Bitte um Hilfe! Gesundheitsfrage. Hals, Schluckbeschwerden...

19.03.14 21:58 #1
Neues Thema erstellen

Lina1020 ist offline
Beiträge: 42
Seit: 19.03.14
Hi,
ich bin neu hier im Forum, heiße Sabrina und bin 26 Jahre alt. Euer Forum wurde mir empfohlen, denn ich leide seit mittlerweile 5 1/2 Monaten ganz extrem und bin auch seitdem krank geschrieben. Mein Ziel ist es wieder ganz gesund zu sein und mich auch so zu fühlen. Allein schon für meine Tochter.

So fing alles an (der erste Thread in einem Meerschweinforum vom November):
Ich habe seit 2 1/2 Wochen Schluckprobleme beim Essen. Erst ging es nur ums Essen, dann auch um normales Schlucken und dann auch ein komisches Gefühl im Hals. Mal wie ein Pickel, mal das mir die Luft wegbleibt. Mal Links, mal rechts, mal im Kehlkopf. Ich war schon etliche male beim Hausarzt und 2 mal beim HNO. Es wurde Ultraschall vom Hals gemacht, abgefühlt und beim HNO bis zum Speiseröhreneingang geschaut. Alles super, ohne Unauffälligkeiten. Da ich extreme Panik vor schlimmen Krankheiten habe, nachdem das mit meinem Papa letztes Jahr so plötzlich und schnell ging, möchte ich auf eigenen Wunsch nun eine Magen- und Speiseröhrenspiegelung machen aber es ist nicht möglich in nächster Zeit einen Termin zu bekommen. Was soll ich denn machen bis dahin. Einige Tage kann ich Garnichts runterbekommen, höchstens Suppe. Dadurch habe ich nun auch immer wieder Bauchschmerzen, fühle mich schlapp und mir ist schlecht.
Ich bekomme nun Krankengymnastik, die ich natürlich selber bezahlen muss. Danach ist es auch jedes mal besser. Die Krankengymnastin sagt ich bin extrem verspannt und mein Kehlkopf ständig an falscher Stelle. Ich habe nun 3 Behandlungen gehabt und noch 3 Termine. Das sind dann 6 x 19 €. Aber ich bin nicht reich und kann mir noch mehr Behandlungen nicht leisten. Ebenfalls hatte ich bisher 2 Raiki Behandlungen von einer lieben Bekannten, die Raiki Meisterin ist. Danach ging es mir beide male super und ich konnte erstmals wieder fast normal essen, aber ein paar Stunden später ist es dann schlimmer als vorher, wo sie aber auch sagte das es normal ist.
Dann hatte ich 2 Tage eitrig verklebte Augen und heut morgen lief mir der Eiter aus den Augen. Ebenfalls seit 2 Tagen habe ich eine eitrige Mandelentzündung wo der ganze Rachen- und Mundraum vereitert ist. Selbst der Gaumen. Denke das wurde durch die erste Raiki Behandlung ausgelöst, da es paar Stunden danach los ging. Kann es sein das sowas schon seit Wochen unterdrückt im Körper schlummert und es mir deswegen so schlecht ging/geht?
Ich nehme seit 2 Wochen auch täglich, bis auf 3 Tage, Schmerzmittel was ja auch nicht gut ist.
Hat irgendjemand von euch einen Tipp für mich oder hat ähnliches durchgemacht? Ich bin mit meinen Kräften am Ende. Ich kann seit 2 Wochen nicht mehr arbeiten gehen, was meinen Arbeitsplatz gefährdet. Meine Mama ist mit ihren Kräften am Ende und auch meine Tochter leidet sehr unter der Situation, da sie natürlich mitbekommt wie schlecht es mir geht und sie sich Sorgen macht. Ich bin auch nicht mehr in der Lage mich richtig um sie zu kümmern. Selbst meine Tiere kann ich derzeit nicht versorgen, das übernimmt eine liebe Freundin so gut sie kann.
Ich erhoffe mir so sehr einen Tipp von euch, weiß langsam echt nicht mehr weiter.

Aktuell:

Ich habe lange überlegt ob ich nochmal schreibe aber ich denke hier sind so viele Menschen unterwegs und meine Hoffnung ist, dass irgendjemand gleiches erlebt und hinter sich gelassen hat und mir jemand Mut machen und mich beruhigen, gute Tipps geben kann.

Beschwerden:
Seit November habe ich nun also TÄGLICH komische Gefühle im Hals, mal ein Haargefühl, mal Fremdkörper Gefühl, mal Schleim Gefühl, mal extremer Druck. Aber es ist seitdem wirklich jeden Tag 24 Stunden am Tag etwas mit meinem Hals. Zusätzlich habe ich immer wieder Taubheitsgefühle in Armen und Beinen. Schlapp. Übelkeit. Schwindel. Extremer Druck in Hals und Magen. Das schlimmste ist und bleibt für mich der Hals. Oftmals das Gefühl zu ersticken (deswegen habe ich nun einen Sauerstoffsättigungsmesser zu Haus - immer 98 oder 99%). Ständig Schluckprobleme und das Gefühl das Essen bleibt mir im Hals stecken. Hatte 6 kg abgenommen, 5 davon sind nun wieder drauf. Extteme Panikattaken schwer krank zu sein und zu sterben. Die Angst ist Immer da! Angst keine Zeit mehr zu haben. Halsknurren (fühlt sich an wie als wenn Hals und Magen voll Luft sind und diese hochkommt).

Ich hatte im November eine eitrige Mandelenttzündung. Diese wurde mit AB behandelt. Jetzt ganz aktuell hatte ich eine heftige Nasennebenhöhlen Entzündung. Diese wurde ebenfalls mit AB behandelt. Sprich 2 mal AB in 5 Monaten. Vorher habe ich 23 Jahre NIE AB genommen wegen Medikamentenallergie. Zusätzlich hatte ich im Dezember noch blutigen Durchfall. Man sieht mein Immunsystem ist komplett runter.

Was wurde gemacht:
-Magen-/Speiseröhrenspiegelung - alles ok, Speiseröhre komplett voll Pilz (vom Arzt angenommen vom AB und falsch angewendetes Asthma Spray)

-MRT von Kopf, BWS und HWS - alles ok

-3 Monate Krankengymnastik und Ostheopatie und Bauchatieren

-Ultraschall vom Darm und Hals - alles ok

-paar mal Blutuntersuchung - alles ok

-Aidstest - alles ok

-Stuhluntersuchung - alles ok

-Urinuntersuchung - etwas grün, sonst alles ok

-Schilddrüsenscreening - alles ok

-mehrere Termine beim Heilpraktiker - alles wurde behandelt, jetzt alles ok

-seit Dezember in Behandlung beim Psychiater mit Lyrica

-ab sofort Psychotherapie

-Achja, mehrere Untersuchungen beim HNO kommen dazu.

-mehrere Raiki Behandlungen

Man muss noch dazu sagen, dass mein Papa vor 1 1/2 Jahren ganz plötzlich an Speiseröhrenkrebs gestorben ist.

Habe nächste Woche nochmal Speiseröhren-/Magenspiegelung zur Kontrolle ob Pilz weg ist.

So ich glaube das war alles. Ich hoffe nun sehr, dass mich irgendjemand hier beruhigen kann, gleiches erlebt hat und ich endlich in mein altes Leben zurück finde. Gesund, ohne Beschwerden.

Danke im Vorraus,
Sabrina

Bitte um Hilfe! Gesundheitsfrage! Hals, Schluckbeschwerden...

Abendschein ist offline
Beiträge: 419
Seit: 11.01.13
Liebe Sabrina, wie gut ich das alles kenne und kann Dich voll verstehen.
Ich habe auch die Symptome, mit dem Schlucken. Habe das schon über Jahre.
Kann das bei Dir auch mit dem Tod Deines Papas zu tun hat?
ich war immer bei einem HNO weil ich dachte da sitzt etwas, kann nicht Schlucken,
war bei einem Breischlucken, dort wird durch Röntgenstrahlen der ganze Schluck-
vorgang gefilmt. Alles war in Ordnung. Ich hatte immer das gefühl, das ich beim Schlucken nicht schlucken kann. Dabei geht doch alles automatisch.
ich habe mich bei jedem Essen extrem abgelenkt, habe gelesen um mich nicht auf das Schlucken zu konzentrieren.
Letztendlich hat mir eine Kinesiologin/Osteophatin geholfen. Seitdem klappt das mit dem Schlucken wieder besser.
Was mir auch geholfen hat, ich habe viel weiches gegessen, eingestippt in Tee oder was Du gerne trinkst. Und ich habe meine hand bei jedem Schlucken unter dem Kinn gehalten,...das ging dann auch besser. ich glaube und denke das das nichts ist bei Dir, sondern das Dir das vegetative Nervensystem einen Streich spielt.

Ich hoffe ich konnte Dir helfen, sonst frag ruhig...

liebe Grüße
der Abendschein

Bitte um Hilfe! Gesundheitsfrage! Hals, Schluckbeschwerden...

Lina1020 ist offline
Themenstarter Beiträge: 42
Seit: 19.03.14
Ja genauso ist es bei mir auch :-( Und wie du liest, wurde echt alles, teilweise von 2 verschiedenen Ärzten untersucht weil ich immer dachte die übersehen was. Ja diese Schluckreflex Untersuchung wollte ich auch machen aber beide HNO meinten es ist wirklich alles ok und ich war ja auch im MRT. Heute ging es endlich mal ein bischen besser, da freut man sich wie verrückt, und zack heute Abend wieder an jedem Bissen verschluckt und das Gefühl ganzer Hals ist voll. Ich habe dieses Kloßgefühl auch nur beim Essen schlucken. Nicht beim Trinken oder normal schlucken bzw. nur selten. Das schlimmste ist das dauerhafte Gefühl einen Fremdkörper im Hals zu haben.
Ja es kann auch durch den Tod meines Papas kommen, es kam knapp ein Jahr später. Da ging es langsam los.
Aber ich habe wahnsinnige Angst das doch was schlimmes ist. Bin teilweise den ganzen Tag am würgen und Finger in Hals weil ich versuche es raus zu würgen.
Ich bin wirklich verzweifelt. Habe eine tolle Ostheopatin aber man muss ja leider alles selbst bezahlen...:-/
Denke auch ganz oft das ich einfach nicht schlucken kann und am essen ersticke und habe das Gefühl es bleibt stecken.
Meine Angst ist eben weil es IMMER da ist und nichtmal ein Tag Pause.
Mir wurde noch zu Akkupunktur geraten aber das liebe Geld... Gerade wenn man monatelang krank geschrieben ist.

Achja bei welchem Arzt macht man das Breischlucken? Funiator?

Geändert von Lina1020 (19.03.14 um 22:50 Uhr)

Bitte um Hilfe! Gesundheitsfrage! Hals, Schluckbeschwerden...

Abendschein ist offline
Beiträge: 419
Seit: 11.01.13
Liebe Lina, ja genauso ist es bei mir auch. Ich habe Früher auch alles gelesen was es sein könnte.
Ich denke auch das Du gesund bist. Du konzentrierst Dich auf Dein Schlucken (mache ich auch) und deswegen ist das so, die Angst zu ersticken. Alles wie bei mir, könnte ich geschrieben haben.

Ich war auch immer und ständig beim HNO, es ist Nichts und bei Dir ist auch nichts.
Das Breischschlucken macht ein Radiologe.

Du hast schon fast alle Untersuchungen machen lassen. Versuch Dich beim Essen zu entspannen,
es schluckt von Alleine,....das ist ein Reflex wo wir keinen Einfluß haben.

Er wird durch unsere Gedanken gestört.

Mach Dir kleine Häppchen, versuch mal das Essen mit einem Getränk runterzuschlucken.
Das ging bei mir auch besser.
Aber manchmal war es echt krass. Aber bei mir ist es die Psyche. ich weiß das, das sie
viel Einfluss hat auf meinen Körper. Ersticken wäre das Schlimmste und das spielt sich alles im Unterbewußtsein ab.

Bitte um Hilfe! Gesundheitsfrage! Hals, Schluckbeschwerden...

Lina1020 ist offline
Themenstarter Beiträge: 42
Seit: 19.03.14
Danke für deinen Beitrag. Ja das versuche ich auch wenn es mal viel schlechter geht. Zwischendurch essen, kleine Häppchen, weiches Essen, viel Trinken beim Essen. Aber wenn ich gleich beim ersten Bissen dran denke, geht nichts.

Ja die leidige Arzt Rennerei :-( Es ist grausam.

Meinst du denn es wäre ratsam das Breischlucken noch zu machen? Und hättest du noch eine Untersuchung, die ich ev. übersehen habe?

Ich habe so Angst vor einer schlimmen Krankheit. Ich habe bei meinem Papa gesehen wie schnell es zuende ist.

Bitte um Hilfe! Gesundheitsfrage! Hals, Schluckbeschwerden...

Abendschein ist offline
Beiträge: 419
Seit: 11.01.13
Liebe Lina, ja auch ich habe Angst vor schlimmen Krankheiten, grade Heute wieder.
Mein Kollege ist ganz plötzlich gestorben und ich merke wie das an meine Substanz geht.
Ich habe durch etliche Therapien den Weg zu mir selber gefunden und habe meine Angst fast im Griff bekommen, aber durch solche Situationen kommt die Angst wieder hoch.

Hast Du schon einmal an eine Therapie gedacht?
Dein Satz, das Du schon weißt das es beim Essen nicht klappen wird, da mußt Du von weg.
Das behindert Dich und Deinen normalen Schluckvorgang. ich weiß nicht, ob Du es alleine schaffst. Ich habe es nicht geschafft. Leider. Aber der Weg zu der Kinesiologin hat mir das Vertrauen wieder gegeben, das alles Psychosomatisch ist. Ich kann z.B. auch besser schlucken, wenn ich alleine bin und ich mich nicht beobachtet fühle. Versuche Dich abzulenken.
Meine HNO Ärztin wollte mich noch zu einer Logopädin schicken. Aber da bin ich nicht mehr hingegangen. Du hast schon viele Untersuchungen machen lassen. Und im Grunde genommen
weißt Du, weiß ich, das da nichts ist. ich bin Damals noch zum Brei schlucken gegangen.
Ja laß das machen, da kann man genau sehen, ob der Kehlkopfdeckel sich schließt oder nicht.
Ist zu Deiner Beruhigung!

Eine Logopädin hat mal zu mir gesagt, wenn ich da was hätte, dann würde Wasser auch nicht runter gehen.

Bitte um Hilfe! Gesundheitsfrage! Hals, Schluckbeschwerden...

Lina1020 ist offline
Themenstarter Beiträge: 42
Seit: 19.03.14
Das tut mir Leid :-(

Oh ja solche Situationen machen nur noch mehr Angst und Panik. Bei mir reicht es schon wenn ich von völlig fremden höre, die gestorben sind oder schwer erkrankt sind.

Ja, steht oben. Meine Therapie beginne ich nächste Woche.

Ja ich weiß das ich davon weg muss aber das ist echt schwer. Heute waren wir auf den 60ten von meinem Onkel eingeladen. Für mich schon ein Graus vor so vielen Leuten zu essen. Es ging einigermaßen aber jede Pelle blieb vom Gefühl her im Hals hängen :-( Ja das geht mir auch so, dass ich besser essen kann wenn ich allein bin. Kann auch morgens besser essen als abends. Wird zum Abend hin immer schlimmer.
Das mit dem Schluckvorgang hat mein HNO mir auch mal erklärt.
Ist eine Kinesiologin etwas anderes als eine Osteophatin? Bei einer Osteophatin bin ich ja in Behandlung gewesen aber das Geld...

Ist das Breischlucken denn noch nötig wenn ich schon im MRT und bei Speiseröhrenspiegelung war? Da brauche ich sicher auch eine Überweisung zu oder? Und wenn ich mir Termin hole. Muss ich das dann auch so sagen? Bekommt man da etwa auch die Klarflüssigkeit zum Trinken? Die vertrage ich nämlich nicht.

Das letzte habe ich leider anders gesehen. Mein Papa konnte bis 2 Wochen vor seinem Tod normal essen und trinken, obwohl er einen Speiseröhrenkrebs hatte. Keiner wusste davon, erst 4 Tage vor seinem Tod haben wir es erfahren. Sowas macht einem Panik. Zu sehen wie schnell es vorbei ist.

Gerade heute geht es mir sehr schlecht. Mein extremer Magen- und Halsdruck der letzten Wochen hat sich in starke Magen- und Bauchschmerzen und Übelkeit verwandelt seit gestern :-( Ev. Neben- und Wechselwirkung der ganzen Medis und Antibiotika? Kannst du oder jemand andres mir was dazu sagen?

Bitte um Hilfe! Gesundheitsfrage! Hals, Schluckbeschwerden...

Abendschein ist offline
Beiträge: 419
Seit: 11.01.13
Aber denke dran, Du bist nicht allein und ich habe das Haargenau so wie Du das hast, und ich kann mit Sicherheit sagen, das da bei Dir nichts ist, weil sie schon alles untersucht haben. Es ist die Psyche!
Du kozentrierst Dich da so stark drauf und bist fixiert und denkst schon vorher das Du nicht schlucken kannst und dann ist das auch so.

Beim Breischlucken, mußt Du Brei trinken, das ist wie Bananenbrei, nur schmeckt es nach nichts.
Es muß nicht sein, diese Untersuchung, aber vielleicht zu Deiner eigenen Beruhigung.

Deine Angst lähmt Dich und dadurch ist alles verkrampft. Solange Du nicht zur Ruhe kommst, wird sich das mit dem Magen nicht bessern. Ja und Antibiotika schlägt auf den Magen.

Meine Kinesiologin ist Osteopathin und sie hat das mit meinem Schlucken wunderbar in den
Griff bekommen. Es ist zwar nicht 100% weg, aber vielleicht 80% und das ist schon was, für mich viel wert.

Ich glaube Du hast Angst davor das das so wird wie bei Deinem Papa.
Aber Du hast doch alles untersuchen lassen und es ist nichts.

Versuche Dir zu vertrauen!

Liebe Grüße

der Abendschein

Bitte um Hilfe! Gesundheitsfrage. Hals, Schluckbeschwerden...

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.410
Seit: 12.05.13
Hallo Lina,

schau doch mal hier bei der EFT-Klopfakupressur und probiere es am besten einfach mal aus.


Abendschein hat völlig recht wenn sie schreibt, dass Du die negativen Gedanken "...das klappt beim Essen sowieso nicht..." selber abbauen musst.

Gedanken kommen nicht ungebeten, sie werden von uns erschaffen und zugelassen.

Das tut kein anderer für uns. :-)

Liebe Grüße Tarajal :-)

Bitte um Hilfe! Gesundheitsfrage. Hals, Schluckbeschwerden...

Lina1020 ist offline
Themenstarter Beiträge: 42
Seit: 19.03.14
Vielen Dank ihr beiden.

Jegliche Unterstützung tut sehr gut. Erstrecht wenn man mal von Menschen, die einen nicht kennen, hört das alles ok ist. Denn bei der eigenen Familie denke ich immer die sagen das nur um mich zu beruhigen.

Danke das mit der Klopfakupressur werde ich mal versuchen.

Ja richtig, ich habe bei meinem Papa gesehen wie es war und wie schnell es zuende war. Ich vergleiche alles mit ihm und rechne wie lange ich wohl noch habe. Ich habe Panik schwer krank zu sein und zu sterben. Dabei möchte ich einfach wieder gesund leben und voll und ganz für mein Kind da sein kann.

Ok, dann werde ich das mit meinem Arzt nächste Woche besprechen ob er mir Überweisung dafür gibt. Ich denke ich brauche das für meinen Kopf.

Abendschein, sag mal hast du das denn auch mit dem ständigen Fremdkörper- oder Haare im Hals Gefühl gehabt? Das ist so grausam. Fast noch schlimmer als das schlucken.
Seit heute nachmittag ist das Gefühl wieder sehr schlimm und übertönt alles. Es ist kaum noch aus zu halten.

Vielen Dank und liebe Grüße Sabrina


Optionen Suchen


Themenübersicht