Langanhaltende Rückenschmerzen

25.02.14 18:17 #1
Neues Thema erstellen

Jimbob ist offline
Beiträge: 1
Seit: 25.02.14
Guten Tag liebe Mitglieder,

Ich bin neu hier und hoffe, dass ich meinen Eintrag richtig verfasse.

Meine Beschwerden liegen im Rücken. Sie befinden sich unterhalb des linken Schulterblattes in Höhe der BWS (nicht auf der BWS). Diese treten verstärkt im liegen auf. Besonders wenn ich meinen Kopf etwas nach vorn gebeugt habe, z.B. beim Fernseh schauen. Manchmal spüre ich sie auch, wenn ich meinen Kopf im stehen nach vorne beuge. Dies aber nur, wenn ich vorher entweder gelegen habe, oder meinen Rücken beim Training beansprucht habe.

Die Schmerzen haben letztes Jahr im Mai begonnen. Mein Hausarzt ging von einer Muskelverhärtung aus und hat mir Muskelrelaxantien verschrieben (Tetratzepam). Nach mehreren Wochen sind die Schmerzen nicht abgeklungen und ich bin zum Orthopäden gegangen. Der ging von dem selben aus und hat mir Diclofenac verschrieben. Ich habe wieder mehrere Wochen gewartet und die Schmerzen gingen immer noch nicht weg. Bin also nochmal zum Orthopäden und der hat mir ein Muskelrelaxantium gespritzt, wovon die Schmerzen aber auch nicht verschwunden sind.

Im Dezember, also fast ein halbes Jahr später, habe ich den Orthopäden gewechselt und der hat mich am Rücken geröngt. Er meint er sehe keinen Verschleiß an der Wirbelsäule und es sind vermutlich Blockaden in den Wirbeln. Der hat mir ein Rezept ausgestellt und der Physio hat mich eingerenkt. Eine Verbesserung habe ich aber nicht feststellen können. Danach bin ich zum Osthepaten gegangen, der mich auch etwas eingerenkt und meinte ich würde falsch trainieren. Ich habe anfangs als die Schmerzen aufgetreten sind eine sehr lange Pause gemacht, ca. 3 Monate und jetzt mache ich wieder eine Pause und es ist keine Besserung festzustellen.

Ich habe nun gelesen, dass es etwas mit der Schilddrüse zu tun haben könnte. Ich habe starke Probleme Gewicht zuzunehmen. Ich esse normal bis viel. Weiterhin ist mir im Vergleich zu anderen immer sehr warm und ich fungiere für meine Freundin sehr oft als Heizung. Ich schwitze auch sehr viel, obwohl die Außentemperatur relativ kalt ist. In letzter Zeit habe ich auch öfters Schlafbeschwerden und wache regelmäßig auf. Kann aber sehr gut einschlafen.

Zu meiner Person:

Ich bin männlich und 22 Jahre alt. Sonst bin ich eigentlich immer sehr sportlich gewesen und habe neben Krafttraining auch geboxt.

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, denn ich glaube langsam nicht mehr daran, dass es Blockaden sein könnte.

Langanhaltende Rückenschmerzen

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.413
Seit: 12.05.13
Unterhalb des Schulterblattes liegen auch wichtige Punkte des Gallenblasenmeridianes.

Ich würde damit mal zu einem Akupunkteur gehen.

Eine andere Möglichkeit die Verspannungen zu lösen ist inhalieren:

Topf mit 2 Finger hoch mit Wasser füllen, 1 Eßlöffel Salz rein, ein Spritzer Essig und wenn Du hast 1 Tropfen JHP-Rödler Pfefferminzöl (nicht mehr!).
Hochkochen lassen und mit einem Handtuch über Kopf und Topf tief inhalieren bis sich das Wasser abkühlt.
So oft es geht (auch mehrmals täglich) wiederholen.
Nach ca. 2 Wochen häufiger Anwendung geht der "Knopf" dann meistens auf.

Liebe Grüße Tarajal :-)

Langanhaltende Rückenschmerzen
darleen
Hallo Jimbob

Vielleicht möchtest du einen Termin bei einem Neurologen machen um zu sehen bei einem EMG--> Elektromyogramm-- die Aktivität der Musklen und Nerven in Bewegung und Ruhe messen zu lassen , oder ob es sich nicht um Muskeln handelt , weil sie sich hääten abmildern müssen die Schmerzen nach den Muskelrelaxantien , aber einen Aufschluss könnten es doch geben

auch eine Nervennleit-geschwindgkeits-messung würde ich machen lassen

die Lunge wurde als Ursache ausgeschlossen ?
---------------------------

zu deinem anderen Problem --> menschliche Heizung , Gewichts-Nicht-Zunahme könnte zu einer SD-Dysfunktion passen

die mitunter einhergehen kann mit Vegetativumsstörungen, Nervenleitgeschiwndigkeits-störungen , und vorallen Dingen Fibriomyalgien-artige Zustände

um das abzuklären wären die Spezialisten --> Endokrinologen oder Nukearmediziner zuständig

Werte die wichtig wären

TSH
Ft4
Ft3

um eine Autoimmunerkrankung auszuschließen, das primär das Immunsystem betrifft und secundär die SD , brauchst du die Erhebung der Antikörper

TPO-Ak
Tg-AK
TRAK

und eine gründliche Sonographie , zur Ermittlung der SD-Größe und Gewebsstruktur

ohne Alle Parameter lässt sich nicht endgültig Etwas ausschließen oder Darstellen
--------------------

Nimmst du Medikamente ?

Nahrungsergänzungsmittel ?

kannst du Zeitmäßig ein Ereingis zuordnen , als deine Beschwerden begannen ?

Zahnbehandlung ?

Umzug ?

Arbeitplatzwechsel ?

Ernährung ? wie sieht es damit aus ? Verdaung ? alles roger ?

Allergien ? Nahrungsunverträglichkeiten ?


liebe grüße darleen

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht