Diffuse Probleme - NMIs, vermehrte Behaarung, Hormonstörung

18.02.14 21:55 #1
Neues Thema erstellen

gaishan ist offline
Beiträge: 9
Seit: 18.02.14
Hallo,

ich habe nun seit ca. 10 Jahren durchgängig diffuse Beschwerden und finde die Ursache meiner Probleme nicht so richtig.

Bei mir besteht eine Laktoseintoleranz, (durch Auslassdiät festgestellte) Histaminintoleranz, Leukopenie, Vitamin B12-Mangel, Vitamin D-Mangel, vermehrte Behaarung, häufiger Harndrang, leichte Akne (noch mit 32 seit der Pubertät).

Verschiedene organischer Ursachen habe ich (u.a.) bereits abklären lassen:
Umfassendes Blutbild in einer Uniklinik (Onkologie/Hämatologie) zur Abklärung der Leukopenie: unauffällig
Magen- und Darmspiegelung: unauffällig
Fruktose-Intoleranz-Test: negativ
Darmflora-Status: insgesamt verminderte Keimzahlen, Tendenz zur Fäulnisflora - wird mit Symbioflor behandelt
Eine Zeit lang hatte ich sehr häufig Probleme mit Candida. Seitdem ich die Kupferspirale entfernen ließ, ist es damit besser geworden. Die Pille habe ich vor ca. 6 Jahren abgesetzt.

Nun habe ich kürzlich einen Hormonstatus machen lassen. Ergebnisse:

LH (Luteinisierendes Hormon) = 3,9 IU/l
FSH (Follikel stim. Hormon) = 5,1 IU/l
17-ß-Östradiol = 78,23 pg/ml
Progesteron = 565,8 ng/dl
Testosteron = 0,38 ng/ml
Dehydroepiandrosteron Sulfat (DHEA-S) = 275,0 μg/dl (+)

Lediglich der DHEA-S-Wert war etwas erhöht. Anscheinend hat dieser Wert wohl etwas mit der Nebennierenrinde zu tun? Leider stößt man oft auf Zusammenhänge zu Tumoren der Nebennierenrinde, was mich doch ziemlich verunsichert. Vor allem, weil bei einem Ultraschall vor ca. 1 Jahr an der Niere wohl eine Stelle gesehen worden ist, die "weiter zu beobachten" sei, was auch immer das genau heißen mag.

Weiterhin habe ich hier noch Zusammenhänge zum PCO und zu Hashimoto gefunden.

Vielleicht hat ja jemand von Euch eine zündende Idee oder kann mir was zu der Tumor-Thematik sagen? Wie besorgniserregend ist der DHEA-S Wert? Ich werde natürlich noch meinen Arzt darauf ansprechen, die Nieren nochmal im Ultraschall untersuchen lassen und wie empfohlen zum Endokrinologen gehen.

Ich nehme seit einiger Zeit Vitamin C hochdosiert (hilft bei der HI). Kann hier ein Zusammenhang bestehen zwischen DHEA/übermäßiger Behaarung/Nebennierenrinden-Problem?

Wenn ich mich histaminarm und laktosefrei ernähre, geht es meist ganz gut mit der Ernährung. Doch die restliche Problematik verschwindet leider nicht.

Schöne Grüße
gaishan

Diffuse Probleme - NMIs, vermehrte Behaarung, Hormonstörung

poison ist offline
Beiträge: 98
Seit: 10.02.08
Hallo Gaishan

uhhh, du arme. Ich bin kein Profi aber ich habe mich meines Alters wegen und starken Blutungen ebenfalls mit Hormonen auseinandergesetzt.
Ein höherer DHEAS Wert kann bei akuten Entzündungen vorliegen. Hast du die Hormone im Blut messen lassen oder im Speichel? Letzteres sei genauer.
Kennst du www.hormonselbsthilfe.de? Sehr informativ und du findest auch Berater dort.
Das viele Pinkeln kann auch von einem Myom in der Gebärmutter sein, welches auf die Blase drückt. So wie die stärkere Behaarung würde auch noch dazu passen. Guck dir doch mal diese Seite an. Drück dir die Daumen.

Gruss
Poison

Diffuse Probleme - NMIs, vermehrte Behaarung, Hormonstörung

gaishan ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 18.02.14
Hallo,

danke für Deime Amtwort! Die Hormone habe ich im Blut messen lassen. Aber ich habe eh demnächst noch einen Termin beim Endokrinologen und zum MRT, um die Nierensache abklären zu lassen. Ich habe noch einmal genauer nachgeforscht. Der Befund an der Niere war eine "glatt-berandete rundliche Läsion von 1,4 x 1,3cm, am ehesten einer komplizierten Zyste entsprechend" am "oberen Pol der rechten Niere".

Ein Ultraschall der Gebärmutter und ich glaube auch der Eierstöcke wurde erst kürzlich beim Gyn gemacht, ohne Befund. Auch ein Ultraschall der Blase wurde im Februar 2013 gemacht (zusammen mit dem Nierenultraschall). Hier stand "vollständig einsehbar, regelrechte Lage, bei geringem Harnvolumen Wand nicht sicher zu beurteilen".

Schöne Grüße
gaishan

Diffuse Probleme - NMIs, vermehrte Behaarung, Hormonstörung

bestnews ist offline
Beiträge: 5.702
Seit: 21.05.11
Hallo gaishan,
es könnte sein, dass Du einen Progesteronmangel/Östrogendominanz hast, das würde zur Behaarung passen , auch zu den Problemen mit der Blase. Übers Blut ist die östrogendominanz häufig nicht zu erkennen, besser sollen Speicheltests sein, die man auch selbst in Auftrag geben kann z.B,. bei medivere.
Bei mir wurde die Östrogendominanz auch nicht erkannt per Blutwert, ich behandle mich erst mal selbst mit der Progesteroncreme von Biovea und habe keinen Schnauzbart mehr
Es gibt Frauenärzte die sich gut auskennen, aber was ich so erlebe und hier mitbekomme, scheinen es nur wenige zu sein und meist sind das auch noch Privatärzte.

strogen-Dominanz: Progesteron - Gelbkrperhormon

Ich bin mir auch sicher, dass Deine NMU noch nicht alle erkannt sind.
Vermutlich spielt das Thema Gluten noch eine Rolle und mindestens noch Milcheiweiss.

Gluten gehört unbedingt zuerst bei einem Gastroenterologen zuerst mit Antikörpertest und Magenspeigelung (Gewebsentnahme) untersucht und zwar noch vor dem selbstständigen Austesten der Glutensensivität über 2 Monate.
Wenn Du mit dem Letzteren anfängt, ist eine Austestung der Zöliakie nicht mehr möglich. Ich habe eine Z. und hätte das nicht im Traum gedacht, mein Onkel, da scheint es ähnlich zu ein. Viele Ärzte sind nicht auf dem neusten Stand was die Z. angeht!

Was ist mit der Schilddrüse?

Alles Gute.
Claudia.

Diffuse Probleme - NMIs, vermehrte Behaarung, Hormonstörung

dadeduda ist offline
Beiträge: 1.503
Seit: 23.08.12
Ich schliesse mich Claudia da total an! Auch bei mir wurde jahrelang die Oestrogendominanz nicht erkannt, ich habe dann eigenhaendig einen Speicheltest am 21. Tag gemacht und da war es eindeutig. Behandle mich auch selbst, mit Erfolg. Uebrigens hilft auch Gamma-Linolensaeure langfristig genommen bei dem PCO! Die gibts in Kapselform aus dem Borretschoel.

Ich wuerde auf jeden Fall einen Speicheltest machen und das PCO-Syndrom nicht einfach so hinnehmen. Hab ich auch nicht und bei mir ist es weg.

Dann noch die Ernaehrung:
Isst du Milchprodukte? Wuerde ich voellig (auch die lactosefreien Sachen) weglassen.
Hast du schon mal was von ketogener Ernaehrung gehoert? Damit ist meine Haut total sauber geworden. merke sofort, wenn ich meine Kohlenhydratschwelle ueberschreite, dass ich Pickel bekomme..

Das meine Tipps.

lg dadeduda

Diffuse Probleme - NMIs, vermehrte Behaarung, Hormonstörung

bestnews ist offline
Beiträge: 5.702
Seit: 21.05.11
Ach ja , ich vergass, wer PMS hat oder hatte ist ein klarer Kandidat für ne Östrogendominanz.
Das hat mir ne Privatärztin gesagt, die ich auf eigene Kosten konsultieren wollte, am Ende bekam ich keine Rechnung. Auch soetwas gibt es.

Diffuse Probleme - NMIs, vermehrte Behaarung, Hormonstörung

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo gaishan,

könntest Du noch Referenz - bzw. Normwerte zu Deinen Werten hinzu schreiben ? So kann man damit nichts anfangen. Jedes Labor hat oft eigene Werte.

Du schreibst sonst auch nicht viel.....wie alt bist Du ungefähr ? Was für Probleme hast Du denn sonst noch, wenn es bei guter Ernährung besser geht usw.

Hast Du bekannte Allergien ? Infektionen ? Deine Leukopenie muss ja Ursachen haben ?

Schon die erwähnte Histaminproblematik könnte Einiges vermutlich erklären....obwohl ich ein höheres DHEA S erst einmal nicht als DAS Problem ansehe.....manche ergänzen so etwas sogar um höher zu kommen.

Und was meinst Du genau mit "vermehrter Behaarung" ?
__________________
LG K.

Diffuse Probleme - NMIs, vermehrte Behaarung, Hormonstörung

gaishan ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 18.02.14
Hallo,

danke erstmal für die vielen guten Tipps!

Ich bin 32, nehme derzeit keine Pille oder andere hormonelle Verhütungsmittel und bin nicht schwanger. Die untenstehenden Werte müssten etwa zum Zeitpunkt des Eisprungs (12. od. 13. Zyklustag bei 25-26tägigem Zyklus) gemessen worden sein.

Die Referenzwerte:

LH - Ergebnis: 3,9
Referenzwerte:
Follikelphase: 1,9 - 12,5
Ovulation: 8,7 - 76,3
Lutealphase: 0,5 - 16,9
Postmenopause: 15,9 - 54,0
Schwangerschaft: <0,1 -1,5
Kontrazeptiva: 0,7 - 5,6

FSH- Ergebnis: 5,1
Referenzwerte:
Follikelphase: 2,5 - 10,2
Ovulation: 3,4 - 33,4
Lutealphase: 1,5 - 9,1
Postmenopause: 23,0 - 116,3
Schwangerschaft: <0,3

17-ß-Östradiol - Ergebnis: 78,23
Referenzwerte:
Follikelphase: 19,5 - 144,2
Ovulation: 63,9 - 356,7
Lutealphase: 55,8 - 214,2
Postmenopause: <32,3
vor Pubertät: <70

Progesteron- Ergebnis: 565,8
Referenzwerte:
Follikelphase: <140
Lutealphase: 334 - 2556
mittlere Lutealphase: 44 - 2803
Postmenopause: <73

Testosteron- Ergebnis: 0,38
Referenzwerte: <0,76

DHEA-S- Ergebnis: 275
Referenzwerte: 45 - 270

PMS habe ich nicht allzu ausgeprägt. Lediglich bei dem NMIs macht es sich etwas bemerkbar, wenn ich in der zweiten Zyklushälfte bin. Dann vertrage ich die Lebensmittel vor allem histaminmäßig schlechter. Ich habe auch gelegentlich Beschwerden in der linken Brust. Mammographie und Ultraschall legen nahe, dass ich dort mastopathische Beschwerden habe. Und die Akne (Nasolabialfalte, perioral) ist auch abhängig von den Lebensmitteln und taucht vermehrt in Zusammenhang mit der Periode auf.

Mehr Beschwerden habe ich während der Periode. Hier habe ich schon seit der Pubertät regelmäßig etwas Durchfall während der Periode, vermehrt Pickel und gelegentlich Kopfschmerzen. Zusätzlich meist eine recht starke Periode, wobei das in den letzten Monaten/im letzten Jahr weniger geworden ist. Zusätzlich ist es oft so, dass ein Tag während der Periode sozusagen "aussetzt" und danach noch ein oder zwei Tage lang die Periode wieder kommt.

Zöliakie wurde bereits per Probenentnahme ausgeschlossen. Ich habe mich zwar schon eine Zeit lang glutenarm ernährt, aber der Doc sagte mir es wäre noch früh genug, um eine Zöliakie noch erkennen zu können. Ich denke jedoch, dass ich gluten derzeit unabhängig davon nicht gut vertrage, daher ernähre ich mich nahezu glutenfrei. An Milchprodukten esse ich lediglich manche histaminarme und laktosearme junge Käsesorten. Ansonsten ernähre ich mich größtenteils von Geflügel- und gelegentlich Rindfleisch, Kartoffeln, Reis, glutenfreien Nudeln und Brot, Paprika, Zucchini, Pfirsichen, Soja-Joghurt, und Macadamia-Nüssen, Gewürze nur Salz, Kurkuma, Kreuzkümmel. Getränke Wasser und Kaffee (nein, ganz ohne geht nicht )

Weitere Allergietests sind schon geplant, doch es dauert noch etwas bis zum Termin. Bereits nachgewiesen ist eine Allergie in der Kindheit gegen Amoxycillin (Antibiotikum).

Ach ja, PCO und NNS hat der Gyn anhand der Hormonwerte ausgeschlossen.

Die Schilddrüse wurde Anfang 2013 bereits geschallt, ohne Befund.
TSH Wert war glaube ich bisher unauffällig, was ja aber anscheinend nur bedingt aussagekräftig ist.

Ein erhöhtes DHEA-S ist insofern schlecht, als dass es von hormonproduzierenden Tumoren der Nebennieren herrühren kann, aber nicht muss. Mit vermehrter Behaarung meine ich eine Verbreiterung der Behaarung in der Intimzone und vereinzelte dunkle Haare im Oberlippenbereich. Nicht gravierend, aber untypisch für mich.

Schöne Grüße
gaishan

Geändert von gaishan (24.02.14 um 13:21 Uhr)

Diffuse Probleme - NMIs, vermehrte Behaarung, Hormonstörung

bestnews ist offline
Beiträge: 5.702
Seit: 21.05.11
Ich frage mich, ob der Doc den Durchblick hatte, ich kenne das anders mit der Zöliakie aus der Literatur: Da wird vor der Diagnostik zu viel Gluten über mindestens 14 Tage geraten. Ich würde noch mal bei jemand anderen wenns geht um einen Gentest bitten, dann weisst Du wenigstens , ob Du ein Kandidat bist.
Die Behaarung passt auch. Den Bart wirst Du mit Sicherheit wieder los, bei mir ist er mit 47 Jahren verschwunden.

Ich gehe jede Wette ein, dass Du einen Progesteronmangel Östrogendominanz hast, Deine Sympome sind den meinen sehr ähnlich. Auch das mit dem schlecht vertragen der histaminhaltigen Lebenmittel vor der Periode passt. Progesteronmangel verstärkt allergisches Geschehen. Die Blutwerte gehören soweit ich weiss am 21 Tag des Zyklus abgenommen, wird häufig nicht beachtet und dann kannst Du das Ergebnis eh schon mal vergessen.
Und lass Dir bloss nie von jemandem dann als Therapie ein Gestagen überhelfen, es ist die Progesteroncreme das Mittel der Wahl.

WElche Allergietests bei wem sind geplant?
Häufig wird falsch ausgetestet oder aber unvollständig oder aber die Methoden sind kaum aussagekräftig.

Soja auf jeden Fall weglassen, in welcher Form auch immer. Bei Dir könnte das Milcheiweiss stören, wäre nicht ungewöhnlich.
Kurkuma und Kreuzkümmel auch noch mal hinterfragen.
Hitler vertragen in der Regel gar kein Brot, ich auch nicht, gf auch nicht. Nudeln würde ich nur als gf Reisnudeln essen, die Mais, Reis enthalten schon wieder Emulgatoren und die sind nicht gut.
Die meisten gf Produkte sind auch nicht zu empfehlen , viel zu viele Zusatzstoffe, für Hitler geht das sowieso nicht. Ich versuche diesen Produkten auszuweichen. Schär ist am schlimmsten.

Alles Gute.
Claudia.

Diffuse Probleme - NMIs, vermehrte Behaarung, Hormonstörung

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo gaishan,

nun mit den Normwerten sieht man doch, das Dein DHEA-S Wert nur minimal die obere Norm überschreitet.
Also ich würde da nicht an einen Tumor denken....Normwerte sind eh von Labor zu Labor unterschiedlich und geben einen Mittelwert der Patienten an. Von daher.....

Irgendwo las ich mal, das DHEA- S der Gegenspieler von Cortisol wäre .....bei Deinen Problemen hast Du wohlmöglich oft ein erhöhtes Cortisol ? Wurde das auch im Tagesverlauf getestet ?

Ein erhöhtes DHEA-S ist insofern schlecht, als dass es von hormonproduzierenden Tumoren der Nebennieren herrühren kann, aber nicht muss. Mit vermehrter Behaarung meine ich eine Verbreiterung der Behaarung in der Intimzone und vereinzelte dunkle Haare im Oberlippenbereich. Nicht gravierend, aber untypisch für mich.
Also so wie Du es beschreibst, stelle ich mir auch keine stärkere Behaarung vor ....schau mal blonden Frauen in den Oberlippenbereich , die Haare sieht manbloß nicht gleich. Und was die Intimzone angeht, da guckst Du vielleicht als Vergleich die an, die sich da auch stylen ? Klingt ziemlich natürlich das Ganze.

Ich würde mich auch , wie bestnews schreibt, auf mögliche Allergene konzentrieren. Andauernde Allergien, auch wenn es Pseudoallergien oder Spätreaktionen sind, stressen stark die Nebennieren und den Hormonhaushalt.

Ich markiere mal farbig, was bei MIR nicht ginge :

daher ernähre ich mich nahezu glutenfrei. An Milchprodukten esse ich lediglich manche histaminarme und laktosearme junge Käsesorten. Ansonsten ernähre ich mich größtenteils von Geflügel- und gelegentlich Rindfleisch, Kartoffeln, Reis, glutenfreien Nudeln und Brot, Paprika, Zucchini, Pfirsichen, Soja-Joghurt, und Macadamia-Nüssen, Gewürze nur Salz, Kurkuma, Kreuzkümmel. Getränke Wasser und Kaffee
Das war zu schlimmen Zeiten bei mir so....die Gewürze waren einfach nie frisch oder gut genug....Nüsse wie Steinfrüchte als hochpotente Allergene getestet, Soja ebenfalls, Getreide/ Stärke verdaue ich nicht gut ( Zöli Tests negativ, auch Genetik, aber trotzdem erhöhte Glutenantikörper im Darm ( im Blut nicht ) ...nur um zu verdeutlichen, wie schwierig diese Sache ist.
Paprika ist sehr oft stark Pestizidbelastet, teste bei mir als Allergen...

Falls Du auf Birke getestet wirst....dann wären da einige Kreuzallergene dabei....z.B.
__________________
LG K.


Optionen Suchen


Themenübersicht