Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

22.02.14 01:40 #1
Neues Thema erstellen
Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.475
Seit: 26.04.04
Hallo Sindi,

Von Nahrungsergänzungsmitteln aus Holland sollte man überhaupt die Finger lassen!
hast Du Quellen, aus denen Du Deine Aussage bezogen hast?

Es gibt sehr wohl gute Produkte aus Holland. Dazu findest Du im Forum genügend Beiträge.

Liebe Grüße,
Malve

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

Innuendo ist offline
Beiträge: 236
Seit: 25.07.13
Hallo Janni...

wenn ich mich recht erinnere hab ich in deinen Einträgen was von einer "Zyste" an den Nieren gelesen. Hast du das mal näher überprüfen lassen? Es gibt einen Nierentumor "Phäochromozytom", der mit Vorliebe Adrenalin und Noradrenalin produziert. Die Symptome könnten auch zu deinen passen.

Phäochromozytom

Durch die stärkere Adrenalinproduktion kommt es logischerweise auch zu einem Dopaminmangel, da Noradrenalin aus Dopamin produziert wird und Adrenalin aus Noradrenalin.

alles Gute

Innuendo
__________________
Ich:"Ich habe Streptokokken" Fr Dok:"Dann machen Sie doch mal mehr Sport."

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

janni81 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Danke Innuendo, liest sich ja toll

Inzwischen hab ich sowieso alles wenn ich nach dem Internet gehe

Mal sehen, vielleicht kann ich ja den Arzt darauf ansprechen. Die Zyste hab ich aber schon etliche Jahre. Letztes Jahr hat der Urologe ne CT wegen der Niere verschrieben aber bin nicht hin wegen der Strahlung. Wie hieß noch die Technologie bei der Magneten statt Röntgen eingesetzt wird? Das erscheint mir gesünder als Röntgen.

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.475
Seit: 26.04.04
Hallo janni,

Wie hieß noch die Technologie bei der Magneten statt Röntgen eingesetzt wird?
- Kernspintomographie (MRT).

Liebe Grüße,
Malve

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

Sindi ist offline
Beiträge: 13
Seit: 10.03.14
Hallo,
Hatte einen Fernsehbeitrag angesehen, diese Produkte könnten verunreinigt sein.
Abgesehen davon, sind 50000 Einheiten D3 viel zu hoch. Da dürfte höchstens alle 14 Tage eine Kapsel eingenommen werden.
Das "Medikament" ist hier nicht umsonst verschreibungspflichtig

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.475
Seit: 26.04.04
Hallo Sindi,

solche Fernsehberichte sind nicht neu und Warnungen vor Nahrungsergänzungsmitteln sowieso.
Hier z.B. gibt es einen informativen Thread zum Thema
http://www.symptome.ch/vbboard/gesun...-verboten.html

In der Regel sollte der Vitaminstatus von D3 abgeklärt werden, bevor man substituiert, das dürfte klar sein. Dann kann die passende Dosis bestimmt werden.

Liebe Grüße,
Malve

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

GED ist offline
GED
Beiträge: 5
Seit: 27.05.12
Die empfohlene Dosis beläuft sich auf 400 IE täglich; ich begann aber gleich mit 20.000 IE, also dem 50fachen davon. Nach etwa vier Monaten steigerte ich die Dosis auf 50.000 IE (das 125fache der angeblich „sicheren" Dosis) und später dann auf 100.000 IE (250 mal soviel wie empfohlen).
Wie es mir in den vergangenen zehn Monaten ergangen ist? Bin ich gestorben? Krank geworden? Nein, ganz im Gegenteil. Meine hochdosierte Vitamin-D3-Therapie über ein Jahr hinweg hat alle meine chronischen Leiden geheilt - und einige davon hatten mich mehr als 20 Jahre gequält.
Meine „schnappende Hüfte" (coxa saltans), die mir 23 Jahre lang Schmerzen zufügte und gegen die kein Arzt etwas tun konnte, ist vollständig geheilt: kein Schmerz und kein Schnappen mehr!
Der gelbe Nagelpilz, den ich unter den Zehennägeln hatte, widersetzte sich 20 Jahre lang hartnäckig jeder Behandlung. Erst zehn Monate hochdosiertes Vitamin D3 haben meinen Nägeln ihre gesunde Farbe zurückgegeben. Vollständig geheilt.
Ein Knochenvorsprung am Ellbogen, durch den ich aussah wie der Comic-Matrose Popeye, hat sich komplett aufgelöst. Mein Ellbogen sieht heute wieder aus wie vor 20 Jahren.
15 Jahre lang haben mich meine schmerzhaften, knackenden und krachenden arthritischen Schultern daran gehindert, einen Baseball ordentlich zu werfen. Auch dieses Leiden ist verschwunden - und ich werfe den Ball heute viermal so weit wie zuvor.
Ein Uberbein an meinem Handgelenk war fünf Jahre lang nicht zu beseitigen. Mittlerweile ist es von Golfball- auf Erbsengröße geschrumpft, fühlt sich steinhart an, schmerzt nicht und schrumpft weiter.
Eine kleine subkutane Zyste zierte mein Gesicht 20 Jahre lang - jetzt ist sie weg!
Dazu kommt, dass ich mein Gewicht ohne jede Diät von 92 auf 81 Kilo reduzieren konnte.

Toxizität Kurz nach der Entdeckung des Vitamin D entdeckte die Wissenschaft auch die Toxizität dieses Vitamins. Man nahm an, dass es deshalb giftig sein müsse, weil es nicht wie Vitamin C wieder aus dem Körper ausgespült wird, sondern sich im Fettgewebe ansammelt. Wenn man eine SEHR GROSSE Menge Vitamin D im Körper gespeichert hat, kann dies tatsächlich zu Problemen führen. In den schlimmsten Fällen (von denen kaum welche bekannt sind) kann die Toxizität des Vitamins Herzprobleme verursachen, die Gelenke angreifen, Nierenschäden hervorrufen, Bluthochdruck erzeugen und an verschiedenen Stellen im Körper zu Verkalkungen führen. Das kann einem schon Angst machen, nicht wahr?

Die Bedeutung von Vitamin K2 (nicht K)

Die neue, vorherrschende Theorie besagt, dass Vitamin-D-Toxizität auf den Abbau von Vitamin K2 im Körper zurückführen sei, weil hohe Dosen von Vitamin D angeblich körperliche Reaktionen hervorrufen, bei denen das Vitamin K2 verbraucht wird. Vielleicht leiden die fünf Prozent der Bevölkerung, die ungünstig auf Vitamin D3 reagieren, also nur an einer besonders unzulänglichen Vitamin-K2-Versorgung. Daher sei an dieser Stelle extra daraufhingewiesen: Sollten Sie sich dazu entschließen, einen „gefahrlichen" Selbstversuch mit Vitamin D3 zu beginnen, dann denken Sie unbedingt daran, zwei oder drei Kapseln mit Vitamin-K2-Nahrungsergänzung täglich einzunehmen. Bedenken Sie bitte auch, dass Vitamin K1 kein Ersatz für K2 ist, weil es zur Blutgerinnung beiträgt, während K2 dafür sorgt, dass das Calzium in Ihren Knochen erhalten bleibt und nicht ins Blut und die Weichteilgewebe gelangt. Außerdem gibt es zwei Arten von K2: MK-4 aus Tierprodukten und MK-7 aus Bakterien. Angeblich ist MK-7 die gesündere Form, und da bisher keine K2-Toxizität nachgewiesen wurde, können Sie soviel davon nehmen, wie Sie wollen (mit Vorbehalten - aber dazu später mehr).

Achtung! Ich möchte noch einmal ausdrücklich auf den vorangegangenen Punkt hinweisen, da ich immer wieder E-Mails von Menschen erhalte, die hochdosiertes D3 einnehmen wollen, ohne sich dabei auch mit Vitamin K2 zu versorgen: Tun Sie das auf keinen Fall! Der Konsum hoher Dosen D3 ohne die zusätzliche Einnahme einer ausreichenden Menge Vitamin K2 wäre äußerst unklug!

Ich nehme auf je 10.000 IE Vitamin D3 eine Tablette der Vitamin-K-Kombination namens „Super K" von Highest Quality Vitamins And Supplements - Life Extension. Dabei bin ich zwar nur von einer Schätzung ausgegangen, aber ich hatte immerhin ein ganzes Jahr lang keine Probleme damit. Alles klar? Nehmen Sie bitte keinen hohen D3-Dosen ein, ohne für eine Ergänzung mit Vitamin K2 zu sorgen. Die Super-K-Tablette, die ich mit jeweils 10.000 IE Vitamin D3 einnehme, enthält 1.000 pg Kj (das wahrscheinlich gar nicht notwendig ist) und 1.000 pg K2 der MK-4-Variante sowie 100 pg K2 der MK-7-Variante. Wenn Sie mehr über die Bedeutung von Vitamin K2 erfahren wollen, kann ich Ihnen das großartige Buch „Vitamin K2 and the Calcium Paradox: How a Little-Known Vitamin Could Save Your Life" nur dringend ans
Herz legen - nach der Lektüre werden Sie mehr über das Thema wissen als beinahe jeder Arzt. Dieses Werk öffnet dem Leser wirklich die Augen.
Das Wichtigste, das mir aus dem erwähnten Buch in Erinnerung geblieben ist: Der weitverbreitete K2-Mangel ist auf unsere moderne Ernährungsweise zurückzuführen. Wir brauchen K2, um das Calzium in unseren Knochen zu erhalten und es nicht ins Blut und die Weichteilgewebe gelangen zu lassen. Eine häufige Folge des aktuellen K2-Mangels ist Zahnkaries bei Kindern, die zudem öfter als früher Zahnspangen brauchen. Tiere und „unzivilisierte" Völker haben hingegen perfekte Zähne, leiden nicht an Karies, putzen sich nicht die Zähne und kommen ganz ohne Zahnspangen aus. „Schlechte Zähne" sind darauf zurückzuführen, das der Kieferknochen zu schmal ist, weil dort im

entscheidenden Entwicklungsalter zu wenig Calzium abgelagert wird. Dank des K2-Mangels in unserer modernen Ernährung haben wir zu viele Zähne für unsere verkümmerten Kieferknochen! Schiefe Zähne und Karies sind in der un-zivilisierten Welt, wo die Menschen ausreichend mit K2 versorgt werden, weder natürlich noch normal.
Vitamin K2 ist in vielen Bioläden und über das Internet erhältlich. Ich selbst kaufe meine Vitamine D3 und K2 bei Highest Quality Vitamins And Supplements - Life Extension, dort wird für beste Qualität und faire Preise garantiert. Aber ich will hier keine Werbung für die Vitaminpräparate dieses Versands machen - ich habe auch schon die anderer Hersteller verwendet und war so gut wie immer zufrieden.

Letzte Meldung! Wie vor kurzem bekannt wurde, reagieren manche Menschen empfindlich auf zu viel Vitamin K2, vor allem auf die MK-7-Variante. Wenn man die Begriffe „Vitamin K " und „Herzrasen" googelt, stößt man auf einige Fallbeispiele. Ich habe über dieses Problem nachgedacht und recherchiert, bis mir klar wurde, dass die Symptome von zu viel Vitamin K2 dieselben sind wie die von Calziummangel. Anscheinend wirkt sich die Einnahme von großen Mengen Vitamin K2 auf manche Menschen so aus, dass ihrem Blut und ihren Weichteilgeweben zu viel Calzium entzogen wird, wodurch Symptome eines Calziummangels ausgelöst werden - unter anderem Herzklopfen und starke Blutdruckschwankungen. Denken Sie also an diese mögliche Nebenwirkung und schränken Sie gegebenenfalls Ihren K2-Konsum ein, beziehungsweise steigen Sie auf die MK-4-Variante um, wenn es bei Ihnen zu den erwähnten Problemen kommt. Allerdings hat nur eine von 100 „Versuchspersonen" über diese Auswirkung von Vitamin K2 geklagt - und dieser Mann nahm 25 mg (also 25.000 pg) täglich davon ein, während ich nie mehr als 10.000 pg täglich genommen habe, zu einer Dosis von 100.000 IE D3.

Toxizität Zur Information meiner geschätzten Leserschaft zitiere ich im Folgenden die in „Pub Med" gefundene Zusammenfassung einer wissenschaftlichen Arbeit, in der ein möglicher Zusammenhang zwischen Vitamin-D-Toxizität und Vitamin-K-Mangel näher erläutert wird. Denken Sie bei der Lektüre aber bitte daran, dass der Autor der folgenden Zeilen nicht zwischen Vitamin K und K2 unterscheidet - nach weiteren Recherchen habe ich herausgefunden, dass es der durch hochdosiertes D3 verursachte K -Mangel ist, der gefährliche Auswirkungen haben kann.

aus diesem Buch.

Hochdosiert
Die wundersamen Auswirkungen extrem hoher Dosen von VITAMIN D3, dem Sonnenschein-Hormon

Jeff T. Bowles

Mein 1 Jahr dauerndes Experiment mit 100.00 IE/Tag

Ps:

Ich selbst habe 3 Tage Tgl. 100.000 IE
Und mehrere Wochen Tgl. 20.000 IE genommen und fühlte mich danach SUPPER

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

Innuendo ist offline
Beiträge: 236
Seit: 25.07.13
Hallo...

ich hätte es nicht gedacht. Aber habe im Blut VD testen lassen und es war leicht unterm Grenzbereich. Bei 25. Und die Einnahme tut mir echt gut. Es gibt tolle Studien zu VD, es ist nämlich kein Vitamin, sondern ein Steroidhormon. Fördernd nachgewiesen bei MS, Psychokrankheiten, Dopaminsynthese, stellt mit Glutamin zusammen Gluthation her. Tolle Sache! Hier eine Forschung von Hevert. Und wie hier nachgewiesen erhöht VD doch nicht den Kalziumspiegel.

http://www.hevert.com/market-de/pta/...sychiatrie.pdf

Gruß

Innuendo
__________________
Ich:"Ich habe Streptokokken" Fr Dok:"Dann machen Sie doch mal mehr Sport."

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?
darleen
Zitat von Innuendo Beitrag anzeigen
Hallo...

Es gibt tolle Studien zu VD, es ist nämlich kein Vitamin, sondern ein Steroidhormon. Fördernd nachgewiesen bei MS, Psychokrankheiten, Dopaminsynthese, stellt mit Glutamin zusammen Gluthation her. Tolle Sache! Hier eine Forschung von Hevert. Und wie hier nachgewiesen erhöht VD doch nicht den Kalziumspiegel.
Hatte Oregano vor einiger Zeit eingestellt

Vitamin D-Effekt bei nicht-muskuloskelettalen Erkrankungen bezweifelt: Niedrige Serumspiegel Folge und nicht Ursache von Erkrankungen?

Bochum, 7. Dezember 2013

Niedrige Vitamin D-Spiegel sind wahrscheinlich die Folge und nicht die Ursache einer Vielzahl von Erkrankungen. Dies ergab eine Metaanalyse, publiziert in „THE LANCET Diabetes & Endocrinology“ online am 6. Dezember 2013 (1). Ph. Autier et al. fanden zunächst in 290 prospektiven Kohortenstudien, dass mäßige bis starke Assoziationen zwischen niedrigem Vitamin D und Erkrankungen des kardiovaskulären Systems, Infektionskrankheiten, Diabetes und Gemütserkrankungen bestanden.
Vitamin D-Effekt bei nicht-muskuloskelettalen Erkrankungen bezweifelt: Niedrige Serumspiegel Folge und nicht Ursache von Erkrankungen? | DGE Blog

fett-schrift-setzung von mir )

natürliche Herunter-regulierung als Körperschutz ?


Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

Innuendo ist offline
Beiträge: 236
Seit: 25.07.13
Hallo darleen,

das habe ich gelesen. Auch eine neue Studie aus Ausstralien in der behauptet wird, dass nur vom Körper selber hergestelltes VD Krankheiten lindere und künstliches VD schadet.
Ich denke, da kommt es auf einen Versuch an wie man sich dabei fühlt. Es ist ja nicht nur so bei VD, dass lauter gegensätzliche Studien existieren. Die Resultate werden immer ein Ableger der Fragestellung sein. Wer falsche Fragen stellt, bekommt auch falsche Antworten. Vielleicht kennt das noch jemand aus einer alten Studie zu der Dr. Mutter als Kritiker herangezogen wurde, die er dann aber nicht unterschrieb, weil alle Fragen so gestellt wurden, dass Amalgam ja gar nicht schädlich sein konnte.
Und zum 2. verlasse ich mich da immer auf mein logisches Denken um da unterscheiden zu können. Es muss Sinn ergeben. Und in der angegeben Studie ist mir das zu Radikal zu behaupten, dass alle Erkrankungen VD Mangel zur Folge haben. Es gibt auch keinen sachlichen Verlauf dafür.. VD Wirkungen mit Parathormon, Mg und Kalzium sind nicht aufgeführt. Wie soll das funktionieren?? Es ist das selbe wie die Behauptung der Psychiatrie, dass Depressionen und Angsterkrankungen zu Verstopfung oder Durchfall führen. Obwohl es andersrum mehr Sinn ergibt. Verdauungsstörungen, Candida ect...

Ich lese auch immer die kritische Seite um mir mein Bild zu machen, aber habe festgestellt, dass solche Studien nie besonders gut sachlich bestückt sind. Kein Verlauf, Ursache - Wirkung ect... fehlt meist. Im Grossen und Ganzen handelt es sich meist um eine in den Raum geworfene Behauptung, aufgehübscht mit "Forscher haben herausgefunden...."

Also nach Abwägen bin ich auf der VD Seite. Aber ich halte schlechte Verträglichkeit, z.B. Aufgrund von K2 Mangel für möglich. Wie GED beschrieb. Das ergibt Sinn für mich.

Liebe Grüße

Innuendo
__________________
Ich:"Ich habe Streptokokken" Fr Dok:"Dann machen Sie doch mal mehr Sport."

Geändert von Innuendo (17.03.14 um 15:00 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht