Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

22.02.14 01:40 #1
Neues Thema erstellen
Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

janni81 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Interessant, ich habe nach alten Threads von mir gesucht jedoch diesen übersehen. Das enttäuscht mich jetzt doch sehr und nimmt mir auch die Hoffnung.

Also trat das Problem mit der Zunge das erste mal wohl dort auf. Danach hatte ich das aber bis zum Vit. D nicht mehr da bin ich mir 100% sicher. Weil ich konnte damals noch alles essen. Zwiebeln, Zitronen, Orangen, Nüsse, Mandeln usw. alles kein Problem. Ich habe mir damals mit DMSA und dem Cutlern den Darm noch mehr zerstört als es so schon war. Ob da die Unverträglichkeit losging!?

Also wenn sich dann rausstellt das es doch nicht am Vit. D lag und es sich alles noch weiter verschlechtert weiß ich auch nicht mehr weiter. So zu leben macht keinen Spaß mehr.

Also ich habe jetzt mal den Bericht vom Endokrinologen gefunden. Da steht nur was von einer hypothyreose also SD UF. Aber ich kann am Bericht sehen das ich damals noch mein Normalgewicht von 64KG hatte. Der Gewichtsverlust muss vom LT kommen. Hatte mal sogar einen Wert von 0.19 TSH als ich 75mg täglich nahm. Danach wurde auf 50mg reduziert und irgendwann hab ich gesagt leck mich ich setze es ab. Das ist jetzt 6 Monate her. Vor 2 Monaten wurde die SD zum letzten mal geprüft da war der TSH bei 2,31. T3 2,99 und T4 1.37

Kalzium wurde damals beim Endokrinologen nicht gemessen. Wie ich nun doch sehen konnte wurde der BT allerdings nicht 2-3 Monate nach dem täglichen 50.000IU Vit. D gemacht sondern bereits 1 Monat nach dem täglichen Vit. D. Ob ich nun irgendwann kurz vor dem BT Vit. D genommen habe, daran kann ich mich nicht erinnern.

Magnesium führe ich so ca. alle 1-2 Wochen über die Füße zu. Magesiumchlorid ca. 6 gramm in Wasser und dann Fußbad 30 Minuten.

Hypochondrie, ja das wird mir immer wieder vorgeworfen. Mag sein das ich einfach ein wenig überdramatisiere. Aber es ist sicher keine Einbildung wenn es einem so mies geht, man fast nix mehr essen kann, 11KG verloren hat, eine ständig die Zunge aufschwillt, reißt, blutet und brennt. Darmprobleme usw.

Ich denke mir dann einfach, wenn ich dann bald mal draufgehe wissen die anderen endlich das ich doch kein wirklicher Hypochonder war.

Bei mir wurde zudem im Februar 2013 eine Prostatitis festgestellt. Der Urologe hat dann einfach Antibiotika verschrieben welche ich aber nicht nehmen konnte weil mein Darm eh schon hinüber ist und ich nach den ersten 2 Kapseln extreme Probleme bekam. Die Prostatitis habe ich immer noch. Das merke ich beim Einlauf oder nach dem Urinieren, dass noch einige Tröpfchen in die Hose gehen.

Geändert von janni81 (24.02.14 um 12:46 Uhr)

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

dadeduda ist offline
Beiträge: 1.503
Seit: 23.08.12
Man muss sich schon wirklich dumm anstellen, um die Vitamine E D K A gefährlich überzudosieren.
Letzte Woche hast du dich in deine Kunststofffüllungen reingesteigert und wolltest sie dir umgehend rausmachen lassen. Diese Woche hats nun das Vitamin D erwischt und gleich noch das Vitamin A hinterher.
Lies bitte mal meine vorherigen Beiträge und versuche sie auch zu verstehen
Mich ärgert diese Panikmache gepaart mit Hypochondrie.
Hallo derstreek

naja, klingt fuer mich nicht so, als ob sie Janni sehr ernst nimmt und ich bleibe dabei: Wat is dat denn fuern ton... aber ok, ich hoer jetzt auf, mich darueber zu aergern

Betone aber nochmal: Auf diese eventuelle Unvertraeglichkeit wird VIEL ZU WENIG aufmerksam gemacht.
Ich habe tagelang geschwitzt und NICHT geschlafen und KEINE Verdauung gehabt und Kopfschmerzen und Panik undundundundund ....ohne zufaellig in den thread gestolpert zu sein, wuerde ich wohl immer noch weinen und vielleicht auch meine Kunststofffuellungen verdaechtigen....

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

dadeduda ist offline
Beiträge: 1.503
Seit: 23.08.12
Janni, du hast meine Frage nicht beantwortet, interessiert mich wirklich, wie du dich ernaehrst.
lg dadeduda

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Auf diese eventuelle Unvertraeglichkeit wird VIEL ZU WENIG aufmerksam gemacht.
Du meinst damit auch von Seiten der Ärzte oder der Apotheke? Da gebe ich dir Recht. Hier im Forum gibt es ja extra ganze Threads wo es speziell um die Unverträglichkeit von Vitamin D und den möglichen Ursachen geht.

Ich finde auch wir brauchen mehr Aufklärung über die richtige Dosierung von Vitamin D und was dabei zu beachten ist, ob und wieviel Magnesium, Kalzium und Vitamin K2 man dazu nehmen muss, und ob und wie oft man seine Schilddrüse untersuchen lassen muss.

Auch wenn es hier etliche Unstimmigkeiten gibt, hoffe ich dass hier doch einige Informationen zusammengekommen sind, welche auch für andere hilfreich sind.

Grüsse
derstreeck

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?
darleen
Zitat von derstreeck Beitrag anzeigen

Ich finde auch wir brauchen mehr Aufklärung über die richtige Dosierung von Vitamin D und was dabei zu beachten ist, ob und wieviel Magnesium, Kalzium und Vitamin K2 man dazu nehmen muss, und ob und wie oft man seine Schilddrüse untersuchen lassen muss.
dann poste aber auch bitte nicht , an User unsinnige Berechnungsformeln ,oder Dosenangaben , welche Dosen Jemand nehmen muss um so und so einen Spiegel zu erreichnen

* (hast du schon gemacht ),

der Mensch ist keine Maschine , und was bei dir nötig ist um einen bestimmten Level zu ereichen , muss für Andere nicht gelten

Geändert von darleen (24.02.14 um 13:33 Uhr) Grund: * als Moderator eher grenzwertig für mich --> meine Meinung ;))

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?
darleen
Zitat von derstreeck Beitrag anzeigen
Ich finde auch wir brauchen mehr Aufklärung über die richtige Dosierung von Vitamin D und was dabei zu beachten ist, ob und wieviel Magnesium, Kalzium und Vitamin K2 man dazu nehmen muss, und ob und wie oft man seine Schilddrüse untersuchen lassen muss.
um nochmal meine Gründe darzustellen warum es nach Fornel-X nicht unbedingt gut ausgehen kann , irrelevant ob Magnesium, Kalzium, K2 zugeführt wird

denn da wäre noch vorher die Abklärung eines Parathormonwertes und des Calziumwertes , bevor man mit höheren Vitamin D. Dosen rumhantiert

Geändert von darleen (24.02.14 um 13:36 Uhr)

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?
darleen
Zitat von janni81 Beitrag anzeigen
Also wenn sich dann rausstellt das es doch nicht am Vit. D lag und es sich alles noch weiter verschlechtert weiß ich auch nicht mehr weiter. So zu leben macht keinen Spaß mehr.
hallo Janni

auch wenn jetzt deine Hauptprobleme sich nicht Alle in Luft auflösen , dieser Vitamin D. Spiegel den du jetzt hast,--> Überdosierung,-- der setzt sich zusätzlich negativ auf deinen Körper , es ist nun mal ein Hormon , mit etlichen Rezeptorenstellen , die ja offen sein müssen , aufnahmefähig sein müssen

angenommen wird , wissenschaftlich noch nicht erwiesen, daher ohne Gewähr !

wenn eine gewisse Menge an Vitamin D.,-->1,25 -->aktives Hormon , die Verbindugnstellen--> Moleküle , zwichen Thyroid-Rezeptor alpaha 1 und Thyroid rezeptor beta 1 -->( SD-Hormonregelung ) und Zelle inaktiv werden lässt und dadurch die Andockstelle insofern blockiert/nicht aufnahmefähig ist , werden Bereiche des Körpers oder der ganze Körper zellenartig in einer SD-Hormon-Unterfunktion gehalten , obwohl vorher genügend Hormone da waren und durch Nichtnutzung --> Rückkoppelung dezimiert werden

ab welchem Spiegel das sein soll ? man schreibt so ab 50 ng/ml

warum bei Enigen das mit einen erhötem TSH angezeigt wird und bei Anderen nicht oder eher umgekehrt ist noch nicht gelöst worden , bis jetzt

es werden noch andere Rezeptoren ausgebremst --> betreffend NN

liebe grüße darleen

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

Felis ist offline
Beiträge: 5.143
Seit: 14.08.10
Zitat von janni81 Beitrag anzeigen
Interessant, ich habe nach alten Threads von mir gesucht jedoch diesen übersehen. Das enttäuscht mich jetzt doch sehr und nimmt mir auch die Hoffnung.

Hypochondrie, ja das wird mir immer wieder vorgeworfen. Mag sein das ich einfach ein wenig überdramatisiere. Aber es ist sicher keine Einbildung wenn es einem so mies geht, man fast nix mehr essen kann, 11KG verloren hat, eine ständig die Zunge aufschwillt, reißt, blutet und brennt. Darmprobleme usw.

Bei mir wurde zudem im Februar 2013 eine Prostatitis festgestellt. Der Urologe hat dann einfach Antibiotika verschrieben welche ich aber nicht nehmen konnte weil mein Darm eh schon hinüber ist und ich nach den ersten 2 Kapseln extreme Probleme bekam. Die Prostatitis habe ich immer noch. Das merke ich beim Einlauf oder nach dem Urinieren, dass noch einige Tröpfchen in die Hose gehen.
Janni,
lass dir davon jetzt nicht die Hoffnung nehmen. Und warte doch erst mal ab. Und die Prostatitis ist ja auch nicht ohne, wenn unbehandelt.

Auch die kann zu gehäuftem Wasserlassen führen.
Vielleicht kannst du die ja erst mal angehen?

Prostataentzündung (Prostatitis) Symptome - Onmeda.de
.
.Eine akute bakterielle Prostataentzündung (Prostatitis) löst als typische Symptome Brennen beim Wasserlassen, häufiges Wasserlassen mit abgeschwächtem Harnstrahl und Schmerzen in der Blasenregion und im Dammbereich aus. Zusätzlich kommt es zu Fieber und Schüttelfrost. Außerdem Können ein allgemeines Krankheitsgefühl und Rückenschmerzen bei einer akuten Prostatitis als weitere Symptome auftreten.

Bei der chronischen bakteriellen Prostataentzündung (Prostatitis) bestehen neben dem schmerzhaften und erschwerten Harnlassen weitere Symptome:

Druckgefühl und/oder Schmerzen in der Schambeinregion und im Unterbauch...
....

Soviel von mir.
Nicht aufgeben - es wird bestimmt wieder besser - es gab doch schon öfters Schwankungen, auch in deinem Erleben.
Aber ein Hypochonder bist du nicht deswegen!
Es sind vielleicht einfach mehrere Baustellen nun zusammen.

Liebe Grüße von Felis

Geändert von Felis (24.02.14 um 17:20 Uhr)

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo darleen,

dann poste aber auch bitte nicht , an User unsinnige Berechnungsformeln ,oder Dosenangaben , welche Dosen Jemand nehmen muss um so und so einen Spiegel zu erreichnen
* (hast du schon gemacht ),
Die Formel und Infos aus einem Buch, die ich per pn weitergeben habe, haben gar nichts mit janni81 und diesem Thread zu tun. Ich halte es selbst für falsch, eine höhere Dosis Vitamin D in kurzer Zeit zu nehmen und das nicht erst seit dem Problem von Janni81.

Grüsse
derstreeck

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?
darleen
Zitat von derstreeck Beitrag anzeigen

Die Formel und Infos aus einem Buch, die ich per pn weitergeben habe, haben gar nichts mit janni81 und diesem Thread zu tun. Ich halte es selbst für falsch, eine höhere Dosis Vitamin D in kurzer Zeit zu nehmen und das nicht erst seit dem Problem von Janni81.
ach , das wird per PN weitergeben , na sowas !


nicht das du mich jetzt hier falsch verstehst, es geht hier um Dosenangaben von Usern , die denken es müsste bei Jedem gleich sein,--> nimm mal und es wird passen

den Rest des Post habe ich jetzt gelöscht , weil es hier nicht um dich geht

Geändert von darleen (24.02.14 um 19:30 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht