ALLES schon probiert...

28.02.14 15:49 #1
Neues Thema erstellen
ALLES schon probiert...

DiesUndJenes ist offline
Beiträge: 18
Seit: 28.12.13
Zitat von Fabienne81 Beitrag anzeigen
PS: Schlafpnoe wurde nie getestet. Würde ich das nicht merken?
Nicht unbedingt. Lautes Schnarchen kann, muss aber nicht auftreten, ebenso Durchschlafstörungen etc. Das ist eben höchst individuell und kommt dann auch noch auf die Art der Schafapnoe an.

Bei einem HNS oder Lungenfacharzt kannst du dir ein Gerät geben lassen, dass für eine Nacht bei dir zuhause deinen Schlaf überprüft. Je nachdem was dabei rauskommt folgt dann eventuell eine genauere Untersuchung im Schlaflabor.

Zitat von Fabienne81 Beitrag anzeigen
Ja das ist mir bei den Ärzten jetzt auch aufgefallen. Die Werte von egal was, liegen im grünen Bereich, also ist alles okay. Mich nervt das generell wahnsinnig. Sollte es nicht das erklärte Ziel eines jeden Arztes sein, mich gesund zu machen?
Wenn sie nicht weiterwissen, ist es einfach die Psyche.
Man muss aber auch sagen, dass wenn es keine Hinweise auf körperliche Ursachen gibt es nur logisch ist zu vermuten, dass die Psyche der wahrscheinlichste Auslöser ist.

ALLES schon probiert...

dadeduda ist offline
Beiträge: 1.503
Seit: 23.08.12
Dies und jenes:

Ein Großteil klingt nämlich stark nach psychischen Symptomen
Neee, hier im Forum arbeiten wir - oder zumindest ich - eben genau gegen diese Einstellung...
Ich kann dir aus Erfahrung sagen: Mit einem gesunden Koerper ohne Allergien, Unvertraeglichkeiten, hormonellen Problemen usw. usw...... ist auch die Psyche in der Lage, mit dem Leben fertig zu werden (Ausnahme sind natuerlich sehr stark traumatisierte Menschen).

Meiner Erfahrung nach wird man "Psychisch" aus Gruenden, die oft durch koerperliche Probleme entstehen.
Der Darm ist ein gutes Beispiel, wenn der nicht funktioniert, geht es mit der Psyche bergab - und NICHT umgekehrt.

Henne oder Ei, das ist hier die Frage ...

ALLES schon probiert...

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo Fabienne81
Zitat von Fabienne81 Beitrag anzeigen
Du kannst Dir nicht vorstellen, wie oft ich den Spruch gehört habe: Du hast ja auch ne schwere Zeit hinter Dir, da brauchst Du Zeit um Dich zu erholen. JAAAA. Aber doch nicht 10 Jahre.
Ich kann mir solche oder ähnliche Aussagen besser vorstellen, als du denkst!
Zitat von Fabienne81 Beitrag anzeigen
Ich kenne Automechaniker die mehr Berufsethik haben, als einige der Ärzte die ich bis jetzt getroffen habe. Wenn sie nicht weiterwissen, ist es einfach die Psyche.
Einerseits haben die Ärzte heutzutage gar keine Zeit, sich eingehend mit einem Patienten zu befassen. Dafür können sie zu einem grossen Teil nichts. Zudem lernen Ärzte sehr vieles im Studium gar nicht. Dafür, dass sie nicht alles wissen können, habe ich Verständnis. Gerade auch, wenn gewisse Krankheiten wirklich sehr schwierig zu diagnostizieren sind, da kaum (verlässliche) Laboranalysen vorhanden (z.B. für chronische Infekte), dafür kann ich ein gewisses Verständnis aufbringen. Aber mich stört die Tatsache gewaltig, dass die meisten nicht mal über den Tellerrand blicken wollen, vielleicht auch mal selbst weiter forschen und nicht nur "ihr Lehrbuch abspulen". Sie haben absolut kein Interesse daran etwas Neues dazu zu lernen. Was ich persönlich gar nicht verstehe. Diejenigen Patienten, bei welchen man nicht auf den ersten Blick erkennt, was sie haben, müssten doch eigentlich die spannendsten Fälle sein, von welchen man noch viel lernen kann! Oder nicht!? Wenn etwas nicht genau so ist, wie im Lehrbuch beschrieben, sind viele Ärzte bereits überfordert. Zugeben, dass sie nicht weiter wissen, würden die wenigsten. Lieber sagen sie schnell mal: "ja, dann ist es halt die Psyche!" Nur nicht persönlich nehmen! Du bist alles andere als ein Einzelfall. Unabhängig davon, ob deine Ursache letztendlich ein Hormonproblem und/oder eine chronische Infektion etc. ist.

Nur, damit dies nicht falsch verstanden wird: Ich habe grosse Achtung vor der Psyche. Natürlich kann diese eine entscheidende Rolle z.B. bei der Krankheitsentstehung spielen. Aber wenn jemand davon ausgeht, dass all deine zahlreichen(!) Symptome alleine(!) von der Psyche her rühren, ist das für mich ein schlechter Witz! Ein solcher Arzt ist meiner Meinung nach einfach zu faul, um nach der eigentlichen Ursache zu suchen! Leider sind die meisten so....
Zitat von Fabienne81 Beitrag anzeigen
Einen Zeckenstich hatte ich nicht. Jedenfalls nicht wissentlich. Auch Borreliose wurde schon getestet, negativ.
Dies heisst leider rein gar nichts. Du könntest trotzdem davon betroffen sein. Zwar hast du nicht die "typischen" Borrelien-Symptome. Aber dies heist natürlich auch nichts. Zudem gibt es noch zig, zig andere mögliche Erreger, welche genau so tolle Symptome auslösen... Aber wie gesagt, ein (eher zusätzliches) Hormonproblem könnte ich mir auch gut vorstellen.

Liebe Grüsse

ALLES schon probiert...

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Fabienne,

der Cortisolwert in Deinem Blutbild (http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...tml#post988838) ist erniedrigt. Wurde der morgens nüchtern bestimmt?

Vielleicht wäre es gut, einmal ein Cortisol-Tagesprofil machen zu lassen, um da mehr zu wissen? Du könntest das ja beim Endokrinologen zusammen mit den Schilddrüsen-Antikörpern machen lassen.

...
Zusammenfassend können grob 3 Stadien bei der Entstehung der Nebennierenschwäche unterschieden werden:

1. Kampf oder Flucht Reaktion
grosser Stress, erhöhte Cortsisol- Spiegel. Der gesamte Körper läuft ständig auf Hochtouren.

2. Resistenz
Abnehmende Cortisol- Spiegel mit z.T. charakteristischer Veränderung der physiologischen Tagesrhythmik

3. Erschöpfung
Niedrige Cortisol- Spiegel aufgrund der zunehmenden Erschöpfung (Überbelastung) der Nebennieren

Und noch ein Wort zur Schilddrüse…
Schilddrüse und Nebennieren sind über die hormonellen Regelkreise eng miteinander verbunden. Bei Störungen der Schilddrüse sollten deshalb immer auch die Nebennieren mit untersucht werden!

Die Voraussetzung für eine Wiederherstellung des körperlichen (Stoffwechsel-) Gleichgewichtes ist eine entsprechende Diagnostik.
Reguläre Bluttests sind dazu geeignet schwere und absolute Hormonmängel aufzudecken. So kann die Hormonproduktion der Nebennieren morgens zwar immer noch innerhalb der Normbereiche liegen, sich aber schon lange auf dem Weg zu einer Nebennierenschwäche befinden, die nur bei der Bestimmung des Cortisol- Tagesprofils und entsprechender begleitender Diagnostik auffallen.....
Cortisol, Stress und Nebennieren-Erschöpfung (Adrenal Fatigue) | Praxis für Naturheilkunde

Laborlexikon: Cortisol-Tagesprofil >>Facharztwissen fr alle!<<

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

ALLES schon probiert...

moon1 ist offline
Beiträge: 46
Seit: 26.02.14
Hallo Fabienne81

Viele deine Symptome kenne ich auch. Ich bin auch immer noch auf der Suche nach meinen eigentlichen Problem. Ich war auch schon oft frustriert nach einem Arztbesuch.

Wegen dem Cortisol-Tagesprofil. Falls du aus der Schweiz bist. Hier scheinen das nicht alle Labore anzubieten. Ich habe aber jetzt eines herausgefunden. Wenn du die Adresse möchtest kannst du es mir sagen.

Liebe Grüsse
moon1

ALLES schon probiert...

Fabienne81 ist offline
Themenstarter Beiträge: 18
Seit: 28.02.14
Hallo zusammen

Gerne hätte ich die Adresse bezüglich des Tagesprofils Cortisol.
Ich hoffe der Endokrinologe kann mir da mal weiterhelfen.

Und danke dadeduda, du sprichst mir aus dem Herzen. Klar kann man solche Symptome auch psychisch haben. Nur kenne ich mich selber ja doch recht gut und habe mich auch damit beschäftigt, dass es allenfalls psychischer Natur sein könnte. Is ja nicht so, dass ich das komplett ausgeschlossen hätte. Aber inzwischen denk ich wie Du. Wenn mein Körper gesund wäre, wäre ich psychisch belastbarer... etc.

Mein Cortisolwert wurde morgens nüchtern bestimmt.
Ich kann den 14. echt kaum erwarten. Ich hoffe wirklich dass IRGENDWAS rauskommt. Eigentlich ist mir langsam egal was.

Moon, was hast Du denn bisher für Dich rausgefunden?
Es ist echt ernüchternd, dass man Jahre mit sowas verschwenden kann.

ALLES schon probiert...

moon1 ist offline
Beiträge: 46
Seit: 26.02.14
Hallo Fabienn81

Ich werde dir den Link per PN schicken. Ich weiss nicht, ob ich den hier reinstellen darf. Ich will dir aber noch sagen, dass das eigentlich zwei Firmen sind. Eine davon produziert Nahrungsergänzungsmittel. Aber von der musst du ja nichts kaufen. Das mache ich auch nicht. Wenn du eine alternativ Versicherung hast und du einen Stempel vom Arzt erhältst, dann wird ein Teil der Kosten übernommen.

Ich habe mich auch erst vor kurzem hier angemeldet. Im Moment sammle ich Informationen, was es alles sein könnte. Dann werde ich versuchen dem nacheinander nachzugehen. Wenn du möchtest kannst du in mein Thema "schon lange energielos" reinschauen. Dort kriegst du einen Überblick über meine Situation. Vielleicht findest du dort auch noch eine Information, die dich weiterbringt. Etwas konkretes, wo ich weiss das ich davon extrem energielos bin habe ich auch noch nicht herausgefunden, ausser Stress. Aber das ich nicht so belastbar bin ist ein Symptom von etwas, davon bin ich auch überzeugt.

Es ist wirklich schwierig. Man sieht die Jahre an einem vorbeigehen.

Liebe Grüsse, moon1

ALLES schon probiert...

Boni ist offline
Beiträge: 94
Seit: 17.11.13
Zitat von Fabienne81 Beitrag anzeigen
- Cortisol überschuss (nichts, Werte im grünen Bereich)
Cortisol ist ein Stresshormon und an erster Stelle gesteuert wird die Produktion aus dem Gehirn (Hypothalamus->CRH->Hypophyse->ACTH->Nebenniere->Cortisol). Von daher kann das schon psychisch sein.

Geändert von Boni (09.03.14 um 22:45 Uhr)

ALLES schon probiert...

Traumdenker ist offline
Beiträge: 1.190
Seit: 09.01.11
Ich will an der Stelle auch nochmal anmerken dass Posttraumatische Belastungsstörungen schon massiv die Hormonwerte verändern bzw den allgemein Stress(incl Cortisol).Man kennt die Veränderung im Gehirn,des Immunsystems,Nebennierenstress etc
Ich habe keine Ahnung aber es ist sehr wahrscheinlich dass Emotionalen Faktoren die Hauptrolle spielen.Sowas kann einen auch schon körperlich aus der Bahn werfen..Wir gerne unterschätzt.
Wobei es natürlich sinnvoll ist,ALLES mitzubehandeln,ob krank oder nicht,gesund ernähren,entgiften usw..Körperliche Baustellen gibt es auf jeden Fall.Vielleicht kann da ein guter Klinghardt Arzt/HP helfen.Labor hilft nicht immer weiter die tiefliegenden körperlichen Ursachen rauszukriegen.Nichts finden heißt nicht dass da nichts ist.

Geändert von Traumdenker (10.03.14 um 13:38 Uhr)

ALLES schon probiert...

Innuendo ist offline
Beiträge: 236
Seit: 25.07.13
Hallo an euch, Hallo Fabienne81,

ich bin jetzt nur mal kurz rübergeflogen und weiss nicht genau ob es schon erwähnt wurde, aber deine Symptome klingen für mich nach einer CFS (chronische Müdigkeit). Es wird des öfteren in letzter Zeit, mittlerweile auch von der Schulmedizin, diskutiert, dass das Epstein-Barr-Virus (Pfeiffersches Drüsenfieber) diese Erkrankung auslösen soll. Diese Erkrankung steht auch im Zusammenhang aufgrund der stetigen körperlichen Belastung die Neurostresswerte, vor allem Cortisol zu erschöpfen. Ein auffälliges Muster wäre kein Wunder.

hier ein paar Infos dazu per Video:


und


Alles Gute!

Innuendo
__________________
Ich:"Ich habe Streptokokken" Fr Dok:"Dann machen Sie doch mal mehr Sport."


Optionen Suchen


Themenübersicht