normale Blutbild ok sei, lediglich das Serum noch abgewartet werden müsse, was allerdings wohl in Ordnung wird, denkt er.

es wurde aber nichts untersucht, ob mir irgendwelche Vitamine, oder Mineralien usw. fehlen, um diese Behauptung aufzustellen.
also eigentlich gar nichts in dieser Richtung.

ganz liebe grüsse und danke

Seit 2 Jahren ständig verschiedene Infektionen, keiner hilft!

comguard ist offline
Themenstarter Beiträge: 42
Seit: 24.09.12
so, auch wenn hier keiner mehr schreibt, mitliest ich finde es wichtig aus Fairness mich noch zu ende zu beteiligen.
der Hämatologe rief an und ich bin was blut / Organe Ultraschallmäßig angeht, gesund, es sieht den einzigen zusammenhang zu meinen Infektionen in meiner arbeit im nachtdiest (Altenheim) er sagte zu mir, es sei ja längst bekannt, dass Nachtarbeit enorm das immunsystem schwächen würde und die menschen nicht zur Nachtarbeit geschaffen seien..
es spielt keine rolle wieviele nächte ich arbeiten würde und ob der andere das ab kann oder nicht. ebenso ob ich das früher weggesteckt habe oder nicht, ich werde ja nicht jünger. scheinbar wäre das für mich der stress Faktor schlecht hin...
das stimmt, das mich meine arbeit stresst, dachte aber dass stress zum leben gehört und wer hat nun keinen stress? die frage ist wohl, wie wir damit umgehen? es ist richtig, ich habe kaum oder selten zeit für mich, schlafe fast nie aus oder habe die RUHE die ich mir mal wünsche. aber wer hat das schon.

sehr unzufriedenstellend, da werden auch keine NEM helfen, da die Ursache nicht bekämpft ist. ich kann ja nicht mal eben meine arbeit aufgeben. ich weiß auch nicht, wie ich mein leben "umorganisieren" soll, es geht nicht anders! noch nicht. in paar jahren vielleicht schon.
also, aufs nächstes krank sein
spaß

ich verabschiede mich aus diesem Forum
danke nochmal

vielleicht bis irgendwann mal wieder

Seit 2 Jahren ständig verschiedene Infektionen, keiner hilft!

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo comguard

Typisch Ärzte. Die machen es sich immer sehr einfach. Wenn ein Infekt nicht weggeht, ist einfach Stress schuld. Nie ist es der Erreger selbst...

Sicherlich kann Stress einen stark negativen Einfluss auf das Immunsystem haben und somit insbesondere dazu beitragen, dass ein Infekt Überhand gewinnt bzw. chronisch wird. Ich persönlich bin jedoch der Ansicht, dass Stress alleine dafür bei weitem nicht reicht, sondern auch andere Faktoren wie z.B. Genetik, Schwermetallbelastungen, Elektrosmog, geopathische Belastungen, Schimmelpilz, suboptimale Ernährung, Impffolgen, diverse andere Umweltbelastungen etc. eine Rolle spielen.

Angenommen, "nur" der Stress wäre für die Auslösung des Infekts verantwortlich gewesen: Ist der Infekt bereits chronisch, dann kann man in der Regel nicht einfach nur den "Stress" eliminieren und automatisch wird sich auch der Infekt in Luft auflösen. Nein. Meistens müssen insbesondere die Erreger direkt bekämpft werden! Wobei die Vermeidung von Stress zusätzlich von Vorteil sein dürfte!

Hast du schon mal einen LTT für Chlamydia pneumoniae (sowie Chlamydia Trachomatis) machen lassen, wie ich dir in meinem ersten Post riet? Es ist äusserst wichtig, dass man den Erreger möglichst genau identifizieren kann. Sonst ist eine Bekämpfung kaum möglich. Welche Erreger sonst noch wahrscheinlich wären, weiss ich leider nicht.

Generell findest du vielleicht Ideen für pflanzliche Antibiotika.Bei Erregern wie z.B. Chlamydia pneumoniae wirken solche Mittel alleine jedoch in der Regel nicht (ausreichend). Wie gut solche Mittel z.B. bei MRSA wirken, weiss ich nicht.

Liebe Grüsse

Geändert von Malve (27.06.15 um 15:39 Uhr) Grund: Link zu Seite mit unerwünschten Inhalten gelöscht

Seit 2 Jahren ständig verschiedene Infektionen, keiner hilft!

comguard ist offline
Themenstarter Beiträge: 42
Seit: 24.09.12
hallo liebe kaempferin vielen dank, sehe ich GENAU SO
ich hoffe dass meine Ärztin auch nicht sooo "verblendet" ist, seit dem besuch beim Hämatologen, war ich nämlich nicht bei ihr und ich denke dass Patienten die "das kann nicht sein" behaupten unbeliebt sind...
werde aber dran bleiben, falls sich meine Situation nicht verbessert, natürlich nicht nur, ohne selbst was dafür zu tun.

nein, mit dem test, nahrungsmittelunverträglichkeiten, usw, soweit war ich nicht. ich war glücklich überhaupt so eine engagierte frau gefunden zu haben, die sofort los gelegt hat. habe aber immer dieses Forum / beiträge im kopf und werde die erwähnten Sachen ansprechen.
ich habe mir diverese Sachen ja notiert.

jetzt im sommer bin ich Gott sei dank ja seltenst krank, kommt schon mal vor, aber seltener. da habe ich auch stress klar, aber fehlen wohl die Bakterien

danke nochmal!


Optionen Suchen


Themenübersicht