Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

22.02.14 01:40 #1
Neues Thema erstellen
Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo,

Zitat Janni81,
die ersten 2 Wochen täglich 1 Kapsel 50.000 IU und nach der Aufladephase dann alle 2-3 Wochen 1 Kapsel zur Erhaltung des Vitamin D Wertes.
Außerdem ist mein Vitamin D wohl utopisch hoch. Hatte 2 Wochen lang Vitamin D hochdosiert eingenommen. Der Wert beträgt 355,0 nmol/l - norm = 25,0 - 116,0
Hallo Janni81,

Verstehe ich das richtig? Du hast 2 Wochen lang 50.000 IE am Tag genommen und danach lag dein Vitamin D Spiegel bei 355 nmol/l. Wieviele Tage nach der letzten Einnahme wurde dieser Bluttest gemacht? Das ist der entscheidende Faktor.

Möglicherweise war der Wert von der letzten Einnahme noch erhöht, was normal ist und du bist/warst nicht überdosiert. Wenn du dem Arzt nicht erzählst hast, wieviel Vitamin D3 du genommen hast und vor allem wann, dann wundert es mich auch sehr, dass dieser nicht Alarm geschlagen hat. Wurde bei diesem Termin auch Calcium gemessen? Da hätte jeder Arzt gesehen, dass was nicht stimmt.

Kantest Du den Ausgangswert? Deinen Vitamin D Spiegel, bevor du mit der Einnahme begonnen hast?

Die Symptome scheinen jedoch trotzdem mit dem Vitamin D zusammen zu hängen. Wäre schön, noch ein paar Infos dazu zu bekommen.

Welches Präparat hast du genommen? Vielleicht hätte es geholfen das Präparat zu wechseln. Ich nehme 50.000 IE die Woche und habe keine Nebenwirkungen. Ich habe nur seit 2 Jahren keine Gelenkschmerzen mehr, keine Einschlafstörungen und auch keine Karies, natürlich spielen dabei noch andere Faktoren eine Rolle, ich hatte auch meine Ernährung verändert.

Deine Beschreibungen passen zu einer Unverträglichkeitsreaktion. Dazu gibt es schon Sammelthreads im Forum, da kann man sich informieren, was es sein könnte.

Sehr interessant finde ich, dass du die Schilddrüse erwähnst. Damit könnte es auch zusammenhängen.

Dein TSH hat sich mit der Vitamin D3 Einnahme erhöht? Dann hast du Thyroxin bekommen, womit es dir nicht besser ging? Hast du auch die fT3 und fT4 Werte dazu? Kannst du die mal posten? Hast du die Laborwerte noch, wie sie vor der Einnahme waren und wie sie sich mit der Vitamin D Einnahme verändert haben?

Nimmst du jetzt noch Thyroxin?

Hast du zum Vitamin D3 auch Magnesium genommen? Man soll bei bestehenden Magnesiummangel kein Vitamin D nehmen. Was sich leider nicht so einfach kontrollieren lässt, da der Magnesiumwert im Serum nicht so zuverlässig ist, wie der Vitamin D3 Wert.

Ich würde jetzt zum Arzt gehen und den Speicherwert 25(OH)VitaminD3 und den Calciumwert bestimmen lassen. Später auch noch mal, wenn sich alles normalisiert hat, die Schilddrüsenwerte.

Zu den Nieren, kann ich nichts sagen.

Grüsse
derstreeck

Geändert von derstreeck (23.02.14 um 14:01 Uhr)

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

Tesla101 ist offline
Beiträge: 115
Seit: 23.06.13
Zitat von janni81 Beitrag anzeigen
Ich habe noch gelesen das Vitamin D den TSH erhöht. Das könnte dann die vom Arzt, 2-3 Monate nach dem Start mit Vitamin D, festgestellte SD Unterfunktion erklären.
Das glaube ich so nicht. So weit ich weiss, gilt Folgendes:
Eine Unterfunktion verursacht einen erhöhten TSH, weil durch das TSH die Schilddrüse angekurbelt wird, die Unterfunktion also teilweise kompensiert wird.

Dementsprechend müsste ein erhöhter TSH (durch Vit. D) bei normaler Schilddrüsenfunktion eine Überfunktion auslösen.
Eine Unterfunktion würde vielleicht nur dann entstehen, wenn noch andere Regelmechanismen greifen.

Ich höre hier jetzt zum ersten Mal, dass Vit. D den TSH erhöhen soll. Gibt es dazu eine verlässliche Quelle?

Viele Grüße
Tesla101

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo Tesla101,

Ich höre hier jetzt zum ersten Mal, dass Vit. D den TSH erhöhen soll. Gibt es dazu eine verlässliche Quelle?
Von Berichten von anderen Usern, habe ich beides schon öfters gelesen, also dass der TSH gesunken ist seit der Vitamin D Einnahme aber auch gestiegen ist. Weitere Quellen dazu und selbstverständlich die Erfahrungsberichte anderer, würden mich auch interessieren.

Grüsse
derstreeck

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

Magg ist offline
Beiträge: 1.782
Seit: 26.06.10
Von Vitamin A Überdosierung kann ich sowieso ein Liedchen singen. Das bekam ich in Form von Roaccutan vom Hautarzt gegen meine damalige Akne verschrieben. Das ist gute 18 Jahre her. Und es hat definitiv dauerhafte Schäden verursacht.
Und das Medikament enthält hunderttausende Einheiten Vitamin A?

Letzte Woche hast du dich in deine Kunststofffüllungen reingesteigert und wolltest sie dir umgehend rausmachen lassen. Diese Woche hats nun das Vitamin D erwischt und gleich noch das Vitamin A hinterher.

In die Sonne darf ich ja aber? Habe gelesen das der Körper das Vitamin D von der Sonne einschränkt und es dabei nicht zu einer "Überdosierung" kommen kann. Zumindest im Mai, Juni würde ich in die Sonne.
Man kann auch mit Sonnenbaden sehr hohe Werte erreichen, das weiß ich aus eigener Erfahrung. Daher empfehle ich dir sowas.

Verstehe ich das richtig? Du hast 2 Wochen lang 50.000 IE am Tag genommen und danach lag dein Vitamin D Spiegel bei 355 nmol/l. Wieviele Tage nach der letzten Einnahme wurde dieser Bluttest gemacht? Das ist der entscheidende Faktor.
Jap. Der Wert dürfte gar keine Aussagekraft haben. Allerdings kann man auch auf die Inhaltsstoffe reagieren und ja manche vertragen Vitamin D nicht so gut. Kommt bei anderen Stoffen (zB Thiamin oder Benfotiamin) auch vor. Gefährlich ist das nicht.

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

dadeduda ist offline
Beiträge: 1.503
Seit: 23.08.12
Liebe Magg

Letzte Woche hast du dich in deine Kunststofffüllungen reingesteigert und wolltest sie dir umgehend rausmachen lassen. Diese Woche hats nun das Vitamin D erwischt und gleich noch das Vitamin A hinterher.
Janni geht es seit laengerer Zeit nicht gut und er hat versucht, herauszufinden was es ist.
Als betroffene, was das Vitamin D angeht, kann ich dir bestaetigen, dass diese nebenwirkungen AEUSSERST uebel sind, mir ging es DRECKIG. Und ich hatte das nicht ueber Jahre. ich verstehe seine Suche voellig und finde Herablassung unangebracht.

Vitamin D kann sehr wohl gefaehrlich sein, da es ein Speicherhormon ist. Und auch als Rattengift verwendet wird. Aber da er noch lebt ist es bei ihm nicht akut gefaehrlich und ich denke, der Koerper wird das haendeln. Und Uberdosen Vitamin A sind sowieso gefaehrlich, das weiss aber jedes Kind, dieses Aknemedikament wird nicht ohne Grund unter aerztlicher Beobachtung verordnet.

lg dadeduda

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

Magg ist offline
Beiträge: 1.782
Seit: 26.06.10
Und Uberdosen Vitamin A sind sowieso gefaehrlich, das weiss aber jedes Kind, dieses Aknemedikament wird nicht ohne Grund unter aerztlicher Beobachtung verordnet.
Ich schrieb nicht, dass eine Überdosierung ungefährlich sei, sondern mit NEMs eigentlich nicht möglich ist. Und wenn er das Vitamin D oder die Inhaltsstoffe nicht verträgt, sollte er das Präperat eben nicht nehmen. Kein Grund aus Vitamin D ansich den Belzebub zu machen und sich da in eine Hypervitaminose reinzusteigern.

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?
darleen
Zitat von derstreeck Beitrag anzeigen

hallo janni

Verstehe ich das richtig? Du hast 2 Wochen lang 50.000 IE am Tag genommen und danach lag dein Vitamin D Spiegel bei 355 nmol/l. Wieviele Tage nach der letzten Einnahme wurde dieser Bluttest gemacht? Das ist der entscheidende Faktor.
Zitat von Magg Beitrag anzeigen

Jap. Der Wert dürfte gar keine Aussagekraft haben. Allerdings kann man auch auf die Inhaltsstoffe reagieren und ja manche vertragen Vitamin D nicht so gut. Kommt bei anderen Stoffen (zB Thiamin oder Benfotiamin) auch vor. Gefährlich ist das nicht.
WIESO ?

Zitat von janni81 Beitrag anzeigen

Ich habe den Test (vermutlich) erst viel später gemacht. Also Monate nach dem täglichen 50.000 IU Dosen.allerdings weiß ich nicht genau ob ich 1 Woche vor dem Bluttest Vitamin D genommen habe oder 2 Wochen. Also alle 2-3 Wochen und dann BE. Denn die Probleme gingen ja erst so im Februar März 2012 los. Und mit dem Vitamin D hatte ich schon November 2011 angefangen.
das ist doch eine ganz andere Aussage als DERSTREECK das herumdrehen möchte

und da könnt ihr noch sehr herunterspielen den Wert von Janni , er ist definitiv Überdosiert im Vitamin D-Bereich

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?
darleen
Zitat von derstreeck Beitrag anzeigen
Hallo,

Sehr interessant finde ich, dass du die Schilddrüse erwähnst. Damit könnte es auch zusammenhängen.

Dein TSH hat sich mit der Vitamin D3 Einnahme erhöht? Dann hast du Thyroxin bekommen, womit es dir nicht besser ging? Hast du auch die fT3 und fT4 Werte dazu? Kannst du die mal posten? Hast du die Laborwerte noch, wie sie vor der Einnahme waren und wie sie sich mit der Vitamin D Einnahme verändert haben?

Nimmst du jetzt noch Thyroxin?
?

Zitat von janni81 Beitrag anzeigen
Ich habe noch gelesen das Vitamin D den TSH erhöht. Das könnte dann die vom Arzt, 2-3 Monate nach dem Start mit Vitamin D, festgestellte SD Unterfunktion erklären. Daraufhin bekam ich dann noch 1 Jahr lang ordentlich L-Thryoxin zwischen 50 und 75mg. Das hat dann auch nochmal alles durcheinander gewürfelt. LT habe ich aber im August 2013 komplett abgesetzt da es mir damit noch mieser ging.
aus : http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...tml#post987589

und siehe hier Thema SD

http://www.symptome.ch/vbboard/schil...werte-etc.html

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

dadeduda ist offline
Beiträge: 1.503
Seit: 23.08.12
@Magg

Ich schrieb nicht, dass eine Überdosierung ungefährlich sei, sondern mit NEMs eigentlich nicht möglich ist. Und wenn er das Vitamin D oder die Inhaltsstoffe nicht verträgt, sollte er das Präperat eben nicht nehmen. Kein Grund aus Vitamin D ansich den Belzebub zu machen und sich da in eine Hypervitaminose reinzusteigern.
Stimmt nicht, kann mit dem Faktor Zeit definitiv gefaehrlich werden, weil z.B. wie geschrieben ein SPEICHERhormon ist. Und ich finde sogar, man sollte ENDLICH EINMAL alle von den moeglichen Nebenwirkungen des Vitamin D vorsorglich unterrichten, da so mancher furchtbar leidet und nicht weiss warum. Ich habtte grosses Glueck, hier im Forum darueber gelesen zu haben, sonst wuerde ich immer noch leiden.

Ich finde, du solltest auch ueber deinen Ton nachdenken. Der macht ja bekanntlich die Musik.

lg dadeduda

Vitamin D3 Präparat mögliche Ursache für meine Probleme?

Magg ist offline
Beiträge: 1.782
Seit: 26.06.10
Lies bitte mal meine vorherigen Beiträge und versuche sie auch zu verstehen.


Optionen Suchen


Themenübersicht