Abwechselnd geschwollene Lymphknoten

28.02.14 10:16 #1
Neues Thema erstellen

lolitasun ist offline
Beiträge: 33
Seit: 16.10.12
hallo

habe seit zwei wochen Lymphknoten die nicht richtig abschwellen.
am hals mal rechts mal links und schmerzhaft.
hatte ebv. und seit dem auch durch die Lymphknoten hin und wieder einen steifen hals und Kopfschmerzen.

der arzt gab mir Antibiotika ohne wirklichen erfolg.

ach ja und habe kein Fieber seit jahren nicht. friere nur staendig wenn es ganz schlimm wird.


was kann das sein...wie bekomme ich die dicken knoten weg???

umd warum wechseln diese sich ab??

Abwechselnd geschwollene Lymphknoten

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo lolitasun

Erst einmal möchte ich auf deine weiteren Themen hinweisen. Meiner Meinung nach muss man diese nämlich zwingend im Zusammenhang betrachten:
http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...infektion.html
http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...s-ursache.html
http://www.symptome.ch/vbboard/bakte...tibiotika.html

Meiner Meinung nach leidest du an einer chronischen Infektion. Nicht nur deine geschwollenen Lymphknoten deuten natürlich darauf hin, dass was mit deinem Immunsystem nicht stimmt. Nein, auch all deine anderen Beiträge dürften allesamt in dieselbe Richtung gehen… Die Frage ist nur, welcher Erreger dafür verantwortlich ist. Beziehungsweise meist sind ohnehin gleich mehrere Erreger im Spiel. Bakterien sind sicherlich involviert. Zumindest für mich ist es äusserst schwierig, auf die relevanten Erreger zu tippen. Sicherlich möglich sind jedoch Chlamydia Pneumoniae sowie ferner auch Mycopolasma Pneumoniae (da deine Krankengeschichte mit einer verschleppten Erkältung/Lungenentzündung anfing). Borrelien könnten zudem eine Rolle spielen. Aber ferner auch Bartonellen. Neben Bakterien könnten auch noch Parasiten, Viren (z.B. EBV) sowie Pilze (z.B. Candida) vorliegen. Ich persönlich würde in deinem Fall das Hauptaugenmerk jedoch auf Bakterien legen!

Deinen älteren Beiträgen entnehme ich, dass auch du schon an Infektionen gedacht hast. Was wurde diesbezüglich bisher abgeklärt? Auf welche Erreger wurdest du mit welcher Methode und mit welchem Ergebnis getestet?

Ich habe irgendwie keine Übersicht über deine aktuellen Beschwerden… Ist meine Annahme korrekt, dass du nicht „nur“ geschwollene Lymphknoten, einen steifen Hals, Kopfschmerzen sowie teilweise Schüttelfrost, sondern nach wie vor auch andere Beschwerden hast? Z.B. bestehen die folgenden Beschwerden weiterhin: Gelenkbeschwerden, Herzprobleme (schwacher Puls und Herzklopfen), Bronchitis mit Auswurf? (bitte möglichst alle Auffälligkeiten aufzählen, allenfalls könnten auch Kleinigkeiten eher auf gewisse Erreger hinweisen)

Kannst du dich an einen Zeckenstich erinnern – irgendwann in deiner Vergangenheit?
Zitat von lolitasun Beitrag anzeigen
habe/hatte ebv borre cpn
Habe ich dies nun richtig verstanden? Du wurdest bereits positiv auf Borreliose sowie Chlamydia Pneumoniae getestet? Na dies würde einiges erklären… Mit welcher Methode wurde getestet? Wann? Wie hast du diese Infektionen behandelt?
Zitat von lolitasun Beitrag anzeigen
Denn minocyclin vertrage ich auch nicht
Interessant. Inwiefern nicht? Was passiert denn, wenn du Minocyclin einnimmst?

Alles Gute und liebe Grüsse

Abwechselnd geschwollene Lymphknoten

lolitasun ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 16.10.12
danke fuer deine antwort
hatte keine kraft vorher zu antworten
soviele fragen auf einmal
der arzt glaubt an ebv
hab immer noch die beule bzw das ei am hals und ist sehr unangenehm
krebsangst habe ich auch
borreliose war doh negativ im ltt usw
bleibt echt nur noch ebv cmv pilze cpn oder krebs
bin auch ratlos
morgen bekomme ich paar blutergebnisse
mino hatte ich schwindel, Halluzinationen usw. blutdruckabfall. never ever...brachte mich fast ins Grab

Abwechselnd geschwollene Lymphknoten

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo lolitasun

Es gibt noch viele weitere Erreger, welche in Frage kommen könnten...

Vielleicht magst du meine Fragen zu einem späteren Zeitpunkt beantworten sowie von deinen neuen Laborwerten berichten?

Deine Reaktion auf Minocyclin könnte zwei mögliche Ursachen haben: Einerseits könntest du das Medikament wirklich nicht vertragen. Meiner Meinung nach noch eher ist jedoch folgendes möglich: Du könntest aufgrund des Minocyclins eine so genannte Herxheimer Reaktion gehabt haben. Ich weiss nicht, ob du schon mal davon gehört hast? Aber vielleicht versuche ich dies kurz zu erklären: Wenn ein Patient seine chronische Infektion (insbesondere aufgrund gewisser Erreger) behandelt, werden die entsprechenden Erreger nach Wochen-, oder gar Jahrelanger Infektion ihren Platz nicht einfach so schnell aufgeben. Sie kämpfen i.d.R. gegen die Behandlung (z.B. Antibiotika), senden Toxine (Gifte) aus etc. Dies wiederum kann im Patient zu einer erheblichen Erstverschlechterung der Symptomatik führen. Dies nennt man "Herxheimer Reaktion". Eine solche kann sich ganz unterschiedlich auswirken.

Ich kann mich noch sehr genau erinnern, als ich zum ersten Mal ein Medikament gegen meine chronische Infektion einmahm. Im Laufe der Behandlungen hatte/habe ich immer wieder mal Herxheimer Reaktionen. Aber insbesondere jene zu Beginn der Behandlung, war die absolute HÖLLE!!! Ich hab damals von Beginn an die volle Dosierung genommen und gleichzeitig nichts gegen mögliche Herxheimer Reaktionen unternommen (da ich gar nichts von solchen wusste).... Zu starke Reaktionen, so dass diese nicht mehr tolerierbar sind, sind nicht gut. Dies fördert eher "Vergiftung" und Entzündung im Körper. Gewisse Reaktionen jedoch sind völlig "normal". Bzw. solche Reaktionen sind gar wünschenswert und können auch ein gutes Zeichen sein. Ein sehr gutes sogar. Es kann nämlich heissen, dass ein bestimmtes Medikament wirkt... Minocyclin wirkt gegen manche Erreger sehr gut und könnte sich auch bei Behandlungsbeginn stark auswirken...

Ich wünsch dir ganz, ganz viel Kraft fürs Weiterkämpfen!

Liebe Grüsse

Abwechselnd geschwollene Lymphknoten

lolitasun ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 16.10.12
Danke für deine ausführliche Antwort. ..
wenn icn wieder fitter bin schreibe ich

die Lymphknoten sind nachwievor schmerzlos geschwollen und hart.

Abwechselnd geschwollene Lymphknoten

lolitasun ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 16.10.12
laut dem ergebnis meines hausartes habe ich das ebv akut. bin mal auf die blutwerte gespannt, nicht dass er sie falsch interpretiert hat.

dann hat man doch trotzdem schmerzhafte lymphknoten und nicht so einen verbackenen schmerzfrien stein/ei am hals.

er hat mir jedenfalls eine überweiung noch zum hno gegeben, der hat gemeint er würde gerne ein mrt machen und dann eine punktion.

also geht ja dann schon wieder in eine ganz andere richtung.

habe schon im morbus hodkin forum gelesen, da wird mir schon ganz angst und bange und auch nach den bildern gegoogelt. meiner sieht genau so aus :-(

man kann ja auch beides haben, ebv und krebs.

kann mir denn keiner helfen??

Abwechselnd geschwollene Lymphknoten

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo lolitasun
Zitat von lolitasun Beitrag anzeigen
dann hat man doch trotzdem schmerzhafte lymphknoten und nicht so einen verbackenen schmerzfrien stein/ei am hals.
Ne, geschwollene Lymphknoten müssen nicht zwingend schmerzen.

Zudem hast du auch nicht "nur" Lymphknoten, sondern noch ganz andere Symptome. Ich kann mich nur wiederholen. Aber aufgrund deiner Krankheitsgeschichte sowie all deinen Beschwerden ist eine chronische Infektion sehr wahrscheinlich!

Ich denke nicht, dass du "nur" EBV hast.

Liebe Grüsse

Abwechselnd geschwollene Lymphknoten

lolitasun ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 16.10.12
Momentan habe ich wirklich nur lk und fühle mich schlapp.

Klar laut Blutbild crp erhöht sowie BSG!!
Anömie dazu noch

Also kann es wieder alles sein Krebs oder Infektion

Nur so hart und verbacken waren die lk bei einer Infektion noch nie bei mir

Mrt steht an und Punktion
Am besten den lk raus operieren?

Abwechselnd geschwollene Lymphknoten

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo lolitasun

Den Lymphknoten rausoperieren wird meiner Meinung nach nichts nützen, da du damit höchstens das Symptom, nicht aber die eigentliche Ursache bekämpfst (meiner Meinung nach div. chronische Infektionen). Es ist gut möglich, dass dafür Lymphknoten in der Leiste später anschwellen oder dafür andere Symptome hinzukommen/sich mehr zeigen. Was Bösartiges kann ich mir bei deiner Krankheitsgeschichte beim besten Willen nicht vorstellen. Aber dies sollen deine Ärzte beurteilen.
Zitat von lolitasun Beitrag anzeigen
Klar laut Blutbild crp erhöht sowie BSG!!
Anömie dazu noch
Bei chronischen Infekten sind solche Standard-Entzündungswerte meist völlig unauffällig. Nur wenn zwischenzeitlich was neues auftritt oder was akut wird, werden solche Werte wieder anzeigen. Bei viralen Infekten ist übrigens z.B. der CRP generell viel weniger erhöht als z.B. bei bakteriellen Infekten (sofern der CRP bei langfristigen Verläufen überhaupt noch anzeigt). Ich weiss nicht, wie hoch deine Werte waren. Aber daraus schliesse ich einmal mehr, dass dies nicht "nur" EBV sein können, sondern vielmehr (auch) Bakterien.
Liebe Grüsse

Abwechselnd geschwollene Lymphknoten

lolitasun ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 16.10.12
hallo kaempferin,

genau das denke ich bei mir auch mit den chronischen infekten.

der crp lag wohl bei 7 aber ist wieder gesunken und der bsg bei 48 und ist wohl auch wieder gesunken.

und der knoten ist von gefühlten 6 cm auf 3cm laut mrt geschrumpft aber immer noch deutlich tastbar. ein glück nicht mehr sichtbar, ich hatte echt ein ei am hals!

wahnsinn was der körrper alles macht

die radiologin meint ich soll nochmal alles abklären lassen übers blutbild und vom hno das ding punktieren lassen (niocht rausnehmen).

aber frage: wenn man es punktiert "ärgert" man den LK doch auch wieder und er komtm nicht zur ruhe? am besten noch abwarten und nach drei wochen kann man ja immer noch schauen ?!?!? oh man...;(


Optionen Suchen


Themenübersicht