Ein komplexes, oder doch viele Einzelprobleme?

07.02.14 10:01 #1
Neues Thema erstellen

Apollo13 ist offline
Beiträge: 33
Seit: 07.02.14
Zunächst einmal danke an das Forum.
Dank der beschriebene Symtome wurden bei mir giardien festgestellt und endlich behandelt.
Vielleicht bessern sich langsam auch die anderen Probleme?!

dennoch habt Ihr vielleicht eine schlaue Idee.

Vorab vielleicht eine Kurzzusammenfassung meines ´Werdegangs´.

Mit 6 Jahren Magengeschwür, später als nervöser Magen abgetan.
Heuschnupfenmit 15 ( Gräser) -> Hyposensibilisierung erfolgreich.
Später dann Frühblüher und div. Nahrungsmittelallergien( Nüsse Erdbeeren Äpfel)eventl Lactoseintoleranz.
Probleme mit dem Gedächtnis

immer wiederkehrende Fettstühle, mal diagnose PIlze( Itraconazol), mal wieder mein nervöser Magen.
Stuhl nie richtig fest eher fettig, ins gelbliche-helle.

2009 Pandemieimpfung.
nächster Tag leichtes Fieber, leichte Bindehautentzüng, Balanitis beginnt
(3 Hautärzte, Keine Keime, Kortison).
Balanitis über Monate, klingt dann aber ab.
Zunehmende Verstimmung ( ich habs als Midlifecrises abgetan)
Antriebsschwäche , Müdigkeit.Kognitive Probleme.
Gleichzeitig zunehmend Probleme in beiden Daumengrundgelenken.
Ich kann kaum noch einen Stift halten.
Magen wird empfindlicher. Morgens wenn ich aus dem Haus gehe würgt es mich über eine halbe Stunde-> nervöser Magen?!
Stress verstärkt die Problematik.
Haarbalgentzündungen in der Nase, ständig wierkehrende Pickel an Druckstellen.

Im Urlaub gibt mir ein Arzt wegen des Magens Zacpac und die Problematik wird besser.
Zum ersten mal soweit ich mich erinnern kann habe ich ´normalen Stuhl?!
Die Probleme im Daumengrundgelenk werden besser. Es tut zwar noch weh und ich muß ab und an Diclofenac nehmen. Aber es ist um Längen besser als zuvor.
Pickel weg.

Dann nach einen halben Jahr , Magen-Darm Infekt und der Stuhl ist wieder wie zuvor.
Nun seit Frühjahr letzten Jahres vermehrt dünnflüssiger Ausfluß aus der linken Nase. Manchmal tropft es einfach so raus. Sehr unangenehm.
Druckgefühl ( kein richtiger Schmerz)in einem Hoden. Urologe: Ohne Befund

Es gab eine Kollegin mit pfeifferschem Drüsenfieber, aber Blut gibt keinen Hinweis auf akuten Infekt.
Ich hatte schlecht geschlafen, wachte gegen 4 geschwitzt auf und habe sehr stark mit den Zähnen geknirscht. Glaube es hat sogar die Hinteren Zähne verschoben.
Immer mal wieder Entzündungen am Zahnfleisch. Hinten links hinterm Backenzahn ist so eine blöde Tasche. Dort setzt sich gern was rein und entzündet sich dann.
Ständig wieder Pickel in der Nase.
HNO kann nichts festellen. DAnn zunehmende Schwellung der linken Speicheldrüse unter der Zunge. Stört sehr beim Sprechen, da auch die Zunge hinten dadurch angschwollen ist. Viel dünnflüssiger Speichel der zwichenzeitlich auch sehr schlecht schmeckte (Doxicyclin, schlechter Geschmack weg)
MRT, Röntgen ohne Ergebnis

Nun hatte meine Mutter kurz vor mir auch das Phänomen mit dem dünnflüssigen Ausfluß ( nicht eitrig) aus der Nase. Und mein Sohn hat auch ständig klare Flüssigkeit in einem Nasenloch. Die Ärzte sagen, wenns nicht eitrig ist sinds keine Bakterien?!
Kann man nix machen

So einen Zufall( 3 Personen im direkten Umfeld,gleiches Problem) gibt es aber doch garnicht!

Nun wurde parallel auch das morgige Würgen immer schlimmer und ich bin im Forum auf giardien gestoßen. Eine von 2 Stuhlproben Positiv. Tinidazol. Das ist nun 2 Wochen her.
Das Würgen ist besser, aber der Stuhl noch ins gelbliche, allerdings nicht mehr so fettig, klebrig.keine Pickel mehr in der Nase?!


Blutwerte waren vor Tinidazol auch nicht pralle.
Zwar waren die Einzelwerte nich sehr abweichend aber immer so grenzwertig.
zB.
GPT 51 (<50)
GOT 50 (<50)
Gamma GT 26 (<60)
Hämoglobin 14,6 (14-18)

Basophile 1 (0-1)
Monozyten 11 (0-10)

Albumin 67,8 ( 55,5- 66,1)
a1 Glob 3,5 (2,9-4,9)
a2 Glob8,7 (7,1-11,8)
B Glob 10,2 (8,4-13,1)
G Glob 9,8 (11,1-18.8)

IG E 35 (<100)
Helicobacter Atemtest negativ

Vitamin B12 263 ( 211-911)
Kontrolle nächste Woche.
Stuhl und Blut.


Zur Speicheldrüse und Nasennebenhöhle habe ich keine Idee.
Vielleicht sind die diversen Entzündungen der Drüsen und Haarbälge ja auf den niedrigen IGg Wert zurückzuführen und das Immunsystem wird nun ohne Giardien wieder besser?! Hoffe ich zumindest.

Das wäre allerdings zu schön um wahr zu sein.
Viele Grüße
Michael


Geändert von Apollo13 (07.02.14 um 10:37 Uhr) Grund: etwas vergessen

Ein komplexes, oder doch viele Einzelprobleme?

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo Michael 01

Ach herrje, ich weiss gar nicht, wo ich anfangen soll. Für mich persönlich ist klar, dass du es mit (chronischen) Infektionen zu tun hast. Wahrscheinlich gleich aufgrund mehreren Erreger. Aber welche dies genau sind, ist für mich aufgrund deiner Symptome/Krankengeschichte leider sehr schwierig zu erahnen. Magengeschwüre oder ähnliches werden typischerweise durch Helicobacter pylori verursacht. Leider sind falsch-negative Laborwerte möglich. D.h. definitiv ausschliessen würde ich dies aufgrund eines negativen Atemtests nicht. Neben Helicobacter können GANZ GENERELL z.B. die folgenden Erreger im Verdauungstrakt Probleme verursachen: Yersinien, Campylobacter, Shigellen, Salmonellen, Clostridium difficile, Lamblien, Amöben, Würmer, Candida etc. etc.

Sind denn bei dir die Lamblien inzwischen auch wirklich verschwunden? Manchmal sind diese Parasiten recht hartnäckig und erfordern u.U. mehrere Behandlungsanläufe. Gerade bei länger andauernden bzw. chronischen Verläufen ist natürlich wichtig, dass man genügend lange behandelt. Bitte übrigens bei Antibiotika-Therapien niemals vergessen, auch etwas „Gutes“ für den Darm einzunehmen, damit dieser nicht noch mehr geschädigt wird bzw. du nicht noch zusätzlich auch noch Clostridium difficile und/oder Candida oder ähnliches einfängst (sofern du diese Dinge nicht bereits hast…).
Zitat von Michael01 Beitrag anzeigen
Es gab eine Kollegin mit pfeifferschem Drüsenfieber, aber Blut gibt keinen Hinweis auf akuten Infekt.
Wenn du keinen akuten Infekt hast, heisst dies aber nicht, dass du nicht doch einen chronischen Infekt haben könntest. Kannst du bitte die entsprechenden Laborwerte hier reinstellen? Leider ist z.B. die Unterscheidung zwischen einem chronischen sowie durchgemachten Infekt meist äusserst schwierig, wenn nicht gar unmöglich. Aber selbst wenn EBV vorliegen sollte: Aufgrund deiner Symptome kann ich mir nicht vorstellen, dass EBV eines deiner Hauptprobleme ist.
Zitat von Michael01 Beitrag anzeigen
HNO kann nichts festellen. DAnn zunehmende Schwellung der linken Speicheldrüse unter der Zunge. Stört sehr beim Sprechen, da auch die Zunge hinten dadurch angschwollen ist. Viel dünnflüssiger Speichel der zwichenzeitlich auch sehr schlecht schmeckte (Doxicyclin, schlechter Geschmack weg)
Interessant. Aufgrund des Antibiotikums Doxycyclin ist also immerhin ein Symptom verschwunden. Dann müssten dort mind. irgendwelche Bakterien im Spiel gewesen sein bzw. sind es womöglich noch immer. Wie lange hast du damals das Doxy genommen? In welcher Dosierung?
Zitat von Michael01 Beitrag anzeigen
Die Ärzte sagen, wenns nicht eitrig ist sinds keine Bakterien?!
Bullshit! Die Ärzte haben keine Ahnung von (chronischen) Infektionen! Z.B. gelbliche/grünliche Nasensekrete deuten zwar schon EHER auf einen bakteriellen Infekt hin, z.B. klares Nasensekret EHER auf einen viralen Infekt oder eine Unverträglichkeit. Aber darauf kann man gerade bei chronischen Verläufen nicht immer gehen. Solche Unterscheidungen können lediglich Hinweise liefern.
Zitat von Michael01 Beitrag anzeigen
So einen Zufall( 3 Personen im direkten Umfeld,gleiches Problem) gibt es aber doch garnicht!
Ich glaube nicht an Zufälle. In solchen Angelegenheiten schon gar nicht. Dass muss durch einen Infektionserreger ausgelöst werden, welcher relativ leicht/rasch übertragbar ist (z.B. durch Berührungen oder gar in der Luft).

Liebe Grüsse

Ein komplexes, oder doch viele Einzelprobleme?

Apollo13 ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 07.02.14
Für mich persönlich ist klar, dass du es mit (chronischen) Infektionen zu tun hast.

Nächste Woche sollen die Kontrollproben gemacht werden.
Da soll dann auch bakteriologisch untersucht werden.

[Aber selbst wenn EBV vorliegen sollte: Aufgrund deiner Symptome kann ich mir nicht vorstellen, dass EBV eines deiner Hauptprobleme ist.]

Wir Habens nur untersucht wegen der verschiedenen Drüsen.
Ich glaub aber auch nicht,dass es das Problem ist.

[Wie lange hast du damals das Doxy genommen? In welcher Dosierung?]

200mg,10tage

[Ich glaube nicht an Zufälle. In solchen Angelegenheiten schon gar nicht. Dass muss durch einen Infektionserreger ausgelöst werden, welcher relativ leicht/rasch übertragbar ist (z.B. durch Berührungen oder gar in der Luft).]

Ja und bei allen nicht ein paar Tage wie bei nem normalen Infekt?!

Nichts desto trotz. Ich hab das Gefühl das morgendlich würgen wird besser. Hoffe ich freu nicht nicht zu früh....

Liebe Grüsse[/QUOTE]

Ein komplexes, oder doch viele Einzelprobleme?

Apollo13 ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 07.02.14
Heute morgen War mir wieder übel und gestern hatte ich wieder einmal einen gräulich fettstuhl.
Ich habe das Gefühl die eine Speicheldrüsen schwillt immer mehr an.
hoffe das Ergebnis der Blut und Stühlen gibt einen hinweis.
hoffentlich bin ich die labilen wenigstens los.

Ein komplexes, oder doch viele Einzelprobleme?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Michael,

wenn im Hals-Nasen-Ohren-Mund-Bereich immer wieder Probleme auftreten, dann kann das an unverträglichen Zahnmaterialien liegen. Dadurch können Entzündungen im Kieferbereich aufrecht erhalten werden. Magen und Darm können ebenfalls betroffen sein.
Hatte Deine Mutter schon Amalgamfüllungen, als sie mit Dir schwanger war?

Wie sehen Deine Zähne aus? Sind welche behandelt, und wenn ja: wie? Gibt es wurzelbehandelte Zähne?
Wie sieht das OPG = Panoramaaufnahme aus?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Ein komplexes, oder doch viele Einzelprobleme?

Apollo13 ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 07.02.14
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hatte Deine Mutter schon Amalgamfüllungen, als sie mit Dir schwanger war?
Amalgam ist seit über 20 Jahren raus. Goldinlays wurden eingesetzt. Daran liegt es wegen dem fehlenden zeitlichen zusammen nicht, glaube ich.

Wie sehen Deine Zähne aus? Sind welche behandelt, und wenn ja: wie? Gibt es wurzelbehandelte Zähne?
Wie sieht das OPG = Panoramaaufnahme aus?
es wurde keine Wurzelbehandlung gemacht.auf dem OLG War nix zu sehen.
allerdings halte ich die Zähne auch für eine mögliche ursache.
ich weiß nur nicht wie Un wo. Sie reagieren nicht mehr auf kaelte.
letzte Woche War ja ein Inlay rausgefallen und ich hoffte schon die Ursache könnte darunter liegen. Nach Aussage des Zahnarztes War die Puls aber ok.
ein ct wurde gemacht und der Kieferchirug hat behauptet es ist alles in Ordnung.
OLG zeigt nix. Nur habe ich hinter dem letzten Backenzahn eine Tasche in die sich gerne was reinsetzt. Die Ärzte meinen da ist nix?!

Leider ist das Ergebnis der Abstriche nicht da .
danke

Ein komplexes, oder doch viele Einzelprobleme?

bestnews ist offline
Beiträge: 5.704
Seit: 21.05.11
Naja, soweit ich weiss, gehört Metall nicht in den Mund....
Ich habe seit über 20 Jahren Gold statt Amalgam und lasse es jetzt als potentiellen Störer rausnehmen, nach so langer Zeit akzepitert die KK das In Deutschland sozusagen als normale Erneuerung. Aber da ich Keramik in Zement eingebetet dann bekomme, wird es dennoch ziemlich teuer.

Unverträglichkeiten gegenüber Nahrungsmitteln äussern sich auch gerne im HNOBereich, mir ist das speziell von Gluten und Milcheiweiss bekannt.

Alles Gute.
Claudia.

Ein komplexes, oder doch viele Einzelprobleme?

Apollonia1991 ist offline
Beiträge: 65
Seit: 10.11.13
Hallo,

ich kann dir zwar nicht bei deinem ganzen Problem helfen, aber das mit der Backenzahntasche kenne ich. Eigentlich passiert das nur unten. Hab ich das richtig verstanden, dass die Haut dann so überlappt? Man beißt sich quasi ständig selber drauf dann wenn es entzündet ist.

Bei mir kommt das daher, dass ich da Weisheitszähne hatte. Genau den Zusammenhang kann ich dir nicht erklären, aber es sind eben immer diese zwei Stellen und es erwischt immer jeweils den letzten Zahn "hinten" (ich hoffe du weißt was ich meine)... echt unangenehm, aber da hilft nur drauf massieren und abwarten.

Vielleicht hängt diese entzündete Backenzahntasche garnicht damit in Verbindung?
Kenne mehrere die das Problem haben seit die Weisheitszähne weg sind.

Ein komplexes, oder doch viele Einzelprobleme?

bestnews ist offline
Beiträge: 5.704
Seit: 21.05.11
Ich bin gerade durch malk auf das Thema gestossen:
Da wo die Weisheitszähne waren, bildet sich kein Knochen, sondern irgendein instabiles Gewebe, welches als Störfeld gilt. Ich werde es mir nach Absprache mit meiner Zahnärztin im Zuge meiner Zahnsanierung entfernen lassen.

Schönen Abend.
Claudia.

Ein komplexes, oder doch viele Einzelprobleme?

Apollo13 ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 07.02.14
Ja ich habe dort auch den letzten zahn gezogen bekommen.
Jahrelang hatte ich keine probleme. Nun setzt sich dort immer was rein und es entzündet sich. Ob das nur oberflächlich ist oder mit den anderen problemen in zusammenhang steht. Ich hoffe ich werd es rausfinden.

Nun je mehr ich lese, desto mehr kommt die ueberlegung ins spiel, ob eine primäre immunschwäche vorliegt. Vielleicht auch erworben. Nun ist das verwirrende.
Sind die giardien ursache oder symptom?

War die pandemieimpfung ein trigger, bzw der startschuss.

Es ist so viel, was sich gegenseitig begünstigen kann.

Morgen ist besprechung wegen der proben, ich bin so gespannt.

Biite entschuldigt die form, aber auf dem ipad ist es sonst zu aufwändig.


Optionen Suchen


Themenübersicht