Verdauungsstörungen und Hautprobleme

10.02.14 00:33 #1
Neues Thema erstellen

Oke1979 ist offline
Beiträge: 41
Seit: 04.04.06
Hallo zusammen,

nach längerer Zeit schreibe ich mal wieder hier im Forum. Ich habe einige Probleme, die ich mir nicht richtig erklären kann.

Erstmal zu meiner Person:

Ich bin 34 Jahre alt und zur Zeit Studierender.

Im Jahre 2004 hatte ich zum ersten Mal Leberprobleme aufgrund meiner Probleme mit dem Essen. Die Leber wurde das letzte Mal vor ca. 3 Jahren untersucht und laut Arzt ist alles in Ordnung. Habe aber öfter erhöhte Leberwerte, auch wenn sich diese etwas gebessert haben.

Zu diesen Problemen kamen dann vor längerer Zeit Verdauungsprobleme dazu. Innerhalb weniger Tage war mir eine Stuhlentleerung nicht mehr richtig möglich, d. h. ich kann nur noch eine Stuhlentleerung erreichen, wenn sich ein gewisser Druck aufgebaut hat. Ist dieses nicht der Fall, habe ich kaum eine Möglichkeit, diesen zu entleeren. Es ist, als wäre entweder etwas verkrampft oder ich so überreizt bin, dass der nötige Reiz nicht übertragen wird. Dazu habe ich oft Blähungen. Ich habe Blutuntersuchungen machen lassen, die waren soweit okay, nur die Leber-, Cholesterin, Triglyceride- und Harnsäurewerte waren erhöht. Die Hausärztin meinte, ich sollte mal zu einer Darmspiegelung gehen, was ich aber aus Angst nicht wollte.

Seit Anfang September letzten Jahres mache ich ein studienbegleitendes Praktikum in einem Altenheim, was mir auch Spaß macht, aber ich habe das Gefühl, dass sich die Probleme seitdem verstärkt haben. Zu den Darmstörungen habe ich oft trockene Augen und bin auch wenn ich schlafe müde, seit Dezember habe ich rote Flecken auf der Stirn mit schuppender Haut und fühle mich ständig gestresst. Da ich ein paar Mal einige Tage keine Stuhlentleerung schaffte, habe ich (weiß, dass das nicht wirklich die beste Lösung ist) eine Überdosierung an Ascorbinsäure zu mir genommen, hatte dann Durchfall und konnte mich zumindest mal ausleeren. Jetzt ist mir seit ca. 2 Wochen aufgefallen, dass ich dünne Kopfhaare bekommen habe, trotzdem ich eigentlich immer dichtes Haar habe. Die Kopfhaut juckt und ist gerötet.

Ich mache mir Gedanken, was das seien könnte. Ich weiß, dass ich ungesund lebe, aber das sich das alles auf einmal zeigt, verstehe ich nicht wirklich.

Vielleicht habt Ihr eine Ahnung, was das seien könnte.

Für Eure Hilfe danke ich Euch im Voraus.

LG, Oliver

Verdauungsstörungen und Hautprobleme

Baccararose ist offline
Beiträge: 18
Seit: 10.02.14
Hallo Oliver,

Au Backe - Du hast aber viele Probleme und Du gibt zu ungesund zu leben.
Also langfritig gesehen, macht das Dein Körper wohl nicht mit und Du bist erst 34 Jahre alt?!!!

Da musst Du Dir wohl Gedanken machen über vieles und für immer die
Ernährung umstellen - auch Alkohol meiden wegen den Leberwerten.

Als erstes ist aber der Stuhlgang wichtig. Ich würde mal in der Apotheke
ein Päckchen Flohsamenschalen holen - gemahlen - ist ein Wegerichgewächs meistens aus Indien.
Das ist das klass. um den Darm zu entleeren.
Nimm es abends 3 TL mit viel, viel Wasser ein.

Wenn Du es verträgtst, kann man es auch einmal den ganzen Tag immer wieder einnehmen um eine generelle Darmreinigung zu bewirken.
Es ist sanft - bei größeren Stauungen im Darm kann es aber auch einmal zum Durchfall kommen.

Außerdem empfehle ich Dir das Buch: "Das Darmheilungsbuch" von
Robert Grey zu lesen.
Du wirst dich wundern, was da alles über unsere Gesundheit steht.

Und Dir wird wohl klar sein, dass Du mit Deiner jetzigen Ernährung wohl
so richtig falsch liegst.

Du bist eigentlich nicht mehr in einem Alter wo man jeden "Mist"
zu sich nimmt und alles mitmacht - oder doch?
So unvernünftig kann man doch mit 34 nicht mehr sein?

Noch nie etwas über einen gesunden Lebenswandel gehört.
Dazu gehört nicht nur Essen und trinken. Psyche und Harmonie ist auch wichtig.
Umgibst Du Dich mit den falschen Freunden?
Du musst schon mehr über Dich herausrücken, was Du so alles isst und trinkst
und wie Dein Leben so eigentlich verläuft.

Grüße
von einer reifen Dame

Geändert von Malve (10.02.14 um 20:16 Uhr) Grund: Beitragsauszug von Oke entfernt

Verdauungsstörungen und Hautprobleme

Oke1979 ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 04.04.06
Hallo Baccararose,

ich danke Dir für Deine Antwort und Deine Tipps. Können die Flohsamen auch Nebenwirkungen haben, außer, dass man dagegen allergisch reagiert? Das wäre einen Versuch wert. Das Buch hört sich interessant an, werde mal gucken, wo ich es mir besorgen kann.

Nein, eigentlich bin ich nicht mehr in dem Alter, da hast Du recht, aber es ist auch nicht so, dass ich alles mitmache, aber es ist so, dass ich seit vielen Jahren Essattacken habe, ich esse dann mehrere Dinge gleichzeitig. Ich bin nicht so der Süßigkeitenfan, da mache ich mir nicht viel draus. Ich mag lieber herzhafte Sachen, Pommes, Fleisch, Fastfood allgemein und esse auch gerne Schnellgerichte, da ich auch nicht immer die Zeit habe, was richtiges zu kochen. Und was ebenfalls problematisch ist, dass ich kein Wasser mag. ich trinke schon immer süße Getränke, vor allem Cola. Wasser mag ich nur, wenn ich auf der Arbeit bin zwischendurch und selbst da nicht so gerne oder wenn es im Sommer richtig heiß ist. Ich weiß, dass ich meine Ernährung umstellen muss, aber es ist schwierig, weil ich meistens großen Hunger verspüre. Die meisten Sorten Obst mag ich nicht, außer Erdbeeren, Himbeeren etc. Gemüse mag ich im gedünsteten Zustand, aber auch da mag ich z. B. Gurken und Tomaten nicht, bei Gurken mag ich die Konsistenz und den Geschmack nicht, bei Tomaten die Konsistenz nicht, weil es mir zu wässerig ist. Durch mein Praktikum bin ich körperlich mehr gefordert als vorher, ich habe mal im Büro gearbeitet. Sport habe ich vor einigen Jahren öfter gemacht, bin da eine ganze Zeit ins Fitnessstudio gegangen, aber danach war es nicht so einfach, mich selbst zu motivieren.

Mein Freundeskreis besteht eigentlich nur aus wenigen Personen, deshalb mache ich auch nicht so wirklich viel am Wochenende. Lese viel oder mache was fürs Studium. Bin, wie gesagt, manchmal etwas demotiviert, weil mir auch die richtigen Menschen fehlen, um was zu machen. Es ist aber auch so, dass ich auch positive Aspekte in Bezug auf meine Ernährung etc. habe, ich rauche nicht und Alkohol trinke ich auch selten, vertrage ihn auch nicht mehr so gut, habe mir aber auch früher nicht so viel daraus gemacht. Wenn ich was trinke, dann schon mehr, aber vor allem Wein, aber wie gesagt, eher selten.

LG, Oliver

Verdauungsstörungen und Hautprobleme

Apollonia1991 ist offline
Beiträge: 65
Seit: 10.11.13
Guten Morgen Oliver,

Ich hielt das auch immer irgendwie für Hokus Pokus, dass das Befinden, Verdauung, Haut usw so krass mit dem Essen zusammen hängt. Aber mittlerweile kann ich sagen, dass das stimmt.
Ich habe früher (bin erst 22, aber früher halt mit 17/18 ) nur scheiße gegessen, sorry für den Ausdruck, aber ist so. Fast Food, Fertiggerichte, und am aller liebsten Cola und Spezi und Süßigkeiten.
Bin dann mehr hin zu selbst kochen (gibt auch echt einfache Gerichte) und gesunder ERnährung, man kann sich da echt dran gewöhnen und dann willst du irgendwann nix anderes mehr.
Der riesen Gemüsefan war/bin ich auch nie, aber da hilft nur ausprobieren. Es gibt sooo viele Sorten, das gleiche bei Obst. Und das heißt noch lange nicht, dass du nicht satt wirst. Oder an deiner Stelle würde ich mal auf richtige Vollkornprodukte umsteigen, das kurbelt die Verdauung auch an.

Musste dann auf grund einer Pilzinfektion ne "Pilz Diät" machen, kein Zucker mehr war eig die Hauptdevise. Nebeneffekt: richtig richtig gute Haut, hatte davor oftmals so "Reibeisenarme", alles weg.
Du glaubst gar nicht wie verdammt viel Zucker in solchen Fertigprodukten steckt. Schau einfach mal hinten drauf, was drin ist.
Meine Mutter hab ich dann überzeugt das auch auszuprobieren, sie leidet an ner Mischung aus Schuppenflechte und Neurodermitis, und es wurde tatsächlich merklich besser. Sonst hat bei ihr nur Cortison geholfen.

Ich kann es dir nur ans Herz legen es auszuprobieren, im Endeffekt hast du ja nichts zu verlieren! Und wenn es tatsächlich nicht besser wird, ab zur Darmspiegelung. (was garnicht schlimm ist, nur das Abführen davor ist abartig )

Liebe Grüße

Verdauungsstörungen und Hautprobleme

Baccararose ist offline
Beiträge: 18
Seit: 10.02.14
Also Flohsamen hat keine Nebenwirkungen. Es gibt Darmreinigungsprogramme
( wie in dem Buch beschrieben ), die sich 3- bis 5 Monate hinziehen können.
Die würde ich mir auf später aufschieben, das wäre im Augenblick noch nichts für Dich. Nimm es vorerst 1-2 Mal pro Tag ein.
Ich habe zu viel Stuhlgang, benutzte es aber auch für den Darm zu reinigen.
Es ist so oder so verwendbar.
Aber andere Einblicke gründsätzlich über unser Darmsystem wird es Dir geben.
habe gerade gelesen "Gray" schreibt sich doch mit ay.

Dein Hauptproblem ist, dass Dir sehr viel nicht schmeckt.
Ringe Dich durch, bessere Nahrung zu Dir zu nehmen.
Dann kann erstaunlicherweise sich die Geschmacknerven sich mit der Zeit völlig verändern - Du kannst ein total anderer Mensch werden.

Dann wird Dir klar, was wir uns mit dem Essen alles antun.

Zucker ist ein Anti-Nährstoff, der uns zerstören kann.
Zucker-Austauschstoffe wie Xillitt wäre auch eine Möglichkeit.
Hier ist nur eine langsame Gewöhnung möglich.

Trinke stilles Wasser öfters in ganz kleinen Schlucken. Am Anfang hätte ich es am liebsten ausgespuckt. Inzwischen schmeckt mir das besser wie jedes gesüßte Getränk. Was glaubst Du haben unsere Vorfahren getrunken.
Das ist das natürlichste!

PS:
Hast Du gleichgesinnte Freunde, mit denen man gemeinsam anders kochen kann - macht ev. zusammen in der Volkshochschule einen Kochkurs mit.
Oder hole Dir ein paar Bücher dementsprechend in der Stadtbücherei.

Verdauungsstörungen und Hautprobleme

Apollonia1991 ist offline
Beiträge: 65
Seit: 10.11.13
Ich stimme dem von Baccararose total zu!

Als ich früher so schlecht gegessen hab, hat mir "gesundes"/selbst gemachtes Essen sogut wie nie geschmeckt, aber das liegt daran, dass da so viele Zusatzstoffe drin sind, bzw Glutamat als Geschmacksverstärker. Wenn du folglich hauptsächlich das ist, kann dir "normales" Essen garnicht schmecken, weil es für dich fad ist. Ich kenne das von meiner kleinen Schwester, isst nur Fertigpizza, Fertignudeln usw (sie ist erst 16, die hat da noch keine Probleme), aber sie sagt immer mein essen sei fad. Sie schmeckt es eben nur nicht anders.

Mit Zuckeraustauschstoffen wäre ich vorsichtig, ich zb. krieg davon Durchfall :P

Und betrachte es mal anders: nicht "oh das mag ich alles nicht, ich kann dieses und jenes nicht essen", sondern konzentrier dich drauf, was du magst, dann ist das ganze 1000 mal einfacher. Es gibt sicherlich Obst/Gemüse das du auch magst. Du musst es ja nicht radikal machen, sondern schrittweise.
Statt ner normalen Semmel nimmst du ne Vollkornsemmel. Statt fertig paniertes und tiefgefrorenes Fleisch, kaufst du dir n gutes Rindersteak. Ich wette das schmeckt dir auch!

Verdauungsstörungen und Hautprobleme

Baccararose ist offline
Beiträge: 18
Seit: 10.02.14
Hallo Oliver,

Apollinoia macht auch sehr gute Ratschläge – natürlich geht die Praxis meistens nur in kleinen Schritten.
--------------------------------------------------------------------------

Dass Dein Darm so träge ist, kommt sicher auch daher, dass
Du mit Deiner Nahrung die völlig falschen Fette zu Dir nimmst.
Fast Food hat immer die gefährlichen Transfettsäuren in sich,
anstatt die „gesunden Fette“. Auch Fertiggerichte.
Würdest Du in Dein Auto ständig die falsche Ölmischung füllen,
käme bald Dein Motor zu schaden und das wird niemand seinem Auto antun. Komischerweise tun wir dies gedankenlos täglich unserem Körper an.
Das rote Lämpchen in Deinem Körper blinkt zum Glück in Form
von unangenehmen Synthomen. Nehme das rote Lämpchen ernst,
wie wenn es im Auto blinken würde.

Eine gute Darmanregung ist z.B. Lein-Öl – Bäh sagen viele Leute ist bitter, mag ich nicht!
Frisches Lein-Öl – frisch gepresst ist gar nicht bitter, sondern es sind die Leinölen die in den Geschäften wochenlang ungekühlt herumstehen und daher auch keine gesundheitliche Wirkung mehr haben. Daher bestelle ich mein Lein-Öl immer bei Öhlmühlen die einen guten Ruf haben und mindestens alle 14 Tage frisch pressen.
Lein-Öl darf niemals erhitzt werden wegen den wertvollen Omega 3
Säuren. Es wird am besten in Quark eingerüht, es ist aber für die sämtliche kalte Küche möglich.

Ich habe eine Freundin, die ist Zucker- und süßsüchtig und kann
es nicht lassen, obwohl sie um deren schädlichen Auswirkungen weiß.
Erst als sie Krebs bekam, hat sie wenigstens aus Angst Lein-Öl mit Quark gegessen.
Denn der Krebs ernährt sich mit Zucker optimal, genauso wie die
schlechten Darmbakterien.
Aber immer noch kann sie den Zucker nicht lassen und macht sich
süßen Quark.
während ich lieber Quark mit Salz und Pellkartoffeln mag.

Zucker ist auch ein Räuber er raubt uns die B-Vitamine, die wir
vor allem für unser Nervensystem brauchen und für die ganze Gesundheit.

Ist der Darm nicht in Ordnung, so wird auch Vitamin K nicht mehr
ausreichend produziert. Und das ist fatal. z. B. hat man festgestellt, dass Krebskranke im Endstadium kein Vitamin K mehr im Darm hatten.
Ist das Vitamin K weg, sterben wir.
Vitamin K ist in grünen Blätter und grünem Gemüse.

Das ganze soll Dir keine Angst machen – doch aber eine kleine
Schockwirkung auslösen, was man mit Zucker so alles anrichten kann.
Schlechte Fette, Zucker und eine Menge weißen manipuliertes
Weizenmehl kann uns da hin führen.

Nehme also das „rote Lämpchen“ ernst und werde ein gesunder glücklicher Mensch.

Buchempfehlung:
Ölwechsel für Ihren Köper von Reiner Otto Schmid
Nur 96 Seiten – leicht zu lesen und umzusetzen

Verdauungsstörungen und Hautprobleme

Baccararose ist offline
Beiträge: 18
Seit: 10.02.14
Hallo Apollinoia,

bei Frauen, kann man was Zucker betrifft auch anderes schockieren.
Die Hauptursache für Falten und altern ist: Zucker.
Wohl nicht in Deinem noch jungen Jahren, aber sollte eine reifere Frau hier dies alles lesen, so steht inzwischen fest, dass die Hauptursache für Falten der Zuckerkonsum ist.

Der Zucker wird sich in Jahrzehnten unter der Hautschicht verhärten,
und greift das Kollagen an. Es gibt dann Risse in der Haut und unten den Falten ist immer ein Gemisch von Zucker und Eiweißmüll.
Keine Kosmetik kann dies wieder hinbügeln, was die auch immer versprechen.

Es ist bemerkenswert, dass immer jüngere Frauen Botox spritzen.
Ich würde das nie tun und habe mit 64 Jahren sehr wenig Fältchen.
Außerdem habe ich viele Geschichten gelesen, dass in früheren Jahrhunderten Frauen, die nicht so schwer schuften mussten, oft bis ins hohe Alter schöne Haut hatten.

Es gab da noch keine Kosmetik und vornehme Frauen legten nur
gute Kräuter in Essig ein und pflegten mit Essig-Wasser ihre Haut.
Das wäre heute zu wenig, aber das Essig-Wasser könnte man als Vorläufer zum heutigen Gesichtswasser sehen.
Die meiste Kosmetik wirkt nur oberflächlich und nur wenn der
ph-Wert unserer Haut stimmt. Leicht säuerlich 5,5.

Zurück zum Zucker, denn es steht hier die Schönheit nicht an erster Stelle, sondern die Gesundheit.

Erst vor 150 Jahren begann in Deutschland die Entwicklung des einen
raffinierten Zuckers zum Volksnahrungsmittel.
Heute isst und trinkt fast jeder Bürger durchschnittlich 40 Killogramm jährlich.
Zucker ist der absolute Anti-Nährstoff, enthält keine Vitamine und Minerale. Außerdem erschöpfen sich bei seiner Verarbeitung die Vorräte unserer
wichtigsten Nährstoffe in unserem Organismus.

Der menschliche Körper konnte sich gemessen an der Gesamtevolution in 150 Jahren nie und nimmer an solche künstliche Zufuhr von Zucker gewöhnen.
Diese Konzentration kommt in der Natur so nicht vor.

Aus diesem Gesichtspunkt, wird wohl klar wie schädlich Zucker
ist.

Geändert von Malve (12.02.14 um 11:47 Uhr) Grund: unnötiger Großdruck

Verdauungsstörungen und Hautprobleme

Oke1979 ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 04.04.06
Hallo,

ich danke Euch für Eure Antworten.

@ Baccararose

also Leinöl habe ich mal probiert und fand es eigentlich geschmacklich ganz gut. Pellkartoffeln mit Quark dazu würde mir auch schmecken. Ich kenne schon Leute, mit denen ich eventuell kochen könnte, mit dem Volkshochschulkurs oder den Büchern klingt nicht schlecht. Ich koche eigentlich an sich auch ganz gerne. Wo bekommt man denn gutes Öl? Das Buch hört sich auch interessant an. Aber was ich noch nicht so ganz verstehe ist, welchen Zusammenhang es zwischen den Fetten und dem Darm gibt.

@ Apolonia1991

das stimmt, vielleicht sollte ich wirklich meine Sichtweise ändern. Ich habe bisher auch eher das Augenmerk auf das gelegt, was ich nicht mag. An Gemüse mag ich schon relativ viele Sachen, wie z. B. Brokkoli und Blumenkohl etc. Ich würde auf der anderen Seite auch gerne mal andere Sachen ausprobieren, wie z. B. eine Tomate, aber wie gesagt, da stört mich eigentlich nur dieses schleimige Zeugs um die Kerne, das andere mag ich. Aber ich denke mir auch auf der anderen Seite, dass es nicht nur die Erfahrungen sind, die man mal mit dem ein oder anderen Gemüse/Obst gemacht hat. Auf bestimmte Sachen hat man oft einen Heißhunger, bei mir sind das Oliven, so weit ich weiß, sind da glaube ich auch B-Vitamine drin, die ich dann scheinbar nicht ausreichend habe (vielleicht auch ein Grund, warum ich so empfindlich gegen lauten Geräuschen bin) Vielleicht ist es auch so, dass man Dinge nicht verträgt und der Körper einen davor schützt, indem man die entsprechende Sache dann nicht mag. Ein Vollkornbrötchen würde ich auch sicher essen und ein Rindersteak ebenfalls. Aber ich weiß, was Du meinst. Ich habe schon immer Sachen mit Geschmacksverstärkern gegessen und ich kenne das nur so. Aber es ist sicher einen Versuch wert, frisch zu kochen und vielleicht bekomme ich dann wirklich mehr Hunger darauf.

Wo machte sich denn die Neurodermermitis/Schuppenflechte bei Deiner Mutter bemerkbar, wenn ich fragen darf. Also auf hohen Zuckeranteil in Schnellgereichten wäre ich nicht gekommen, ich habe wohl schon oft gehört, dass darin viel Salz enthalten sein soll, aber das kannte ich noch nicht. Hast du selbst schon eine Darmspiegelung bekommen? Ich stelle mir das echt übel vor und habe auch Angst vor den Beruhigungsmitteln, wegen Nebenwirkung.

Ich habe heute mir mal meine Kopfhaut mal genauer angesehen, habe auf einmal total viele Schuppen und gerötete Haut.

LG, Oliver

Verdauungsstörungen und Hautprobleme

Apollonia1991 ist offline
Beiträge: 65
Seit: 10.11.13
Hallo Oliver,

Ja, ich glaube das ist mal das einfachste deine Sichtweise zu ändern, dann fällt dir das um vieles leichter! Und es muss ja nix hochkompliziertes sein was du da kochst, klein anfangen, Übung macht den Meister. Früher konnte ich nicht kochen, da kam vllt ne ekelhafte Pampe raus Mittlerweile kommen Freunde richtig gern zu mir zum essen!
Paar Anregungen wären vielleicht für morgens zb:
Haferflocken mit Apfelstückchen, Zimt und Milch, oder Joghurt mit Quark, oder gutes Vollkornbrot mit Putenbrust. Sowas esse ich zb immer.
Mittags dann Fleisch/Fisch/Salat/Gemüse. Geh am besten mal in nen Gemüseladen, da gibts so viel Auswahl! Kannst ja auch vorkochen
Und ich weiß es natürlich nicht bei jedem Fertiggericht was da drin ist, aber hab letztens auf so ne Pfannkuchen Tüten Suppe meiner Schwester geschaut, ich glaub da waren 15 verschiedene Inhaltsstoffe drin. Und das in einer kleinen dämlichen Suppe!
Und was noch dazu kommt ist, dass in diesen ganzen Fertigpackungen, sei es Pizza/Nudeln/Paella (ich glaub ich hab mich locker einmal durchs ganze Sortiment mittlerweile "gefressen") oder sonst was, immer so viel Weizenmehl drin ist. Sprich das wird von deinem Körper sofort verwertet. Sättigt nicht lange und macht dick. Deswegen lieber auf echtes Vollkorn setzen.

Und ja klar darfst du fragen! Das ist etwas komisch, bis jetzt hat das kein Hautarzt näher bestimmen können und sie hatte auch irgendwann keine Lust mehr hinzugehen. Das äußert sich so, dass sie ganz trockene Stellen hat (Durchmesser zwischen 1-5cm), die irgendwann wenn sie nix dagegen macht rot werden und sich richtig krass abschuppen. Manchmal blutet das, aber dann ist es echt extrem schlimm. Das einzige was ihr hilft war Cortison, aber das ist ja auch keine Dauerlösung diese Chemiekeulen da drauf zu schmieren.
Was ihr sonst noch super hilft ist Sonne! Sie geht jetzt 1 mal pro Woche ins Solarium, nicht um braun zu werden, sondern weil sich die Haut dadurch so extrem bessert. Ansonsten Meersalzbäder. Und auf mein Drängen hin hat sie das mit dem anders essen mal ausprobiert.

Ich dachte auch nie, dass da solche Zusammenhänge bestehen. Am besten ist wohl du probierst es einfach mal aus, ich denke n erster Erfolg stellt sich nach so 4 Wochen ein, aber ist ja bei jedem unterschiedlich. Wenn es nicht besser wird, würde ich ggf. mal zum Hautarzt, wobei die meistens ja auch Creme aufschreiben. Was bei dir noch dazu kommen könnte ist jetzt im Winter die trockene Heizungsluft. Hast du mal probiert dich jeden Tag mit ner reichhaltigen Körperlotion einzucremen? (gibt auch relativ geruchsneutrale )
Hast du Kontaktlinsen? Meine haben auch nicht mehr richtig gepasst, und durch die Heizungsluft im Winter wurde es noch schlimmer. Ständig rote Augen!
Trinkst du genug? so 2 Liter am Tag?

Ich würde erstmal diese Sachen ausprobieren, meist ist es ja nichts schlimmes. Von dieser Säure, die du da genommen hast, kann ich dir persönlich nur abraten. Ich hab früher öfters solche Sachen genommen gegen Kopfweh, Erkältung sonstiges. bis ich solche elendigen Magenschmerzen hatte, bin dann rzur Magenspiegelung: Ergebnis: chronische c-gastritis, heißt die wird überwiegend durch Tabletten ausgelöst va auch diese Säure. Also bitte sei da vorsichtig!

Und du kannst ja immer noch zur Darmspiegelung. Hatte schon 3. Das Abführen davor ist das schlimmste, vom Rest bekommst du garnichts mit! Wer sich ne Überdosis von dieser Ascorbinsäure knallt, braucht meiner Meinung nach keine Angst vor Beruhigungsmitteln haben Ne Spaß beiseite, da bekommst du ne Narkose, aber das ist eher wie ein leichter Schlaf. Ich würde das nicht mitkriegen wollen, was die da alles machen. Tut ja auch weh! Ich bin sehr empfindlich bei so Narkosen (Mandelop, Blinddarm usw.) heißt ich breche mir danach die Seele aus dem Leib, aber bei der Darmspiegelung ist nie was in der Richtung passiert.

Liebe Grüße

Geändert von Apollonia1991 (13.02.14 um 21:34 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht