Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

22.02.14 01:40 #1
Neues Thema erstellen

janni81 ist offline
Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Hi,

vielleicht kennen ja einige meine Probleme die mich nun seit etwa 1 1/2 Jahren plagen.

Vergesst mal das Quecksilber, den Nebel im Kopf etc. über was ich mich früher hier beschwerte. Das alles nehme ich liebend gerne in Kauf wenn das nur mein Problem wäre.

Vor gut 1 1/2 Jahren gingen bei mir massive Probleme los. Ich habe eine Landkartenzunge bekommen, vertrage nichts mehr mit Histamin und habe unfreiwillig 11 KG abgenommen.

Ich beobachte inzwischen bewusst was ich esse und wie ich reagiere. Ich habe es nun, warum auch immer, 1 1/2 Jahre verpennt und nicht bedacht ob das die Ursache sein könnte.

Und zwar habe ich in letzter Zeit immer öfter beobachtet das die Histaminschübe immer alle 2-3 Wochen kamen. Plötzlich und aus dem Nichts. Obwohl ich nichts Histaminreiches esse.

Nachdem es mir die letzten 2 Wochen wieder sehr gut ging, bekam ich gestern wieder die Landkartenzunge, Muskelzittern, Kraftlosigkeit, starke Kopfschmerzen.

Nun habe ich mal vorhin darüber nachgedacht was ich so histaminreiches gegessen haben könnte. Da fällt mir nichts ein. Nur eine Laugenstange aus Dinkel hatte ich im Verdacht weil ich das selten esse.

Nun fiel mir aber wieder ein das mich mal ein Forenuser vor 1 1/2 Jahren kontaktiert hat weil ich damals über Depressionen schrieb. Damals war noch körperlich fast alles ok.

Der User empfahl mir hochdosiertes Vitamin D gegen die Depressionen. Und zwar die ersten 2 Wochen täglich 1 Kapsel 50.000 IU und nach der Aufladephase dann alle 2-3 Wochen 1 Kapsel zur Erhaltung des Vitamin D Wertes.

Und genau das passt nun zu dem was ich beobachtet habe. Alles 2-3 Wochen Histaminprobleme, Muskelzittern, Kopfschmerzen usw. Gestern Morgen habe ich 1 Kapsel Vitamin D3 50.000 IU genommen und bekam Stunden später die brennende Zunge und die Landkartenzunge. Abends ging es mir total dreckig mit sehr starken Kopfschmerzen und heute gehts genau so mies.

Wieso und warum ich das die 1 1/2 Jahre nicht wahrgenommen habe weiß ich nicht. Aber eventuell könnte das der Übeltäter sein? Für den Gewichtsverlust? Für die Histaminprobleme? Muskelzittern, Kopfschmerzen? Und sogar für die Schilddrüsenunterfunktion? Denn die SD UF began dann als ich anfing Vitamin D einzunehmen.

Beim Bluttest hatte ich vor 1 Jahr einen sehr erhöhten Vitamin D Wert. Doch der Arzt sagte auch nichts dazu und das Ganze geriet in Vergessenheit.

Mir fiel nämlich vorhin auch noch ein das ich in meinem 4 Wöchigen Urlaub die Vitamin D Tabletten nicht dabei hatte und es mir im Urlaub wieder sehr gut ging. Ich vertrug fast alles Histaminreiche.

Bin gespannt auf Eure Antworten

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

Puttchen ist offline
Beiträge: 1.237
Seit: 08.11.10
Hallo Janni,
Beim Bluttest hatte ich vor 1 Jahr einen sehr erhöhten Vitamin D Wert.
Geht leider nicht hervor, wie hoch, bzw. erhöht er war. Aber schau mal dort:
Hypervitaminose D

Aber eins dürfte klar sein, wer keinen Vitamin D-Mangel hat, sondern sogar bereits einen erhöhten Wert aufweist, sollte es nicht weiterhin künstlich zuführen.

baba
Puttchen
__________________
Genitiv ins Wasser - Dativ!

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

janni81 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Hi Puttchen,

vielen Dank für deine Antwort. Also doch! Unter dem Link trifft alles zu. Und seit knapp nem Jahr habe ich unklare Nierenschmerzen. Verdammt! Zu dumm das mir das so spät eingefallen ist. Einnehmen werde ich es definitiv nicht mehr. Und dann hoffe ich wirklich das es daran lag. Ich hoffe das die Nieren nicht irgendwie irreparabel geschädigt sind.

Wahnsinn. Ich muss alle 2 Stunden urinieren und dachte das ist vielleicht normal. Ich hoffe wirklich da ist nichts geschädigt worden.


Gruß Janni

EDIT: Ich bin echt baff das mir das Überdosieren einfach so empfohlen wurde. Da steht das es auch zum Tod führen kann :(

Hier hab ich mal den Wert gefunden den ich damals hatte:

Außerdem ist mein Vitamin D wohl utopisch hoch. Hatte 2 Wochen lang Vitamin D hochdosiert eingenommen. Der Wert beträgt 355,0 nmol/l - norm = 25,0 - 116,0
EDIT2: Auch Psychosen stimmen. Die kamen immer zeitgleich mit den Histaminproblemen. Psychosen in dem Sinne das ich mich einfach erdrückt fühlte, voller Wut und Verzweiflung. Merkt man vielleicht auch an manchen meiner Beiträge hier im Forum. Da war ich dann immer so kurz vor dem durchdrehen. Das lies dann aber am nächsten Tag wieder nach.

Also wenn das jetzt wirklich zutrifft bin ich echt baff. Das mir das einfach so empfohlen wurde und es mein Leben seit 1 1/2 Jahren zur Hölle gemacht hat! Soviele Arztrechnungen, soviel Leid und Verzweiflung. Selbstmord war auch schon ein Thema.

Ich werde mal in 2-3 Monaten berichten ob es dann am Vitamin D lag.

Geändert von janni81 (22.02.14 um 03:08 Uhr)

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

Puttchen ist offline
Beiträge: 1.237
Seit: 08.11.10
Moin

Zitat von janni81 Beitrag anzeigen
Ich bin echt baff das mir das Überdosieren einfach so empfohlen wurde. Da steht das es auch zum Tod führen kann :(
...
Ich werde mal in 2-3 Monaten berichten ob es dann am Vitamin D lag.
Ich weiss nicht, ob dir zum Überdosieren im eigentlichen Sinne geraten wurde, das Problem hier scheint eher zu sein, dass, obwohl kein Mangel vorlag, zugeführt wurde.
Richtig problematisch ist das bei den sogenannten "Edeka"-Vitaminen. Nein, es ist nicht die Lebensmittelkette gemeint, sondern die fettlöslichen Vitamine E,D,K und A. Die wasserlöslichen bergen zwar u.U. bei zu hohen Werten auch Risiken, jedoch wird man sie einfacher wieder los.

Es wäre sicher gut, wenn du dich darüber informierst, was du machen kannst, damit der Wert in normale Bereiche kommt, evt. auch noch einmal eine Wertekontrolle.

Ich wünsch dir viel Erfolg und warte ab, was du später berichtest

baba
Puttchen
__________________
Genitiv ins Wasser - Dativ!

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

janni81 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Meinst du nicht das sich der Wert normalisiert wenn ich es einfach absetze?

Hab jetzt echt Angst bekommen. Hab im Netz gelesen das ein wert uber 100 schon bedenklich ist. Bei mir sind es ja fast 400.

Ich hab die pn von damals nochmal gelesen. Mir wird da schon zur Vorsicht geraten ja. Ich habs halt leichtsinnig hingenommen.

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

Puttchen ist offline
Beiträge: 1.237
Seit: 08.11.10
Zitat von janni81 Beitrag anzeigen
Meinst du nicht das sich der Wert normalisiert wenn ich es einfach absetze?
Wird er, nur viel zu langsam.
In dem vor einigen Posts genannten Link sind auch Therapieansätze genannt.

Ich denke aber, dass sich hier noch andere melden, die in der Richtung evt. weiterhelfen können. Ich gehöre eher zu der Mangelgruppe.

baba
Puttchen
__________________
Genitiv ins Wasser - Dativ!

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Beim Bluttest hatte ich vor 1 Jahr einen sehr erhöhten Vitamin D Wert. Doch der Arzt sagte auch nichts dazu und das Ganze geriet in Vergessenheit.
Das ist natürlich absolut gruselig, aber es zeigt, wie wichtig es ist, selber zu denken und zu recherchieren.

Wenn dieser Forenuser, der Dir den Rat gegeben hätte, öffentlich geschrieben hätte, hätte es sicher korrekturposts gegeben und hier gibt es ellenlange Post zu Vit. D. Hast Du da nichts drin gelesen?

Wie auch immer, ich würde mir gut überlegen, ob ich zu einem kompetenten Arzt gehen muss. Hier

Hypervitaminose D - DocCheck Flexikon

steht was zur Therapie.

Grüße von Datura

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

janni81 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Erstaunlich das es sich nicht von selbst regelt bzw. nur sehr langsam. Mal sehen ob diese Therapieansätze durchführbar sind. Calciumarme Ernährung ist schwierig, ich habe mir eben noch vor 3 Wochen frischen Kefir gekauft und trinke täglich was.

Ich habe heute Morgen 10g medizinische Kohle eingenommen. Das hilft meist ein wenig. Ansonsten muss ich täglich locker 10-15 mal urinieren. Vielleicht ist das ja eine Art Diuerese des Körpers?

Medikamente vom Arzt will ich nun ungern einnehmen. Vor allem entstehen wieder Unmengen an Kosten wenn ich zum Arzt gehe.

Das ging jetzt 1 1/2 Jahre so. Kann es denn noch gefährlich werden wenn ich nichts dagegen mache? Ich lasse einfach Vitamin D weg.

Geändert von janni81 (22.02.14 um 13:39 Uhr)

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo janni,

Du könntest statt Milchkefir auch Wasserkefir trinken, damit die Milch schon mal wegfällt.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo Janni81,

355 nmol/ l entspricht 142 ng/ml Vitamin D3. Bis 100 ng/ml soll es sicher sein. Wenn ich deine Infos jetzt richtig sortiert habe, liegst du also an der oberen Grenze aber nicht weit darüber. Wenn der Test weniger als 7 Tage nach der letzten Einnahme gemacht wurde, ist das Ergebnis verfälscht.


Optionen Suchen


Themenübersicht