Dauerschwindel; evtl. Überdosierung L-Thyroxin?

19.01.14 15:38 #1
Neues Thema erstellen
Dauerschwindel
darleen
Zitat von dauerschwindler Beitrag anzeigen
Hallo, ich habe gestern meine Blutwerte bekommen. Ich habe etwas eisenmanfel und meine Schilddrüsenwerte sind nicht richtig eingestellt.
Hallo

hast du vor der Blutabnahme dein Thyroxin nicht genommen, damit die Werte nicht verfälscht sind ?

sonst hast du von den Werten her, eventuell einen Überdosierung-spiegel

aus welcher Indikation wurde dir überhaupt zu Thyroxin geraten , war deine damalige Unterfunktion autoimmunbedingt ? oder einfach nur anhand eines TSH-Wertes ? oder waren deine freien Hormonwerte so schlecht ?

Eisen ist sehr wichtig für die SD-Hormonporduktion und sollte immer wieder sporadisch überprüft werden



Die werte habe ich mir mal wieder nicht geben lassen...voll verpeilt
.

solltest du korrigieren , da die gute SD-Hormonlage für so viele Körperfunktionen wichtig ist , sollte man seine Werte selber im Auge behalten

Auf jeden Fall sprechen meine ganzen Beschwerden tatsächlich für eine überfunktion.
da wäre ich mir nicht so sicher , Über und Unterdosierungssymptome sind leider schlecht auseianderzuhalten , außer man kennt anhand von Werten sie richtig zu deuten und durch Erfahrungswerte durch Selbst-Testung
Symptome sind aber auch variable und müssen nicht bei jeder Über oder Unterdosierung identisch sein

Aber wieso wurde das im Krankenhaus und vom ehemaligen Hausarzt nicht fest gestellt?
ohne Werte, kann man keine Aussage dazu machen , ob die Ärzte was am Auge hatten oder ob sich von der Uhrzeit her, dein morgendlicher Spiegel schon mehr abgebaut hat , so das der Hormonpeak eben keine Überdosierung mehr angezeigt hat

Ich nehme jetzt statt 100 die 50 dosis. Meine neue ärztin meinte. Das dadurch eventuell dann erstmal wieder eine u,terfunktion auftreten kann, weil jeder Körper eben anders reagiert.
Das ist eine heftige Reduzierung von 100/150 Wechseldosis
-->( von dir so angeben , jetzt schreibst du nur von 100µg , was stimmt denn nun ?)
auf 50 µg ist heftig , wie soll ein Körper denn damit zurechtkommen ?

das sind keine Schmerzpillen die man mal lustig halbieren kann

und wieso nimmt sie eine Unterdosierung in Kauf , in ihrer weisen Vorraussicht das Dies passieren kann ? Reduzierungen geht man so radikal nicht an

sondern in kleineren Schritten , wenn du eine tägliche Wechseldosis nahmst hattest du einen Durchschnitt von ca. 128 µg täglich , das wäre dann eine Reduktion von 78µg , das bringt dein Hormonsystem mächtig in Unruhe

aber auch wenn du nur 100µg genommen hättest wäre das eine Reduktion um die Hälfte , auch viel zu viel


Wenn die ganzen Beschwerden wirklich durch die überfunktion kommen, wielange dauern dann die Beschwerden noch an, wenn ich heute mit der 50 dosis anfange ?
wenn es wirklich eine Überdosierung war wird es dir nach/innerhalb von ca. 10-14 Tagen besser gehen und dann fängt es langsam schleichend an dir wieder schlechter zu gehen , sollten die 50µg Dosis zu gering für dich sein

Kann ich mich denn darauf jetzt verlassen? Es sprechen ja alle Symptome dafür und meine neue hausarztin ist internistin, aber ich fühle mich irgendwie komisch und unsicher, weil es kein anderer Arzt gesehen hat.
diese Reduktion ist in meinen Augen zu radikal , und nicht gerade Zielführend , in Hormondingen tastet man sich heran , wie der Körper auf minimale Reduktionen reagiert , das wäre dann aber nur Reduktionen von 12, 5 oder höchstens 25µg , aber nicht 78 oder 50µg

Die ärztin kann nichts dafür, aber wenn man monatelang Beschwerden hat und es dann doch an der schilddrüse liegt, ist das echt ganz schön irritierent. Ich hoffe ihr versteht, wie ich das meine. Gibt es denn eigentlich sowas wie einen schilddrusenpass, in dem man immer die werte eintragen kann?
es gibt einen Schilddrüsenpass , der aber nur beinhaltet das du Thyroxin nimmst,und die Dosierugns, falls du mal einen Unfall hast und nicht ansprechbar bist durch Koma ect. und dich nicht Ausweisen kannst, so das Familienangehörige keine Aussagen machen können , wird oft nur von SD-Losen Menschen benutzt , da für sie eine Nicht-Versorgung bei Nichtkenntniss dann irgednwann fatal wäre

du kannst für dich selber Etwas anlegen , mit Vermerk der Einnamehöhe , Einnahmedauer und Befinden

liebe grüße darleen

Überdosis durch L-Thyroxin?

dauerschwindler ist offline
Themenstarter Beiträge: 45
Seit: 19.01.14
Hallo, ich leide seit ca. 3 eigentlich unter einer schilddrüsenunterfunktion und nahm bis vor 3 tagen l-tyroxin 100\ 150
Ich leide zur Zeit unter panikattaken, Schwindel, verschwommenes sehen, starken bewegungsdrang usw., unter allem was man bei einer überfunktion hat. Seit September hatte ich ab und zu mal eine panikattake und dann kamen immer mehr und schlimmere Beschwerden. Mein ehemaliger Arzt meine immer, das es psysisch ist.
Am 12. Januar ging ich ins krankenhaus, weil ich nicht mehr weiter wusste. Alles war angeblich ok (urin, ekg, blut).
Dann beschloss meinen Hausarzt zu wechseln, die auch internistin ist. Sie überprüfte meine Blutwerte. Ich hatte letzten Dienstag einen tsh-wert von 0,03. Sie meinte, dass ich überdosiert bin und sagte, dass ich jetzt nur noch l-thyrox 50 nehmen soll. Tabletten mit jod brauche ich wohl garnicht. Sie machte auch ultraschall und stelle fest, das meine schilddrüse etwas klein ist, das sei wohl aber nicht schlimm. Beim ulltraschall sah sie sich auch den gesamten bauch an. Durch den tsh-wert war ich irritiert, weil im kh war ja angeblich alles ok. Gestern lies ich mir meine werte vom kh aushändigen. Am 12. Januar war der wert bei 0,3.

Ist das denn jetzt richtig, das die Dosis reduziert wurde? Es gibt internetseiten auf denen steht, das auch die anderen werte der schilddrüse kontrolliert werden müssen und auf manchen steht, das es bei meinem wert nicht erforderlich ist. Auch meine hausärztin meinte, der wert reicht aus.
Ich bin total verwirrt und will einfach nur noch, dass die Beschwerden aufhören... Und ich will nichts falsches machen.
Die ärztin und ich gehen erstmal davon aus, dass die Symptome daher kommen. Falls ja und es ist mit der 50 Dosis jetzt so richtig, wielange dauert es, bis die Beschwerden nachlassen?
Ich habe im Internet gelesen, dass manche Menschen mit einem mit einem tsh-wert vom zb. 0,3 total gut auskommen. Aber wieso habe ich dann solche Beschwerden? Kann es wirklich daher kommen?

Zusatzinfo: Ich war schon bei mehreren ärzten, um andere Krankheiten auszuschliessen (Frauenarzt, augenarzt, hno). Beim Augenarzt wurde Kurzsichtigkeit und hornhautverkrümmung fest gestellt. Die kurzsicht kann aber wohl auch durch die überdosis kommen, hab ich jedenfalls im Internet gelesen.

Achso, vor dem 12. Januar wurden das letzte mal meine werte im November gemessen. Die werte habe ich nicht, werde sie aber am Montag einfordern. Aber er meinte, das sie wohl ok sind.
Ich hoffe ihr könnt mir helfen!! Lieben dank im voraus

Dauerschwindel

Kathy ist offline
Beiträge: 3.344
Seit: 06.03.07
Die Symptome passen auch auf

NEBENschilddrüsen-Überfunktion; eine ernste Erkrankung, die häufig zunächst gar nicht untersucht wird.
__________________
Die Flöte des Unendlichen wird ohne Ende gespielt und ihr Ton ist Liebe. (Kabir)

Überdosis durch L-Thyroxin?

mondvogel ist offline
Beiträge: 5.086
Seit: 07.04.10
Zitat von dauerschwindler Beitrag anzeigen


Dann beschloss meinen Hausarzt zu wechseln, die auch internistin ist. Sie überprüfte meine Blutwerte. Ich hatte letzten Dienstag einen tsh-wert von 0,03. Sie meinte, dass ich überdosiert bin und sagte, dass ich jetzt nur noch l-thyrox 50 nehmen soll.
Hm, ist es das erste Mal, dass der TSH so niedrig ist? Du könntest zu den 16% (laut meinem HA) gehören, bei denen der TSH supprimiert wird nach Thyroxin-Einnahme.
Tabletten mit jod brauche ich wohl garnicht.
Wenn Du vielleicht an Hashimoto leidest, wäre Jod sogar kontraindiziert.
Sie machte auch ultraschall und stelle fest, das meine schilddrüse etwas klein ist, das sei wohl aber nicht schlimm.
Und wenn sie wegen Hashimoto verkleinert wäre?
Durch den tsh-wert war ich irritiert, weil im kh war ja angeblich alles ok. Gestern lies ich mir meine werte vom kh aushändigen. Am 12. Januar war der wert bei 0,3.
Der TSH unterliegt von Natur aus gewissen Tages-Schwankungen....
Ist das denn jetzt richtig, das die Dosis reduziert wurde?
In deinem anderen Thread erklärt darleen, warum die heftige Reduktion nicht angebracht ist.
Außerdem sollte überprüft werden, ob Du Hashimoto hast. (die Antikörper bestimmen lassen)
Es gibt internetseiten auf denen steht, das auch die anderen werte der schilddrüse kontrolliert werden müssen und auf manchen steht, das es bei meinem wert nicht erforderlich ist. Auch meine hausärztin meinte, der wert reicht aus.
MMn sollten auf jeden Fall die anderen SD- Werte kontrolliert werden. (Auch fT3 und fT4und alle Antikörper)

Die ärztin und ich gehen erstmal davon aus, dass die Symptome daher kommen. Falls ja und es ist mit der 50 Dosis jetzt so richtig, wielange dauert es, bis die Beschwerden nachlassen?
Ich würde nicht auf 50µ runterdosieren. Reduktion erst nach der genauen, ausführlichen Abklärung, bitte.....
Ich habe im Internet gelesen, dass manche Menschen mit einem tsh-wert vom zb. 0,3 total gut auskommen. Aber wieso habe ich dann solche Beschwerden? Kann es wirklich daher kommen?
Weil andere Werte eventuell nicht in Ordnung sind, aber noch nicht bestimmt wurden....
Die kurzsicht kann aber wohl auch durch die überdosis kommen, hab ich jedenfalls im Internet gelesen.
Hm, das weiß ich jetzt nicht. Aber Du könntest - falls Hashimoto - momentan einen Schub haben und kurzfristig tatsächlich in eine Hyperfunktion geraten sein....
Achso, vor dem 12. Januar wurden das letzte Mal meine Werte im November gemessen. Die Werte habe ich nicht, werde sie aber am Montag einfordern. Aber er meinte, das sie wohl ok sind.
stelle sie dann bitte alle hier rein.

Lieben Gruß, mondvogel
__________________
"There is a crack in everything. That's how the light comes in." Leonard Cohen (RIP)

Geändert von mondvogel (25.01.14 um 20:20 Uhr)

Dauerschwindel

dauerschwindler ist offline
Themenstarter Beiträge: 45
Seit: 19.01.14
hallo darleen, ich habe irgendwie übersehen, dass du mir nochmal geantwortet hat...

ich habe die tabletten erst nach der blutabnahme genommen.

also mein ehemaliger hausarzt hat mir damals die tabletten verschrieben, weil mein blutbild nicht passte. ich nehme an, er ging nur nach dem tsh wert. meine beschwerden waren damals müdigkeit, mangelnde konzentration und ich brauchte sehr viel schlaf. morgen werde ich meine gesamten werte von früher kopieren lassen und hier einstellen. ich war damals auch zum ultraschall, aber da war alles ok...jedenfall wurde mir nichts auffälliges gesagt. was ich nun genau für eine krankheit habe, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht. ich wusste bis vor 2 wochen noch nicht mal, das es unterschiedliche krankheiten gibt. ich wusste nur, dass es eine über- und einer unterfunktion gibt. eigentlich hätte mich doch mein arzt aufklären müssen oder???

im nachhinein wird mir echt bewusst, wie naiv ich überhapt gehandelt habe... ich habe mich immer auf den arzt verlassen und alles so gemacht wie er sagte. ich habe mich mit dem thema auch nie wikrlich auseinander gesetzt, weil ich dachte, was der arzt sagt, wird schon passen...

meine jetzige ärztin meinte zu mir, dass ich eigentlich keine tabletten mit jod brauche und hat mir jetzt die hexal thyrox 50 verschieben, ohne jod.

ich nehme die L-Thyroxin Jod Aristo® 100 μg/150 μg Tabletten. ich dachte da spielt nur die erste zahl der tabletten eine rolle, so hat es mir mein arzt damals erklärt und deswegen habe ich den auch nur genannt. was bedeutet denn 100 μg/150 μg genau? ich bin immer davon ausgegangen, das die 2. zahl der jodgehalt ist????

meine neue ärztin hatte überlegt, ob ich nun erstmal auf 50 oder 75 gestuft werden soll. aber da meine beschwerden soooo heftig sind, meinte sie dann das wir die 50 dosis nehmen.

ich nehme jetzt seit donnerstag die 50 dosis, um erstmal zu schauen, was passiert. bisher muss ich sagen, ist der schwindel ganz minimal weniger geworden, die anderen beschwerden sind alle noch da.

oh mann, ich weiss echt nicht, was ich machen soll.... 50 dosis weiter nehmen? die alten tabletten nehmen? im internet gibt es soooooviele unterschiedliche meinungen.

ich hatte ja auch nochmal einen neuen betrag geschrieben, weil ich übersehen habe, dass mir hier noch geantwortet wurde... muss erstmal diese internetseite hier besser kennenlernen =)

im krankenhaus, am 12 januar war mein tsh wert auch nicht in ordnung. hab mir den zettel ausdrucken lassen. da war der tsh wert 0,3 also auch schon niedrig.

morgen werde ich die davorherigen werte einstellen, wenn ich die daten vom ehemaligem arzt habe. also laut ehemaligem arzt waren die werte immer ok...aber wer weiß, was er mit ok meint...

ich danke ganz ganz dolle für deine zeit und deine mühe!!!

ich danke die ganz herzlich für deine mühe und deine zeit!!


eine sache ist mir noch eingefallen. und zwar hatte ich vorher nie probleme mit der hormoneinstellung. mir ging es soweit auch immer ganz gut, bis eben vor vier monaten. falls es hashimoto sein sollte, geht das denn, dass erst nach 3,5 jahren so starke probleme kommen? und falls es nicht an hashimoto liegt, woran könnte es liegen, dass ich auf einmal überdosiert bin? ich nehme diese dosis ja jetzt scho über ein jahr.

lg

Geändert von dauerschwindler (26.01.14 um 16:42 Uhr)

Überdosis durch L-Thyroxin?

dauerschwindler ist offline
Themenstarter Beiträge: 45
Seit: 19.01.14
hallo, lieben danke dür deine antwort!!

also ich glaube, der tsh wert war vorher noch nicht suprimiert. aber das erfahre ich erst, wenn ich die werte alle werte vom ehemaligen arzt eingefodert habe. das mache ich morgen.

wieso kann denn der wert durch thyroxin einnahme supprimiert werden? wie entsteht das?

falls ich hashimoto habe und gerade eine Hyperfunktion, wie kann man das denn feststellen?

ich war am freitag nochmal bei meiner neuen ärztin und sie meinte, dass der tsh wert erstmal ausreicht und für die feineinstellung dann die anderen werte mit einbezogen werden... ich finde das alles so verwirrend.

sollte ich vielleicht nochmal zu einem anderen arzt gehen?

nehme jetzt seit donnerstag die 50 dosis, um zu sehen was passiert. der schwindel ist etwas weniger geworden.

aber ich bin so im zwiespalt, was ich jetzt machen soll...

Dauerschwindel

dadeduda ist offline
Beiträge: 1.503
Seit: 23.08.12
Was ich nicht ganz verstehe, ist, warum du Thyrox ueberhaupt nehmen sollst, wenn du sogar im Winter einen zu tiefen TSH -Wert hast? Vielleicht hast du ja keine Unterfunktion mehr. Vielleicht hat sich die verzogen, weil du Jod genommen hast.
UF ist nicht immer eine lebenslange Angelegenheit. Ich hatte auch eine, die ist weg. Sogar im Winter.
Wieso also auf jeden Fall Hormone nehmen? Da blick ich nicht ganz durch.

Dauerschwindel

dadeduda ist offline
Beiträge: 1.503
Seit: 23.08.12
Normalerweise nimmt man die Hormone auch immer abgestimmt auf die Werte, im Sommer in der Regel wenig bis keine (bei "normalen" Unterfunktionen), im Winter schleicht man dann mehr ein.
Der Arzt hat da Nichts erklaert? Kann dir nur empfehlen, dich kundig zu machen und darueber nachzudenken, ob du ueberhaupt noch Hormone brauchst bei dem Wert...

Dauerschwindel
darleen
Zitat von dauerschwindler Beitrag anzeigen

ich habe die tabletten erst nach der blutabnahme genommen.
Hallo Dauerschwindel

dann weißt du ja Bescheid

also mein ehemaliger hausarzt hat mir damals die tabletten verschrieben, weil mein blutbild nicht passte. ich nehme an, er ging nur nach dem tsh wert. meine beschwerden waren damals müdigkeit, mangelnde konzentration und ich brauchte sehr viel schlaf. morgen werde ich meine gesamten werte von früher kopieren lassen und hier einstellen. ich war damals auch zum ultraschall, aber da war alles ok...jedenfall wurde mir nichts auffälliges gesagt. was ich nun genau für eine krankheit habe, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht.
gut , dann stell sie hier ein

und es ist wichtig für dich eine genaue Diagnostik zu bekommen , ob du Autoimmun bist , wie deine freien Werte Ft4 und Ft3 liegen ect.

ich wusste bis vor 2 wochen noch nicht mal, das es unterschiedliche krankheiten gibt. ich wusste nur, dass es eine über- und einer unterfunktion gibt. eigentlich hätte mich doch mein arzt aufklären müssen oder???
Das machen die Ärzte aber nicht von alleine , nur auf Nachfrage und dann leider auch nur mehr als dürftig

im nachhinein wird mir echt bewusst, wie naiv ich überhapt gehandelt habe... ich habe mich immer auf den arzt verlassen und alles so gemacht wie er sagte. ich habe mich mit dem thema auch nie wikrlich auseinander gesetzt, weil ich dachte, was der arzt sagt, wird schon passen...
Denken leider Viele , und es passieren dadurch Krankheitszustände die nicht sein müssten

meine jetzige ärztin meinte zu mir, dass ich eigentlich keine tabletten mit jod brauche und hat mir jetzt die hexal thyrox 50 verschieben, ohne jod.

ich nehme die L-Thyroxin Jod Aristo® 100 μg/150 μg Tabletten. ich dachte da spielt nur die erste zahl der tabletten eine rolle, so hat es mir mein arzt damals erklärt und deswegen habe ich den auch nur genannt. was bedeutet denn 100 μg/150 μg genau? ich bin immer davon ausgegangen, das die 2. zahl der jodgehalt ist????
!!!!!das hattest du nicht erwähnt , das du eine Kombination nimmst von Levothyroxin und Jod !!!!!!!

so musste man davon ausgehen das du eine Wechseldosis von 100/150µg nimmst

meine neue ärztin hatte überlegt, ob ich nun erstmal auf 50 oder 75 gestuft werden soll. aber da meine beschwerden soooo heftig sind, meinte sie dann das wir die 50 dosis nehmen.
Meine Ansicht dazu kennst du

ich nehme jetzt seit donnerstag die 50 dosis, um erstmal zu schauen, was passiert. bisher muss ich sagen, ist der schwindel ganz minimal weniger geworden, die anderen beschwerden sind alle noch da.
Beobachten , beobachten was passiert, besonders nach 10-14 Tagen

oh mann, ich weiss echt nicht, was ich machen soll.... 50 dosis weiter nehmen? die alten tabletten nehmen? im internet gibt es soooooviele unterschiedliche meinungen.
sicher gibt es viele unterschiedliche Meinungen , nur man muss da mal mit Logik herangehen, das man keine Hormondosis um die Hälfte reduziert , das ist ein großer Wirkmechanissmus , es sind Hormone die in Minderdosen schon große Auswirkungen haben können

was für eine Sorte Thyroxin hast du denn jetzt bekommen? 50µg Tabs ? welche Frima ? welche Firma hattest du vorher ?


im krankenhaus, am 12 januar war mein tsh wert auch nicht in ordnung. hab mir den zettel ausdrucken lassen. da war der tsh wert 0,3 also auch schon niedrig.
ja niedrig aber nicht besorgniserrregend , der TSH ist eine ganz unsichere Sache , erstmal schwankt er während des Tages und ist beinflussbar durch diverse Dinge so das man ihn für eine Beurteilung der SD-Hormonlage nicht gut nutzen kannst

morgen werde ich die davorherigen werte einstellen, wenn ich die daten vom ehemaligem arzt habe. also laut ehemaligem arzt waren die werte immer ok...aber wer weiß, was er mit ok meint...
warten wir ab ,. du solltest dich aber nicht verrückt machen von 1 mal niedrigen TSH und 1 mal supprimierten TSH , was zählt sind die freien Werte dazu

ich danke ganz ganz dolle für deine zeit und deine mühe!!!

ich danke die ganz herzlich für deine mühe und deine zeit!!
bitte

eine sache ist mir noch eingefallen. und zwar hatte ich vorher nie probleme mit der hormoneinstellung. mir ging es soweit auch immer ganz gut, bis eben vor vier monaten. falls es hashimoto sein sollte, geht das denn, dass erst nach 3,5 jahren so starke probleme kommen? und falls es nicht an hashimoto liegt, woran könnte es liegen, dass ich auf einmal überdosiert bin? ich nehme diese dosis ja jetzt scho über ein jahr.
falls es Hashi ist , kann der Prozess durch ständige Jodbeschießung eine stätige Verschlechterung ergeben , bzw,. die Entzündung wird immer wieder angestachelt , was Probleme machen kann , der Körper reagiert aber auch auf Veränderungen die stattfinden ohne das man sich dessen bewusst ist, von Nahrungveränderungen bis hin zu mehr Stressaufkommen , alles hat eine Auswirkung auf den SD-Hormonkreislauf, was bei Gesunden kein Problem ergibt, die SD regelt nach , bei angeschlagenen SD gestaltet sich das viel schwieriger, so das Hormondefizite oder Entgleisungen sich heftiger bemwerkbar machen

es gibt noch andere SD-Erkrankungen die den Hormonkreislauf durcheinander bringen können

dazu braucht es aber eine genaue Diagnostik

es ist nicht zu spät dafür und für dich selbst wichtig um zu wissen was du überhaupt hast , SD betreffend

und es kommt auchn nicht alles von der SD, es kann auch purer Zufall sein das dein supprimierter TSH jetzt mit deiner Symptomatik zusammen kommt

denn du hast ja einen Eisenmangel , auch der macht Symptome die mit der SD-Symptomatik oft identisch ist

und wo ein Nährdtoffmnangel vorliegt , gibt es oft noch Andere , gerade was die B-Vitamine angeht , das Magnesium , Zink, Vitamin D. ect. ect.

liebe grüße darleen

Überdosis durch L-Thyroxin?

mondvogel ist offline
Beiträge: 5.086
Seit: 07.04.10
Zitat von dauerschwindler Beitrag anzeigen

wieso kann denn der wert durch thyroxin einnahme supprimiert werden? wie entsteht das?
Das weiß ich nicht; ich weiß auch nicht, ob irgendjemand weiß warum der TSH supprimiert wird bei manchen.... Tatsache ict, dass manche Ärzte einen in diesem Fall als überdosiert ansehen, und nicht mehr auf die freien Werte schauen..(So war's bei mir, und schwupps rutschte ich in eine schöne Unterfunktion....)

falls ich hashimoto habe und gerade eine Hyperfunktion, wie kann man das denn feststellen?
Nach meiner Logik halt dadurch, dass die Werte höher sind als sie es normalerweise waren....Oder wenn der Schub vorbei ist, man sich wieder anders fühlt.

Dafür wäre es allerdings unabdingbar, dass man herausfindet, ob Du Hashimoto hast überhaupt....
ich war am freitag nochmal bei meiner neuen ärztin und sie meinte, dass der tsh wert erstmal ausreicht
Weil der TSH auch supprimiert sein kann, hat er sozusagen gar keine Aussagekraft ohne die anderen Werte.

Wenn Du alle Werte hast, dann mal hier reinstellen. OK?


nehme jetzt seit donnerstag die 50 dosis, um zu sehen was passiert. der schwindel ist etwas weniger geworden.
Hm...der Körper braucht so etwa 6 Wochen bis er an die Dosis so richtig angepasst ist. So schnell geht der Spiegel nicht runter....mMn (vielleicht doch????)

Erst mal die restlichen Werte abwarten, dann sieht man weiter.....

Bis dahin , gedulde Dich ein wenig....mache was Schönes,

Ciao mondvogel
__________________
"There is a crack in everything. That's how the light comes in." Leonard Cohen (RIP)

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht